Lena Johannson

 4 Sterne bei 794 Bewertungen
Autorin von Die Villa an der Elbchaussee, Das Marzipanmädchen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Lena Johannson (© Christa Dobrowolski)

Lebenslauf von Lena Johannson

Lena Johannson wurde 1967 in Reinbek in Schleswig-Holstein geboren. Nach dem Abitur machte sie zunächst eine Ausbildung zur Buchhändlerin, bevor sie sich der Tourismusbranche zuwandte und Reisejournalistin wurde. Im Dezember 2007 erschien ihr erster historischer Roman "Das Marzipanmädchen". Darin geht es um die 16-jährige Marie, die Tänzerin werden will. Doch als ihr Bruder stirbt, soll plötzlich sie die Familienkonditorei übernehmen, die kurz vor dem Ruin steht. Nun ist es an Marie, das Geschäft und die Beziehungen zu den Kunden zu retten. Helfen kann ihr nur das familieneigene Marzipanrezept. Der Ort der Handlung hat für die Autorin eine doppelte Bedeutung: Lena Johannson lebt heute selbst in der Nähe von Lübeck, an der Ostsee, gemeinsam mit ihrem Mann. Dort findet sie die Ruhe und die Inspiration für ihre Geschichten. Inzwischen ist sie erfolgreiche Autorin mehrerer historischer Romane.

Alle Bücher von Lena Johannson

Cover des Buches Die Villa an der Elbchaussee (ISBN: 9783746634449)

Die Villa an der Elbchaussee

 (85)
Erschienen am 18.01.2019
Cover des Buches Die Malerin des Nordlichts (ISBN: 9783746634241)

Die Malerin des Nordlichts

 (60)
Erschienen am 12.07.2019
Cover des Buches Das Marzipanmädchen (ISBN: 9783426520253)

Das Marzipanmädchen

 (61)
Erschienen am 04.10.2016
Cover des Buches Jahre an der Elbchaussee (ISBN: 9783746635422)

Jahre an der Elbchaussee

 (43)
Erschienen am 06.12.2019
Cover des Buches Die Bernsteinsammlerin (ISBN: 9783426407158)

Die Bernsteinsammlerin

 (41)
Erschienen am 15.05.2010
Cover des Buches Töchter der Elbchaussee (ISBN: 9783746636498)

Töchter der Elbchaussee

 (29)
Erschienen am 15.06.2020
Cover des Buches Rügensommer (ISBN: 9783746629032)

Rügensommer

 (32)
Erschienen am 18.02.2013

Interview mit Lena Johannson

Interview mit LovelyBooks, Mai 2011

1) Wie lange schreibst Du schon und wie und wann kam es zur Veröffentlichung Deines ersten Buches?

Meinen ersten Roman, "Das Marzipanmädchen", habe ich 2007 veröffentlicht. Davor habe ich journalistisch gearbeitet - etwa seit 1995. Ich habe schon als Kind gern und viel geschrieben, Tagebuch, in der Schule, Briefe. Nach dem Start ins berufliche Schreiben war mir schnell klar, dass ich lange Texte machen will. So kam der Roman zwangsläufig.

2) Welcher Autor inspiriert und beeindruckt Dich selbst?

Jeder, der mit Worten Bilder malen und immer wieder neue Formulierungen finden kann. Jemand, der Figuren entwirft, die mir zu Freunden zu werden scheinen.

3) Woher bekommst Du die Ideen für Deine Bücher?

Ideen lauern mir überall auf. Ganz viel finde ich während meiner Recherchen zu anderen Büchern. Dann drängelt sich manchmal regelrecht eine neue Idee vor.

4) Wie hältst Du Kontakt zu Deinen Lesern?

Ich verschicke etwa viermal jährlich einen Newsletter, in dem ich über meine aktuelle Arbeit erzähle, Termine nenne. Und natürlich findet man auf meiner Homepage (www.lena-johannson.de) viele Informationen und auch meine Mail-Adresse. Es gibt einige, die das nutzen und mir schreiben. Darüber freue ich mich immer. Es haben sich regelrechte Brieffreundschaften entwickelt, wobei das natürlich die Ausnahme ist. Sonst käme ich nicht mehr zum Schreiben neuer Romane ;-) Auch nach meinen Lesungen bin ich meist noch eine ganze Weile mit meinen Zuhörern im Gespräch. Das mag ich sehr.

5) Wann und was liest Du selbst?

Ich lese meistens im Bett. Was? Neben Recherchematerial verschlinge ich eigentlich alles: historische Romane, Thriller, Komödien - je nach Laune.

6) Wie hat es sich angefühlt, als du dein erstes eigenes Buch in deinen Händen hieltest?

Am Anfang war ich schon ziemlich aufgeregt. Es ist einfach toll, das Resultat aus Schweiß und manchmal auch Tränen und so vielen Stunden des Durchhaltens, wenn es gerade nicht läuft, in den Händen zu haben. Das ist übrigens auch heute noch so, nach sechs veröffentlichten Romanen.

7) Was war eines der überraschendsten Dinge die Du beim Schreiben gelernt hast?

Dass Figuren ein Eigenleben entwickeln. Und: Dass ich es offenbar so kann, dass viele Leser Freude daran haben. (Das waren zwei Dinge ...Entschuldigung ;-) )

Neue Rezensionen zu Lena Johannson

Cover des Buches Die Malerin des Nordlichts (ISBN: 9783746634241)S

Rezension zu "Die Malerin des Nordlichts" von Lena Johannson

Falsche Erwartungen gehabt
Sybilvor 2 Tagen

Als grosse Bewunderin des Malers Edward Munch, freute ich mich riesig auf den Roman von Lena Johannson.

Würde mich das Leben der Malerin und Verwandten Signe Munch Siebke ebenso faszinieren? Der erste Satz des Prologs schien genau diese hohen Erwartungen zu erfüllen: Dieses Licht! Wie soll sie es nur einfangen? Nirgendwo sonst auf der Welt hat es eine solche Klarheit wie in Åsgårdstrand

Auch ich habe vor Jahren Åsgårdstrand besucht und war sehr berührt. Sogar Steine hatte ich mit nach Hause genommen, die mich an diesen wunderschönen Moment hätten erinnern sollen. 20 Jahre später habe ich sie wieder zurück gebracht. Die Steine gehörten an diesen Platz. Ausserdem waren es die Erinnerungen, die mich berührten. Das Bild vor meinem inneren Auge des Strandes, an dem das junge Mädchen stand, das Edward Munch von hinten gemalt hatte. 

Genau ein solches Mädchen stellte ich mir in Signe Munch vor. Letzten Endes war Die Malerin des Nordlichts die Geschichte einer Frau - im Prinzip irgend einer norwegischen Frau.

Erst am Ende des Romans begann ich mit der Protagonistin zu fühlen, als sie während des 2. Weltkriegs nach der Deportation den Schmerz fühlte, von ihrem Mann getrennt zu sein und um sein Leben fürchtete. Das Ende tragisch und berührend. Ich hätte mir gewünscht, mehr Emotionen dieser Art im Verlaufe des Romans zu finden.

Am Ende verstand ich dann, warum es so war: viele Passagen waren der Fantasie entsprungen. Wer weiss, was das Leben von Signe Munch Siebke noch alles zu erzählen gehabt hätte....



Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Frauen vom Jungfernstieg. Gerdas Entscheidung (ISBN: 9783746637044)K

Rezension zu "Die Frauen vom Jungfernstieg. Gerdas Entscheidung" von Lena Johannson

Drei Frauen - ein Ziel
Kyra112vor 4 Tagen

„Die Frauen vom Jungfernstieg - Gerdas Entscheidung“ von Lena Johannson behandelt die Geschichte des Pharmaherstellers Beiersdorf. Diese Entwicklung wird anhand der Geschichte dreier Frauen erzählt: Gertrud Troplowitz ist die Ehefrau von Oscar Troplowitz, dem Besitzer der Firma Beiersdorf; Irmgard Behn ist die Frau des jüngsten Hamburger Senators und Antonia Peters als Frau eines ehemaligen Angestellten der Firma Beiersdorf. Alle drei Frauen könnten nicht unterschiedlicher sein, finden doch zusammen und prägen in dieser Geschichte nicht unerheblich die Geschicke der Firma.

Lena Johannson hat einen tollen Schreibstil, dem ich wunderbar folgen konnte. Ihr gelingt es anhand der Geschichte der drei Frauen die Entwicklung von Beiersdorf zu schildern. Es wird die Geschichte jeder der Frauen auch aus deren Perspektive erzählt. Die Schilderungen sind z.T. real, zum Teil fiktiv, dennoch habe ich sehr viel Interessantes und Neues über die Anfänge des Konzerns gelernt.
Gelungen fand ich die Darstellung der Charaktere der Frauen, denn diese fand ich absolut authentisch. Speziell bei Tony gelang es der Autorin auch deren Herkunft wunderbar darzustellen, in dem sie den Schreibstil umgangssprachlich ihrer Person anpasste.
Das Buch verfügt nicht über einen expliziten Spannungsbogen, viel mehr sind es viele kleinere Stellen, die etwas aufregender sind, aber von wirklicher Spannung kann man nicht sprechen. Ich habe immer auf einen wirklich spannenden Moment gewartet, aber der kam nicht wirklich.
Am Anfang nervte mich auch die Figur der Irma Behn etwas, aber durch ihre Entwicklung im Laufe der Geschichte wurde sie sehr sympathisch.
Ich fand es spannend, die Themengebiete- Die Rolle der Frau- und -Die Entwicklung der Sozialverträglichkeit in Betrieben Ende des 19., Anfang des 20. Jh.- zu beobachten, denn Oscar Troplowitz schien hier mit Abstand voranzugehen.
Allein durch diese Themen und die drei unterschiedlichen Frauen ließ sich die Geschichte flüssig und leicht lesen und ist damit eine Empfehlung für historisch interessierte Leser.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Liebesquartett auf Usedom (ISBN: 9783956391910)M

Rezension zu "Liebesquartett auf Usedom" von Lena Johannson

Nette Liebesstory
mandalottivor 8 Tagen

Das war mal eine nette Story über Freundschaft und Liebe. War jetzt keine Geschichte mit Tiefgang, aber schön für zwischendurch mal.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Liebe Freundinnen und Freunde des Hörbuchs,

mit Lena Johannsons Roman „Die Malerin des Nordlichts“ möchten wir euch in die farbenfrohe und schillernde Welt der norwegischen Kunst entführen und euch herzlich in unsere Hörrunde einladen. Hierfür stellen wir 20 Hörbücher (1 MP3-CD) zur Verfügung.


Wir freuen uns auf diese Hörrunde mit euch und sind schon gespannt auf eure Rezensionen. Das AUDIOBUCH-Team wünscht viel Spaß!


Im Falle eines Gewinnes seid ihr dazu verpflichtet, an der Hörrunde aktiv teilzunehmen und am Ende eine Rezension zu verfassen.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------


Zwischen Kunst und Liebe

Lena Johannson erzählt die bewegende Geschichte der norwegischen Malerin Signe Munch Siebke


Norwegen 1922: Signe ist talentiert, ambitioniert und vor allem eins: frei! Endlich hat sie sich aus ihrer unglücklichen Ehe gelöst und kann der Malerei nachgehen. Als Jugendliche lernte sie an der Seite ihres Onkels Edvard Munch die schillernde Osloer Bohème kennen. Nun nimmt Signe beim Sohn von Paul Gauguin Unterricht, sie hat sich geschworen, ihr Leben ausschließlich der Kunst zu widmen.

Jahre später lernt sie Einar kennen und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Als er sich dem Widerstand anschließt, begreift Signe, dass man manchmal alles wagen muss – in der Liebe und in der Kunst.



Sprecher:
Christina Puciata ist seit mehr als zwei Jahrzehnten als professionelle Sprecherin tätig. Mit ihrer warmen und einfühlsamen Interpretationsweise findet sie genau den richtigen Ton für die bewegte Geschichte der Signe Munch Siebke.

Autorin:
Lena Johannson, geboren 1967 in Reinbek bei Hamburg, arbeitete als Buchhändlerin, bevor sie freie Autorin wurde. Zu ihren bisherigen Werken zählen u. a. sehr erfolgreiche historische Romane.

371 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  leseratte_lovelybooksvor 3 Jahren

Vielen Dank, dass ich mithören durfte.

Hier meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/Lena-Johannson/Die-Malerin-des-Nordlichts-2003255995-w/rezension/2321129823/

inhaltsgleich auf amazon, lesejury, ebook.de, buecher.de, hugendubel, thalia...

Autoren oder Titel-Cover
Das Schicksal einer Schokoladen-Dynastie.

Hamburg, 1919: Das Kontor Hannemann & Tietz handelt nicht nur mit Kakao, sondern betreibt auch eine eigene Schokoladenmanufaktur. Frieda, jüngster Spross der traditionsreichen Kaufmannsfamilie, würde am liebsten ihre Tage in der Speicherstadt oder in der Schokoladenküche verbringen. Als ihr Vater sie mit dem Sohn eines befreundeten Handelspartners verheiraten will, um das Überleben der Firma zu sichern, bricht für Frieda eine Welt zusammen. Nicht nur, weil ihr Herz für einen anderen schlägt. Wird es ihr gelingen, das Erbe der Familie zu retten, ohne ihre Liebe zu verraten?

Authentisch und berührend: Nach dem Vorbild eines Hamburger Kakao-Kontors

Über Lena Johannson

Lena Johannson, 1967 in Reinbek bei Hamburg geboren, war Buchhändlerin, bevor sie freie Autorin wurde. Vor einiger Zeit erfüllte sie sich einen Traum und zog an die Ostsee. Bei Rütten & Loening und im Aufbau Taschenbuch sind ihre Romane „Dünenmond“, „Rügensommer“, „Himmel über der Hallig“, „Der Sommer auf Usedom“, „Die Inselbahn“, „Liebesquartett auf Usedom“, „Strandzauber“, „Sommernächte und Lavendelküsse“ sowie die Kriminalromane „Große Fische“ und „Mord auf dem Dornbusch“ lieferbar. Mehr Information zur Autorin unter www.lena-johannson.de.

Jetzt bewerben! 
Um eines der 25 Freiexemplare zu ergattern, bewerbt euch bitte mit Klick auf den "Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Welches Buch hast du zuletzt gelesen? 

Wir freuen uns auf euch und einen regen Austausch! 

Euer Team vom Aufbau Verlag 

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Buchverlosung schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. 

** Bitte beachtet, dass es sich hier um eine Buchverlosung handelt und nicht um eine Leserunde. Ihr könnt natürlich trotzdem gerne hier über das Buch diskutieren, aber eine Moderation wird es nicht geben.  

566 BeiträgeVerlosung beendet
F
Letzter Beitrag von  Furbaby_Momvor 3 Jahren
Vielen Dank für dieses tolle Leseerlebnis!💕 Meine Rezension habe ich neben LB auch auf Amazon, WLD, Lesejury, Thalia, Weltbild, heyn, Hugendubel, Bücher.de und eBook.de veröffentlicht. https://www.lovelybooks.de/autor/Lena-Johannson/Die-Villa-an-der-Elbchaussee-1551950343-w/rezension/2091203197/?selektiert=2091212020

Hallo liebe Lovelybooker,

in diesem Jahr ist mein Thriller „Blutwasser“ als eBook bei dotbooks erschienen.

Dieses Buch ist ganz anders als alle, die ich vorher veröffentlicht habe: Es spielt hauptsächlich in Jordanien, es beschäftigt sich mit einem ebenso topaktuellen wie brisanten Thema, und es geht richtig zur Sache!

Und darum geht‘s:

Als Katharina dem Ingenieur Ahmed verspricht, einen Artikel über die Korruption und die Missstände der globalen Wasserindustrie zu schreiben, will sie aufklären und wachrütteln: über verschmutztes Trinkwasser, Tausende verdurstende Menschen und unter der Hand verkaufte Wasserreservoirs.
Bei ihrer Recherche in Jordanien sticht sie in ein Wespennest und setzt eine Kette blutiger Ereignisse in Gang: Ahmeds mysteriöser Tod ist nur der Anfang. Während alle von einem Unfall ausgehen, ist Katharina überzeugt: Es war Mord! Sie recherchiert auf eigene Faust und gerät in tödliche Gefahr – denn die dunklen Drahtzieher einer globalen Verschwörung setzen alles daran, unentdeckt zu bleiben.

Ich war selbst im Nahen Osten, einer der wasserärmsten Regionen der Erde, um für den Roman zu recherchieren – eine total spannende Reise. Eigentlich sollte die Handlung in Damaskus spielen, doch dann kam der Krieg … Umso wichtiger war es mir, den Thriller auch wirklich zu schreiben, denn vieles von dem, was engagierte Wasseringenieure dort aufgebaut haben, liegt jetzt in Trümmern.

Habt ihr Lust, an der Leserunde teilzunehmen? Ich würde mich riesig freuen! Als Gewinn stellt dotbooks 10 Exemplare als eBook zur Verfügung.

Beantwortet einfach diese Frage: Was reizt dich an dem Thriller Blutwasser am meisten?

Ich freue mich auf euch!

Eure Lena Johannson

156 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Lena-Johannsonvor 5 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks