Lauren Oliver

 4,1 Sterne bei 6.846 Bewertungen
Autorenbild von Lauren Oliver (© Jonathan Alpeyrie )

Lebenslauf von Lauren Oliver

Die US-amerikanische Autorin Lauren Oliver studierte an der New York University Philosophie und Literatur und arbeitete anschließend kurze Zeit in einem New Yorker Verlag, bevor sie sich ausschließlich auf das Schreiben konzentrierte. Im September 2010 erschien ihr Debütroman »Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie« (Originaltitel »Before I Fall«). Im November 2011 erschien ihr zweites Buch »Delirium« ebenfalls im Carlsen Verlag, das gleichzeitig der Auftakt zur »Amor-Trilogie« war. Band 2 aus dieser Reihe erschien 2012 unter dem Titel "Pandemonium", der dritte und letzte Band "Requiem" Anfang des Jahres 2014. Die Autorin lebt heute in Brooklyn, New York.

Alle Bücher von Lauren Oliver

Cover des Buches Delirium - Amor Deliria Nervosa (ISBN: 9783833309922)

Delirium - Amor Deliria Nervosa

 (2.124)
Erschienen am 10.11.2014
Cover des Buches Pandemonium (ISBN: 9783551313683)

Pandemonium

 (1.186)
Erschienen am 26.09.2014
Cover des Buches Requiem (ISBN: 9783551315236)

Requiem

 (857)
Erschienen am 18.03.2016
Cover des Buches Panic – Wer Angst hat, ist raus (ISBN: 9783551316363)

Panic – Wer Angst hat, ist raus

 (395)
Erschienen am 24.03.2017
Cover des Buches Als ich dich suchte (ISBN: 9783551583512)

Als ich dich suchte

 (91)
Erschienen am 01.02.2017
Cover des Buches Hana (ISBN: 9783646904741)

Hana

 (89)
Erschienen am 23.05.2012
Cover des Buches Annabel (ISBN: 9783646906226)

Annabel

 (47)
Erschienen am 20.12.2013

Interview mit Lauren Oliver

Lauren Oliver im Interview mit LovelyBooks / Juli 2011 (die Originalversion befindet sich unter der deutschen Übersetzung)

1. Seit wann schreibst du eigene Geschichten und wie kam es dazu, dass dein erstes Buch verlegt wurde?

Ich schreibe schon, seit ich etwa 5 Jahre alt war. Ursprünglich fing ich wegen meiner Liebe zum Lesen mit dem Schreiben an. Nachdem ich ein Buch beendet hatte, das ich liebte, habe ich angefangen eine Fortsetzung dazu schreiben – es war so eine Art Fanfiction, denke ich. Mit eigenständigen Romanen, die ich veröffentlichen wollte, habe ich mit Anfang 20 begonnen. „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“ war mit drittes, eingereichtes Buch und das erste, das auch verkauft wurde.

2. Welche Figuren in “Delirium” und “Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie” magst du am liebsten?

Nun, ich denke, dass ich natürlich eine besondere Beziehung zu den Hauptfiguren, Lena und Sam, habe. Ich musste sie so gut kennen; sie wurden sozusagen ein Erweiterung von dem, was ich bin. Aber ich liebe auch Hana aus „Delirium“ und Kent aus „Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie“. Er ist so süß!

3. “Delirium” ist ein Buch über wahre Liebe – was bedeutet Liebe für dich?

Liebe bedeutet, dass es jemanden gibt, der deinen Horizont erweitert; der deine Vorstellungen von Glück teilt; der dir hilft, dich zu einem liebenswerteren, hilfsbereiteren und großherzigeren Menschen zu machen. Ich stelle mir jeden als eine Art Brunnen vor – man hat eine bestimmte Menge an Energie, Zeit und Liebe zu geben. Wenn man die wahre Liebe findet, wird sie den eigenen „Fluss“ erweitern – dann hat man mehr von all diesen Dingen, die man geben kann und nicht nur der einen Person, die man liebt, sondern für alle.

4. Wenn du in einer Welt leben müsstest, in der Liebe als eine Krankheit – ein Delirium – angesehen wird, wie würdest du dich vermutlich verhalten?

Ich denke, das ist sehr schwer vorherzusagen. Natürlich würde ich gerne glauben, dass ich für die Liebe rebellieren und kämpfen würde. Aber es ist wahrscheinlich unmöglich, den Einfluss hoch genug zu bewerten, den unsere Freunde, unsere Familie, unsere Bildung und die Religion auf unser Wertesystem haben.

5. Wie hat es sich angefühlt, dein eigenes Buch zum ersten in den Händen zu halten?

Total verrückt! Ich dachte, es würde sich unglaublich anfühlen, aber um ehrlich zu sein, bin ich komplett ausgerastet. Ich habe es durch den Raum in die Ecke geworfen und es erst nach ungefähr einem Monat wieder aufgehoben.

6. Schreibst du bereits an einem neuen Roman und verrätst du uns, worum es darin geht?

Das tue ich! Mein erster Kinderroman “Liesl und Po” erscheint im Oktober; und der zweite Band der Delirium-Trilogie, mit dem Titel „Pandemonium“ erscheint im März 2012 (auf Englisch).

7. Welche sind deine Lieblingsbücher und – autoren?

Es gibt so viele: Roald Dahl, J.K. Rowling, “Der große Gatsby“ von F. Scott Fitzgerald, „Hundert Jahre Einsamkeit“ von Gabriel Garcia Marquez, „Die Selbstmord-Schwestern“ von Jeffrey Eugenides… aber ich konnte noch viele mehr nennen.

8. Was gefällt dir am besten daran Bücher für junge Erwachsene zu schreiben?

Ich liebe es, dass man einige der großen Themen der Literatur – Persönlichkeit, Liebe, Zugehörigkeit, Glaube, Familie – mit und für Menschen entdecken kann, die diese Fragen für sich in ihrem Leben ernsthaft erkunden, und das zum ersten Mal.

9. Wenn du die Wahl hättest und ein anderer Autor das Vorwort für dein nächstes Buch schreiben würde, wer sollte das tun?

Mmh, J.K. Rowling? Und wenn es nur darum ginge, dass es die Verkaufszahlen des nächsten Buches wirklich in die Höhe treiben würde!

************************************************************************************************************************

Antwort

1. Since when did you write your own stories and how did it come your first book was published?

I’ve been writing since I was about five years old. Originally I started writing because of my love of reading. When I finished a book I loved, I would begin writing the sequel—it was a version of fan fiction, I guess. I’d started completed novels and sending them out for publication in my early twenties. Before I Fall was my third book to be submitted, and my first book to be sold.

2. Which characters in “Delirium“ and “Before I fall” do you like most of all?

Well, I mean, of course I have a fondness for the main characters, Lena and Sam. I had to know them so well; they become an extension of who you are. But I also love Hana, in Delirium, and Kent, in Before I Fall. He’s such a cutie!

3. “Delirium” is a book about true love – what does love mean for you?

Love means someone who expands you; who shares your ideas of happiness; who helps you grow into a more loving, giving, generous person. I think of everybody as a fountain—you have a certain amount of energy, time, and love to give. When you find true love, it will expand your “flow”—you’ll have more of all those things to give, not just to the person you love, but to everyone.

4. If you had to live in a world, where love is seen as an illness – a deliria – how would you probably behave?

I think it’s very, very hard to predict. Of course I’d like to believe that I’d rebel and fight for love, but I think it’s impossible to overestimate the influence that friends, family, education, and religion have on our belief-systems.

5. How did it feel to hold your own book in your hands for the first time?

Really weird! I thought it would feel amazing, but to be honest, I felt so freaked out, I threw it across the room into the corner and didn’t pick it up again for about a month.

6. Are you already writing another novel and can you tell us, what it will be about?

I am! My first middle-grade novel, Liesl and Po, comes out this October; and the second book in the Delirium trilogy, PANDEMONIUM, comes out in March 2012.

7. Which are your favorite books and authors?

There are so many: Roald Dahl, JK Rowling, The Great Gatsby by F. Scott Fitzgerald, One Hundred Years of Solitude by Gabriel Garcia Marquez, The Virgin Suicides by Jeffrey Eugenides…but I could really go on and on.

8. What do you like most about writing books for Young Adults?

I love that you can explore some of the major themes of literature—identity, love, belonging, faith, family—with and for people who are really exploring those questions in their life seriously, and for the first time.

9. If you could have a forward written by another author for your next book, and you had the choice, who would that be?

Um, JK Rowling? If only because it would really ratchet up sales for the next book!

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Lauren Oliver

Cover des Buches Requiem (ISBN: 9783551315236)A

Rezension zu "Requiem" von Lauren Oliver

Tolle dystopische Atmosphäre, aber das Ende ist nicht zufriedenstellend
Apathyvor einem Monat

Achtung!...evtl. Spoiler, da Finalband einer Reihe.

Nach dem überraschenden Ende von Band 2 war ich neugierig, wie die Geschichte weitergeht bzw. endet. Gerade jetzt, wo sich herausstellt, dass Alex doch noch lebt. Aber Lena fühlt sich auch zu Julian hingezogen.

In dieser Fortsetzung gibt es zwei verschiedene Handlungsstränge. Es wird aus der Sicht von Lena erzählt, u.a. was sie in der Wildnis erlebt. Im anderen Erzählstrang erfährt man mehr über Hana, von ihrem Leben nach dem Eingriff. Dieser Handlungsstrang war für mich sehr spannend. Aber auch was Lena erlebt ist aufregend gestaltet.

In der Wildnis muss sich die Widerstandsgruppe weiterhin durchschlagen. Aber auch andere Gefahren lauern, da die Regierung das Leben der Invaliden nicht mehr einfach so hinnimmt. Aber dann sind da auch noch Lenas Gefühle für Julian und Alex. Die Widerstandsgruppe bereitet sich zudem auf einen Angriff vor, um das System endgültig zu zerschlagen.
Bei Hana wurde der Eingriff vorgenommen und sie steht kurz vor der Heirat mit den ihr zugeteilten Partner. Hana ist durch den Eingriff nicht mehr so wie früher, denn die Liebe gibt es nicht mehr für sie. Dennoch treten immer wieder Erinnerungen an vorher auf, vor allem an Lena, ihrer besten Freundin.

Die Autorin hat einen spannenden und anschaulichen Schreibstil. Ich konnte mir die Wildnis und das Leben in Portland sehr gut bildlich vorstellen. Ich war wieder schnell in der ressourcenknappen Umgebung gefangen.

Bei Lena merkt man wieder, dass sie in der Wildnis eine andere geworden ist. Sie hat an Stärke gewonnen und möchte sich bei den Kämpfen mit beteiligen. Dennoch hat sie auch mit ihren Gefühlen zu kämpfen, denn Alex ist zu ihr abweisend.
Alex ist auch nicht mehr der von früher, da er einiges in den Grüften durchmachen musste. Mit Alex kam ich daher auch nicht so richtig klar, da er eher abweisend war, obwohl man merkt, dass er trotzdem noch etwas für Lena empfindet.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich dahingehend nicht so richtig zu einem Liebesdreieck, da das Hauptaugenmerk nicht darauf liegt. Die Beziehung zwischen Lena und Julian bleibt bestehen. Dennoch spürt man, dass Lena sich immer noch zu Alex hingezogen fühlt.
Das Überleben in der Wildnis sowie die Vorbereitung auf die bevorstehende Rebellion steht im Vordergrund, was spannend erzählt wurde.

Zudem bekommt man mehr Einblicke in das Leben von Hana. Sie ist zwar nicht mehr so wie vor den Eingriff, dennoch hegt sie immer wieder Zweifel an ihrem neuen Leben und ihren Partner. Dabei begibt sie sich auf die Suche nach Geheimnissen ihres zugeteilten Partners. Aber auch das Leben von früher lässt sie nicht so richtig los.

Einige neue Charaktere treten zudem in Erscheinung, die gut in die Geschehnisse integriert wurden und auch zum Verlauf der Handlungen ihren Anteil beitragen. Aber auch bereits bekannte Charaktere fügen sich sehr gut mit in die Geschehnisse ein.

Die Geschichte war in diesem Finalband nicht so vorhersehbar. Es wurde mit den verschiedenen Handlungssträngen und den Ereignissen in der Wildnis sowie in Portland Spannung erzeugt. Die dystopische und drückende Atmosphäre war wieder sehr zu spüren und hat mir sehr gut gefallen.

Das Ende war allerdings nicht zufriedenstellend. Es endet ziemlich offen, was einerseits schön sein kann, um sich selber darüber Gedanken zu machen. Aber hier bleiben mir einfach noch zu viele Fragen offen. Hier hätte ich mir gerne noch einige Kapitel mehr gewünscht. Für mich hätte es auch gerne einen Zeitsprung geben können, wo beschrieben ist, ob sich der Widerstand gelohnt hat und wie es mit den einzelnen Protagonisten weitergegangen ist.

Fazit:
Auch der Finalband konnte mich von den Handlungen her fesseln. Außerdem fand ich die beiden Handlungsstränge, aus der Sicht von Lena und aus der Sicht von Hana, spannend dargestellt. Actionreiche Handlungen sorgen außerdem für Nervenkitzel. Zudem konnte mir die Autorin die einzelnen Handlungen und Umgebungen sehr gut bildlich darstellen. Leider war aber das Ende nicht zufriedenstellend. Es bleiben einfach zu viele Fragen offen. Hier hätte ich mir gerne noch weitere Kapitel gewünscht.
Die Reihe fand ich ansonsten insgesamt sehr spannend und die dystopische Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen. Ein großes Manko der Reihe ist leider das offene Ende.

Bewertung: 4 / 5

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Pandemonium (ISBN: 9783551313683)A

Rezension zu "Pandemonium" von Lauren Oliver

Fesselnde Fortsetzung
Apathyvor 2 Monaten

Achtung!...evtl. Spoiler, da Band 2 einer Reihe.

Nach dem spannenden Ende wollte ich wissen, wie es mit Lena weitergeht. Nach ihrer Flucht muss sie sich in einem neuen Leben einfinden und sich an die Gegebenheiten gewöhnen. Nichts ist mehr so, wie es einmal war.

Die Geschichte geht nicht nahtlos über, was für mich etwas überraschend kam. Es gibt einen Zeitsprung. Die Geschichte wird daher aus der Zeitperspektive "Jetzt" erzählt, aber man erfährt auch in dem Handlungsstrang "Damals", was nach der Flucht passiert ist. Nach der Einführung konnte man sich aber dennoch schnell in die Geschichte einfinden und alles gut nachvollziehen.

In der Wildnis wird Lena von einer Gruppe aufgenommen. Nach dem ihre Wunden geheilt sind, muss sie bei den alltäglichen Begebenheiten mithelfen. Das Leben in der Wildnis ist nicht einfach und die Ressourcen knapp. Lena muss sich daher an die harte 'Arbeit' gewöhnen.
Im jetzigen Geschehen hat sich Lena der Widerstandsgruppe angeschlossen und muss für diese auch Missionen erfüllen, u.a. Julian, den Sohn des Chefs der VDFA (Vereinigung für Deliria-freies Amerika) beschatten.

Die Beschreibungen in der Wildnis konnte ich mir sehr gut bildlich vorstellen. Die Autorin hat die Umgebungen vor meinen Augen aufflimmern lassen. Ich konnte alles gut nachvollziehen und war schnell in der ressourcenknappen Umgebung gefangen. Die Geschichte war somit angenehm und spannend zu lesen.

Lena wirkte anfangs noch verletzlich und ausgebrannt. Zudem hat sie mit den Verlust von Alex zu kämpfen. Aber in der Wildnis wird ihr eingebrannt, dass es das Leben davor nicht mehr gibt. Lena muss sich an die Begebenheiten gewöhnen und auch an die anderen Leuten, die in der Wildnis miteinander leben. Mit der Zeit wird sie immer härter.

Im zweiten Band tauchen somit neue Charaktere auf, die sich gut in die Geschichte einfügen. Man lernt sie nach und nach näher kennen. Es sind unterschiedliche Charaktere unterschiedlichen Alters, die in der Wildnis zusammenleben. Dennoch müssen sie immer auf der Hut sein, denn sie könnten von der Regierung entdeckt werden. Deshalb müssen sie zusammenhalten und für den Widerstand kämpfen.

In manchen Aspekten war die Geschichte wieder etwas vorhersehbar, aber dennoch wurde immer wieder Spannung erzeugt. Außerdem gab es actionreiche Handlungen und unerwartete Wendungen, die zum Ende hin überrraschend waren. Mich konnte die Geschichte insgesamt fesseln und die dystopische Atmosphäre hat mir sehr gut gefallen. Dennoch kann ich noch nicht sagen, wie sich insgesamt die Geschichte entwickelt bzw. endet.

Auch hier entwickelte sich wieder eine kleine Liebesgeschichte. Zum Ende hin kommt dazu noch eine Wendung, die neugierig auf den dritten Band macht. Einerseits fand ich die Entwicklung von Lena schön, aber anderseits hatte ich genauso Hoffnung wie sie in eine andere Richtung, die sie dann fast schon gar nicht mehr glauben konnte.

Fazit:
Der zweite Band konnte mich auch zugleich fesseln, obwohl die Fortsetzung in zwei zeitlich unterschiedlichen Handlungssträngen erzählt wird. Die Autorin konnte mir die Umgebung in der Wildnis sehr gut bildlich darstellen. Die Geschichte wird zudem spannend erzählt. Überraschende Wendungen sorgen außerdem für Dramatik und Nervenkitzel. Manches ist zwar wieder vorhersehbar, aber dennoch wurde ich von den Verlauf der Geschichte eingenommen und auch das Ende sorgt für eine Überraschung, sodass man gespannt auf den Finalband sein kann.

Bewertung: 5- / 5

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Delirium - Amor Deliria Nervosa (ISBN: 9783833309922)A

Rezension zu "Delirium - Amor Deliria Nervosa" von Lauren Oliver

Spannende und fesslende Dystopie
Apathyvor 2 Monaten

Die Reihe wollte ich schon sehr lange lesen. Dystopien mag ich einfach sehr gerne und diese klang ganz nach meinem Geschmack an. Daher war ich neugierig, welche dystopische Welt mich dieser Geschichte ewartet.

Die ersten Seiten zogen mich schon in den Bann. Denn in dieser dystopischen Welt wird die Liebe als Krankheit angesehen. Um die Krankheit nicht weiter ausbrechen zu lassen, wird bei den Menschen ein Eingriff gemacht. Die 17-jährige Lena steht kurz vor ihrem Eingriff. In der Zwischenzeit verbringt sie ihren Sommer noch in Freiheit bevor es zum Studieren geht und danach geheiratet wird. Nach dem Eingriff wird sie geheilt und glücklich sein. Doch dann lernt sie Alex kennen. Langsam kommen ihr Zweifel, ob es wirklich eine Welt ohne Liebe geben kann.

Mit Lena kam ich sofort klar. Sie ist mir ihren 17 Jahren ein ganz normaler Teenager, der sich in das Leben mit den vorherrschenden Regeln einfügt. Manchmal überkommen sie zwar andere Gedanken, aber dennoch geht sie den gängigen Alltagsleben nach. Ihre einzig beste Freundin ist Hana, mit der sie auch ihre Freizeit verbringt. Hana ist auch ein typischer Teenager, die aber im Gegensatz zu Lena sehr ansehlich ist und auch mal über die Regeln hinausgeht. Bei Alex merkt man gleich das etwas anders an ihm ist. Dennoch hat er mir sofort gefallen.

Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, spiegelt ein realitätsnahes Szenario wider. Es herrschen gewisse Regeln vor, an die sich die Leute in Portland halten müssen. Wer sich nicht daran hält, kommt in die Grüfte. Aber auch in dieser Welt gibt es Widerständler bzw. Sympathisanten. Außerdem werden die Menschen, die sich nicht den Eingriff unterziehen, Invaliden genannt.
Wie die Autorin diese Welt beschreibt konnte ich mir sehr gut vorstellen. Die dystopischen Elemente kommen hervor und man kann diese sehr gut nachvollziehen. Ein System, das trotz der Regeln auch scheitern kann und hinterfragt werden muss.

Der Schreibstil der Autorin war somit schön und angenehm zu lesen. Außerdem konnte ich mir die Handlungen und Gegenden in der Geschichte sehr gut bildlich vorstellen, sodass direkt mir die Szenen vor Augen führen konnte.

In gewisser Weise ist die Geschichte vorhersehbar, dennoch fand ich sie fesselnd. Die Entwicklung der Liebesgeschichte spielt hier eine große Rolle. Eine Liebesgeschichte, die nicht sein darf. So darf sie nicht an die Öffentlichkeit kommen. Das erzeugte einen Nervenkitzel und die Geschichte wurde dadurch spannend gestaltet.

Aber auch im Verlauf der Geschichte kommt noch eine Wendung hinzu, die überraschend für Lena und somit auch für den Leser ist. Ihre Welt gerät dadurch ins Wangen. Ihr Handeln konnte ich sehr gut nachvollziehen. Die Entwicklung der Charaktere hat mir insgesamt gut gefallen und war authentisch dargestellt.
Dennoch bleiben noch einige Sachen offen. Gerne möchte ich noch mehr über die Welt außerdem der Grenzen erfahren und welche Wendungen noch ans Licht kommen. Denn kein System ist wirklich perfekt.

Das Ende war dennoch spannend und nachvollziehbar gestaltet. Es macht defintiv Lust schnell die Fortsetzung zu lesen, um zu erfahren, wie es mit Lena und auch mit ihr und Alex weitergeht.

Fazit:
Die Geschichte konnte mich sofort fesseln. Die Idee der Geschichte und die dystopischen Elemente haben mir sehr gut gefallen. Ein System, welches dennoch seine Tücken hat und Regeln unterliegt, war aufregend gestaltet. Außerdem sorgte die heimliche Liebesbeziehung für Nervenkitzel. Die Entwicklung der Protagonisten haben mir außerdem sehr gut gefallen. Auch wenn manches vorhersehbar war, konnten mich die Handlungen fesseln. Das Ende macht Lust schnell die Fortsetzung zu lesen. Ich hoffe auf ein Wiedersehen zwischen Lena und Adam.

Bewertung: 4+ / 5

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hey ihr! Ich dachte ich starte hier mal eine Leserunde, da ich das Buch nicht alleine lesen will und meine Gedanken und Meinungen gerne mit euch teilen möchte. Ich freue mich auf eure Bewerbungen! Lg dxrkcxt
8 BeiträgeVerlosung beendet
M
Letzter Beitrag von  Mrs_Nanny_Oggvor 5 Jahren
Hi, ich habe das Buch zufällig gerade in die Hand bekommen würde es sehr gerne mit euch zusammenlesen. Wann starten wir denn?
Hallihallo ihr Lieben,

mein Blog feiert grade seinen 4. Geburtstag und deshalb verlose ich derzeit ein paar wirklich großartige Bücher. Vielleicht mag jemand von Euch vorbeischauen. :)

Das Gewinnspiel läuft NUR auf dem Blog, ihr müsst jedoch kein/e Leser/in sein um teilnehmen zu können. Jeder darf mitmachen <3

http://inas-little-bakery.blogspot.de/2016/04/4-jahre-inas-little-bakery-gewinnspiel.html
2 BeiträgeVerlosung beendet
I
Letzter Beitrag von  InaVainohulluvor 6 Jahren
Die Gewinner wurden auf dem Blog bekanntgegeben :)
Zum Weltbüchertage eine Buchverlosung.
Leider etwas verspätet.Schaut doch einfach auf meinem Blog vorbei.

http://www.muenisbookworld.blogspot.de/2015/04/blogger-schenken-leserfreude-gewinnspiel.html
0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Lauren Oliver wurde am 08. November 1982 in New York (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Lauren Oliver im Netz:

Community-Statistik

in 6.638 Bibliotheken

von 1.541 Lesern aktuell gelesen

von 147 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks