Kristin Dwyer

 3,9 Sterne bei 66 Bewertungen

Lebenslauf von Kristin Dwyer

Kristin Dwyer ist unter der Sonne Kaliforniens aufgewachsen und hoffte jeden Tag auf Wolken. Heute ziehen Kristin und ihr Lieblingsmensch ihre Unruhestifter in den Hügeln von North Carolina auf, wo die Wolkendichte ideal ist. Wenn Kristin nicht über küssende Menschen schreibt, ist sie ein Teilzeit-Haarmodel und Vollzeit im Schnell-Checkin. Einmal wurde sie von einer Journalistin um ihre Meinung über K-Pop gebeten (es war der beste Tag in ihrem Leben). Man sollte ihr lieber nicht erzählen, wovon man Fan ist, sonst wird sie versuchen mitzumachen.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kristin Dwyer

Cover des Buches Some Mistakes Were Made (ISBN: 9783745702903)

Some Mistakes Were Made

 (66)
Erschienen am 21.07.2022

Neue Rezensionen zu Kristin Dwyer

Cover des Buches Some Mistakes Were Made (ISBN: 9783745702903)Celi_love_bookss avatar

Rezension zu "Some Mistakes Were Made" von Kristin Dwyer

Eine gefühlvolle New-Adult-Romance!
Celi_love_booksvor einem Tag

Inhalt/Klappentext:
Wenn es keinen Weg zurück gibt

Ellis und Easton waren unzertrennlich. Aber eine folgenschwere Entscheidung stellte Ellis' Leben und ihre Beziehung zu Easton auf den Kopf. Ellis musste ans andere Ende des Landes ziehen, weit weg von allem, was ihr vertraut war.

Jetzt hat sie ein Jahr lang nicht mit Easton gesprochen, und vielleicht ist es besser so. Vielleicht wird die Wunde heilen, die er in ihrem Herzen hinterlassen hat. Aber seine Familie holt sie für eine Feier zurück, und bald ist alles wieder da, was Ellis hinter sich gelassen hatte: das gebrochene Herz, der Verrat, die Wut ... und Easton, den sie nie aufgehört hat zu lieben.

Meinung:
Manchmal hat mich das Lesen des Buch so berührt, dass ich die ein oder andere Träne vergossen habe. Denn dieser Roman ist sehr gefühlvoll geschrieben, sodass es ein Lesehighlight des Jahres 2022 geworden ist!
Die Autorin schreibt so emotional, dass ist mir schon bei mehreren Büchern aufgefallen.
Dieses Buch ist ein Eingelband und kann somit abhängig voneinander gelesen werden.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Some Mistakes Were Made (ISBN: 9783745702903)Rici91s avatar

Rezension zu "Some Mistakes Were Made" von Kristin Dwyer

Wohlfühlbuch!
Rici91vor einem Tag

Die Geschichte von Ellis und Easton wird immer abwechselnd in der Gegenwart und der Vergangenheit erzählt. So erfährt der Leser nach und nach, was die beiden als Kinder erlebt haben, was sie so zusammengeschweißt hat, aber eben auch, was passiert ist, dass es zu diesem Zerwürfnis geführt hat, wovon wir zu Beginn des Buches erfahren.

 

Ellis und Easton haben ihren High School Abschluss in der Tasche. Doch die Freude darüber und das Leben, was sie sich für die Zeit bis zum College ausgesucht haben, könnte nicht unterschiedlicher sein. Mehrere tausend Kilometer trennen die beiden und Ellis denkt an nichts anderes als an ihn. Denn eigentlich hatten sie geplant, die Zeit nach der High School zusammen zu verbringen, die Welt zu bereisen. Das war Ellis Traum. Doch durch den Vorfall im letzten Jahr, geht das jetzt nicht mehr.

Der Einzige Mensch, der ihr an ihrer Seite geblieben ist, ist Eastons Bruder Tucker. Er versucht alles, dass sie und sein Bruder vernünftig werden und wieder miteinander reden – vergebens.

 

Erst der Geburtstag von Sandry, Eastons und Tuckers Mutter, bringt die beiden wieder zusammen. Doch das Zusammenleben für eine ganze Woche gestaltet sich alles andere als einfach. Denn neben den unausgesprochenen Dingen zwischen den beiden, ist da auch noch Sara. Eastons Freundin. Zumindest denkt Ellis das. Schaffen die beiden es, miteinander zu reden? Zu klären, was damals – vor einem Jahr – wirklich passiert ist und warum es so geendet hat?

 

Das Buch war anders, als ich anhand des Klappentextes gedacht habe. Aber keinesfalls schlechter. Hauptschwerpunkt des Buches ist es auf jeden Fall zu zeigen, wie fatal es enden kann, wenn man nicht miteinander redet. Über alles zu sprechen, was einen beschäftigt ist das wichtigste. Denn Easton und Ellis wären eine Menge Tränen und Kummer erspart geblieben, wenn sie einfach den Mund aufgemacht hätten.

Der Schreibstil ist schön locker und an den richtigen Stellen mit Emotionen gefüllt. Wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat, dass zwischen den Zeiten geswitcht wird, kommt man schnell in die Geschichte rein du fliegt nur so durch die Seiten.

Lediglich das Ende war doch sehr aprubt, aber irgendwie auch passend. Wobei so ein paar mehr Seiten über die beiden auch ganz schön gewesen wären.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Some Mistakes Were Made (ISBN: 9783745702903)Lainybelles avatar

Rezension zu "Some Mistakes Were Made" von Kristin Dwyer

Eine Autorin, die man sich definitiv merken sollte!
Lainybellevor 2 Tagen

Von diesem Buch hatte ich mir eigentlich nichts Außergewöhnliches versprochen – aber genau das ist es: außergewöhnlich.

Der Erzählstil hat mir unglaublich gut gefallen. Er ist bildhaft, aber nie überzogen blumig, und bringt einem Ellis und die gesamte Familie Albrey ganz nah.
Die Protagonistin ist eine ernste junge Frau, geladen mit unausgesprochenen Worten. Von Seite 1 an fragt man sich, was um Himmels willen schiefgelaufen sein muss, dass sich ihre Rolle in Eastons Familie so sehr verändert hat – warum sie fortgeschickt wurde.
Parallel zum Gegenwartsstrang (Ich-Erzählperspektive im Präsens) werden Teile ihrer Vergangenheit aufgerollt (Ich-Perspektive im Präteritum): wie ihre Eltern waren (der Vater kriminell, die Mutter eine flatterhafte Person, die nichts von Fürsorge versteht) und wie ihre Herkunft sie geprägt hat; wie sie Easton kennenlernte und bei den Albreys ein Zuhause und in ihnen ihre Wahlfamilie fand. Diesen Aufbau habe ich als sehr gelungen und spannungsfördernd empfunden.
Die Auflösung war anders als gedacht, aber stimmig, wobei sich der Konflikt gegen Ende für meinen Geschmack etwas zu schnell auflöst – doch das ist Jammern auf hohem Niveau.

Es handelt sich um ein Buch an der Schwelle zwischen Young und New Adult, um eine Coming-of-Age-Geschichte, die sich nicht bloß auf die Lovestory fokussiert, sondern so viel mehr in den Blick nimmt: die Bedeutung von Menschen, die einen seit der Kindheit kennen und lieben; das Aufwachsen in ärmlichen Verhältnissen und die Reaktionen sozial besser gestellter Menschen im Umfeld; die Chancen, die man bekommt, und die, die einem verbaut werden. Es geht um Vertrautheit und die Suche nach dem eigenen Platz in der Welt.

Kristin Dwyer hat ein echtes Talent für Figuren, die sich Genre-Schablonen entziehen und nicht nur aus einem groben Aussehen und ein, zwei Merkmalen bestehen, sondern durch und durch Charakter haben. Mit viel Menschenkenntnis zeichnet sie Beziehungen mit Tiefe und macht auch Nebenfiguren zu wichtigen, plastischen Personen, so etwa Eastons Bruder und Ellis' besten Freund Tucker oder die Jungsmama Sandry, die Ellis damals unter ihre Fittiche genommen hat.
Ich bin begeistert von der Kreativität, der Liebe zum Detail und dem Schreibstil der Autorin und hoffe, dass sie weitere Bücher veröffentlichen wird.

In einem Satz:

„Some Mistakes Were Made“ ist viel mehr als eine unterhaltsame, emotionale Romance – es ist eine wunderschön geschriebene Geschichte über Herkunft, Heimat und Zusammengehörigkeit, über Verbundenheit, Vertrauen und Familiengefüge: große Empfehlung!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 89 Bibliotheken

von 14 Lesern aktuell gelesen

Worüber schreibt Kristin Dwyer?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks