Kim Hye-jin

 4 Sterne bei 45 Bewertungen

Lebenslauf von Kim Hye-jin

Kim Hye-jin, geboren 1983 in Daegu, ist eine koreanische Schriftstellerin. Für ihre Romane wurde sie vielfach ausgezeichnet, unter anderem 2020 mit dem Daesan Literaturpreis, dem wichtigsten seiner Art in Südkorea. Mit Die Tochter erscheint erstmals ein Roman von Kim Hye-jin auf Deutsch.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kim Hye-jin

Cover des Buches Die Tochter (ISBN: 9783446272323)

Die Tochter

 (45)
Erschienen am 24.01.2022
Cover des Buches Concerning My Daughter (ISBN: 9781529057676)

Concerning My Daughter

 (0)
Erschienen am 14.04.2022

Neue Rezensionen zu Kim Hye-jin

Cover des Buches Die Tochter (ISBN: 9783446272323)
miro76s avatar

Rezension zu "Die Tochter" von Kim Hye-jin

Anleitung über seinen Schatten zu springen
miro76vor 6 Tagen

Die Mutter ist zutiefst enttäuscht von ihrer Tochter. Ihrer Ansicht nach führt sie ein komplett falsches Leben. Sie ist unverheiratet, kleidet sich zu nachlässig und meldet sich nur, wenn sie wieder mal Geld braucht. 

So, wie die Tochter im ersten Teil dargestellt wird, hatte ich Mitleid mit der schwer arbeitenden Mutter und entwickelte tatsächlich einen gewissen Zorn auf die Tochter. Der Autorin ist ein überzeugendes Bild der Tochter in den Augen der Mutter gelungen. 

Doch dann muss die Tochter aus finanziellen Gründen wieder bei der Mutter einziehen. Und das macht sie nicht alleine. Sie bringt ihre Lebensgefährtin mit, die es laut der Mutter eigentlich gar nicht gibt. Denn noch ist es nicht zu spät für die Tochter, sich einen guten Mann zu suchen. Genau so, wie sich das einfach gehört für einen anständige Frau. 

Schön langsam lernen wir nun die Tochter besser kennen und erfahren, dass sie Universitätsprofessorin ist, die seit Jahren um einen Fixanstellung kämpft. Ein Problem, das wir auch von unseren Universitäten kennen.

Zusätzlich hat sie sich den Protesten gegen die willkürliche Entlassung einiger homosexueller Kolleg*innen verschrieben. Dieser Kampf frisst ihr geringes Gehalt völlig auf und verschuldet die prekäre Lage, in die sich auch ihre Lebensgefährtin gebracht hat. 

Indem wir nun auch die andere Seite kennenlernen, verändert sich der Blick auf die Mutter enorm. Sie ist völlig den Traditionen verhaftet und schafft es nicht, über ihren konservativen Tellerrand zu blicken. Als Leserin macht es mich unglaublich zornig, mit welcher Verachtung sie der Lebensgefährtin, die sie abschätzig immer nur das Mädchen nennt, begegnet. 

Gekonnt spielt die Autorin mit den Emotionen und zeigt uns dadurch, dass jede Medaille zwei Seiten hat und die Sichtweise häufig ausschlaggebend für das Urteil ist! 

Spannend wird es dann nach der Hälfte, als die Mutter ihre eigenen Proteste austrägt und sich ebenfalls gegen die Regeln der Gesellschaft stellt. Diese leise Annäherung nimmt die Mutter anfangs gar nicht wahr, veranlasst sie aber trotzdem in kleinen Schritten über ihren eigenen Schatten zu springen. Das Ende ist zwar auch traurig, durch die Entwicklung der Mutter allerdings sehr gelungen. Es ist nicht plötzlich alles wunderbar und verständnisvoll, doch es zeichnet sich ein Weg ab! 

Eine klare Empfehlung an alle, die sich für Generationskonflikte, die Spannungen zwischen Tradition und Moderne und asiatische Kultur interessieren!

Kommentare: 13
Teilen
Cover des Buches Die Tochter (ISBN: 9783446272323)
N

Rezension zu "Die Tochter" von Kim Hye-jin

Interessante Perspektiven
Nadezhdavor einem Monat

Mir hat das Buch gut bis sehr gut gefallen - ich muss noch ein wenig darüber nachdenken, ob ich 4 oder 4,5 Sterne vergebe. Klar, die Thematik "Homosexualität" ist hierzulande literarisch und gesellschaftlich nichts Neues mehr, alles schonmal gehört, gelesen, im Umfeld miterlebt... Dafür kann aber natürlich die Autorin nichts und in den ostasiatischen Gesellschaften tastet man sich offenbar erst seit einigen Jahren an diese Themen heran.


Gefallen hat mir, dass die Geschehnisse aus der Perspektive der Mutter erzählt werden. Natürlich ist klar, dass das Buch aus der Generation der Töchter heraus geschrieben wurde und dass die Handlung einen Verlauf nimmt, von dem ich nicht sicher bin, inwiefern die Mütter-Generation ihn tatsächlich vollziehen, wie ihn sich aber die Töchter-Generation wünschen würde.


Das andere große Thema des schmalen Romans, das im Verlagstext leider gar nicht erwähnt wird, ist die Frage nach dem Umgang mit alten Menschen. Was die Mutter da in ihrem Job im Pflegeheim erlebt, welche Entscheidungen sie schließlich - ihrem Gewissen folgend - treffen muss und wie sie das wiederum ihrer Tochter und deren Lebensgefährtin nahebringt, hat mich sehr berührt. Und auf diese Fragen werden wir auch in Deutschland bessere, menschenwürdigere Antworten finden müssen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Tochter (ISBN: 9783446272323)
mixtapemaedchens avatar

Rezension zu "Die Tochter" von Kim Hye-jin

Ein sehr aufwühlendes Buch.
mixtapemaedchenvor einem Monat

"Die Tochter" war das erste südkoreanische Buch, welches ich bisher gelesen habe und ich muss sagen, Autorin Kim Hye-jin konnte mich mit ihrem Werk auf ganzer Linie überzeugen. Obwohl die Geschichte voller Einblicke in das Leben einer uns fremden Kultur ist, fand ich mich dennoch gut zurecht und war von der intensiven zwischenmenschlichen Geschichte von Beginn an gefesselt. Erzählt wird aus der Perspektive der Mutter, welche große Schwierigkeiten hat, die homosexuelle Beziehung ihrer Tochter zu akzeptieren. Aber auch das Thema der würdevollen Pflege und Versorgung im Alter spielt im Buch eine große Rolle. Obwohl die Sprache eher distanziert wirkt, schafft sie es doch eine eindrucksvolle und eindringliche Atmosphäre zu erzeugen. Aufgrund der Schwere der Themen ist die Geschichte dabei nicht leicht auszuhalten, gerade die teilweise extrem homophoben Äußerungen der Mutter machten mich immer wieder wütend und fassungslos. Aber genau hierin besteht der große Zauber der Geschichte, sie zieht ihre Leser:innen absolut in ihren Bann. Auf nur wenigen Seiten beschreibt die Autorin so detailliert und authentisch Geschehnisse, dass diese sich unglaublich realistisch und nahbar anfühlen. Der Schreibstil ist dabei treffend knapp und doch poetisch und gefiel mir wirklich gut. Obwohl der Text immer wieder einen Interpretationsspielraum lässt und nicht jede Szene klar und eindeutig wirkt, liest er sich dennoch flüssig und angenehm. Trotz des herausfordernden Inhalts war "Die Tochter" für mich eine wirklich bereichernde Lektüre, welche ich allen Leser:innen von Herzen weiterempfehlen kann!

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Herzlich willkommen zu unserer inklusiven Challenge für aktuelle Gegenwartsliteratur mit Niveau! 

Wenn euch anspruchsvolle Neuerscheinungen begeistern und ihr euch gerne mit anderen Buchverrückten darüber austauscht, seid ihr hier goldrichtig.

Unser Hauptanliegen ist ein barrierefreier Zugang zur Literatur über verschiedene Medien und die geteilte Freude am Lesen.

Aktuelles: 

Habt ihr schon alle Rezensionen geschrieben? Wir werden ganz bald die Challenge auswerten. Aktualisiert noch schnell eure Sammelbeiträge. 🤗

Am Samstag, den 7.1.2023 wollen wir uns dann hier treffen, die drei Challengesieger küren und eine kleine Abschiedsparty mit euch feiern. Passt euch 18.00?
😁

Und die Challenge für 2023 gibt es auch schon!

https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/7422478752/7422483083/


Vom    01.01.2022    bis    31.12.2022    möchten    wir    15    anspruchsvolle    Romane    lesen   . 

Anspruchsvolle Romane? Gemeint sind Bücher der Gegenwartsliteratur, die in diesem Jahr erschienen sind oder noch erscheinen werden und die an diesen Beitrag angehängt sind. Auch Neuauflagen von Klassikern zählen dazu. 

Falls ihr Vorschläge zu interessanten Neuerscheinungen habt, könnt ihr diese gerne im entsprechenden Unterthema einreichen. Habt jedoch bitte Verständnis, dass nicht jedes Buch in die Liste aufgenommen werden kann.

Da es uns wichtig ist, dass die Challenge so barrierefrei wie möglich ist, könnt ihr die Bücher als Printexemplar, E-Book, ungekürztes Hörbuch oder auch in der Originalsprache/in einer anderen Sprache lesen. Denn was in dieser Challenge zählt ist der Inhalt, nicht die Form des Mediums. 

Kommen wir nun zu den Regeln:

Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. 

Der Einstieg oder Ausstieg ist jederzeit möglich. Du verpflichtest dich zu nichts. 

Schreibe zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei Lovelybooks. Anschließend verlinkst du jede der Rezensionen für diese Challenge in einem einzigen Beitrag im Unterthema "Eure Sammelbeiträge". Das wird dein Sammelbeitrag für alle deine Challenge-Rezensionen sein. 

Es gelten die Bücher, die in der unten angehängten Liste zu finden sind (wir füllen gerade auf! ;D ).

Unter allen Teilnehmenden, die 15 Romane mit Niveau in der Zeit vom 01.01.2022 bis 31.12.2022 lesen und rezensieren, wird ein liebevoll ausgewähltes Buchpaket verlost!

Das Minimum für den Lostopf sind also 15 rezensiere Bücher. Ihr seid Viellesende und habt die 15 Bücher schnell geschafft? Wunderbar! Auch für euch haben wir uns etwas überlegt: Pro 5 gelesene und rezensiere Bücher mehr gibt es 1 Extra-Los für euch! 

(d.h. mit 20 Büchern bekommt ihr 2 Lose, mit 25 Büchern 3 Lose usw.) 

Wichtige zusätzliche Hinweise: Eure Rezensionen müssen nicht lang sein. Sie sollten euren Leseeindruck wiedergeben, eine bloße Inhaltsangabe reicht nicht, eine größere Analyse des Buches muss es aber auch nicht sein. Wir wünschen uns eine etwas ausführlichere Kurzmeinung. 

Für die Verlosung des Buchpaketes werden nur Rezensionen zu den hier angehängten Büchern berücksichtigt.

Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen: Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen, Hören, Diskutieren, Staunen und Entdecken. Auf ein schönes Bücherjahr 2022! 

Eure SEVEN


Links zu euren Sammelbeiträgen:

agwofli

Aischa

angioletta

Anna625

Buchstabenliebhaberin

Corsicana

Dajobama

Fornika

gst

hannelore259

Herbstrose

Himmelfarb

JoBerlin

Johanna_Paulina

julemausi89

katzenminze

LaKati

Lesebiene017

lesehorizont

leseleucht

Lyke

Magicsunset

Maseli

Mira20

monerl

Naibenak

nonostar

Olivia_Grove

Petzi_Maus

Runenmädchen

Schokoloko29

Sursulapitschi

ulrikerabe

wandablue


959 Beiträge
monerls avatar
Letzter Beitrag von  monerlvor 8 Tagen

Uff, welche Erleichterung, dass auch dein Paket angekommen ist. Kurz mal hatten wir etwas Sorge, dass es verlorengegangen ist. Dass auch du kein Buch schon hast ist wirklich genial! Viel Spaß mit deinem Gewinn! Lesezeit konnten wir leider nicht mit dazu einpacken. :)

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks