Kerstin Ehmer

 4,3 Sterne bei 85 Bewertungen
Autor*in von Der weiße Affe, Der blonde Hund und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Kerstin Ehmer

Kerstin Ehmer arbeitete als Mode- und Porträtfotografin. Seit 2001 betreibt sie mit ihrem Mann die legen­däre Victoria Bar in Berlin. 2017 erschien mit »Der weiße Affe« ihr erster Kriminalroman und ihr erster Fall mit Kommissar Spiro. Es folgten die Bände »Die schwarze Fee« (2019) und »Der blonde Hund« (2022).

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Kerstin Ehmer

Cover des Buches Der weiße Affe (ISBN: 9783865325846)

Der weiße Affe

 (39)
Erschienen am 30.08.2017
Cover des Buches Der blonde Hund (ISBN: 9783865327635)

Der blonde Hund

 (21)
Erschienen am 16.02.2022
Cover des Buches Die schwarze Fee (ISBN: 9783865326560)

Die schwarze Fee

 (20)
Erschienen am 07.08.2019
Cover des Buches Die neue F-Klasse (ISBN: 9783492250856)

Die neue F-Klasse

 (12)
Erschienen am 01.12.2007
Cover des Buches Die Schule der Trunkenheit (ISBN: 9783849303235)

Die Schule der Trunkenheit

 (1)
Erschienen am 09.09.2013
Cover des Buches Die Schule der Trunkenheit (ISBN: 9783957323132)

Die Schule der Trunkenheit

 (0)
Erschienen am 30.04.2018
Cover des Buches Die Schule der Trunkenheit (ISBN: 9783957325181)

Die Schule der Trunkenheit

 (0)
Erschienen am 15.02.2022
Cover des Buches Der blonde Hund (ISBN: 9783865328052)

Der blonde Hund

 (0)
Erschienen am 06.04.2022

Neue Rezensionen zu Kerstin Ehmer

Cover des Buches Der blonde Hund (ISBN: 9783865327635)
engineerwifes avatar

Rezension zu "Der blonde Hund" von Kerstin Ehmer

Wo arm und reich sehr dicht beieinander liegen ...
engineerwifevor 17 Tagen

Auch dieser dritte Kriminalfall um den Kriminalkommissar Ariel Spiro ist wieder alles andere als gewöhnlich. Bei dem Mordopfer handelt es sich um einen Journalisten, der für den damals, also im Jahr 1925, noch sehr umstrittenen Völkischen Beobachter tätig war. Nicht überraschend stellt sich schnell heraus, dass er Teil einer ganzen braunen Entourage ist, die in Berlin zu Besuch ist. Unser Kommissar mit dem jüdischen Namen – Jude zu sein bestreitet er weiter vehement – macht sich also an die Aufklärung und gerät mal wieder in dubiose und zweifelhafte Kreise. Zur gleichen Zeit bewegt sich seine Freundin Nike in anderen Sphären und lässt sich auf Séancen verunsichern. Diesmal scheinen die Beiden wie Königskinder, die nicht zusammenfinden. Wird es Spiro als gelingen, den Mord aufzuklären bevor weitere Tote seinen Pfad pflastern werden? 

Was mir an diesem Roman besonders gefallen hat, ist sein Subtilität, mit der er das Auftauchen der Nationalsozialisten beschreibt. Besonders klasse fand ich den vegetarische Hitler, der im Restaurant den Kellner schalu macht. Überhaupt gefällt mir der bildhafte Schreibstil, der mich in Gedanken durch die Straßen Berlins huschen ließ. Nicht ganz so interessant fand ich Nikes Freizeitbeschäftigung aber ist genau wie Judenhass en vogue und zum Buch hat sie gepasst. Ich vergebe hier gerne die verdiente volle Punktzahl und bin schon sehr gespannt auf einen eventuellen vierten Band der Reihe. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der blonde Hund (ISBN: 9783865327635)
ManuelaBes avatar

Rezension zu "Der blonde Hund" von Kerstin Ehmer

Der blonde Hund
ManuelaBevor 7 Monaten

Der dritte Fall von Spiros trägt den Titel Der blonde Hund. Die Autorin Kerstin Ehmer nimmt die Leser mit in das Jahr 1925 und schildert in anschaulicher Weise die damaligen Verhältnisse und das Erstarken der Nationalsozialisten. Spiros muss sich um den Mord an einem Journalisten kümmern der für den Völkischen Beobachter geschrieben hat. Das führt in bis nach München in die Schwabinger Salons.


Spannend beschrieben fand ich das Erstarken der Nationalsozialisten, zumal wenn man weiß was sich später daraus ergeben hat. Die spirituellen Einblicke fand ich dagegen nicht so toll, weil mich das Thema recht wenig interessiert. Die Kriminalgeschichte selber war spannend eingebunden und die einzelnen Charaktere fand ich gut beschrieben. Der Schluss war für mich etwas unbefriedigend, aber dem Zeitgeist entsprechend. Insgesamt lesenswert mit interessanten Einblicken in die vermeintlich Goldenen Zwanziger Jahre.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Der blonde Hund (ISBN: 9783865327635)
Maddinliests avatar

Rezension zu "Der blonde Hund" von Kerstin Ehmer

Der dritte Fall für Kommissar Spiro
Maddinliestvor 8 Monaten

Im November 1925 wird in Berlin die Leiche eines Journalisten aus einem Kanal gezogen. Das Opfer war dem aufkommenden Nationalsozialismus zugewandt, so dass Kommissar Spiro stets damit rechnen muss, den Fall an die Politischen abgeben zu müssen. Nichts desto trotz begibt er sich auf die Spurensuche und stößt dabei auf die gehobenen Kreise, die ebenfalls einer völkischen Ausrichtung in der Gesellschaft zugewandt sind. Ist hier das Motiv für die Tat zu suchen? Wurde der Journalist zu gefährlich für die Gemeinschaft? Oder muss die Tat eher mit dem persönlichen Umfeld des Opfers in Verbindung gebracht werden? Für Spiro ein kniffliger und äußerst brisanter Fall...

Die Autorin Kerstin Ehmer konnte mich bereits mit den ersten beiden Teilen der Reihe um den sympathischen und vom Krieg gezeichneten Ermittler Ariel Spiro begeistern, so dass ich mit viel Vorfreude und einer entsprechend hohen Erwartungshaltung in den neuen Fall gestartet bin. Kerstin Ehmer erzählt die Geschichte in dem gewohnt temperamentvollen und sehr wortgewandten Schreibstil, der mir die damalige Zeit lebendig vor Augen führt. Der Spannungsbogen wird mit dem Tod des Journalisten direkt zu Beginn des Buches auf dem klassischen Weg aufgebaut und über die Ermittlungen auf einem guten Niveau gehalten. Für mich ist das  Besondere an den Fällen von Kommissar Spiro die Einbettung in den historischen Hintergrund. Kerstin Ehmers gelingt es aus meiner Sicht hervorragend die deprimierende und vom Ersten Weltkrieg gezeichnete Atmosphäre einzufangen und diese in die Handlung zu implementieren. Es entwickelt sich so eine gut durchdachte und komplexe Story, bei der die Aufklärung des Verbrechens durchaus gerne mal in den Hintergrund rückt und einen authentischen Blick in die besondere Zeit gewährt. Das Finale mit der nachvollziehbaren aber für mich zu knappen und nicht ganz zufriedenstellenden Auflösung rundet den Kriminalroman ab.

Insgesamt ist "Der blonde Hund" ein fesselnder historischer Kriminalroman, der sich aus der Masse des Genres hervorhebt. Gerade das Augenmerk auf die historischen Bezüge und das zweifelsohne große Erzähltalent der Autorin trägt zum Gelingen des Buches bei. Ich empfehle den Roman daher sehr gerne weiter und bewerte ihn mit guten vier von fünf Sternen.

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

November 1925: Eine Leiche wird aus einem Berliner ­Kanal gezogen. Das Mordopfer ist ein Journalist, der für den »Völkischen ­Beobachter« geschrieben hat. Die Ermittlungen führen Kommissar Ariel Spiro nicht nur durch Berlin, sondern auch an verschiedene Ecken in Deutschland.
(Band 3 der Reihe, aber auch einzeln lesbar)

Hallo an alle :)

die nächste Leserunde steht in den Startlöchern, und zwar zum dritten Fall für Kommissar Ariel Spiro: »Der blonde Hund« von Kerstin Ehmer.

Verlost werden 20 Exemplare. Um teilzunehmen, beantwortet einfach die Frage: Was verbindet ihr mit Berlin?
Die Bewerbungsfrist endet am 17.02.2022 und danach losen wir bei mehr als 20 Bewerber*innen aus.
(Die Leseabschnitte werden noch vor Verschicken der Exemplare eingeteilt.)

 


Inhaltsangabe:

November 1925: Eine Leiche wird aus einem Berliner ­Kanal gezogen. Das Mordopfer ist ein Journalist, der für den »Völkischen ­Beobachter« geschrieben hat. Während Spiro zweifelhafte Kontakte nutzt, um eine Spur zu finden, bewegt sich Nike in den spirituellen Kreisen von Berlin und nimmt an Séancen teil.
Plötzlich taucht der Ausweis eines Jungen auf, der in Verbindung zum Toten stand. Aber der »blonde Hund«, wie er genannt wird, ist in München untergetaucht. In den ­Schwabinger ­Salons ­beginnen für Spiro nervenaufreibende Ermittlungen, die ihn durch ganz Deutschland führen. 

  

Viel Glück für die Bewerbungen!
Liebe Grüße

158 BeiträgeVerlosung beendet
Maddinliests avatar
Letzter Beitrag von  Maddinliestvor 8 Monaten

Nun kein typisches Ende, aber irgendwie doch passend, da es mich nachdenklich zurückgelassen hat. Der dritte Fall von Spiro hat mir gut gefallen, es ist stets eine lebendige Reise in die Vergangenheit.

Hallo ihr Lieben!

das Herbstprogramm geht so langsam an den Start und natürlich wollen wir auch diesmal eine Leserunde mit euch machen. Und zwar zu Kerstin Ehmers neuem Buch "Die schwarze Fee", der Fortsetzung des spannenden Krimis "Der weiße Affe". Wir laden euch herzlich zur Leserunde ein. Eine ganz besondere Nachricht haben wir noch für euch: Kerstin Ehmer wird selbst bei der Leserunde mit dabei sein!

Der zweite Teil um Kommissar Spiro erscheint bei uns am 14. August und wir verlosen 15 Exemplare - die Gewinner*innen werden das Buch sogar etwas vorab erhalten! Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht ihr nur die folgende, ganz simple Frage beantworten: In welcher Stadt spielen "Der weiße Affe" und "Die schwarze Fee"?
Die Bewerbungsfrist endet am 01.08.2019 und danach losen wir bei mehr als 15 Bewerber*innen aus.

Ich, Jessica, betreue die Leserunde wieder, werde also auch ab und zu vorbeischauen. Ich werde leider nicht immer mitdiskutieren können, bemühe mich aber, Fragen die ihr habt, zu beantworten.


Aber worum geht es in Die schwarze Fee denn eigentlich?

Berlin tanzt auf dem Vulkan. Glitzernde Tanzpaläste, wilde Partys, Drogen, sexuelle Freizügigkeit – die deutsche Hauptstadt gilt zur Zeit der Weimarer Republik als eine der aufregendsten Städte Europas. Russische Emi­granten, darunter Schriftsteller, Gelehrte, Politiker und Anarchisten, haben nach der Revolution in Berlin Zuflucht gefunden vor dem Zugriff der sowjetischen Geheimpolizei. Mittendrin Kommissar Ariel Spiro, den zwei Giftmorde ins russische Milieu führen. Und dann ist da noch Nike, seine große Liebe, die ihn um Hilfe bei der Suche nach ihrem neuen Freund Anton bittet. Unversehens geraten beide in einen Strudel aus Politik und Gewalt.


Ich freue mich auf eine tolle Leserunde mit euch und bin gespannt, was für Diskussionen zustande kommen.
Viel Glück wünsche ich euch für die Bewerbungen!

Herzlich
Jessica

194 BeiträgeVerlosung beendet
Streiflichts avatar
Letzter Beitrag von  Streiflichtvor 3 Jahren

Mir ist leider völlig entgangen, dass ich total vergessen hatte, meine Rezi zu posten... besser spät als nie. Meine Rezi habe ich wortgleich auch bei wasliestdu, Lesejury, Amazon.de, Thalia.de, Tyrolia.at, Weltbild.de, buecher.de, elatus.de, Mayersche, Buchhandlung Im Roten Haus, Buchhandlung Gansler, Buchhandlung Wittwer, Buchhandlung Heymann, Buchhandlung Rupprecht, Buchhandlung Schmitt-Hahn und einigen anderen Buchhandelsseiten gepostet:

https://www.lovelybooks.de/autor/Kerstin-Ehmer/Die-schwarze-Fee-2033332248-w/rezension/2326647658/

Ihr Lieben!

Wir vom Pendragon Verlag möchten euch gerne zu einer Leserunde einladen. Und zwar zu einem Buch, dass euch in das schillernde Berlin der 20er Jahre entführen wird: „Der weiße Affe“ von Kerstin Ehmer.

Der Krimi ist gerade in der zweiten Auflage erschienen und wir verlosen 15 Exemplare. Um an der Verlosung teilzunehmen, beantwortet uns einfach kurz folgende Frage:

Warum möchtet ihr gerne an der Leserunde teilnehmen/was interessiert euch an dem Kriminalroman besonders?


Die Bewerbungsfrist endet am 22.01.2018 und danach losen wir bei mehr als 15 BewerberInnen aus.

Die Leserunde wird von Fiona und Julia vom Pendragon Verlag betreut. Wir beantworten euch gerne alle Fragen rund um den Arbeitsprozess an diesem Roman und natürlich auch alle weiteren, die ihr vielleicht zu unserem Verlag habt.

Aber worum geht es nun eigentlich in „Der weiße Affe“?

Berlin in den Goldenen Zwanzigern. Ein jüdischer Bankier wird erschlagen im Hausflur seiner Geliebten gefunden. Kommissar Ariel Spiro ist gerade aus der Provinz nach Berlin gezogen und übernimmt direkt seinen ersten Fall. Zunächst deuten die Ermittlungen auf ein politisches Motiv hin. Doch auch die wohlhabende und exzentrische Familie des Toten zieht Spiros Aufmerksamkeit auf sich. Der junge Kommissar ist getrieben vom schnellen Rhythmus der Stadt und mitgerissen vom rauschenden Berliner Nachleben. Als auch noch die faszinierende Tochter des Toten seine Nähe sucht, muss Spiro aufpassen, dass ihm der Fall nicht entgleitet.

Nach und nach fallen die Masken und nicht jeder ist das, was er vorgibt zu sein.

Kerstin Ehmer zeigt das Berlin der 20er Jahre in all seinen Facetten. Schillernde Bars und sexuelle Befreiung charakterisieren die Hauptstadt der Weimarer Republik genauso wie Antisemitismus und die schwelenden Boten des Nationalsozialismus.


Wir freuen uns auf den Dialog mit euch und sind gespannt auf eure Bewerbungen.

Ganz herzlich
Fiona & Julia

252 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 102 Bibliotheken

von 43 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks