Kazuo Ishiguro

 3,9 Sterne bei 1.465 Bewertungen

Lebenslauf von Kazuo Ishiguro

Emotional, weise und nah: Kazuo Ishiguro wird 1954 in Nagasaki geboren, kommt aber schon 1960 nach England, wo er Englisch und Philosophie in Canterbury und Norwich studiert. Bereits während seinem Masterstudium schreibt Ishiguro erste Kurzgeschichten, die alle veröffentlicht werden. Er macht ersten Eindruck in der Literaturszene und bekommt einen Vertrag für einen Roman, noch bevor dieser fertiggestellt wird. In seinem Debüt, „Damals in Nagasaki“ von 1982, beschäftigt er sich mit dem japanischen Kriegstrauma aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Buch gewinnt den angesehenen Winfried-Holtby-Award der Royal Society of Literature. Es folgen zahlreiche weitere Preise und Auszeichnungen wie zum Beispiel der Cheltenham Prize. 1989 erhält er für seinen Bestseller "Was vom Tage übrig blieb" den Booker Prize. Mehrere seiner Bücher werden zudem verfilmt. 2017 bekommt Ishiguro mit dem Literatur-Nobelpreis seine wohl bedeutendste Auszeichnung verliehen. Seine Werke werden in etwa dreißig Sprachen übersetzt und sind internationale Bestseller. Während er sich in den 1980er Jahren für soziale Projekte engagiert, findet er zudem das private Glück. Er lernt Lorna MacDougall kennen, die er 1986 heiratet. Mit ihr und der gemeinsamen Tochter Naomi lebt Ishiguro heute in London.

Neue Bücher

Cover des Buches Was vom Tage übrig blieb (ISBN: 9783896677037)

Was vom Tage übrig blieb

 (264)
Neu erschienen am 17.11.2022 als Taschenbuch bei Blessing.

Alle Bücher von Kazuo Ishiguro

Cover des Buches Alles, was wir geben mussten (ISBN: 9783896676962)

Alles, was wir geben mussten

 (586)
Erschienen am 15.03.2021
Cover des Buches Was vom Tage übrig blieb (ISBN: 9783896677037)

Was vom Tage übrig blieb

 (264)
Erschienen am 17.11.2022
Cover des Buches Der begrabene Riese (ISBN: 9783896677006)

Der begrabene Riese

 (72)
Erschienen am 15.03.2021
Cover des Buches Klara und die Sonne (ISBN: 9783896677396)

Klara und die Sonne

 (61)
Erschienen am 10.08.2022
Cover des Buches Damals in Nagasaki (ISBN: 9783896676993)

Damals in Nagasaki

 (59)
Erschienen am 15.03.2021
Cover des Buches Als wir Waisen waren (ISBN: 9783896676979)

Als wir Waisen waren

 (51)
Erschienen am 15.03.2021
Cover des Buches Der Maler der fließenden Welt (ISBN: 9783896677020)

Der Maler der fließenden Welt

 (42)
Erschienen am 15.03.2021
Cover des Buches Die Ungetrösteten (ISBN: 9783896677013)

Die Ungetrösteten

 (20)
Erschienen am 15.03.2021

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Kazuo Ishiguro

Cover des Buches Was vom Tage übrig blieb (ISBN: 9783896677037)
A

Rezension zu "Was vom Tage übrig blieb" von Kazuo Ishiguro

Ein sehr bemerkenswertes Werk
AnnetteTraksvor 2 Monaten

Juli 1956: Stevens, äußerst pflichtbewusster und seinem Herrn loyal ergebener Butler auf Darlington Hall, erhält nach 7 Jahren wieder einmal einen Brief von Miss Kenton, die vor langer Zeit als Haushälterin ebenfalls auf dem Landgut gearbeitet hatte. Sie hat es dann aber verlassen, um zu heiraten und mit ihrem Mann nach Cornwall zu ziehen.Der Brief setzt bei Stevens eine Gedankenkette in Gang, die darin endet, dass Miss Kenton mit ihrem Engagement und ihren hohen Qualifikationen genau die Richtige sei, um ihm aus einem Dilemma, die aktuelle Personalsituation betreffend, zu helfen. Ihrem Schreiben entnimmt er, dass sie inzwischen getrennt von ihrem Mann lebt und nicht abgeneigt wäre, an ihre alte Arbeitsstätte zurückzukehren. Ob Letzteres wirklich der Fall ist, will Stevens anlässlich eines Besuchs bei ihr in einem persönlichen Gespräch herausfinden.

Mr Farraday, sein neuer Arbeitgeber – Lord Darlington ist mittlerweile verstorben – stellt ihm für die Tour seinen Wagen zur Verfügung. Die mehrtägige Fahrt wird für den Butler auch zu einer Reise in die Vergangenheit, während der er nicht nur diverse Situationen seines Arbeitslebens Revue passieren lässt und dabei räsoniert, was einen guten Butler ausmacht, sondern auch sein Verhältnis zu Miss Kenton überdenkt.

Die Haushälterin hatte sich seinerzeit offenbar in ihn verliebt und immer wieder versucht, ihn aus der Reserve zu locken. Doch Stevens ist und war davon überzeugt, dass man sich in seiner Position keine Emotionen erlauben darf, und hat Gefühle generell nie zugelassen.

Resümee: 

Nach „Damals in Nagasaki“ (engl. „A Pale View of Hills“, 1982) und „Der Maler der fließenden Welt“ (engl. „An Artist of the Floating World“, 1986) ist „Was vom Tage übrig blieb“ (engl. „The Remains of the Day“, 1989) der 3. Roman des Japaners Kazuo Ishiguro. Dieser wurde 1989 mit dem Booker Prize ausgezeichnet und 1993 mit Anthony Hopkins und Emma Thompson verfilmt. Zwei Jahre später folgte ein vierter Roman mit dem Titel „Die Ungetrösteten“ (engl. „The Unconsoled“).

2017 erhielt Ishiguro den Nobelpreis für Literatur.

 Im Mittelpunkt dieses Romans steht Stevens, ein schon geradezu pflichtbesessener, absolut loyaler Butler, der auf sein Leben zurückblickt. Oberflächlich betrachtet, fährt er entspannt mit dem Auto seines Arbeitgebers, dem Amerikaner Farraday, der auch die Benzinkosten übernimmt, Richtung Cornwall. Er genießt die mehrtägige Auszeit, macht hin und wieder eine Rast, um die Landschaft zu genießen, und kehrt bei gastfreundlichen Menschen ein. Sein Ziel ist das Zuhause von Miss Kenton, der ehemaligen Haushälterin von Darlington Hall, die er hofft, zur Rückkehr bewegen zu können.

Sie hatte damals immer wieder versucht, ihm ihre Liebe zu zeigen. Er jedoch war davon überzeugt, sich in seiner Stellung – egal in welcher Angelegenheit - keinerlei Emotionen erlauben zu dürfen, ist auf ihre Andeutungen nie eingegangen, sondern hat sich hinter seiner beruflichen Professionalität versteckt. In ihrer Verzweiflung hat Miss Kenton dann den Antrag eines anderen Mannes angenommen und Darlington Hall verlassen.

Stevens' anfängliche Überzeugung, dass sie in ihrem ersten Brief nach 7 Jahren signalisiert hat, dass sie gerne an ihre alte Wirkungsstätte zurückkehren würde, wird jedoch, je näher er seinem Fahrt-Ziel kommt, von Zweifeln überschattet. Und tatsächlich lehnt Miss Kenton ab, sodass sich Stevens zutiefst enttäuscht auf den Rückweg macht.

Bei einer Rast kommen ihm die Tränen. Ein Fremder erklärt ihm während des Sonnenuntergangs, dass der Abend die schönste Tageszeit sei, und rät ihm beim Abschied, einfach den (Lebens-) Abend zu genießen. Doch das scheint Stevens unmöglich.

So wie er sich in den Rückkehrabsichten von Miss Kenton getäuscht hat, weil er in ihren Brief etwas hineininterpretiert hat, was er gerne sehen wollte, so hat er auch während seiner langen Dienstzeit stets die Realität ignoriert bzw. nicht bewertet und konsequent in jeder Situation dem Idealbild eines Dieners von hohem Rang nachgeeifert:

Ende der 1930-er Jahre treffen sich auf dem Landsitz Darlington Hall hochrangige Politiker, diskutieren brisante Themen und planen Vorgehensweisen. Stevens organisiert diese Konferenzen, sieht und hört viel, schweigt aber zu allem, bezieht auch, wenn er direkt angesprochen wird, keine Stellung und verpflichtet außerdem das restliche Personal zu Verschwiegenheit über die Vorgänge und zu absoluter Loyalität.

Denn von immens hoher Bedeutung sind für einen guten Butler seines Erachtens Größe und Würde, im Sinne von eiserner Disziplin, Zurückhaltung, stoischer Gelassenheit, Enthaltsamkeit. Das bedeutet für Stevens in der Konsequenz, dass er unter Ausschluss jeglicher Emotionen und eigener Bedürfnisse sein Leben vorbehaltlos dem Beruf und somit seinem Arbeitgeber widmet. Niemals, unter keinen Umständen, darf diese berufliche Identität eines guten Butlers Risse bekommen. Im Gegenteil: Es ist eine Sache der eigenen Ehre, für einen hohen Herrn arbeiten zu dürfen.

Mehr noch: Als er in seinem tiefsten Inneren eingestehen muss, das Lord Darlington ein Nazi-Kollaborateur ist, hält er ihm trotz allem, was er bei den Geheimtreffen im Landsitz mitbekommen hat, weiterhin die Treue und versichert, dass Darlington kein schlechter Mensch sei.

Doch ist diese Haltung, die einer Verleugnung des eigenen Selbst gleichkommt, nicht nur ein Schutz, ein Alibi, um – in jeglicher Beziehung - nicht Stellung beziehen zu müssen, sich emotional und rational nicht angreifbar zu machen?

Aber was bleibt noch übrig, wenn man - im Kleinen am Ende des Tages, im Großen am Lebensabend - erkennen muss, dass man sein gesamtes Dasein, sein ganzes Denken, Fühlen und Handeln auf hehren (Wert-) Vorstellungen aufgebaut hat, die einer Zerstörung des eigenen Ichs gleichkommen? Wenn das gesamte Konstrukt von Größe und Würde eine Selbsttäuschung gewesen ist, die einem schließlich zum Verhängnis geworden ist, und man sein Leben vergeudet hat? Stevens stellt fest, dass Lord Darlington wenigstens eigene Ziele gehabt habe, für die er gekämpft hat, er selbst jedoch hat sich dies stets verwehrt und die eigene Person zu 100% in den Dienst seines Herrn gestellt.

Abschließend noch eine kurze Anmerkung zum Ausdruck: Das Buch kommt mit minimaler Handlung aus, der Inhalt besteht weitestgehend aus gedanklichen Rückblenden des Butlers. Ishiguro beschreibt diese zurückhaltend, geradezu vorsichtig, will niemandem zu nahe treten … drückt dabei jedoch alles aus.

Fazit: ein sehr bemerkenswertes Buch

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Damals in Nagasaki (ISBN: 9783896676993)
Ana80s avatar

Rezension zu "Damals in Nagasaki" von Kazuo Ishiguro

Damals und heute
Ana80vor 2 Monaten

Im „jetzt“ und im Rückblick wird die Geschichte von Etsuko erzählt. Damals im Nagasaki der 50er Jahre ist sie eine junge Ehefrau, schwanger, gehorsam und ein wenig gelangweilt von ihrem Leben. Sie freundet sich mit ihrer neuen Nachbarin an, die für eine japanisch Frau ein eher unkonventionelles Leben führt. Die Menschen sind nach dem Drama des Krieges traumatisiert, versuchen aber gleichzeitig sich und ihr Land wieder aufzubauen. Die jüngere Generation beginnt sich von Traditionen zu lösen. Im „jetzt“ lebt sie in England und hat gerade Besuch von ihrer jüngeren Tochter. Dieser Besuch, aber auch die Gedanken über ihre erste Tochter rufen bei ihr die Erinnerungen an Nagasaki wach…

Kazuo Ishiguro war mir natürlich ein Begriff, zu diesem Buch habe ich aber eigentlich nur gegriffen, weil ich für eine Challenge einen Nobelpreisträger lesen musste. Umso schöner natürlich, wenn man dabei dann Autoren entdeckt, die einem gefallen. Er erzählt dieses Buch in einem ruhigen und wertfreien Erzählstil, der mich einer Kultur näherbrachte, die ich eigentlich kaum kenne. Er erzählt in diesem Roman von Trauma und Trauer, aber ebenso auch von dem Willen zu überleben und von Hoffnung. Ich habe dieses Buch gerne und interessiert gelesen und die Geschichten der Menschen haben mich berührt. Das gesamte Buch über bringt einen der Autor dazu über deren Leben und Lebenswege nachzudenken, da oft Fragen aufkommen, diese aber häufig nicht beantwortet werden. Im Verlauf des Romans durchaus interessant und geschickt, hat es mich am Ende doch ein wenig gestört, da ich über manches gerne Bescheid gewusst hätte. Aber das ist natürlich auch Geschmacksache, wie ein Ende zu sein hat.

Ich kann diesen Autor auf jeden Fall empfehlen und habe bestimmt nicht das letzte Buch von ihm gelesen. 

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Klara und die Sonne (ISBN: 9783896677396)
A

Rezension zu "Klara und die Sonne" von Kazuo Ishiguro

Eine außerwöhnliche Protagonistin
allerhandwortgewandtvor 3 Monaten

"Glaubst du an das menschliche Herz? Ich meine natürlich nicht einfach das Organ, sondern spreche im poetischen Sinn. Das Herz des Menschen. Glaubst du, dass es so etwas gibt? Etwas das jedes Individuum besonders und einmalig macht?" (S. 251)

Klara ist eine KF, eine künstliche Freundin. Ein intelligenter, humanoider Roboter, der durch das Sonnenlicht gespeist wird. Geschaffen um einen menschlichen Jugendlichen beim Erwachsenwerden zu begleiten, wartet sie sehnsüchtig in ihrem Schaufenster darauf, dass sich ein Kind für sie entscheidet. Sie ist nicht mehr das neueste Modell, dennoch besitzt sie eine außergewöhnliche Beobachtungsgabe, mit der sie zu verstehen versucht, was es bedeutet, Mensch zu sein. Eines Tages wird sie von der kranken 13-jährigen Josie erwählt und von deren Mutter gekauft. Nach und nach taucht Klara tiefer in das Leben und die Geheimnisse der kleinen Familie ein und findet heraus, was der eigentliche Absicht des Kaufs war.

Was düster klingt, ist eine ruhige, wärmende Geschichte.
Klara ist als KI eine ganz besondere Ich-Erzählerin. Durch ihre kindliche, aber sehr einfühlsame Brille lernt der Leser ihr Leben bei Josie und die dystopische Welt kennen. Gern hätte ich noch mehr zum Setting erfahren. Themen wie Klassenunterschiede und ethische Fragen zu KIs werden nur angeschnitten, was allerdings Raum für eigene Gedanken lässt: Können Roboter Menschen ersetzen? Was macht uns Menschen eigentlich aus? In meinen Augen hat das Buch ein paar Längen, an einigen Stellen plätschert die Geschichte etwas dahin. Dennoch ein kluges Buch, welches ich gern gelesen habe und noch lange nachhallte.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Anlässlich der Verleihung des Literatur-Nobelpreises an Kazuo Ishiguro haben sich einige Interessierte zusammengefunden, um gemeinsam einen Roman von ihm zu lesen.

Wir haben uns für "Alles, was wir geben mussten" entschieden.

Klappentext:
Ein großer Sportplatz, freundliche Klassenzimmer und getrennte Schlafsäle für Jungen und Mädchen – auf den ersten Blick scheint Hailsham ein ganz gewöhnliches englisches Internat zu sein. Aber die Lehrer, so engagiert und freundlich sie auch sind, heißen hier Aufseher, und sie lassen die Kinder früh spüren, dass sie für eine besondere Zukunft ausersehen sind. Dieses Gefühl hält Kathy, Ruth und Tommy durch alle Stürme der Pubertät und Verwirrungen der Liebe zusammen – bis es an der Zeit ist, ihrer wahren Bestimmung zu folgen.

Die Leserunde beginnt am 5.11. und wir freuen uns über jeden, der mit uns liest!
142 Beiträge
BrittaRoeders avatar
Letzter Beitrag von  BrittaRoedervor 5 Jahren
https://www.lovelybooks.de/autor/Kazuo-Ishiguro/Alles-was-wir-geben-mussten-60478303-w/rezension/1512927925/ Meine Rezension ist fertig. Obwohl die Lektüre jetzt einige Tage zurückliegt, wirkt das Buch noch immer bei mir nach - und gewinnt je länger ich darüber nachdenke. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung.

Indeed — why should I not admit it? — in that moment, my heart was breaking

Stevens, the ageing butler of Darlington Hall, takes his first holiday in a long time. Soon what starts as a trip into the English countryside turns into a journey into the past and questions the very core of what Stevens' believes in

The Remains of the Day quietly but with utmost power and depth narrates the story of an ever-changing country, its history and the personal struggles of an ageing butler. Discover Kazuo Ishiguro's BookerPrize winning masterpiece with us! 

Join our  Let's Read in English book club and discuss great novels each month. Usually, there won't be any free books but you are welcome to discuss every book at your own convenience. If you participate actively (around 5 substantial posts), you can also earn a lottery ticket for the raffle at the end of the year! 

More about the book 
In the summer of 1956, Stevens, the ageing butler of Darlington Hall, embarks on a leisurely holiday that will take him deep into the countryside and into the past. During his six-day holiday he takes us into his own unrealized love and on a journey through British history.

More about the author
Kazuo Ishiguro was born in Nagasaki in 1954. In 1960, his family relocated to London where he later studied English and Philosophy.
His first novel "A Pale View of Hills" was honored by the Royal Society of Literature with the Winfried-Holtby-Award.
Many more awards were to follow. In 1989 he received the Booker Prize for "The Remains of the Day". In 1995, he became an OBE.
His works have been translated into 28 languages.

That sounds like a novel you'd enjoy? Great, come and join our book discussion. I'm looking forward to a great book club in April with you! 

You are welcome to discuss the book in English. If you feel more comfortable doing it in German - no problem! Please feel free to use whatever language you are most comfortable with. 

You love to read in English? Perfect! You can now join the Let's Read in English Challenge 2017 to read and discuss books with other readers. Anything English will also be announced there. 
52 Beiträge
Hallo ihr Lieben,

zurzeit habe ich eine Gewinnspielwoche auf meinem Blog.
Um zu gewinnen, müsst ihr euch bei meinem Blog eintragen:

Hier gehts zum Gewinnspiel:
http://beeandbook.blogspot.de/2014/11/gewinnspiel-tag-2-i-before-i-die-jenny.html
0 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Kazuo Ishiguro wurde am 08. November 1954 in Nagasaki (Japan) geboren.

Community-Statistik

in 2.063 Bibliotheken

auf 314 Merkzettel

von 73 Leser*innen aktuell gelesen

von 36 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks