Katerina Poladjan

 3,6 Sterne bei 117 Bewertungen
Autorin von Hier sind Löwen, In einer Nacht, woanders und weiteren Büchern.
Autorenbild von Katerina Poladjan (©)

Lebenslauf von Katerina Poladjan

Geschichtenerzählerin mit bewegenden Worten: Die deutsche Schriftstellerin, Hörspielsprecherin und Schauspielerin Katerina Poladjan wird 1971 in Moskau geboren und kommt 1979 nach Deutschland. Nach ihrem Abitur in Berlin studiert sie in Lüneburg Angewandte Kulturwissenschaften mit Schwerpunkt auf Philosophie und Kunst. Heute ist Poladjan wieder in Berlin zu Hause, wo sie Romane, Essays und Theaterstücke schreibt.

Ihren Debütroman »In einer Nacht, woanders«, der mehrfach ausgezeichnet wird, veröffentlicht sie 2011. Für ihre Arbeit erhält Poladjan mehrere Stipendien sowie unter anderem den Literaturpreis „Der kleine Hai“ und eine Nominierung für den Alfred-Döblin-Preis 2015. Im selben Jahr nimmt die Autorin auch am Ingeborg-Bachmann-Preis teil.

Besonders erfolgreich war vor allem ihr Roman »Hier sind Löwen« von 2019. Das Buch ist inspiriert von Poladjans Großvater, der ein Überlebender der Völkermorde an Armeniern Anfang des 20. Jahrhunderts war. Für das Werk wird Poladjan für den Deutschen Buchpreis 2019 nominiert.

Alle Bücher von Katerina Poladjan

Cover des Buches Hier sind Löwen (ISBN: 9783596703036)

Hier sind Löwen

 (56)
Erschienen am 26.01.2022
Cover des Buches In einer Nacht, woanders (ISBN: 9783499256936)

In einer Nacht, woanders

 (35)
Erschienen am 01.02.2013
Cover des Buches Zukunftsmusik (ISBN: 9783103971026)

Zukunftsmusik

 (20)
Erschienen am 23.02.2022
Cover des Buches Hinter Sibirien (ISBN: 9783871348419)

Hinter Sibirien

 (1)
Erschienen am 21.10.2016
Cover des Buches Vielleicht Marseille (ISBN: 9783871348105)

Vielleicht Marseille

 (1)
Erschienen am 28.08.2015
Cover des Buches Vielleicht Marseille (ISBN: 9783596708253)

Vielleicht Marseille

 (0)
Erscheint am 28.06.2023
Cover des Buches Zukunftsmusik (ISBN: B09VCDW5X7)

Zukunftsmusik

 (4)
Erschienen am 17.03.2022
Cover des Buches Zukunftsmusik (ISBN: 9783732459001)

Zukunftsmusik

 (0)
Erschienen am 17.03.2022

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Katerina Poladjan

Cover des Buches Zukunftsmusik (ISBN: 9783103971026)
Aischas avatar

Rezension zu "Zukunftsmusik" von Katerina Poladjan

Zwischen Pessimismus und Perestroika
Aischavor 2 Monaten

Katerina Poladjans neuester Roman spielt an einem einzigen Tag. Es ist der 11. März 1985, der Tag nach dem Tod des sowjetischen Generalsekretärs Tschernenko. An diesem Tag wurde Michail Gorbatschow zu dessen Nachfolger gewählt. Dies wird nicht explizit erwähnt, und doch scheinen bei einer gewissen Grundschwermut, die sich durch die Erzählung zieht, auch immer wieder hoffnungsvolle Zukunftsaussichten durch. 

Ausgangspunkt der Geschichte ist eine Kommunalka, eine Gemeinschaftswohnung mit sechs Mietparteien. Der Staat ist auch im Privaten stets gegenwärtig, was beispielsweise dadurch deutlich wird, dass sogar die Länge der Küchentische vorgeschrieben ist. Die Bewohner sind bunt zusammengewürfelt, vom systemgetreuen Genossen, unter dessen Verantwortung ein Student bei einem medizinisch-physikalischen Versuch stirbt, bis zur jungen Musikerin, die nicht weiß, welcher ihrer Liebhaber der Vater ihrer Tochter ist. Dabei ist der Autorin eine grundlegende Liebe zu den Menschen anzumerken, egal wie schrullig eine Figur gerät, sie ist immer auch mit liebenswerten Eigenschaften ausgestattet.

Der Roman ist von extremer Dichte und voller Anspielungen auf russische Literatur und Musik, die ich ehrlich gesagt mangels entsprechender Kenntnisse großteils nicht verstanden habe. Sehr unterhaltsam fand ich die stellenweise surrealen, zumindest aber skurrilen Twists. Und auch Poladjans Humor ist großartig, etwa wenn es über den Erdtrabanten heißt: "Was die Amerikaner vom Mond übrig gelassen hatten, hing tief am Nachmittagshimmel."

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Zukunftsmusik (ISBN: 9783103971026)
pardens avatar

Rezension zu "Zukunftsmusik" von Katerina Poladjan

Zwangs-WG und Trauermarsch...
pardenvor 3 Monaten

ZWANGS-WG UND TRAUERMARSCH...

Die Geschichte eines Aufbruchs: In der sibirischen Weite, tausende Werst östlich von Moskau, leben in einer Kommunalka auf engstem Raum Großmutter, Mutter, Tochter und Enkelin unter dem bröckelnden Putz einer vergangenen Zeit. Es ist der 11. März 1985, Beginn einer Zeitenwende, von der noch niemand etwas ahnt. Alle gehen ihrem Alltag nach. Der Ingenieur von nebenan versucht, sein Leben in Kästchen zu sortieren, Warwara hilft einem Kind auf die Welt, Maria träumt von der Liebe, Janka will am Abend in der Küche singen. (Klappentext)

Im Radio erklingt am 11. März 1985  der Trauermarsch von Chopin - ein untrügliches Zeichen dafür, dass im Politbüro schon wieder jemand gestorben ist. Der letzte ZK-Generalsekretär der alten Garde, Konstantin Tschernenko, ist tot, kein Jahr nach seinem Antritt dieses Postens. Katerina Poladjan erzählt in ihrem Roman vom Alltag der Menschen in einer Kommunalka an eben diesem Tag in einer namenlosen Stadt tausend oder mehr Kilometer östlich von Moskau. 

Kommunalka - das ist im Grunde eine Zwangs-WG, eine Gemeinschaftswohnung, in der den Bewohnern von staatlicher Seite her wenige Quadratmeter zugeteilt werden, kaum Privatsphäre, Küche und Bad müssen geteilt werden. Zudem ist dies eine Wohnform, die schon im 19. Jahrhundert im Zarenreich aus Mangel an Wohnraum entstanden ist und daher auch später typisch für die Sowjetunion wurde.

Die Autorin stellt in ihrem Roman einige der Bewohner der Kommunalka vor, andere werden lediglich erwähnt und spielen keine große Rolle. Vor allem die Großmutter Warwara (übergriffig aber mit Geheimnissen), die Mutter Marija (vom Mann verlassen, Aufseherin im Naturkundemuseum und voller Sehnsüchte), die Tochter Janka (Fabrikarbeiterin mit eigenem Kopf und musikalisch talentiert) sowie die dreijährige Enkelin Kroschka (angepasst und zurückhaltend), die sich ein einziges Zimmer teilen, stehen hier im Mittelpunkt des Geschehens, daneben noch der Zimmernachbar Matwej Alexandrowitsch (Ingenieur und staatstreuer Kommunist, der aber als junger Student die Willkür des Systems erfuhr).

Fünf Klobrillen hängen auf der Toilette an der Wand, in der Küche der Wohnung stehen fünf Herde, man versucht sich so gut wie möglich aus dem Weg zu gehen, doch immer wieder branden kleine Konflikte auf, wird sich am Eigentum der anderen bedient. Bildet sich vor einem Geschäft eine Schlange, stellt man sich an, ohne zu wissen, was es zu kaufen gibt - aber: es gibt immerhin etwas zu kaufen, und irgendetwas wird man damit schon anfangen können. 

Auf so engem Raum wie in der Kommunalka werden Toleranz und Geduld auf eine harte Probe gestellt, es ist schwer, Dingen auszuweichen, die einen stören. Resignation und Melancholie durchwabern die Räume, ebenso wie die allgegenwärtige Angst vor einer möglichen Denunziation (nur die Gedanken sind frei), doch irgendwie schaffen es alle irgendwie, sich mit den Wohnverhältnissen und dem System zu arrangieren. Dennoch gibt es da bei jedem auch den Wunsch nach Freiheit und die Sehnsucht nach Glück, teilweise sich selbst gegenüber kaum eingestanden, manchmal jedoch auch nahezu offeniv. So will die junge Janka am Abend in der Küche ein Konzert geben, die Lieder genau davon handelnd.

Obwohl sie bereits als Kind die Sowjetunion mit ihren Eltern verließ, gelingt es Katerina Pladjan, das Lebensgefühl jener Zeit wachzurufen und authentisch darzustellen. Sie schreibt dazu selbst: 


"Am Anfang und im Zentrum stehen für mich Menschen, die in einem solchen komplizierten Beziehungsgeflecht leben – im Verhältnis zur Familie, zur Gemeinschaft, zum Kollektiv und letztendlich zum politischen System. Was nehmen die Menschen als Freiheit wahr? Wo fühlen sie Beschränkung? Was bedeutet persönliche Entfaltung unter widrigen Bedingungen?"


Die Kommunalka stellt demnach ein Sinnbild der sowjetischen Gesellschaft im März 1985 dar. Nicht wissend, wer oder was nach dem Tod von Tschernenko erfolgt, erleben die Bewohner der Gemeinschaftswohnung dennoch einen Aufbruch. Es bröckelt der Stuck, im Dach ist ein Loch, nun muss renoviert oder umgebaut werden -  Perestrojka bedeutet: Umbau, Umgestaltung. Und eben jene folgt auf Tschernenkos Tod, was zu diesem Zeitpunkt aber noch niemand weiß. Und so brechen die Bewohner der Kommunalka in diesem Roman am Ende in einem surrealen Szenario in eine neue, ungewisse Zukunft auf.

Der Spagat zwischen Staatstreue und Freiheitswunsch im Augenblick eines historischen Neubeginns. Ein kleiner, feiner Roman.


© Parden

Kommentare: 4
Teilen
Cover des Buches Zukunftsmusik (ISBN: 9783103971026)
Elenchen_hs avatar

Rezension zu "Zukunftsmusik" von Katerina Poladjan

Zukunftsmusik
Elenchen_hvor 5 Monaten

Es ist der 11. März 1985, irgendwo in Sibirien, Moskau liegt tausende Werst entfernt. Am Tag zuvor ist Generalsekretär Konstantin Tschernenko gestorben, im Radio wird Chopins Trauermarsch gespielt - wirklich berühren kann sein Tod die Bewohner*innen der Kommunalka, einer Art Wohngemeinschaft in der Sowjetzeit, aber nicht. In der Vier-Generationen-WG von Janka, Maria, Warwara und Kroschka geht der Alltag weiter, die Enkelin muss in den Kindergarten, die Tochter kommt gerade von der Nachtschicht in der Glühbirnenfabrik, die Mutter bricht zur Arbeit im Museum auf und die Großmutter kümmert sich um den Haushalt. Im Zimmer nebenan sortiert der Ingenieur sein Leben in Kästchen, zwei Zimmer weiter fliegt ein Nachbar durch die Decke.


Wie ein Theaterstück auf engstem Raum liest sich Katerina Poladjans Roman "Zukunftsmusik". Ihre Figuren erscheinen bunt zusammengewürfelt, sie fängt das Leben einer ganzen Wohngemeinschaft an nur einem Tag ein und über jeder Seite hört man leise die Zukunftsmusik anklingen. Der Umbruch liegt schon in der Luft, auch wenn Maria und ihre Mitbewohner*innen das an diesem Märztag, der so winterlich daher kommt, noch nicht wirklich wissen können. Sie alle leben ein gemeinsames Leben und leben doch vereinzelt vor sich hin, mit eigenen Wünschen und Nöten, aber auch als funktionierende Rädchen im Getriebe, vor allem die vier Frauen im Mehrgenerationenhaushalt.


Einerseits mochte ich die leise Sprache und Atmosphäre des Romans, andererseits konnte ich dann doch häufig nicht viel anfangen mit dieser doch sehr zusammengewürfelten, verwirrenden Geschichte, die vor allem zum Ende hin immer fantastischer und irritierender wird. Ein durchaus fesselndes und auch sehr interessantes Werk der deutsch-russischen Autorin, das in wenige Seiten viel Zeitgeschehen und Menschenleben verpackt, für meinen Geschmack aber zu vage, mit zu vielen offenen Enden daherkommt und zu wenig Zusammenhang bietet. Letztlich bleibt nach dem Lesen für mich jedoch das Gefühl, dass sich eben doch alles ändern kann und ein Umbruch immer möglich ist, was in heutigen Zeiten vor allem Hoffnung gibt.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Herzlich willkommen zu unserer inklusiven Challenge für aktuelle Gegenwartsliteratur mit Niveau! 

Wenn euch anspruchsvolle Neuerscheinungen begeistern und ihr euch gerne mit anderen Buchverrückten darüber austauscht, seid ihr hier goldrichtig.

Unser Hauptanliegen ist ein barrierefreier Zugang zur Literatur über verschiedene Medien und die geteilte Freude am Lesen.

Aktuelles: 

Habt ihr schon alle Rezensionen geschrieben? Wir werden ganz bald die Challenge auswerten. Aktualisiert noch schnell eure Sammelbeiträge. 🤗

Am Samstag, den 7.1.2023 wollen wir uns dann hier treffen, die drei Challengesieger küren und eine kleine Abschiedsparty mit euch feiern. Passt euch 18.00?
😁

Und die Challenge für 2023 gibt es auch schon!

https://www.lovelybooks.de/autor/LovelyBooks/LovelyBooks-Spezial-1287744138-w/leserunde/7422478752/7422483083/


Vom    01.01.2022    bis    31.12.2022    möchten    wir    15    anspruchsvolle    Romane    lesen   . 

Anspruchsvolle Romane? Gemeint sind Bücher der Gegenwartsliteratur, die in diesem Jahr erschienen sind oder noch erscheinen werden und die an diesen Beitrag angehängt sind. Auch Neuauflagen von Klassikern zählen dazu. 

Falls ihr Vorschläge zu interessanten Neuerscheinungen habt, könnt ihr diese gerne im entsprechenden Unterthema einreichen. Habt jedoch bitte Verständnis, dass nicht jedes Buch in die Liste aufgenommen werden kann.

Da es uns wichtig ist, dass die Challenge so barrierefrei wie möglich ist, könnt ihr die Bücher als Printexemplar, E-Book, ungekürztes Hörbuch oder auch in der Originalsprache/in einer anderen Sprache lesen. Denn was in dieser Challenge zählt ist der Inhalt, nicht die Form des Mediums. 

Kommen wir nun zu den Regeln:

Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. 

Der Einstieg oder Ausstieg ist jederzeit möglich. Du verpflichtest dich zu nichts. 

Schreibe zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei Lovelybooks. Anschließend verlinkst du jede der Rezensionen für diese Challenge in einem einzigen Beitrag im Unterthema "Eure Sammelbeiträge". Das wird dein Sammelbeitrag für alle deine Challenge-Rezensionen sein. 

Es gelten die Bücher, die in der unten angehängten Liste zu finden sind (wir füllen gerade auf! ;D ).

Unter allen Teilnehmenden, die 15 Romane mit Niveau in der Zeit vom 01.01.2022 bis 31.12.2022 lesen und rezensieren, wird ein liebevoll ausgewähltes Buchpaket verlost!

Das Minimum für den Lostopf sind also 15 rezensiere Bücher. Ihr seid Viellesende und habt die 15 Bücher schnell geschafft? Wunderbar! Auch für euch haben wir uns etwas überlegt: Pro 5 gelesene und rezensiere Bücher mehr gibt es 1 Extra-Los für euch! 

(d.h. mit 20 Büchern bekommt ihr 2 Lose, mit 25 Büchern 3 Lose usw.) 

Wichtige zusätzliche Hinweise: Eure Rezensionen müssen nicht lang sein. Sie sollten euren Leseeindruck wiedergeben, eine bloße Inhaltsangabe reicht nicht, eine größere Analyse des Buches muss es aber auch nicht sein. Wir wünschen uns eine etwas ausführlichere Kurzmeinung. 

Für die Verlosung des Buchpaketes werden nur Rezensionen zu den hier angehängten Büchern berücksichtigt.

Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen: Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen, Hören, Diskutieren, Staunen und Entdecken. Auf ein schönes Bücherjahr 2022! 

Eure SEVEN


Links zu euren Sammelbeiträgen:

agwofli

Aischa

angioletta

Anna625

Buchstabenliebhaberin

Corsicana

Dajobama

Fornika

gst

hannelore259

Herbstrose

Himmelfarb

JoBerlin

Johanna_Paulina

julemausi89

katzenminze

LaKati

Lesebiene017

lesehorizont

leseleucht

Lyke

Magicsunset

Maseli

Mira20

monerl

Naibenak

nonostar

Olivia_Grove

Petzi_Maus

Runenmädchen

Schokoloko29

Sursulapitschi

ulrikerabe

wandablue


959 Beiträge
monerls avatar
Letzter Beitrag von  monerlvor 15 Tagen

Uff, welche Erleichterung, dass auch dein Paket angekommen ist. Kurz mal hatten wir etwas Sorge, dass es verlorengegangen ist. Dass auch du kein Buch schon hast ist wirklich genial! Viel Spaß mit deinem Gewinn! Lesezeit konnten wir leider nicht mit dazu einpacken. :)

Starke Autorinnen

"Kintsugi" von Miku Sophie Kühmel
"Hier sind Löwen" von Katerina Poladjan
"Nachts in Caracas" von Karina Sainz Borgo
"Aus der Dunkelheit strahlendes Licht" von Petina Gappah

Vier literarische Titel von vier inspirierenden Autorinnen – und ihr könnt bei unserer Buchverlosung selbst wählen, welches der Bücher ihr gewinnen möchtet!

Gemeinsam mit S. FISCHER verlosen wir jeweils 10 Exemplare der vier vorgestellten Titel. Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis einschließlich 21.07.2019 und verratet uns, welches der vier Bücher ihr am liebsten lesen möchtet.

Ich bin schon gespannt, für welches der vier Bücher ihr euch entscheidet und drücke euch ganz fest die Daumen für die Buchverlosung! 

Ein kleiner Hinweis: Das Buch von Petina Gappah erscheint später und kann daher erst Ende August versendet werden.  

Mehr zu den Büchern:

"Kintsugi" von Miku Sophie Kühmel
Es ist Wochenende. Wir sind in einem Haus an einem spätwinterlichen See, das Licht ist hart, die Luft ist schneidend kalt, der gefrorene Boden knirscht unter unseren Füßen. Gerade sind Reik und Max angekommen, sie feiern ihre Liebe, die nun zwanzig ist. Eingeladen sind nur ihr ältester Freund Tonio und seine Tochter Pega, so alt wie die Beziehung von Max und Reik. Sie planen ein ruhiges Wochenende. Doch ruhig bleibt nur der See.

"Hier sind Löwen" von Katerina Poladjan
Die alte Bibel einer armenischen Familie an der Schwarzmeerküste ist das Einzige, was den Geschwistern Anahid und Hrant auf ihrer Flucht bleibt. Hundert Jahre später in Jerewan wird der Restauratorin Helen eine Bibel anvertraut. »Hrant will nicht aufwachen«, hat jemand an den Rand einer Seite gekritzelt. Helen taucht ein in die Rätsel des alten Buches, in das moderne Armenien und verliebt sich in einen Mann. Sie wird erschüttert von Geschichte und Gegenwart, und sie bricht auf zu einer Reise an die Schwarzmeerküste und zur anderen Seite des Ararat.

"Nacht in Caracas" von Karina Sainz Borgo
Adelaida beerdigt ihre Mutter, aber sie bleibt nur kurz am Grab stehen. Auf dem Friedhof ist es gefährlich, genau wie an jedem anderen Ort in Venezuela. Noch vor kurzem kamen die Menschen aus Europa, um hier ihr Glück zu machen. Nun versinkt das Land in Chaos und Elend. Als Adelaida gewaltsam aus ihrer Wohnung vertrieben wird, weiß sie nicht wohin. Alles, was sie geliebt hat, existiert nur noch in ihrer Erinnerung. Wenn sie sich retten will, bleibt ihr nur die Flucht.

Ein intensives literarisches Debüt über das Schicksal einer jungen Frau und das virtuose Portrait eines untergehenden Landes.

"Aus der Dunkelheit strahlendes Licht" von Petina Gappah
Seit ihrer Jugend ist Petina Gappah von der Geschichte um David Livingstone besessen – dem berühmten schottischen Missionar und Afrikaforscher, der sich des großen geografischen Rätsels seiner Zeit verschrieben hatte, der Entdeckung der Nilquellen. Aus Faszination wurde ein Roman: Als Livingstone 1873 auf der Suche stirbt, will seine treue Gefolgschaft seinen Leichnam in seine Heimat zurückbringen. So machen sich 69 Gefährten auf den wagemutigen Weg, ihn quer durch Afrika zu tragen, angeführt von einer jungen Frau – Halima, Livingstones scharfzüngiger Köchin. Eine abenteuerliche und lebensbedrohliche Reise über 1.000 Meilen, auf der ihnen Hunger, Krankheit und Tod begegnen – und immer wieder die Frage: Wie weit sind wir bereit für unsere Freiheit zu gehen?
313 BeiträgeVerlosung beendet
bblubbers avatar
Letzter Beitrag von  bblubbervor 3 Jahren
Wer denkt im Alter nicht manchmal daran, nochmal Kind sein zu dürfen - viele sehnen sich nach dieser Zeit zurück, als die Welt für sie noch in Ordnung war. Aber für viele war es das eben nicht, oder sollte es nicht sein. So scheint es nämlich in Katerina Poladjans Debütroman "In einer Nacht, woanders" der Protagonistin Mascha zu ergehen. Ihre friedliche Kindheit wurde damals unterbrochen, so dass sie fortan ohne Eltern auskommen musste. Doch nun muss sie sich den Rätseln stellen, die in ihrer Kindheit verborgen liegen und denen sie plötzlich nicht mehr aus dem Weg gehen kann. Denn was ist damals wirklich geschehen? "Beinah schon hatte Mascha ihre Kindheit in Russland vergessen, da reißt ein Anruf sie in die Vergangenheit zurück: Die junge Frau soll das Haus ihrer verstorbenen Großmutter verkaufen, das Haus ihres Kindheitsglücks, aus dem sie vertrieben wurde, als ihre Eltern die Sowjetunion verließen. Längst hat das graue Berliner Leben Maschas Erinnerungen verschüttet — und auch die Rätsel ihrer Familie: Was trieb die schöne, lebensuntüchtige Mutter damals fort? Warum ließ der Vater sie im Westen so bald im Stich? Und was wurde wirklich aus Maschas geliebter Großmutter Tamara, einer Raumfahrtingenieurin mit höchsten Verbindungen? Überstürzt bricht Mascha auf ins winterliche Russland. Was als Fahrt in eine fremd gewordene Welt beginnt, wird zu einer Reise in die Kindheit, zu einer Flucht, zur Möglichkeit eines anderen Lebens… Doch als sie Pjotr begegnet, der für Tamara mehr als nur ein Hausgehilfe war, brechen ungestellte Fragen auf, beginnt alles Verborgene zu leuchten — und Mascha muss die Geschichte der Familie, ihre Geschichte, neu entdecken.In mitreißendem Tempo und traumschönen Bildern erzählt Katerina Poladjans Roman von drei außergewöhnlichen Frauen, vom Geheimnis einer Familie — und vom Zauber einer russischen Kindheit." Zusammen mit anderen Lesern könnt ihr vielleicht selbst bald auf die Reise ins ferne Russland gehen, um Altes neu zu entdecken und hinter die Kulisse so mancher Kindheitserinnerung von Mascha zu blicken, die sich uns auftun wird. Wie das geht? Indem ihr einer von 25 Testlesern werdet, die exklusiv ein Exemplar zu sich nach Hause geschickt bekommen, um darüber zu diskutieren und eine Rezension zu schreiben! Die Autorin begleitet die Diskussion, so dass ihr auch direkt Fragen stellen könnt. Alles was wir dafür von euch wissen wollen ist: Wenn ihr die Wahl hättet, für eine Nacht "woanders" zu sein, an welchen Platz dieser Erde (oder gar außerhalb davon) würde es euch verschlagen? Ich bin gespannt auf eure Antworten, die ihr bis einschließlich dem 18.09. als Bewerbung einreichen könnt, und wünsche allen die mitlesen wollen viel Erfolg!! ************************************************************** Die 25 offiziellen Testleser sind: Himmelfarb, Lillie-Sophie, AuroraRoeschen, keksisbaby, LittleMugwump, LisaSunshinex3, hexhex, mabuerele, Annelchen, hemera, Spatzi79, lilja1986, fireez, CanIscream, barbwire1de, lenchen_196, Literatur, leserattebremen, Cellissima, mecedora, BigEyes24, DarkReader, Freiwelt, Patchouli___, Martinchen
194 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 11 Jahren
sooh. nach langem abplagen ist auch meine Rezension online. Ich muss zugeben, es ist mir verdammt schwer gefallen, meine Meinung über das Buch in Worte zu fassen... ich fand es absolut nicht gut und hab mich quasi von der ersten bis zur letzten Seite regelrecht durchgequält. Ansonsten.. ne - lest einfach die Rezension in meiner Bibliothek, dann wisst ihr mehr ;) trotzdem nochmal herzlichsten Dank an den Verlag, dass ich mir dank eines Leseexemplars selbst ein Bild von dem Buch machen konnte & nun weiß, dass das absolut nicht mein Fall war.

Zusätzliche Informationen

Katerina Poladjan im Netz:

Community-Statistik

in 177 Bibliotheken

von 48 Leser*innen aktuell gelesen

von 2 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks