Julia Knight

 3,8 Sterne bei 53 Bewertungen
Autorin von Schwerter und Schwindler, Legenden und Lügner und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Julia Knight

JULIA KNIGHT lebt und arbeitet in Sussex. Sie ist verheiratet, hat zwei Kinder, und verbringt ihre Freizeit am liebsten mit Computerspielen oder ihrem Hund, der der heimliche Herr im Haus ist.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Julia Knight

Cover des Buches Schwerter und Schwindler (ISBN: 9783426519943)

Schwerter und Schwindler

 (27)
Erschienen am 01.03.2017
Cover des Buches Legenden und Lügner (ISBN: 9783426519950)

Legenden und Lügner

 (16)
Erschienen am 03.07.2017
Cover des Buches Fechter und Feiglinge (ISBN: 9783426519967)

Fechter und Feiglinge

 (10)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches Before the Fall (ISBN: 9780356501673)

Before the Fall

 (0)
Erschienen am 18.06.2013

Neue Rezensionen zu Julia Knight

Cover des Buches Fechter und Feiglinge (ISBN: 9783426519967)N

Rezension zu "Fechter und Feiglinge" von Julia Knight

Das Finale einer einzigartigen Buchreihe
Naomi-Emmavor 4 Monaten

Einleitung:

Endlich ist es soweit! Kacha und Vocho wurden wieder in die Gilde der Duellanten aufgenommen und ihr guter Ruf als beste Schwertkämpfer von Reyes ist damit wiederhergestellt. Doch das heißt längst nicht, dass sie alle Schrecken der letzten Monate hinter sich lassen konnten. Besonders Kacha hat mit dem Vergangenen zu kämpfen. Klar, dass Vocho versucht sie aus ihrer Trauer herauszuholen. Und wie geht das am Besten? Natürlich mit einem neuen Auftrag! In den Bergen treibt eine mysteriöse Diebesbande ihr Unwesen, die immer dreister wird und sich zunehmend der Stadt nähert. Eine scheinbar perfekte Ablenkung. Blöd nur, wenn sich einer der Anführer der Diebesbande als nicht ganz unbekannt herausstellt—und der kein anderer ist als Kachas früherer Geliebter Petri Egimont...

Bewertung:

Ich bin so froh, dass ich diesen 3. Band noch gelesen habe! Ohne ihn hätte einfach etwas gefehlt. Jeder wichtige Charakter hat sein persönliches Ende bekommen. Und das wurde nicht schnell abgehandelt, sondern mal so richtig ausgearbeitet. Es hat mir große Freude bereitet, die Figuren auf ihrem Ende der Geschichte zu begleiten. Ein atemberaubendes Ende der Abenteuer der Duellanten von Reyes.

Auch in Band 3 habe ich schnell den Einstieg gefunden. Es beginnt zeitlich ein wenig später als das Ende von Band 2, was aus meiner Sicht aber nur sinnvoll ist um Unnötiges zu überspringen. Schreibstil und Erzählperspektive sind gewohnt rasant. Es geht unumwunden zur Sache. Und nachdem die 'große Sache' im Krieg von Reyes und Ikaras in Band 2 ein Ende gfunden hat, haben nun unsere geliebten Charaktere auf ihr Ende gewartet.

Was dieses Buch besonders auszeichnet ist die Tatsache, dass Julia Knight sich wirklich mit den Folgen von Ereignissen wie Krieg, Gewalt und Verlust für die Charaktere auseinander gesetzt hat. Ich habe schon mehrere Bücher gelesen, in denen mal kurz erwähnt wird, dass die Charaktere traumatisiert sind, aber ich hatte immer das Gefühl nach kurzer Zeit ist alles nur noch halb so schlimm und das Leben geht normal weiter. Das fand ich schon immer so unrealistisch! Umso gelungener finde ich das bei diesem Buch! Die Charaktere werden stark geprägt und beeinflusst durch das, was sie erleben und sind danach nunmal anders als vorher. Deshalb war es unglaublich interessant sie auf ihrer zum Teil schmerzhaften Reise zu begleiten und zu sehen, was sie aus ihrem Leben machen. Und das ist es auch, auf das der finale Band den Fokus legt. Mit Bravour! Ich habe jeden einzelnen Leseaugenblick genossen. Es war sehr emotional. Mein Lieblingszitat: 

"Ich habe festgestellt, dass die Erinnerungen immer da sind. Du kannst ihnen nicht entkommen, doch du kannst ihre Kanten abschleifen, damit sie dich nicht mehr so schmerzen. Und es gibt nur eine Möglichkeit wie das gelingt. Du musst neue Erinnerungen schaffen. Bessere, voller Hoffnung."

Und letztlich ist das Ende der Geschichte absolut jedem Charakter gerecht geworden. Zwischendurch habe ich gedacht, wie diese Story wohl jemals zu einem zufrieden stellenden Ende kommen möchte, da keine der Perspektiven, die ich im Sinn hatte, mich zufrieden gestellt hätten. Aber Julia Knight konnte mich mal wieder überraschen und hat ein Ende gefunden, das wahrhaftig angemessen ist. Als Leser*inn bleibt man befriedigt und mit einem guten und wehmütigen Gefühl zurück. Rückblickend betrachtet eine tolle Buchreihe!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Legenden und Lügner (ISBN: 9783426519950)N

Rezension zu "Legenden und Lügner" von Julia Knight

Spannend von der ersten bis zur letzten Seite
Naomi-Emmavor 4 Monaten

Einleitung:

Frieden ist für Feiglinge! 

Die Geschwister Vocho und Kacha galten einst als die besten Schwertkämpfer von Reyes— doch seit sie die Pläne des dunklen Magiers Sabates vereitelt haben, reißen ihre Probleme nicht ab. Im Gegenteil! Es scheint so, als hätte sich die ganze Welt gegen sie verschworen. Insbesondere Sabates trachtet ihnen mit allen Mitteln nach dem Leben. Und es ist mehr als ungewiss, ob die Schnelligkeit ihrer Klingen diesmal ausreichen wird, um sie zu retten ..

Bewertung:

Wenn es jemals einen Leitfaden dafür gegeben hätte, wie die perfekte Fortsetzung eines Buches aussehen sollte, so hätte dieses Buch jeden Punkt davon erfüllt. Was für ein gelungener 2. Band! Es war spannend, es war lustig, es war romantisch—es war alles, was ich mir gewünscht habe! Ich liebe es!

Auch im zweiten Band rund um unsere Duellanten von Reyes geht es rasant zu. Auch wenn es in den ersten ein, zwei Seiten erstmal kurz den Anschein macht, als ob sich die Lage etwas beruhigt hätte, so ist doch das Gegenteil der Fall. Es geht direkt zur Sache. Das ist etwas, dass ich sehr an dem Buch mag. Julia Knight hält sich nicht mit langen Kapiteln auf in denen nichts passiert und der Leser/ die Leserinn das Interesse an der Geschichte verliert. Ich hatte das Gefühl, dass auf jeder einzelnen Seite etwas Spannendes passiert. Die Ereignisse folgen oftmals dicht aufeinander und überschlagen sich förmlich. Das hat einen großen Teil der Spannung ausgemacht. 

Den anderen Teil machen die zahlreichen Intrigen aus. Schon im ersten Teil hat jeder Charakter seine eigenen Ränke geschmiedet, doch ich hatte das Gefühl, dass es in Band 2 nochmal auf die Spitze getrieben wurde. Es ist unglaublich schwer herauszufinden, was die Charaktere eigentlich wirklich wollen. Bei Manchen habe ich nach Ende des 2. Bandes eine Ahnung, doch Vieles liegt immer noch im Argen. Auch wenn die Figuren immer wieder vorgeben für diese oder jene Seite zu arbeiten, so habe ich das Gefühl, dass in Wirklichkeit jeder auf seiner eigenen Seite steht und versucht seine Ziele zu erreichen. Da dabei aber ständig jeder jeden hintergeht, ist die Handlung einfach unvorhersehbar. Das ist so interessant! 

Zum Glück liefert Band 2 aber endlich ein paar Informationen und Hintergründe zu den Charakteren. Was man da erfährt ist wirklich überraschend. Es hat definitiv dazu beigetragen die Charaktere näher kennenzulernen und ihnen eine überzeugende Tiefe verliehen. Und auch die neuen Charaktere konnten mich überzeugen. Ich bin ein Fan von eigentlich jedem Charakter, denn jeder ist absolut einzigartig und entspricht irgendwie ganz und gar nicht dem 'typischen' Buchcharakter. An vielen Stellen tritt die sarkastische Art der Charaktere zu Tage und so schafft es die Autorin, dass ich inmitten einer eigentlich ernsten Situation dann noch schmunzeln oder sogar herzhaft lachen muss. Es ist einfach ein großes Lesevergnügen sie auf ihrer Reise begleiten zu dürfen.  

Was mir bisher auch besonders gut an der Buchreihe gefällt, ist die Tatsache, dass neben all der Spannung, dem Verrat und den Intrigen, eine unglaublich romantische Liebesgeschichte steht. So ist für jeden etwas dabei! Doch diesmal wird es den Liebenden nicht so leicht gemacht. Vieles steht offensichtlich zwischen ihnen und das wurde realistisch gestaltet. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wie in einigen anderen Büchern extra nach etwas gesucht werden musste. Es hat schlichtweg in den Kontext der Geschichte gepasst. Ich setzte alle meine Hoffnungen diesbezüglich in den dritten Band und hoffe, dass die beiden dort trotz allem doch noch zueinander finden werden. 

Mein Fazit ist durchweg positiv. Ich habe gar nichts zu kritisieren. "Die Gilde der Duellanten" ist eine einzigartige Buchreihe, die ich jedem Fantasy-Fan weiterempfehlen kann. Es lohnt sich definitiv! Die Atmosphäre, die Charaktere und nicht zuletzt die mehr als spannende Handlung sorgen dafür, dass es schwer fällt das Buch noch einmal aus der Hand zu legen. Ich bin begeistert und freue mich nun auf Band 3, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schwerter und Schwindler (ISBN: 9783426519943)N

Rezension zu "Schwerter und Schwindler" von Julia Knight

Sterben ist für Anfänger
Naomi-Emmavor 6 Monaten

Einleitung:

Eigentlich sind Kacha und ihr Bruder Vocho die besten Schwertfechter von Reyes. Doch der Kampf für Ehre und Gerechtigkeit war einmal—seit die beiden durch Vochos Schuld hochkant aus der Gilde der Duellanten geflogen sind, müssen sie sich als Wegelagerer durchschlagen, was die Laune der beiden nicht unbedingt verbessert. Doch als die Geschwister beim Überfall auf eine Kutsche eine Truhe mit geheimen Dokumenten an sich bringen, geraten sie mitten hinein in eine tödliche Verschwörung. Hilfe naht ausgerechnet in Form von Dom, dem arroganten und tollpatschigen Sohn eines Großgrundbesitzers, der ein Auge auf Kacha geworfen hat.. 

Bewertung:

Sterben ist für Anfänger...der Titel hätte wohl zu keiner Geschichte besser gepasst, als zu dieser! Ach, was habe ich doch gelacht! Ich habe lange kein Buch mehr gelesen, das auf der einen Seite so lustig ist und auf der anderen so viel Action bietet. Wenn ich es mir recht überlege, habe ich vielleicht auch noch nie ein vergleichbares Buch gelesen...Es war mir in jedem Fall ein großes Vergnügen!

Aufgrund des Klappentextes hatte ich bereits mit einer mittelalterlichen Welt gerechnet. Doch Reyes hat alle meine Erwartungen in den Schatten gestellt. Was das mittelalterliche Flaire angeht wurde ich nicht enttäuscht. Aber das ist längst nicht alles, was die Stadt zu bieten hat! Es ist zunächst schwer vorstellbar, aber der ganzen Stadt liegt ein riesiges Uhrwerk zugrunde. Es ist schon so alt, dass niemand mehr richtig weiß, wie genau es funktioniert. Tatsache ist allerdings, dass dieses Uhrwerk dafür sorgt, dass sich die ganze Stadt alle drei Tage komplett neu anordnet. Alle Straßen, alle Häuser—einfach alles verschiebt sich um Mitternacht und setzt sich neu zusammen. Das ist absoluter Wahnsinn! Ich meine, wie kommt man bitte auf so etwas?! Eine grandiose Idee! 

Das verleiht der Geschichte eine unvergleichbare Einzigartigkeit, auch wenn mir dadurch der Einstieg in die Geschichte etwas schwerer gefallen ist. Denn ich muss zugeben, dass ich am Anfang durchaus an der ein oder anderen Stelle etwas verwirrt war und mich gefragt habe, was dieses oder jenes nun bedeutet. Aber mittlerweile glaube ich, dass das fast Absicht war. Denn dadurch, dass sich der Anfang nicht so lange mit Erklärungen gezogen hat, war ich direkt im Geschehen drin und es war sofort spannend. Ein dicker Pluspunkt. Und nach und nach erschließt sich dem Leser auch die Welt und ihre Charaktere, da es einige Rückblicke in die Vergangenheit gibt, die zeigen, wie es zu der jetzigen Situation gekommen ist und auch, was die Charaktere zu denen gemacht hat, die sie sind. 

In dieser Welt wimmelt es nur so von Intrigen und Schwindlern. Auch wenn man mit der Zeit einige Charaktere kennenlernt, bleibt eigentlich die ganze Zeit über unklar, wem man vertrauen kann und wem nicht. Die Figuren verbünden sich miteinander, gegeinander und arbeiten dennoch alleine, sodass es immer wieder aufs Neue überraschend und in keinste Weise vorhersehbar ist, wie sie sich verhalten. Das hat das Buch unglaublich spannend gemacht! Dazu kommt eine gehörige Portion Action durch zahlreiche Schwertkämpfe, rasante Fluchten, Verfolgungsmanövern und mehr. Wer auf ein wenig Nervenkitzel steht, kommt definitiv auf seine Kosten. Denn da verspricht das Buch nicht zu viel.

Aber nicht nur das hat es geschafft mich zu überzeugen. Besonders die Tatsache, dass Kacha und Vocho sich in nichts nachstehen und beide gleichberechtigt ihren Platz in der Geschichte finden, hat mir sehr gut gefallen. In anderen Büchern sind die Geschwister der Protagonisten oft sehr blass dargestellt und spielen eigentlich eine eher unwesentliche Rolle im Geschehen. Hier steuern beide ihren Teil zur Geschichte bei. Beide sind einzigartig und tragen ihr Herz letzendlich am rechten Fleck, auch wenn sie nicht perfekt sein mögen. Das macht sie nur umso sympathischer! 

Zu guter letzt, liebe ich einfach diesen Zynismus/Sarkasmus eigentlich aller Charaktere in dem Buch! Das hat die Geschichte herrlich erfrischend gemacht und den ganz besonderen Spaß am Lesen erzeugt. Ich bin gespannt darauf, wie die Geschichte im nächsten Band weitergeht und freue mich auf weitere ganz besondere Lesestunden!

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 73 Bibliotheken

von 32 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks