Joan Weng

 4,2 Sterne bei 479 Bewertungen
Autorin von Das Café unter den Linden, Die Frauen vom Savignyplatz und weiteren Büchern.
Autorenbild von Joan Weng (©Boris Weng)

Lebenslauf von Joan Weng

Joan Weng studierte Germanistik und Geschichte und promovierte  über das Frauenbild in der Literatur der Weimarer Republik. Für ihre Kurzprosa wurde sie mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet. Seit 2013 leitet sie die Redaktion von www.zweiundvierziger.de, dem Blog der 42er Autoren. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren beiden kleinen Buben und einer sehr launischen Katze bei Stuttgart.

Alle Bücher von Joan Weng

Cover des Buches Das Café unter den Linden (ISBN: 9783746632940)

Das Café unter den Linden

 (86)
Erschienen am 14.07.2017
Cover des Buches Die Frauen vom Savignyplatz (ISBN: 9783746634258)

Die Frauen vom Savignyplatz

 (67)
Erschienen am 05.10.2018
Cover des Buches Noble Gesellschaft (ISBN: 9783746632766)

Noble Gesellschaft

 (55)
Erschienen am 19.01.2017
Cover des Buches Amalientöchter (ISBN: 9783746635088)

Amalientöchter

 (48)
Erschienen am 16.08.2019
Cover des Buches Feine Leute (ISBN: 9783746631752)

Feine Leute

 (44)
Erschienen am 12.02.2016
Cover des Buches Das Fräulein von Berlin (ISBN: B08LQRQ26V)

Das Fräulein von Berlin

 (36)
Erschienen am 01.12.2020
Cover des Buches Die Damen vom Pariser Platz (ISBN: 9783746637112)

Die Damen vom Pariser Platz

 (33)
Erschienen am 21.06.2021
Cover des Buches Die rote Tänzerin (ISBN: 9783746638324)

Die rote Tänzerin

 (32)
Erschienen am 16.08.2022

Neue Rezensionen zu Joan Weng

Cover des Buches Die Damen vom Pariser Platz (ISBN: 9783746637112)
DoraLupins avatar

Rezension zu "Die Damen vom Pariser Platz" von Joan Weng

Die goldenen Zwanziger
DoraLupinvor einem Monat

1926. Gretchen kommt als "Landei", das bisher die meiste Zeit ihres Lebens mit lernen und weiterbilden verbracht hat, in die aufregende Großstadt Berlin! Unterstützung erhält sie am Anfang von ihrer Cousine Henni und dessen gutaussehenden Verlobten, der Gretchens Gefühle ganz schön durcheinander bringt. Bald findet sie einen Job bei Isis, einer Nachtclubsängerin. Sie soll deren Biografie aufschreiben. Doch warum ist Isis halbes Gesicht entstellt? Und dann tritt auch noch ein Journalist in Gretchens Leben, der einem großen Kollegen nur nach dem Mund redet. Turbulente Zeiten brechen an und fordern viel ab von der jungen Frau. Und am Ende muss sie sich fragen, was eigentlich ihre Ziele und Wünsche im weiteren Leben sind...

Dieses Buch hat mich sehr gut unterhalten können, vorallem weil die Zeit der 20er Jahre wunderbar eingefangen werden, man hört richtig das klirren der Champagnergläser und die Tanzmusik der Nachtclubs! Auch konnte ich einiges neues lernen zum Beispiel über Zigarettenmädchen und Nummerngirls, die mir vorher kein Begriff waren. Die Handlung ist nicht sehr spannend, aber trotzdem hat mich das Buch immer gut unterhalten können, da das Flair der 20er Jahre, von der ersten Minute des Lesens an, da war! Und auch ein paar Überraschungen hält die Geschichte bereit, so hätte ich nie mit der entgültigen Ausflösung um Isis Gesicht gerechnet.

Gretchen als Protagonistin fand ich gut ausgearbeitet, man bekommt schön ihre Wandlung vom schüchternen, jungen Mädchen zur selbstbewussten Frau, die weiss was sie will, mit! Auch die anderen Charaktere haben mir gut gefallen, manche war humorvoll, andere wie Isis bis zuletzt geheimnisvoll. Eine gelungene Mischung aus allem.

Fazit: Obwohl in der Handlung nicht viel Spannung aufkommt, habe ich das Buch dennoch gern gehört. Es war eine kleine Zeitreise in die Welt der "Goldenen" 20er Jahre!

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Die rote Tänzerin (ISBN: 9783746638324)
Buecherfreundinimnordens avatar

Rezension zu "Die rote Tänzerin" von Joan Weng

Die Tänzerin und ihr Maler
Buecherfreundinimnordenvor 2 Monaten

Dass Otto Dix ein Porträt der als skandalös geltenden Tänzerin Anita Berber gemalt hat, steht fest. Google hat keine Mühe, das Bild zu finden - worum also geht es in diesem Buch? Die Autorin liefert in vielen, authentisch wirkenden Szenen den Werdegang der Berber, die vorübergehend auf den Bühnen der jungen Weimarer Republik für Furore sorgte. Dass diese Frau von Selbstzweifeln, Lebensüberdruss und Sehnsüchten geplagt war, erfährt man im Laufe der Geschichte. Die bereits gesundheitlich angeschlagene Berber trifft schließlich auf den Maler Dix, der unter den Folgen des ersten Weltkrieges leidet. Seine im Schützengraben erworbenen Traumen verfolgen ihn - bei der Berber findet er eine Seelenverwandte. Sie ist eine Getriebene wie er. Auf einmal steht die Ehe von Otto Dix auf dem Spiel…

Das Buch ist gut geschrieben, gut recherchiert und steigert sich langsam bis zu seinem Finale. Es liefert beste Unterhaltung und neue Einblicke in den Lebenswege zweier realer Personen, über die ich bisher nicht viel wusste. Wer gut gemachte historische Romane ohne Kitsch mag, dem wird das Buch wahrscheinlich gefallen. 

Kommentare: 24
Teilen
Cover des Buches Die rote Tänzerin (ISBN: 9783746638324)
sabrinchens avatar

Rezension zu "Die rote Tänzerin" von Joan Weng

„Seid ruhig, ich schlafe ja doch mit jedem von euch!“ -Anita Berber , Nackttänzerin versus Künstlerin mit Herz.
sabrinchenvor 2 Monaten

Ich kenne Gerüchte über Anita Berber durch Dokus oder 20er Jahre Klischeeserien und wollte mal eine andere Sicht.  
Dieses Buch spielt in den 20ern um eine Skandalnudel aus dieser Zeit. "Anita Berber" gehört in diese Zeit des Umbruchs, der Hyperinflation, des Aufbruchs, der Nachtclubs, der skurilen Gestalten und verrücken Veranstaltungen.
Für körperliche Liebe bezahlt man Millionen und die Welt ist kriegsmüde und möchte sich amüsieren.
Dieses Flair fängt die Autorin gut ein und weist im Nachwort darauf das sie hier eine fiktive Geschichte erdacht hat und sich an historischen Fakten orientiert hat und wie Anita Berber gewesen sein könnte.
Die Protagonistin steht absolut im Fokus und ihre Begleiter durch die Zeit geben der Geschichte den Rahmen und lassen sie glänzen.
Sie ist farbig gestaltet ihre "Macken" sind provokativ dabei aber auch glaubwürdig transportiert. Nackttänzerin versus Künstlerin mit Herz. Man lernt zwei verschiedene Seiten kennen einmal die feinfühlige zarte Anita und die wilde Berber als kompletten Gegensatz.
Der Schreibstil ist gut verständlich und der Erzählstil angenehm unterhaltsam und informativ gleichzeitig.
Die Zeitsprünge 1916 wo der Stern beginnt aufzugehen und dann bis zu ihrem überraschenden Tod hat einen stetigen Spannungsbogen und hat mir Freude gemacht das Buch zu lesen.
Von mir gibt es 4 starke Sterne und werde immer wieder Bücher von Joan Weng lesen.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Anita Berber, die Dämonin der 20er Jahre

Es heißt: Sie sei manchmal ohne Kleider, aber immer nackt aufgetreten. Es heißt, sie habe drei Ehemänner und unzählige Liebhaberinnen verschlissen, jeden Abend eine Flasche Cognac getrunken und im Adlon öffentlich Kokain genommen.

Aber wer war sie wirklich? Wer war die Frau unter der weiß geschminkten Maske?

Wer das herausfinden will, hat nun die Chance.




"Nur nicht kennen!", dass so Otto Dix ist das Geheimnis hinter einem wirklich guten Porträt - und er muss es gewusst haben, schließlich gilt er als der größte Porträtmaler seiner Zeit. Anita Berber, die Nackttänzerin, die große Skandalnudel, das liebste Hassobjekt der feinen Kreise, hat ihm drei Tage lang Model für das berühmte "Bildnis der Tänzerin Anita Berber" gestanden und was in diesen drei Tagen passiert sein könnte, das ist der Stoff dieses Romans.  Das Gemälde kann man übrigens aktuell in Paris besichtigen, oder einfach auf diesen Link klicken ;) https://www.lbbw.de/sammlung-lbbw/kuenstler/dix/dix_ac7n4mvrmy_d.html


Ich freu mich auf eine rege Leserunde mit viel gemeinsamen Austausch und gern ein bisschen Fachgesimpel :)

416 BeiträgeVerlosung beendet
littlesparrows avatar
Letzter Beitrag von  littlesparrowvor 3 Monaten

Was für ein supertoller biografischer Roman.

Herzlichen Dank, liebe Joan.

Hier ist meine Rezension - auf den üblichen Portalen ist sie auch bereits veröffentlicht.

https://www.lovelybooks.de/autor/Joan-Weng/Die-rote-T%C3%A4nzerin-5017199974-w/rezension/7270650279/


"Sie sehen bezaubernd aus! Wann sehen wir uns wieder?" 

So beginnt mein neuster Roman "Die Damen vom Pariser Platz" und ich kann es selbst kaum abwarten, euch alle bei der Leserunde wiederzusehen :) Stichwort Wiedersehen, ja auch mit Heldinnen und Helden aus dem Café unter den Linden und Frauen vom Savignyplatz wird es eins geben.

 Verlost werden 20 von mir signierte Taschenbücher. Viel Glück!

Hallo,

wie schön, dass du das hier liest :) Der erste Beitrag zur Leserunde zu meinem neusten Roman "Die Damen vom Pariser Platz"

Und worum geht's im Roman?

Berlin,  1926.  Der  Schönheitssalon  der  Madame  Bross  am  Pariser Platz 13 ist nicht irgendeiner, er ist der Schönheitssalon der  Hauptstadt  schlechthin.  Hier  geben  sich  nur  die  feinsten  Damen die Klinke in die manikürte Hand. Da passt sie selbst so gar nicht hinein, findet Gretchen, die frisch vom Land nach Berlin  gezogen  ist  und  ausgerechnet  hier  eine  Arbeit  finden  soll.  Umso  erstaunter  ist  sie,  als  sie  von  der  geheimnisvollen  Nachtclubsängerin Isis als Tippfräulein angestellt wird. Doch wenn Gretchen ihrer Vermieterin Glauben schenkt, die allerlei Schauergeschichten über ihre neue Chefin zu kennen meint, sollte  sie  sich  besser  vor  ihr  in  Acht  nehmen.  Zwischen  Automatenbüfetts,  Cafés  und  Kabarett  ist  jedoch  nichts,  wie  es  zunächst scheint, und dann verliebt Gretchen sich auch noch in den Falschen.

Wenn ihr Reinlesen wollt, dann könnt ihr das hier gerne tun - https://www.aufbau-verlag.de/media/Upload/leseproben/9783746637112.pdf .

Verlost werden  20 signierte - und auf Wunsch auch gern personalisierte - Taschenbücher.

Ich freu mich schon sehr auf eine bestimmt wieder sehr schöne, lustige Leserunde voll mit Austausch und nettem Kontakt mit euch! 

Bis bald :))))

546 BeiträgeVerlosung beendet
ann-maries avatar
Letzter Beitrag von  ann-marievor einem Jahr

Leider machte mir Beruf und Privatleben einen Strich durch die Rechnung und ich konnte mich in der LR nicht so beteiligen, wie ich es mir vorgenommen hatte.

Dafür entschuldige ich mich und kann nur noch den Link zu meiner Rezi mitteilen:

https://www.lovelybooks.de/autor/Joan-Weng/Die-Damen-vom-Pariser-Platz-2799314399-w/rezension/3715179257/

Die Autorin Joan Wenig taucht in ihrem neuen Roman „Die Damen vom Pariser Platz“ in die glamouröse Welt der Goldenen Zwanziger ein. Im Jahr 1926 nimmt Gretchen Reißaus von Ihrer Kleinstadt und geht nach Berlin. Dort erlebt sie das aufregende Leben der Großstadt.

Wir verlosen das Hörbuch 50x als Download!

Liebe LovelyBooks Community,

Joan Weng, die über das Frauenbild in der Weimarer Republik promoviert hat, ist es wieder einmal eindrucksvoll gelungen, die Sonnen- aber auch Schattenseiten des glamourösen Lebens der Goldenen Jahre der 1920-er in Berlin darzustellen. Gretchen, die 1926 von einer Kleinstadt in das schnell wachsende Berlin zieht, findet Arbeit in einem namhaften Schönheitssalon der Madame Bross. Dort wird sie von der Nachtclubsängerin Isis als Tippfräulein für deren Memoiren eingestellt. 

Seid gespannt und lasst euch fesseln von diesem Hörbuch. 

Wir verlosen es in dieser Hörrunde 50 x als Download

Im Falle eines Gewinnes seid ihr verpflichtet, aktiv an der Hörrunde teilzunehmen und am Ende eine Rezension zu verfassen. Für den Fall, dass ihr einen Download gewonnen habt und euch das Hörbuch richtig gut gefallen hat, freuen wir uns über eine Rezension auf thalia.de und amazon.de. Ansonsten likt das Hörbuch bitte dort, wo ihr könnt!

Viele Grüße

Eurer AUDIOBUCH-Team


210 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks