James Lee Burke

 4,2 Sterne bei 430 Bewertungen
Autor von Regengötter, Verschwinden ist keine Lösung und weiteren Büchern.
Autorenbild von James Lee Burke (©Robert Clark)

Lebenslauf von James Lee Burke

Talent für Krimis weiter vererbt: Der 1936 geborene US-amerikanische Autor begann bereits im Alter von 19 Jahren zu schreiben. Nach seinem Studium an der University of Louisiana at Lafayette und der University of Missouri hat er als Lehrer und Journalist gearbeitet. Sein Debüt „Half of Paradise“ wurde 1965 veröffentlicht, aber erst mit seinen Kriminalromanen um den Südstaaten-Polizisten Dave Robicheaux etablierte er sich als erfolgreicher und ernstzunehmender Kriminalautor. Der erste Band „The Neon Rain“ erschien 1987 (dt. „Neonregen“, 1991). Außerdem entstammen die Buchreihen „Billy Bob Holland“ und „Hackberry Holland“ der Feder des US-Amerikaners, der mit dem Edgar Allan Poe Award ausgezeichnet und für den Pulitzerpreis nominiert wurde. Einige Werke des Schriftstellers wurden verfilmt. James Lee Burke lebt mit seiner Frau abwechselnd in Lolo, Montana und New Iberia, Louisiana. Das Paar hat vier Kinder, die gemeinsame Tochter Alafair Burke ist ebenfalls als Krimiautorin bekannt.

Alle Bücher von James Lee Burke

Cover des Buches Regengötter (ISBN: 9783453676817)

Regengötter

 (66)
Erschienen am 20.10.2014
Cover des Buches Verschwinden ist keine Lösung (ISBN: 9783865327550)

Verschwinden ist keine Lösung

 (40)
Erscheint am 16.08.2023
Cover des Buches Neonregen (ISBN: 9783865325556)

Neonregen

 (30)
Erschienen am 14.10.2020
Cover des Buches Glut und Asche (ISBN: 9783453676800)

Glut und Asche

 (29)
Erschienen am 14.09.2015
Cover des Buches Sturm über New Orleans (ISBN: 9783453677166)

Sturm über New Orleans

 (23)
Erschienen am 09.01.2017
Cover des Buches Blut in den Bayous (ISBN: 9783865327352)

Blut in den Bayous

 (21)
Erschienen am 14.10.2020
Cover des Buches Keine Ruhe in Montana (ISBN: 9783865327475)

Keine Ruhe in Montana

 (22)
Erschienen am 21.07.2021
Cover des Buches Nacht über dem Bayou (ISBN: 9783865327406)

Nacht über dem Bayou

 (17)
Erschienen am 14.10.2020

Neue Rezensionen zu James Lee Burke

Cover des Buches Die Tote im Eisblock (ISBN: 9783865328113)
Maddinliests avatar

Rezension zu "Die Tote im Eisblock" von James Lee Burke

Harter Krimi mit viel Südstaaten-Atmosphäre
Maddinliestvor 5 Monaten

Eigentlich will sich Detective Dave Robicheaux von einer schweren Verletzung eines zurückliegenden Falls erholen, als die Leiche einer jungen Frau in einem Eisblock angespült wird. Das Opfer lässt ihm keine Ruhe, so dass er sich auf die Spurensuche begibt. Er taucht ein in die Welt der Großen und Reichen und sorgt dort mit seinem Freund Clete für viel Unruhe. Die Hintergründe des brutalen Mords, scheinen sehr komplex zu sein, so dass das eingeschworene Team die Fassade einreißen muss, um den auch persönlich werdenden Fall zu lösen...

"Die Tote im Eisblock" ist mittlerweile der neunzehnte Band um den charismatischen und geradlinigen Ermittler Dave Robicheaux. Er kann meines Erachtens ohne Vorkenntnisse der vorherigen Fälle gelesen werden. Der Autor James Lee Burke erzählt die Geschichte in einem harten und sehr bildreichen Schreibstil, der mir die Geschehnisse in Louisiana lebendig vor Augen führte. Der Spannungsbogen wird mit dem rätselhaften Leichenfund zu Beginn des Buches gut aufgebaut und über die äußerst ereignisreichen Ermittlungen aus meiner Sicht auf einem hohen Niveau gehalten. Die Schilderungen sind manchmal schon sehr brutal, ohne aber für mich Grenzen zu überschreiten. Die beiden Hauptprotagonisten verleihen mit ihrer besonderen Art eines harten Cops, der sein Herz am rechten Fleck hat und sich für die Guten einsetzt einen besonderen Charme. Auch die Atmosphäre der Südstaaten wird hervorragend eingefangen und verleihen der Geschichte einen authentischen Rahmen. Das mehr als fulminante Finale rundet das Ganze mit einer gut nachvollziehbaren Auflösung ab.

Insgesamt ist "Die Tote im Eisblock" eine mehr als gelungene Fortsetzung einer erfolgreichen und für mich niemals langeilig werdenden Krimi-Reihe, die vor allem mit den Protagonisten und dem Erzähltalent des Autors überzeugen kann. Ich freue mich daher schon auf weitere Fälle, empfehle das Buch sehr gerne an Leser, die nicht allzu zart besaitet sind, weiter und bewerte es folgerichtig mit den vollen fünf von fünf Sternen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Tote im Eisblock (ISBN: 9783865328113)
Patchcops avatar

Rezension zu "Die Tote im Eisblock" von James Lee Burke

Spannender Südstaaten Krimi
Patchcopvor 5 Monaten

Ich habe, glaube ich, alle Romane von Burke gelesen. Dieser war der rasanteste mit den meisten Toten.

Die Geschichte baut sich aus verschiedenen Handlungssträngen auf, welche nach und nach zusammen kommen.

Die Spannungskurve ist von Anfang an straff und baut sich immer mehr auf.

Mafiamorde, eine Ölpest, Intrigen, ein Altnazi der sich als jüdischer KZ Überlebender ausgibt, ein rassistischer ehemaliger Sheriff, eine nymphomane Ehefrau und als Felsen in der Brandung Polizist Dave und Privatdetektiv Clete, welcher sein Tochter kennen lernt.

Gemeinsam gehen sie bis zum Ende gegen die Kriminellen vor, eine riesige Schießerei stellt den Showdown dar, in welchem die Opfer gerettet werden.

Burke bringt wieder mal das Südstaaten Feeling toll rüber.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Tote im Eisblock (ISBN: 9783865328113)
thenights avatar

Rezension zu "Die Tote im Eisblock" von James Lee Burke

Die Tote im Eisblock
thenightvor 5 Monaten

Die Tote im Eisblock ist tatsächlich schon der 19. Band der Reihe um Dave Robicheaux, allerdings muss man nicht alle Vorgängerbände gelesen haben, ich kenne auch noch nicht alle und war trotzdem gleich zu Beginn wieder ganz nah an Dave und Clete. Das möchte ich schon mal vorausschicken.


Burke lässt in diesem Band nichts aus, Korruption, Missbrauch, Mord, Drogenhandel, Folter, Rassismus, alles, was die Palette der Verbrechen zu bieten hat, mit all dem haben Dave und Clete zu tun. Und dabei dringen sie in die feinsten Kreise der Gesellschaft ein und einigen Geschäftsleuten treten sie gewaltig auf die Füße, so gewaltig, dass sie selbst und auch Daves Familie in Gefahr geraten. 

Es dauert etwas, bis Dave und Clete alle Zusammenhänge aufdecken können und auch als Leser braucht man etwas Geduld, aber das macht nichts, es ist mörderisch spannend, quasi in Echtzeit dabei zu sein, bei den Ermittlungsfortschritten, aber auch bei den Rückschlägen, denn die gehören in Burkes Krimis dazu, seine Figuren scheinen mitten aus dem Leben gegriffen, sie lachen und weinen, sie bluten, sie kämpfen mit ihren inneren Dämonen und sie lieben und hassen. Ihre Methoden sind nicht immer ganz im Rahmen der Legalität, aber sie stehen immer auf der Seite derer, die sich nicht selbst wehren können und sie wissen, dass Recht und Gerechtigkeit nicht immer die gleiche Seite der Medaille sind. 

Dave und Clete sind mir in den vorigen Bänden sehr ans Herz gewachsen,  Dave ist schwierig, impulsiv, stur und löst Probleme auch gern mal mit Gewalt, während er auf der anderen Seite, sensibel und einfühlsam ist, doch während er sein privates Glück mit seiner Ziehtochter Alafair und seiner Frau Molly gefunden hat, hat Clete immer mehr mit seinem Vietnam Trauma zu kämpfen, dazu belasten ihn gesundheitliche Probleme und auch die Beziehung zu seiner Tochter gestaltet sich kompliziert von seinem nicht vorhandenen Glück mit Frauen muss man gar nicht erst sprechen. 

Aber auch die weiteren Protagonisten sind sehr interessant beschrieben, auf den ersten Blick sind sie gebildet, anständig und wohlerzogen, doch das alles ist nur Fassade, ein Blick dahinter, wie ihn uns Burke ermöglicht, zeigt, was sie wirklich sind: Abschaum, sie leben in ihrer ganz eigenen Welt, als wären sie immun gegen Strafverfolgung, sie blicken mit einer Selbstverständlichkeit auf andere herab und begehen Verbrechen an Mensch und Natur ohne eine Spur von Schuld oder Reue zu empfinden, die bei jedem anderen ein Gefühl von Übelkeit auslöst.

Ich bin wieder einmal begeistert von Burkes Sprachgewalt, seinen authentischen Dialogen.

Ich zitiere mich an dieser Stelle einmal selbst, denn das beschreibt: Die Tote im Eisblock, genau.

Die Story ist wie ein Spinnennetz, alles ist irgendwie miteinander verbunden und wenn man an einer Stelle drauf tippt, zittert es an einem ganz anderen Ende. 

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Im 19. Band von James Lee Burkes Robicheaux-Reihe werden Dave und sein bester Freund Clete mit mächtigen Gegnern konfrontiert, die sich hinter Geld und Einfluss verstecken. Außerdem erscheint eine unerwartete neue Mitspielerin auf der Bildfläche und sorgt für Probleme einer ganz anderen Art...

Wir verlosen 20 Printexemplare!

Das Pendragon’sche Herbstprogramm wird eingeläutet von Burkes neustem Robicheaux-Krimi. »Die Tote im Eisblock« erscheint am 27.07.22 und ist der bislang dickste Wälzer der Reihe!  

 

Wir verlosen 20 Exemplare. Um teilzunehmen, beantwortet einfach folgende Frage: Bei wie vielen Fällen habt ihr Dave schon begleitet, und was war euer Favorit? Sollte dies euer erster Robicheaux-Band sein: Was erwartet ihr von dem Detective?

Die Bewerbungsfrist endet am 28.07.22 und danach losen wir bei mehr als 20 Bewerber*innen aus.
 (Leseabschnitte werden noch vor Verschicken der Exemplare eingeteilt.)

 

Inhaltsangabe:

Ein schonungsloser Blick auf die US-amerikanische Gegenwart

Die Explosion einer Ölbohrinsel verursacht eine Umweltkatas­trophe unvorstellbaren Ausmaßes an der Küste Louisianas. Die Natur wird Jahre brauchen, um sich davon zu erholen. Auch Detective Dave Robicheaux müsste sich eigentlich erholen: von einer Verletzung, die ihn beinahe das Leben kostete. Doch als eine junge Frau brutal ermordet wird und sich niemand für das ­Opfer zu interessieren scheint, übernimmt er den Fall. Für Robicheaux wird schnell klar, dass zwischen der Explosion und dem Mord ein Zusammenhang besteht. Seine Ermittlungen führen ihn dieses Mal nicht in dunkle Gassen und schäbige Absteigen, vielmehr sind es noble ­Villen und Herrenhäuser – Orte, an denen selbst die Polizei ­machtlos scheint. Zum Glück ist er nicht allein, und gemeinsam mit seinem Freund Clete setzt er alles daran, die einflussreichen Widersacher trotz allem zur Rechenschaft zu ziehen.


Viel Glück für die Bewerbungen und liebe Grüße wünscht Lea!

199 BeiträgeVerlosung beendet
AddictedToBookss avatar
Letzter Beitrag von  AddictedToBooksvor 4 Monaten

Hier kommt nun auch meine Rezension:

https://www.lovelybooks.de/autor/James-Lee-Burke/Die-Tote-im-Eisblock-3533222231-w/rezension/4502775855/

Tausend Dank, dass ich mitlesen durfte. Es hat mich riesig gefreut und das Buch hat mir sehr gut gefallen.

Meine Rezension habe ich neben LovelyBooks auch bei Amazon, Weltbild, Thalia, Hugendubel, Lehmanns, ebook.de, buecher.de und bei zwei anderen Buch-Communitys geteilt :)

In diesem Band stecken sowohl Robicheauxs Tochter als auch sein bester Freund in Schwierigkeiten. Der Fall wird ihm alles abverlangen.

Wir verlosen 15 Printexemplare. "Eine Zelle für Clete" ist Band 18, kann aber einzlen gelesen werden.

Hallo an alle :)

das Frühjahrsprogramm geht los mit dem nächsten Robicheaux-Krimi und wir beginnen direkt mit einer Leserunde. "Eine Zelle für Clete" von James Lee Burke erscheint am 26.01.22.

Verlost werden 15 Exemplare. Um teilzunehmen, beantwortet einfach die Frage: Was macht für euch einen guten Krimi aus?
Die Bewerbungsfrist endet am 19.01.2022 und danach losen wir bei mehr als 15 Bewerber*innen aus.
(Die Leseabschnitte teile ich noch vor Verschicken der Exemplare ein.)


Inhaltsangabe:

Der skrupellose Mord an sieben jungen Frauen veranlasst Detective Dave Robicheaux, zusammen mit seinem besten Freund Clete Purcel, ­Ermittlungen anzustellen. Dabei geraten sie immer wieder an den berüchtigten Zuhälter Herman Stanga. Als der tot aufgefunden wird, kurz nachdem Clete ihn zusammengeschlagen hat, wird es heikel für Clete. Zudem muss Robicheaux auch noch um seine Tochter Alafair fürchten – sie hat sich mit dem erfolgreichen Autor Kermit Abelard eingelassen und Dave ist überzeugt davon, dass er in zwielichtige Geschäfte verwickelt ist, die auch Alafair bedrohen könnten. Dieser Fall wird ihm alles abverlangen.

 

Viel Glück für die Bewerbungen!
Liebe Grüße

180 BeiträgeVerlosung beendet
Casaplancas avatar
Letzter Beitrag von  Casaplancavor 10 Monaten

Jetzt auch endlich meine Rezension, mir hat dieses Buch sehr gefallen, vielen Dank nochmals. Ich werde weitere Teile der Reihe jetzt nachholen. Die Rezension werde ich jetzt noch auf Amazon, Weltbild, Hugendubel, Thalia und anderen Seiten einstellen.

https://www.lovelybooks.de/autor/James-Lee-Burke/Eine-Zelle-f%C3%BCr-Clete-3533222231-w/rezension/4775538458/

Detective Dave Robicheaux und sein bester Freund Clete wollen sich nach dem verheerenden Sturm in New Orleans eine Auszeit nehmen. Es dauert aber nicht lang, bis sie auch in Montana inmitten von Mord und Machtspielen landen ...

Wir verlosen 20 Printexemplare für die Leserunde. (Band 17, aber einzeln lesbar)

Hallo an alle :)

die erste Leserunde des Herbstprogramms steht in den Startlöchern - und zwar zum neuen Robicheaux-Krimi (Deutsche Erstausgabe)! "Keine Ruhe in Montana" von James Lee Burke erscheint am 21.07.21.

Verlost werden 20 Exemplare. Um teilzunehmen, beantwortet einfach die Frage: Wieso möchtet ihr das Buch gern lesen?
Die Bewerbungsfrist endet am 15.07.2020 und danach losen wir bei mehr als 20 Bewerber*innen aus.
(Die Leseabschnitte teile ich nach der Auslosung ein.)

Inhaltsangabe:

Nach dem erschütternden Hurricane Katrina (»Sturm über New Orleans«) braucht Detective Dave Robicheaux eine Auszeit. Gemeinsam mit seiner Frau Molly und seinem besten Freund Clete will er sich auf einer Ranch in Montana beim Fischen erholen.
Doch die vermeintliche Idylle wird schnell durchbrochen, als zwei Studenten brutal ermordet und bei der Ranch aufgefunden werden. Robicheaux wird unmittelbar in den Fall hineingezogen, in die Machtspiele derer, die in Montana den Ton angeben. Clete hat währenddessen allerhand eigene Probleme und wird schon bald von seiner kriminellen Vergangenheit heimgesucht.


Ich freue mich auf eine tolle Leserunde mit euch und bin gespannt auf eure Meinungen und Kommentare.

Viel Glück für die Bewerbungen! 


Herzlich
Jessica

267 BeiträgeVerlosung beendet
Patchcops avatar
Letzter Beitrag von  Patchcopvor einem Jahr

Ein nicht ganz so überraschendes Ende. Leslie ist Sal Dio, Harold der perverse Menschenanzünder, die Bösen sterben oder kommen in den Knast…


Aber spannend war es bis zum Schluss. Ein toller Krimi.

Zusätzliche Informationen

James Lee Burke wurde am 05. Dezember 1936 in Houston, Texas (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

James Lee Burke im Netz:

Community-Statistik

in 340 Bibliotheken

auf 43 Merkzettel

von 9 Leser*innen aktuell gelesen

von 7 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks