Jack Ketchum

 4 Sterne bei 2.490 Bewertungen
Autor von EVIL, Beutezeit und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jack Ketchum (© Claudio Sforza)

Lebenslauf von Jack Ketchum

Jack Ketchum ist das Pseudonym des Autors Dallas Mayr. Black Jack Ketchum ist ein Wild West Outlaw mit eigener Gang und wurde gehängt, andererseits ist Jack Kechtum auch als 'Jack catch'em' (Jack, fang sie) lesbar. Stephen King sagte, dass 'Jack Ketch' auch ein Spitzname für den Henker in England ist und meinte der Name würde auch passen, da Mayr in seinen Werken so brutal und grausm vorgeht und so viele Menschen tötet, dass auch er ein Henker ist. Mayr fing erst mit Mitte 30 an zu schreiben und verheimlichte nie, dass Jack Ketchum ein Pseudonym ist. Mayr arbeitete als Sänger, Literaturagent, Lehrer und Handlungsvertreter. Den großen Schriftstellerischen Durchbruch schaffte er bislang nicht. Manche glauben, es könnte daran liegen, dass er ein sehr störrischer Autor ist und lieber im Taschenbuchmilieu verharrt, anstatt dem Publikum Mainstream zu liefern.

Alle Bücher von Jack Ketchum

Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)

EVIL

 (883)
Erschienen am 08.09.2015
Cover des Buches Beutezeit (ISBN: 9783453675070)

Beutezeit

 (295)
Erschienen am 03.09.2007
Cover des Buches Wahnsinn (ISBN: 9783453675520)

Wahnsinn

 (220)
Erschienen am 02.11.2009
Cover des Buches Blutrot (ISBN: 9783453675568)

Blutrot

 (169)
Erschienen am 03.11.2008
Cover des Buches Amokjagd (ISBN: 9783641141325)

Amokjagd

 (173)
Erschienen am 31.03.2014
Cover des Buches Beutegier (ISBN: 9783453675629)

Beutegier

 (140)
Erschienen am 04.05.2009
Cover des Buches The Lost (ISBN: 9783453675513)

The Lost

 (108)
Erschienen am 10.01.2011
Cover des Buches Beuterausch (ISBN: 9783453676152)

Beuterausch

 (89)
Erschienen am 12.12.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jack Ketchum

Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)beebuchkinds avatar

Rezension zu "EVIL" von Jack Ketchum

Heftig geschrieben. Nichts für schwache Nerven.
beebuchkindvor einem Monat

Wie krank soll eine Story sein?
Jack Ketchum "Ja"!
.
Dieses Buch ist recht simple zu beschreiben.
Es ist abartig krank. Und richtig krank wird es, wenn man bedenkt, dass es auch noch heute Menschen gibt, die anderen derartiges antun und es Menschen gibt, die derartiges erleben.
.
Meg und Susan verlieren ihre Eltern und werden von Ruth in Obhut genommen.
Nur leider werden sie dort nicht mit Liebe aufgenommen und behandelt.
Nein, das Gegenteil ist der Fall.
Gerade Meg wird brutalst gequält und das nicht nur von Ruth selbst, sondern auch von deren Kindern und Nachbarskindern.
Und das Ende? Einfach nur unfassbar traurig...
.
Die ersten 160 Seiten hab ich mich wirklich extrem gelangweilt und war kurz davor es abzubrechen.
Gerade frage ich mich, ob es nicht auch besser so gewesen wäre.
Denn was in dem zweiten Abschnitt kam, puuu. Da braucht man wirklich harte Nerven.
Ich hab definitiv welche, dennoch hat es mich ein paar Tränen gekostet.
.
Evil ist kein Buch, was man lesen sollte, wenn man zart besaitet ist. Man sollte es auch nicht lesen, wenn man selbst schon körperliche und seelische Gewalt erleben musste.
.
Was ich aber nach dem Buch im Kopf habe ist...
Achtet auf eure Mitmenschen. Auf die Kinder und Jugendlichen, auf die Frauen und Männer und wenn ihr den Verdacht habt, dass diese nicht gut behandelt werden, dann meldet es!
Schaut nicht zu oder weg!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches EVIL (ISBN: 9783453677005)B

Rezension zu "EVIL" von Jack Ketchum

erschreckend, dass sowas wirklich Realität sein kann
bibifashionablevor 2 Monaten

Evil spielt in den späten 50er Jahren. Der 12-jährige David erzählt von dem Sommer in dem er Meg und Susann kennenlernt. Die beiden Mädchen ziehen nach einem Unfall, bei dem deren Eltern versterben, bei ihrer Tante Ruth Chandler ein. David findet Gefallen an Meg und ist deshalb auch häufiger im Chandler-Haus zu Besuch. Dass dieser Sommer Davids Leben verändern wird und prägt, weiß er zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Ruth ist eine gebrochene Frau und sehr unzufrieden mit ihrem Leben. Dies wird nicht besser mit dem Einzug von Meg und Susann. Diese zerrüttete Persönlichkeit entwickelt einen abgrundtiefen Hass auf die beiden Mädchen und überträgt diesen auch auf ihre Söhne. Der Horror beginnt. Schläge und die Reduzierung von Nahrung waren die Harmlosesten Strafen die Meg und Susann erleben mussten. Ruth geht so weit, dass sie Meg völlig alleine und in Dunkelheit in den Keller sperrt. Der Keller des Grauens. Was in diesem Keller passiert ist einfach unmenschlich und David ist stiller Zuseher. Ihm plagen die Szenarien, denn er mag Meg sehr gerne, kann ihr aber nicht helfen. Die Chandlers denken sich immer grausamere Foltermethoden um herauszufinden wie stark Meg ist. 


Ich muss ehrlich zugeben, dass es mir nicht leicht gefallen ist eine Zusammenfassung von Evil zu schreiben. Dies liegt nicht daran, dass mir das Buch so zugesetzt hat. Es liegt daran, dass ich der Meinung bin, dass das Buch nicht wirklich viel Handlung hat. Mir ist bewusst, dass das nicht die netteste Beschreibung von einem Werk mit über 300 Seiten ist. Ich muss mir aber selbst eingestehen, dass Evil nur eine Schilderung von wahnsinnig abartigen Misshandlungen ist. 

Es ist unfassbar wozu ein Mensch fähig sein kann. Was er einem anderen, hilfloseren Mitmenschen antun kann und dass über Wochen und Monate hinweg. Wie anfänglich gesagt ist mir bewusst, dass Jack Ketchum die eine oder andere Situation ausgeschmückt hat. Dennoch finde ich aber auch nur die mildesten Handlungen die die Chandlers Meg und Susann angetan haben menschenunwürdig.

Ich kann also sagen, dass die „Geschichte“ an sich nicht sehr anspruchsvoll ist. Man verliert den Faden nicht. Im schlimmsten Fall könnte es passieren, dass man mit den Namen der Kinder durcheinanderkommen. Wobei ich diese als nebensächlich erachte, denn es gibt nur einen Jungen, der Erzähler, der sich aus den Grausamkeiten raushält. Sonst aber würde ich den Titel als wenig anspruchsvoll beschreiben. Es ist jedoch wichtig sich mental auf Evil einstellen. Die Handlungen, die beschrieben werden, sind alles andere als harmlos. 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Schwestern (ISBN: 9783941258242)PMelittaMs avatar

Rezension zu "Die Schwestern" von Jack Ketchum

Für Zartbesaitete nicht geeignet
PMelittaMvor 2 Monaten

Arizona 1884: Elena und ihre Schwester Celine werden entführt und landen bei den Schwestern Valenzura. Es gelingt Elena zu fliehen, und sie trifft auf den ehemaligen Kriegsberichterstatter Marion Bell, der sich mit Mother Knuckles und John Charles Hart zusammengetan und auf Mustangjagd ist, die ihr helfen wollen, ihre Schwester zu retten.

Es handelt sich hier um eine Western-Horror-Novelle, wobei für mich der Schwerpunkt auf Western liegt, der Horror zwar auch greifbar ist, aber weniger ein phantastischer, sondern eher ein realer ist, wie das auch der Autor im Vorwort selbst ausführt, wenn er erzählt, was ihn inspiriert hat. Was Elena und Celine erleben ist schrecklich: Sex und Gewalt, und teilweise liest sich das sehr explizit, für Zartbesaitete eher nicht geeignet.

Aber nicht nur Blut, Ekel und furchterregende Menschen hat diese Geschichte zu bieten, es gibt auch angenehmeres, Menschen, die für andere einstehen, ihnen helfen und ihr eigenes Leben aufs Spiel setzen, das hat dem Ganzen in meinen Augen ein bisschen die (Horror)Spitze genommen.

Und – Jack Ketchum kann erzählen, er fesselt, und dass er hier Marion Bell in Ich-Form erzählen lässt, zumindest größtenteils, macht die Geschichte und ihre Charaktere, vor allem die, mit denen Bell unterwegs ist, greifbarer. Mother und Hart sind raue Gesellen, aber man fühlt auch mit ihnen – und mit den Frauen sowieso – und das erhöht natürlich auch die Spannung.

Am Ende überwiegt bei mir nicht der Horror und der Ekel, es überwiegt tatsächlich das Menschliche, und das ist gut so.

Gut gefallen hat mir auch das Vorwort des Autors und das Interview das Christian Endres, der auch das Nachwort geschrieben hat, mit dem Autor geführt hat. Die Hardcoverausgabe ist gelungen und hochwertig, mit einem Cover von Timo Kümmel und einem Lesebändchen.

Kommentare: 3
Teilen

Gespräche aus der Community

Hi, I'm Jack Ketchum, author of HIDE AND SEEK (Versteckt). My novel's essentially a coming-of-age story about the risks we take -- both physical and emotional -- and the sometimes dangerous consequences of them. Dan Thomas is a kid who never had the money to go to college, who works in a lumberyard in the sleepy little coastal town of Dead River, Maine, largely blue-collar and uneventful. Uneventful that is, until the summer tourists come to town. This particular summer one of those tourists is a beautiful, troubled rich girl named Casey who, along with her friends Steve and Kim, admit him into their circle. They're good kids, basically, if out of his league. But it's not long before Dan's in love. He's never met anyone remotely like Casey. She loves excitement, loves wild games and risks, and Dan finds himself swept away, playing along every step of the way. Casey's got a reason for her wildness -- a dark disturbing secret. But Dead River's got a secret too. It has to do with the disappearance of brother-and-sister Ben and Mary Crouch, and their abandoned home overlooking the sea. Where phantom lights burn in broken windows. The stuff of local legend. And Casey's games will escalate and take them there one night, where something, or someone, lurks in the dark.

Mehr zum Buch:
Dead River ist kein Ort für junge Leute. Die Hitze und die Langeweile legen sich über sie und saugen das Leben aus ihnen heraus. Auf verzweifelter Suche nach einem Adrenalinkick streifen Dave und seine Freunde durch das Dorf. Ein verlassenes Haus wird schließlich zu ihrer Spielstätte. Doch Freunde können gefährlich sein. Und das Spiel wird blutiger als geplant ...
=> Leseprobe

Allgemeines zur Bewerbung und zur Leserunde:
Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Jack Ketchum mitzumachen. Er ist bekannt für brillianten psychologischen Horror und "Versteckt" ist zudem eines seiner persönlichsten Bücher! Jack spricht kein Deutsch, deshalb stellt die Fragen an den Autor bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, er wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich der Autor sicher freuen :)

Unter allen Bewerbern vergibt der Heyne Verlag 20 Testleseexemplare dieses düsteren Buches. Ihr könnt euch dafür bis einschließlich 11.August 2013 bewerben - sagt uns einfach in einem Beitrag warum ihr mitlesen möchtet und was ihr von dem Buch erwartet. (Wenn möglich, wäre es toll, wenn ihr auf Englisch antwortet!)


270 BeiträgeVerlosung beendet
Moosbeeres avatar
Letzter Beitrag von  Moosbeerevor 9 Jahren
Was sind die brutalsten Bücher, die ihr jemals gelesen habt ? Bei mir persönlich war es Jack Ketchums "Beutezeit" ;)
10 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 11 Jahren
probier mal Töten ist ganz einfach von BC schiller, die kleckern auch nicht ;-)....
Zum Thema
Hallo ihr leseratten ;) hab da mal eine frage kann mir jemand sagen wo ich das buch herbekomme bei allen seiten die ich kenne gibt es das buch entwder gar nicht oder es ist nicht lieferbar hat jemand noch eine idee auser das meine letzte option beim verlag liegt ?? vielen dank für die auskunft im vorraus
3 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 11 Jahren
Ich hab letztens mal ein Buch bei Ebay gefunden, dass gar nicht mehr zu bekommen war. Nicht mal beim Verlag. Ich hab mich dumm und dämlich gefreut! Udnd das beste ich hab nur 1 Euro bezahlt! :-D
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Jack Ketchum im Netz:

Community-Statistik

in 1.982 Bibliotheken

von 374 Lesern aktuell gelesen

von 79 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks