Ivar Leon Menger

 4,2 Sterne bei 781 Bewertungen
Autor von Als das Böse kam, Monster 1983 - Staffel 1 und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ivar Leon Menger (©Nouki)

Lebenslauf von Ivar Leon Menger

Ivar Leon Menger, 1973 in Darmstadt geboren, studierte Grafikdesign an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst in Hildesheim. Er ist u.a. Autor und Regisseur zahlreicher Hörspielserien. 'Monster 1983' und 'Ghostbox' zählen zu den erfolgreichsten Produktionen in Deutschland. Als Werbetexter und Grafikdesigner entdeckte Menger rasch seine Liebe zum Film, die auch seine Geschichten prägt. 'Als das Böse kam' (2022) ist sein erster Roman.

Quelle: dtv

Sein Buch "Als das Böse kam" erscheint im Juli 2022 bei dtv.

Botschaft an meine Leser

Liebe Leserin, liebe Leser.

Wie schön, dass ich das mal schreiben darf. Leserin, Leser. Denn wahrscheinlich kennst du mich bisher aus dem Hörspiel- und Hörbuchbereich – und daher mit der Anrede: liebe Hörer*in. 

Doch dieses Jahr ändert sich das.

Ich habe ein Buch geschrieben und mein Debütroman wird 2022 im dtv Verlag erscheinen. Noch darf ich leider keine Details über den Thriller verraten. Erst, wenn die Herbstvorschau öffentlich ist. Aber sobald du meinen Roman vorbestellen kannst, sage ich hier rechtzeitig Bescheid. 

Vielen Dank für deine Treue und liebe Grüße,

Ivar :-)

Newsletter abonnieren

Neue Bücher

Cover des Buches Als das Böse kam (ISBN: 9783423263399)

Als das Böse kam

 (246)
Neu erschienen am 20.07.2022 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.
Cover des Buches Als das Böse kam (ISBN: B0B4324GP2)

Als das Böse kam

 (2)
Neu erschienen am 15.07.2022 als Hörbuch bei Audible Studios.

Alle Bücher von Ivar Leon Menger

Cover des Buches Als das Böse kam (ISBN: 9783423263399)

Als das Böse kam

 (246)
Erschienen am 20.07.2022
Cover des Buches Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf (ISBN: 9783440141236)

Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf

 (20)
Erschienen am 08.09.2015
Cover des Buches Die drei ??? Das Dorf der Teufel (ISBN: 9783440154717)

Die drei ??? Das Dorf der Teufel

 (13)
Erschienen am 07.09.2017
Cover des Buches Porterville - Folge 1: Von Draußen (ISBN: B00BCG3U3U)

Porterville - Folge 1: Von Draußen

 (11)
Erschienen am 18.02.2013
Cover des Buches Porterville - Folge 3: Nach dem Sturm (ISBN: 9783942261449)

Porterville - Folge 3: Nach dem Sturm

 (10)
Erschienen am 18.02.2013
Cover des Buches Porterville - Folge 5: Die Akte Tori (ISBN: 9783942261463)

Porterville - Folge 5: Die Akte Tori

 (8)
Erschienen am 18.03.2013
Cover des Buches Porterville - Folge 4: Träume der Termiten (ISBN: 9783942261456)

Porterville - Folge 4: Träume der Termiten

 (8)
Erschienen am 01.03.2013

Neue Rezensionen zu Ivar Leon Menger

Cover des Buches Als das Böse kam (ISBN: 9783423263399)A

Rezension zu "Als das Böse kam" von Ivar Leon Menger

Spannend bis zum Schluss
almetchenvor 3 Tagen

Juno lebt mit ihrem Bruder und ihren Eltern versteckt auf einer einsamen Insel mitten in einem See in Nordland. Juno und ihr Bruder träumen davon die Insel zu verlassen und die Welt kennenzulernen. Doch das geht nicht. Den außerhalb der Insel wartet das Böse, dass die Familie sucht und sie umbringen möchte. Der einzige Kontakt, den Junos Eltern zur Außenwelt ist Onkle Ole, der sie regelmäßig besucht. Bei den Besuchen halten sich Juno und ihr Bruder immer versteckt um die Familie nicht zu gefährden. Bis Onkle Ole Juno eines Tages entdeckt. Hat Juno ihre Familie jetzt in Gefahr gebracht?

Wow, was für ein spannendes Buch. Ich konnte es kaum aus der Hand legen und es gehört für mich zu den Highlights dieses Jahr! Die Geschichte ist wirklich gut und das Buch bis zum Ende spannend. Es ist leicht und schnell zu lesen. Von mir eine absolute Empfehlung!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als das Böse kam (ISBN: 9783423263399)lesehaeschens avatar

Rezension zu "Als das Böse kam" von Ivar Leon Menger

Den Hype wert?
lesehaeschenvor 5 Tagen

Dieses Buch ist mit Abstand das am meisten vermarktete Debüt, das ich je auf Bookstagram gesehen habe. Gebt doch zu - jede*r von euch hat es schon mal gesehen. Und die meisten von euch haben vermutlich auch die PR-Aktion mit ein paar großen BloggerInnen gesehen. Das hat bei mir gewirkt - ich war ganz heiß auf das Buch und auch das Cover + Titel entsprachen voll meinem Geschmack. Doch konnte das Buch meine hohen Erwartungen erfüllen?
Zunächst zum Drumherum: Das Buch mit dem spannenden Titel, mit dem schönen Cover (mit Haptik) und dem spannenden Klappentext hat mit rund 300 Seiten die perfekte Länge. Auch die Kapitel, die immer von der Protagonistin Juno erzählt werden, sind perfekt und machen Lust weiter zu lesen. Ich habe das Buch in nur zwei Tagen komplett durchgesuchtet.
Inhaltlich geht es um eine Familie, die einsam auf einer skandinavischen Insel wohnt. Protagonistin Juno ist 16 Jahre alt und bisher quasi ganz alleine aufgewachsen, doch mit der Pubertät und einigen schicksalhaften Begegnungen beginnt sie an ihrer Realität zu zweifeln. Das Spannende an dem Buch ist, dass wir Junos naive und unwissende Sicht miterleben, aber gleichzeitig wissen, dass es sich bei einem großen fliegenden, glitzernden Käfer um eine Drohne handelt, damit wissen wir mehr als Juno. Damit ist sie eine unzuverlässige Erzählerfigur.
Zum Inhalt möchte ich gar nicht mehr sagen, ich hätte am Ende eine andere Wendung erwartet (das Buch ist ziemlich vorhersehbar). Am besten gefiel mir der runde und sehr angenehme Schreibstil des Autos, der sehr talentiert ist!
Der Schreibstil, die Geschichte und auch die Aufmachung des Buches habe ich als sehr rund und gelungen empfunden.
Jetzt aber noch kurz zu einem kleinen Aber: Ich hatte das Glück, dass ich von dem lieben Stefan @eschenbuch vorgewarnt wurde, dass es sich bei dem Buch nicht um ein brutalen, wendungsreichen Thriller handelt, wie es die Werbung und meine Schlussfolgerungen daraus erwarten haben lassen. Mit diesem Vorwissen bin ich unvoreingenommen mit dem Buch gestartet und war deswegen auch nicht enttäuscht, als das eingetroffen ist. Deshalb möchte ich das Buch auch als sehr gut bewerten, auch wenn es nicht das ist, was ich zuerst gedacht habe.
Wir haben hier einen runden, stimmungsvollen Roman mit Drama- und Krimielementen, der mich aber trotzdem begeistern konnte. Damit hat es mich an meine Erfahrung mit „Der Gesang der Flusskrebse“ erinnert, wo es mir genauso ging.
Deswegen kann ich das Buch allen weiterempfehlen mit dem Hinweis, sich mal den Klappentext genauer durchzulesen. Ich mochte das Buch aber sehr! 🧡

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Als das Böse kam (ISBN: 9783423263399)L

Rezension zu "Als das Böse kam" von Ivar Leon Menger

Mit nicht nur spanenden, sondern auch interessanten Wendungen
Lesefreund6203vor 5 Tagen

Mit nicht nur spanenden, sondern auch interessanten Wendungen

 

Warum eigentlich sind auf dem Brett des „Risiko“-Spiels zwar Australien, USA und andere Länder aufgedruckt, zum erobern natürlich, aber nicht „Nordland“ und Südland“? Jene Länder, welche die Eltern, Vater und Mutter , ihren Kindern Boy und Juno als die entscheidenden Länder „da draußen“ immer vermittelt haben?

 

Es ist in dieser und vielen anderen Hinsichten daher nur natürlich, dass die wachsende Reife in der Pubertät das Mädchen Juno mit ihren 16 Jahren mehr und mehr umtreiben. Auf jener Insel in einem See, von der aus man zwar mit dem Fernglas das Festland sehen kann, aber dieses kaum erreichbar ist. Dafür müsste man zumindest schwimmen können. Was den beiden Kindern nie beigebracht wurde. Während in einem Grab auf der Insel die ältere 2Schwester2 liegt, die mit damals 9 Jahren wohl den Weg einmal gefunden hat, nun aber darüber natürlich keine Auskunft mehr geben kann.

 

Juno aber ist ein hartnäckiges Wesen, sie gibt nicht so leicht auf, die Sehnsucht treibt voran. Und auch die ein oder andere Ungereimtheit, die sich, trotz der bewusst von den Eltern im Raum stehen gelassenen Naivität des Mädchens, langsam in ihr Blickfeld schleicht.

 

Dass es „Fremdlinge“ gibt, die nicht wissen dürfen, dass zwei Kinder auf der Insel leben, weil diese „Fremdlinge“ tödliche Absichten haben, und dass es „Wächter“ gibt, die auf die kleine Familie von draußen aufpassen, daran allerdings hegt Juno lange keinen Zweifel. Oder doch?

 

Eines Tages kehrt der Vater allerdings mit seinem Ruderboot zurück und ist verwundet. Tatsächlich wohl. Echtes Blut. Lange aber hält Juno das nicht in Angst. Vor allem nicht, als ein tatsächlich Fremder mit italienischem Akzent, junge, zum Verlieben schön, die Insel heimlich betritt.

 

Vielleicht weil Juno durch Ihre Neugier dem einzigen Außenkontakt, „Onkel Ole“, ins Blickfeld geraten ist? Und dieser mit einem merkwürdigen kleinen Kasten in der Hand dann vor ihr stand und bat, sich nicht zu bewegen. Bis er fertig war?

 

Natürlich ahnt der Leser an diesem Punkt der Geschichte schon, dass hier kein Horror-roman oder eine Apokalypse im Raum der Seiten stehen werden, sondern es andere Gründe für diese sehr merkwürdige Lebensweise mit einem Schutzraum unter dem einzigen Haus der Insel und „Trostpillen“ für die Kinder geben wird. Wobei gerade jene wohlschmeckenden „Trostpillen“ noch eine sehr besondere Rolle zum Ende hin spielen werden.

 

Und lange ist der Leser geneigt, den Worten der Erwachsenen im Roman glauben zu schenken, spätestens wenn etwas von „Zeugenschutz“ geraunt wird.

 

Doch worum es wirklich geht und wie hart es zur Sache gehen wird, für den Vater, den Bruder, den attraktiven Fremden samt Juno selbst, das wird erst zum Ende hin mit überaus überraschenden, dann aber ganz logischen und in sich stimmigen Wendungen vor Augen geführt.

 

Was aufgrund der eher einfachen Sprache des Romans nicht unbedingt die Haare zu Berge stehen lässt, aber eine sehr interessante Geschichte mit sehr differenziert und lebendig gezeichneten Protagonisten ergibt. Bei denen der Leser gerade in Juno, die Hauptfigur des Romans, so plastisch eindringen kann, dass ein Mitfiebern mit dem Ergehen des pubertierenden Mädchens gar nicht ausbleibt.

 

Alles in allem eine runde, anregende und in sich stimmige Lektüre, der es vielleicht etwas an sprachlicher Finesse und damit allerletzter Spannung fehlt, aber dennoch eine empfehlenswerte Lektüre darstellt.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Niemand darf die Insel verlassen. Wenn die Sirene ertönt, muss man sich im Schutzraum verstecken. Lügen sind verboten. 

Juno lebt gemeinsam mit ihren Eltern und ihrem Bruder auf einer einsamen Insel. Dort verstecken sie sich vor dem Bösen, vor Fremden, die Rache an ihrer Familie nehmen wollen. Strenge Regeln und ein Schutzraum sollen die Familie
schützen. Doch dann macht Juno eine furchtbare Entdeckung ...

Du wirst beschützt. Du wirst geliebt. Du wirst sterben.

Eine einsame Insel irgendwo im Norden, ein bizarres Familienidyll und das Böse, das gefährlich nahe ist ... 

Der Debütroman von Ivar Leon Menger ist unser neues Highlight im Crime Club. Gemeinsam mit dtv verlosen wir 30 Exemplare von "Als das Böse kam".

Bitte beantwortet folgende Frage, um an der Verlosung teilzunehmen:

Was würdet ihr auf eine einsame Insel auf jeden Fall mitnehmen?

Wenn ihr keine Aktionen von dtv verpassen wollt, dann folgt der Verlagsseite auf LovelyBooks.

892 BeiträgeVerlosung beendet
B
Letzter Beitrag von  Bonnie2011vor 17 Tagen

Rezi zu " Als das Böse kam "


🏠 Autor : @ivarleonmenger

🏠 Verlag : @dtv_verlag

🏠 Erscheinungsdatum : 20. Juli 2022

🏠 Seitenanzahl : 320 Seiten

🏠 als Print und eBook erhältlich


Das Cover passt soweit gut zum Buch.

Hier dreht es sich um die 16 - jährige Juno, ihren 12 - jährigen Bruder Boy und ihren Eltern. Sie leben auf einer verlassenen Insel und müssen sich vor den sogenannten " Fremdlingen " verstecken und leben in ständiger Gefahr.

Doch Juno ist jetzt in einem Alter, wo sie eigentlich weg will, die Freiheit genießen und erleben und so vieles mehr. Doch hier herrschen 7 strenge Gebote, wenn man sich nicht dran hält, gibt es harte Strafen....

Doch eine Entdeckung verändert einfach alles.....

Eins vorneweg, in meinen Augen ist es als Jugenthriller/Roman einzuordnen. Der Schreibstil ist flüssig und sehr einfach gehalten. Es wird durchweg aus der Sichtweise von Juno erzählt. Ich fand die Story soweit spannend und wollte wissen, was das alles auf sich hat. Die Aufklärung kam und war schon nicht ohne, was mir auch echt gut gefallen hat . Jedoch wurde leider nicht alles aufgeklärt, was meinen inneren Monk immer noch fast verzweifeln lässt. Wieso wird die Sache mit dem pinken Zettel nicht aufgeklärt ? Ich habe hin und her geblättert, weil ich es wirklich wissen wollte, aber leider nö.....

Von mir gibt es deswegen 3,5 ⭐️⭐️⭐️,⭐️

Danke für das Rezensionsexemplar an @lovelybooks.de und dass ich an der Leserunde teilnehmen durfte.


Zusätzliche Informationen

Ivar Leon Menger wurde am 25. Oktober 1973 in Darmstadt (Deutschland) geboren.

Ivar Leon Menger im Netz:

Community-Statistik

in 623 Bibliotheken

von 238 Lesern aktuell gelesen

von 14 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks