Irmgard Keun

 3,9 Sterne bei 358 Bewertungen

Lebenslauf von Irmgard Keun

Eine humorvolle und bedeutende Autorin des letzten Jahrhunderts: Die deutsche Schriftstellerin Irmgard Keun wurde 1905 in Charlottenburg geboren. Sie verbrachte ihre Kindheit in Berlin und ab 1913 in Köln, wo sie ihren Abschluss 1921 an einer evangelischen Mädchenschule machte, später auf eine Handelsschule ging, dann aber Privatunterricht in Stenographie und Schreibmaschine an einer Belitz School nahm. Sie arbeite zunächst als Stenotypistin und ging von 1925 bis 1927 auf die Schauspielschule in Köln. 1929 beendete sie ihre Schauspielkarriere um ihren Anfang als Schriftstellerin zu machen, was ihr zwei Jahre später mit ihrem Roman "Gilgi - eine von uns" gelang, der sie berühmt machte. 1933 allerdings wurden ihre Bücher verboten und sie ging ins Exil nach Belgien und später in die Niederlande. Nach Einmarsch der Nationalsozialisten in die Niederlande kam sie nach Deutschland zurück und lebte dort bis 1945 durch falsche Papiere und Falschmeldungen über ihren Tod in der Illegalität. Nach dem Krieg arbeitete sie als Journalistin, konnte allerdings literarisch nicht mehr an ihre früheren Erfolge anschließen. Später litt sie an Alkoholismus, ihr fehlte Geld, und sie wurde schließlich 1966 entmündigt und in die psychiatrische Abteilung des Landeskrankenhauses Bonn eingeliefert. Dort blieb sie acht Jahre lang und lebte danach zurückgezogen in einer kleinen Wohnung in Bonn. Später jedoch, durch ein Porträt im Spiegel und eine Lesung in Bonn, kam sie ab 1977 unerwartet wieder zu Erfolgen und schuf sich finanziellen Freiraum. Gestorben ist sie 1982 an Lungenkrebs.

Neue Bücher

Cover des Buches Das kunstseidene Mädchen (ISBN: 9783742425539)

Das kunstseidene Mädchen

Erscheint am 17.08.2022 als Hörbuch bei Der Audio Verlag.
Cover des Buches Nach Mitternacht (ISBN: 9783742424068)

Nach Mitternacht

Neu erschienen am 13.04.2022 als Hörbuch bei Der Audio Verlag.

Alle Bücher von Irmgard Keun

Cover des Buches Das kunstseidene Mädchen (ISBN: 9783548609041)

Das kunstseidene Mädchen

 (175)
Erschienen am 09.09.2009
Cover des Buches Kind aller Länder (ISBN: 9783462048971)

Kind aller Länder

 (34)
Erschienen am 18.02.2016
Cover des Buches Gilgi - eine von uns (ISBN: 9783548602677)

Gilgi - eine von uns

 (28)
Erschienen am 01.10.2002
Cover des Buches Nach Mitternacht (ISBN: 9783898616768)

Nach Mitternacht

 (26)
Erschienen am 09.10.2006
Cover des Buches Nach Mitternacht (ISBN: 9783546100342)

Nach Mitternacht

 (4)
Erschienen am 27.01.2022
Cover des Buches D-Zug dritter Klasse (ISBN: 9783546453684)

D-Zug dritter Klasse

 (4)
Erschienen am 01.07.1983
Cover des Buches Ich lebe in einem wilden Wirbel (ISBN: 9783546453844)

Ich lebe in einem wilden Wirbel

 (2)
Erschienen am 01.07.1988

Neue Rezensionen zu Irmgard Keun

Cover des Buches Nach Mitternacht (ISBN: 9783546100342)K

Rezension zu "Nach Mitternacht" von Irmgard Keun

Brillanter Roman über den Alltag im Nazi-Deutschland
kalligraphinvor 3 Monaten

„Wo Vollkommenheit ist, hört die Dichtung auf. Wo keine Kritik mehr möglich ist, hast du zu schweigen.“ 59%

Sanna, gerade einmal 19 Jahre jung, wohnt seit einiger Zeit bei Verwandten in Frankfurt. Die Zeiten sind - sehr milde formuliert - unruhig, denn wir befinden uns im Jahr 1937. Die Nazis haben einen Denunziantentum angeregt, das sich durch den Alltag der Menschen in Deutschland zieht. Sanna selbst ist recht naiv, würde sich eigentlich mehr auf ihr Liebesleben konzentrieren wollen als auf Politik. Doch niemand kann sich der Problematik entziehen. Jeder verrät seinen nächsten. Niemand ist mehr Freund; in jedem muss man den Feind sehen. Und dabei scheint es fast unmöglich, die „richtige“ Position zu beziehen. 

Sannas Perspektive erlaubt einen Blick auf den Alltag im Nazi-Deutschland, der unglaublich nah dran und dadurch sehr erschütternd ist. Ich habe schon sehr viel über diese Zeit gelesen (Wir alle haben vermutlich schon viel darüber gelesen, oder?), aber dieser für mich neue Blick auf die Dinge, den Irmgard Keun hier bietet, hat mich absolut ergriffen.

Möchte man sich aufgrund dieses Romans mit der Opferrolle befassen, wird man vor ein moralisches Problem gestellt. Ja, aus heutiger Sicht können wir vieles besser einordnen und auch bewerten. Auch der Roman stellt nicht die abgrundtiefe Bösartigkeit des NS-Regimes in Frage. Aber wurden nicht auch viele zu Mittätern gemacht, die man genauso als Opfer betrachten muss?

In „Nach Mitternacht“ wird deutlich, dass jeder einzelne, der zu dieser Zeit in Deutschland lebte und überleben wollte, in eine prekäre Alltagssituation gebracht wurde. Mit eigenen Werten und Ansichten kam man nicht weit. Sie konnten gefährlich werden. Aber sogar wenn man bereit war, sich der vorgegebenen Meinung anzupassen, bekam man Probleme.

Selbst der jüdische Händler bevorzugt (zu diesem Zeitpunkt) das Nazi-Regime gegenüber dem des Kommunismus. Der Schriftsteller möchte weiterhin seine Werke verkaufen können, der SS-Mann ist eigentlich ein freundlicher Trinkgeselle. Wenn alle gegeneinander ausgespielt werden und gleichzeitig zu Geselligkeit und Miteinander aufgerufen werden, steht man plötzlich mitten unter Menschen sehr allein da.

Man weiß als Leser selbst nicht, was man denken soll. Alles ist so ungewiss und unruhig und vor allem: gefährlich.

Abgesehen von der Thematik, ist Irmgard Keun der Roman nämlich auch stilistisch herausragend gelungen. Besonders zu erwähnen ist die Figur des Heini. „Heini ist vierzig Jahre alt und war ein bekannter Journalist. Jetzt schreibt er kaum noch, und das hat auch wieder politische Gründe.“ (46%) Und Heini ist ein gern gesehener Gast, der allen und allem den Spiegel vorhält. Das führt zu bizarren Gesprächssituationen, bei denen dem Leser kurzzeitig der Atem stocken kann.

„Jedes Wort ist Krieg, ob es Kampf heißt oder Frieden. Solange es Worte gibt auf der Welt, wird es Kriege geben. Und wenn es keine Kriege mehr gibt, ist auch das Wort erlegen dem ewigen Frieden.“ 59%

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches D-Zug dritter Klasse (ISBN: 9783548065953)K

Rezension zu "D-Zug dritter Klasse" von Irmgard Keun

Ein herausragendes, uneingeschränkt empfehlenswertes Buch
kalligraphinvor 4 Monaten

„Neues Leben hieß vor allem, kein altes Leben mehr haben. Man zieht das alte Leben aus, wie man Schuhe auszieht, die drücken, und alles ist gut. Man ist ohne Qual und ohne Makel, Gewesenes gilt nicht mehr.“ (46%)

Lenchen, Anfang 20, stolpert so durch ihr Leben. Sie ist eine Träumerin und unbedingt abhängig von anderen. Allerdings ist sie dabei nicht loyal und sehr, sehr sprunghaft. Innerhalb eines Wimpernschlags ändern sich ihr Wünschen und ihre Gefühle. Zur Zeit ist sie unter anderem an einen herrischen, angsteinflößenden und wankelmütigen Arzt namens Karl geraten, der über sie verfügt. Gemeinsam fahren die beiden mit dem D-Zug dritter Klasse von Berlin nach Paris. Dort möchte Karl ein neues Leben beginnen; Lenchen - so hat er entschieden - darf bei ihm bleiben.

Im gemeinsamen Abteil sind fünf weitere Fahrgäste, deren Lebensgeschichten wir nach und nach auch erfahren.

Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich zuletzt ein Buch an einem Abend durchgelesen habe, aber dieses hier konnte ich nicht mehr aus der Hand legen. Es ist witzig und gleichzeitig so bitter. Keine der Heldinnen ist wirklich sympathisch, ganz besonders Lenchen nicht. Und doch leidet man mit ihnen, möchte ins Geschehen eingreifen und sie alle voneinander trennen. 

Die Sprache ist unheimlich klar und gleichzeitig dicht. Ein kluger Satz folgt dem anderen - viele kann man sich als kleine Sinnsprüche auf Postkarten gedruckt vorstellen. Und die Erzählung wird von Seite zu Seite schneller, wie ein Strudel. Während man immer mehr über die Protagonistinnen erfährt und sich ihre Schicksale während der Fahrt miteinander verweben, muss man gleichzeitig akzeptieren, dass unter den sieben Reisenden vielleicht nur eine einzige Person einen verlässlichen Charakter hat. Endsprechend ist das Ende der Geschichte großartig und passt perfekt.

Ein herausragendes, uneingeschränkt empfehlenswertes Buch! Und bestimmt für mich der Auftakt zur Lektüre von Irmgard Keuns Gesamtwerk.


Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Nach Mitternacht (ISBN: 9783546100342)H

Rezension zu "Nach Mitternacht" von Irmgard Keun

Spannender Roman
hexenaugenvor 4 Monaten

Meinung:

Die Autorin bringt nicht nur eine faszinierende Persönlichkeit zu Papier, sondern haucht den Seiten noch dazu so viel Leben ein, dass man als Leser das Gefühl hat, Irmgard Keun stets über die Schulter zu schauen.
Mit viel Humor, Herzenswärme und einem großartigen Blick für die Stärken und Schwächen der Menschen verfasster Roman einer vielen Menschen zu Unrecht unbekannten Autorin,
der als einer der wenigen zeitgenössischen das Leben im Nationalsozialismus beschreibt.
Das Buch gewinnt je mehr man zum Ende kommt.
Beschreibt nüchtern die sich ausbreitende Nazi Atmosphäre.

Fazit:

Ein sehr lesenswertes Buch das ich gern empfehle.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Herzlich willkommen zu einer weiteren Leserunde der Gruppe "Wir lesen Klassiker der Weltliteratur"!

Im Oktober lesen wir zusammen "Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften" von Irmgard Keun.

Über die Autorin:
Irmgard Keun, geboren 1905 in Berlin, war nach dem Abschluss des Mädchenlyzeums und dem Besuch einer Handelsschule als Stenotypistin tätig, bevor sie in Köln die Schauspielschule besuchte. Ihre Schauspielkarriere beendete sie früh und veröffentlichte 1931 ihren ersten Roman »Gilgi, eine von uns«, der sie schlagartig berühmt machte. Der Verkaufserfolg ihres zweiten Romans »Das kunstseidene Mädchen« (1932) hält bis heute an. Nach dem Verbot ihrer Bücher und der Ablehnung ihrer Aufnahme in die Reichsschrifttumskammer ging Keun ins Exil, zunächst nach Ostende, lebte und reiste zwei Jahre zusammen mit Joseph Roth und kehrte 1940 zurück nach Deutschland, wo sie bis 1945 in der Illegalität lebte. 1979 erlebte sie ihre späte Wiederentdeckung und starb 1982.

Die Leserunde startet am 1. Oktober und wir freuen uns über jeden, der mit uns lesen möchte!
183 Beiträge
F
Letzter Beitrag von  FrancieNolanvor 4 Jahren
Von mir aus auch.

Zusätzliche Informationen

Irmgard Keun wurde am 06. Februar 1905 in Charlottenburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 439 Bibliotheken

von 85 Lesern aktuell gelesen

von 6 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks