Iny Lorentz

 4 Sterne bei 9.766 Bewertungen
Autorin von Die Wanderhure, die Kastellanin und weiteren Büchern.
Autorenbild von Iny Lorentz (© FinePic / Helmut Henkensiefken)

Lebenslauf von Iny Lorentz

Ein sympathisches Schriftstellerehepaar mit Bestseller-Garantie: Ihr Roman „Die Wanderhure“ aus dem Jahr 2004, der Millionenauflagen erzielte, machte sie weltweit bekannt. 

Hinter dem Namen Iny Lorentz stehen die Autoren Iny Klocke und Elmar Wohlrath. Sie leben in einem Vorort von München und reisen gern mit ihrem Wohnwagen. Ihre Gemeinsamkeiten beschränken sich nicht ausschließlich auf das Schreiben. 

Sie treten gern im Partnerlook auf und lieben Fantasy-Geschichten. Kennengelernt haben sie sich in einem Fantasy-Klub. Bevor sie sich trafen, standen sie für lange Zeit im Briefwechsel. Im Jahr 1982 heirateten die beiden. Heute sind sie ein eingespieltes Autoren-Duo. Ihre Geschichten erfinden sie gemeinsam. Elmar Wohlrath schreibt und Iny Klocke überarbeitet die Bücher. Hinzu kommt die akribische Recherche. 

Dass sie ihre Leser lieben, spürt man beim Lesen der Romane. Demzufolge ist es kein Zufall, dass ein Bestseller dem anderen folgt. Mittlerweile verkaufen sich ihre Romane in zahlreichen Ländern. 

Die Verfilmungen der „Wanderhuren-Reihe“ und der „Pilgerin“ begeisterten Millionen Fernsehzuschauer. Für ihre Verdienste im Bereich der historischen Romane erhielten sie 2014 den Homer Ehrenpreis in Gold.

Iny Klocke und Elmar Wohlrath schreiben zusätzlich unter den Pseudonymen Anni Lechner (Heimatromane), Mara Volkers, Sandra Melli und Diana Wohlrath (Fantasy), Nicola Marni und Nike Andeer (Krimis und Thriller).

Neue Bücher

Cover des Buches Das Mädchen von Agunt (ISBN: 9783426528075)

Das Mädchen von Agunt

 (2)
Neu erschienen am 01.06.2022 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch.
Cover des Buches Das Mädchen von Agunt (ISBN: 9783785784396)

Das Mädchen von Agunt

 (1)
Neu erschienen am 01.06.2022 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Iny Lorentz

Cover des Buches Die Wanderhure (ISBN: 9783426629345)

Die Wanderhure

 (3.746)
Erschienen am 01.04.2005
Cover des Buches die Kastellanin (ISBN: 9783828996984)

die Kastellanin

 (782)
Erschienen am 01.01.2010
Cover des Buches Das Vermächtnis der Wanderhure (ISBN: 9783426635056)

Das Vermächtnis der Wanderhure

 (715)
Erschienen am 01.04.2007
Cover des Buches Die Tochter der Wanderhure (ISBN: 9783426635216)

Die Tochter der Wanderhure

 (496)
Erschienen am 22.12.2009
Cover des Buches Die Kastratin (ISBN: 9783426414880)

Die Kastratin

 (278)
Erschienen am 03.02.2012
Cover des Buches Die Goldhändlerin (ISBN: 9783868003338)

Die Goldhändlerin

 (265)
Erschienen am 01.01.2010
Cover des Buches Die Pilgerin (ISBN: 9783426633977)

Die Pilgerin

 (257)
Erschienen am 01.03.2008
Cover des Buches Die Tatarin (ISBN: 9783426403297)

Die Tatarin

 (234)
Erschienen am 15.03.2010

Interview mit Iny Lorentz

Iny Lorentz im Interview mit LovelyBooks, Juli 2012

1) Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Ihrem inzwischen langjährigen und stetig wachsenden Erfolg. Haben Sie ein Geheimnis oder Tipps, die Sie angehenden Autoren für den Start in der Buchbranche verraten wollen?

Ein Geheimnis haben wir mit Sicherheit nicht. Vielleicht trägt es zu unserem Erfolg bei, dass wir das schreiben, was wir gerne selbst lesen würden. Dies ist auch ein Rat an angehende Autoren. Sie sollten sich immer selbst treu bleiben und niemand nachahmen. Weiter raten wir ihnen zu Geduld und Hartnäckigkeit. Die Geduld braucht man, um die unweigerlichen Rückschläge zu ertragen, und die Hartnäckigkeit, um es allen Ablehnungsschreiben zum Trotz immer wieder zu probieren. Außerdem sollte man sich an das Sprichwort erinnern, dass Meister selten vom Himmel fallen und beim Schreiben immer weiter lernen, bis irgendwann der Durchbruch kommt.

2) Sie schreiben stets zusammen an einem Roman – die Arbeit und der Austausch ist da vielleicht nicht immer einfach und Sie sind evtl. manchmal nicht einer Meinung. Wie lange benötigen Sie für ein Buch im Durchschnitt von der ersten Idee bis zur Veröffentlichung des Romans? Wie dürfen sich die Leser Ihren Schreiballtag zusammen vorstellen?

Bis jetzt haben wir uns wegen des Schreibens noch nie gestritten. Wenn wir bezüglich einer Szene unterschiedlicher Ansicht sind, so sagt jeder seine Meinung, und wir reden darüber. Meistens kommen wir dabei auf einen dritten, weitaus besseren Weg. Die Zeitspanne von der ersten Idee bis zur Fertigstellung eines Romans ist sehr unterschiedlich, beträgt im Schnitt aber etwa zwei bis zweieinhalb Jahre. Das bedeutet, dass wir immer an mehreren Romanen gleichzeitig arbeiten, indem wir bei einem die Idee entwickeln, einen zweiten recherchieren, Elmar den Rohtext des dritten schreibt und Iny den vierten überarbeitet.

3) Unter Iny Lorentz und Mara Volkers sowie weiteren Pseudonymen sind insgesamt bereits über 35 Bücher in verschiedenen Genres erschienen. Gibt es auch einen Literaturbereich, an den Sie sich bis jetzt noch nicht rangetraut haben oder den Sie gern noch erobern würden?

Wir sind immer bestrebt, unsere eigenen Grenzen zu erweitern. Deshalb schreiben wir ja unter Iny Lorentz historische Romane, unter Nicola Marni Thriller und unter Sandra Melli und Mara Volkers Fantasy. Die einzelnen Romane sind dabei recht unterschiedlich, aber es macht uns Spaß, sie zu schreiben. Ob wir einmal über diese Genres hinausgehen werden, muss die Zukunft zeigen. Bis jetzt haben wir es allerdings nicht geplant.

4) Sie sind auch im Internet sehr beliebt, Ihre Bücher stehen bei LovelyBooks in tausenden Bibliotheken. Lesen Sie solche Onlinebewertungen, googeln Sie sich?

Wir googeln zwar gelegentlich nach unseren Romanen, aber weniger wegen den Onlinebewertungen, sondern aus Interesse, wo sie überall auftauchen. Gelegentlich machen wir dabei auch einen richtigen Treffer, wenn wir z.B. auf eine neue ausländische Ausgabe stoßen, die in den nächsten Monaten erscheinen wird und wir das Cover bereits vorher ansehen können.

5) Ihre Bücher sind inzwischen fast alle als Ebook erhältlich. Wie verhält es sich mit Ihrem eigenen Leseverhalten – haben Sie einen Reader und evtl. sogar schon Social-Reading-Möglichkeiten ausprobiert?

Wir besitzen seit einem halben Jahr einen Reader, benutzen ihn aber eigentlich nur auf unseren zum Glück seltenen Flugreisen, um Gewicht zu sparen.

6) Woher nehmen Sie Ihre Ideen und können Sie auch jede Idee dann in einem Buch verarbeiten oder warten irgendwo noch viele Notizbücher darauf veröffentlicht zu werden, wie man das von anderen Schriftstellern hört?

Die Sachbücher, die wir lesen, Museumsbesuche und interessante Anblicke bringen stets neue Ideen. Oft genügt die Unterhaltung auf einem Spaziergang für die Initialzündung für einen Roman. Früher haben wir diese Ideen aufgeschrieben, um sie nicht zu vergessen, aber mittlerweile verzichten wir darauf, da wir bei weitem nicht so viel schreiben können, wie in dieser Datei steht. Außer dieser einen Datei gibt es bei uns keine Notizen. Wir haben auch alte, unveröffentlichte Manuskripte vernichtet, da wir keinen Sinn darin sehen, wenn diese irgendwann einmal in Romanform erscheinen würden. Vielleicht greifen wir die eine oder andere alte Idee einmal auf, doch dann wird sie in eine neue Form gebracht, so wie es z.B. auch mit ‚Dezembersturm‘ geschehen ist. Dieser Roman wurde ein Jahrzehnt später völlig neu geschrieben und in seinem Ablauf ganz anders gewichtet.

7) Die Fans warten natürlich immer auf Neuigkeiten. Dürfen Sie schon etwas zu „Feuertochter“ verraten, das im Herbst erscheinen wird? Wie ist das Buch entstanden und wie viel Wahrheit steckt in Ihrem neuesten historischen Roman?

Die ‚Feuertochter‘ spielt im Irland des ausgehenden 16. Jahrhunderts während des Neunjährigen Krieges. Der Hintergrund des Romans und die wichtigsten Eckpunkte des Geschehens entsprechen den historischen Tatsachen, wobei die Hauptfiguren um Ciara Ni Corra und ein Teil ihrer Abenteuer unserer Fantasie entsprungen sind. Der Roman war eine Folge unseres Wunsches, uns Mal Irland anzusehen. Nachdem wir wieder einmal über eine mögliche Reise dorthin gesprochen hatten, wachte Elmar eines Morgens auf und meinte: „Ich habe eine Idee für einen Irlandroman!“ Danach mussten wir hinfliegen und ließen uns dort inspirieren.

8) Ihre Reihe um „Die Wanderhure“ ist erfolgreich mit Alexandra Neldel für Sat1 verfilmt worden. Geben Sie dann komplett die Rechte ab oder behalten Sie sich vor einzugreifen und z.B. bei der Auswahl der Schauspieler mitzureden?

Filme sind ein ganz anderes Medium als ein Buch. Aus diesem Grund haben wir unsere Hände weit davon weg gehalten. Wir wurden zwar immer wieder über die Planungen und den Fortgang der Arbeiten informiert, doch gab es für uns keine Möglichkeit, aber auch keinen Grund, hier einzugreifen. Die Produktionsfirma TV60 und Sat 1 haben auch ohne uns ausgezeichnete Arbeit geleistet. Wir haben einige Literaturverfilmungen gesehen, in denen die Autoren sich eingemischt haben. Es war nie zum Besten des Films.

9) Sie leben immer noch in der Nähe von München und auch ihre Romane haben meistens einen deutschen Hintergrund. Was lieben Sie hier besonders – Sie könnten ja auch wie andere erfolgreiche Autoren ins Ausland gehen, nach Frankreich oder Amerika – und werden Sie oft auf der Straße erkannt?

Da gibt es einige Gründe. Zum einem wollten wir nicht zu weit von unserer Agentur und den Verlagen weg, die uns veröffentlichen. Dann sind von hier aus die Recherche- und Lesereisen leichter zu machen als von einem weiter entfernten Land, und zum anderen wollten wir im deutschsprachigen Raum bleiben, um unseren Stil nicht durch eine fremde Sprache beeinflussen zu lassen. Außerdem leben unsere Verwandten und Bekannten hier, und diese Kontakte sind für uns wichtig. Auf der Straße werden wir Gott sei Dank nur selten erkannt, da nur wenigen LeserInnen das Autorenfoto so im Gedächtnis bleibt, um uns damit in Verbindung zu bringen.

10) Durch Livestreamlesungen bietet LovelyBooks vielen Lesern die Möglichkeit ihre Lieblingsautoren auch einmal live zu sehen – durch die Aufzeichnung egal wann oder wo. Werden Sie für Ihren nächsten Roman auf eine Lesereise gehen und was bedeutet für Sie der persönliche Kontakt mit Ihren Fans?

Es sind auch heuer wieder mehrere Lesungen vor und nach der Buchmesse in Frankfurt geplant, so eine Signierstunde in Homburg/Saar und Lesungen in Flörsheim, Ingolstadt und Leutkirch. Aus verschiedenen Gründen können wir leider nur sehr wenige Lesungen im Jahr machen, doch sind uns diese sehr wichtig, da wir dabei auf unsere Leser treffen und mit ihnen reden können.

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Iny Lorentz

Cover des Buches Das Mädchen von Agunt (ISBN: 9783426528075)D

Rezension zu "Das Mädchen von Agunt" von Iny Lorentz

Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen
Daniela_Weigelvor 10 Stunden

Ich liebe die Bücher von Iny Lorentz. Dieses war jetzt mal etwas anderes für mich. Es spielt 150 nach Christus zur Zeit der Römer.


Die junge Cincia ist durch widrige Umstände zusammen mit ihrer Mutter zur Sklavin gemacht worden. Auch wenn sie es hasst das sie nun anderen Menschen dienen muss, ist sie sehr loyal und kämpft für die Menschen die sie liebt, denn sie weiß es hätte sie noch viel schlimmer treffen können. Als Sklavin hat sie es in diesem Haushalt noch recht gut.


In Aguntum ringen zwei sehr bedeutende Familien um die Vorherrschaft. Eine  dieser Familien ist zu allem bereit. Cincia gehört der Tochter der anderen Familie, sie hat von einem mörderischen Plan gehört und muss handeln.


Die Geschichte hat mir richtig gut gefallen. Gerade über die Römische Zeit habe ich noch nicht so viel gelesen. Es war sehr spannend etwas mehr über die Kultur, und Sitten zu erfahren.


Die Charaktere mochte ich total. Besonders Cincia und ihre Mutter taten mir richtig leid. Denn eigentlich sind sie nur durch Intrigen in diese Lage geraten. Ihre Familie war einfach nur im Weg.

Für mich war das ein spannender Ausflug in die Zeit 150 nach Christus 


Von mir gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Perlenprinzessin. Kannibalen (ISBN: 9783426526064)E

Rezension zu "Die Perlenprinzessin. Kannibalen" von Iny Lorentz

Rezension und Leseempfehlung zu „Die Perlenprinzessin: Kannibalen“
EulenzaubersBuecherkistevor 2 Tagen

Zum Inhalt: Traumhafte Strände, gefährliche Kannibalen und eine dramatische Familien-Fehde:
Im 2. Teil der historischen Familiensaga »Die Perlenprinzessin« entführt Bestseller-Autorin Iny Lorentz in die Südsee Anfang des 19. Jahrhunderts.
Fernab ihrer verfeindeten Familien in Hamburg soll für Ruth und Hinrich Mensing auf der Südsee-Insel Hiva Oa ein neues Leben beginnen: Hinrich möchte dort den Stamm der Hanatea zum Christentum bekehren – Berichte über Kannibalen auf der Insel hält er für übertrieben.
Tatsächlich wird das junge Ehepaar freundlich aufgenommen. Ruth schließt schnell Freundschaft mit der Frau des Häuptlings und beginnt, die Sprache der Hanatea zu lernen. Das gefällt Hinrich zwar nicht besonders, andererseits gelingt es ihm aber dank Ruths Hilfe mehr als einmal, die Hanatea zu beeindrucken und zu einem geachteten Mitglied des Stammes aufzusteigen. Bald ist er überzeugt, große Fortschritte als Missionar zu machen.
 Als jedoch ein feindlich Stamm das Dorf überfällt, muss Hinrich erkennen, wie sehr er die alten Götter der Hanatea unterschätzt hat …


Meine Meinung: Dieser Teil schließt nahtlos an die Geschehnisse des ersten Bandes an, und auch diesmal war ich sofort wieder gefesselt von der Handlung!

Ruth und Hinrich, die sich auf eine lange und entbehrungsreiche Reise begeben, ahnen nicht, was ihnen bevorsteht. Mit Gottvertrauen (und auch ein wenig blauäugig) sehen sie ihrer neuen Aufgabe als Missionare entgegen, doch erst gilt es, die Schiffsreise zu überstehen, was vor allem für Ruth oft einer Herausforderung gleicht, ist sie doch die einzige Frau an Bord.

Hatte ich im ersten Teil der Saga noch den Eindruck, dass Ruth sehr still und gehorsam ist, so muss ich zugeben, dass mich ihre Entwicklung sehr überrascht hat. Im Lauf der Handlung zeigt sie Mut, Besonnenheit und vertraut sowohl ihrem Instinkt, als ihren Fähigkeiten, was auch ihrem Mann zugute kommt. Doch während sie sich an die Gegebenheiten ihrer neuen Heimat anpasst, verschließt sich ihr Mann den einfachen Dingen und hat stets nur das höhere Ziel vor Augen, ohne zu merken, welchen Irrtümern er dadurch manchmal unterliegt. 

Für mich ist Ruth eindeutig der stärkere, mächtigere Part in dieser Geschichte. Sie nimmt die Einwohner der Insel an, nähert sich ihnen und erlernt deren Sprache. Auch wenn sie nicht alles nachvollziehen kann, was diese tun oder sagen, sieht sie die Menschen, und nicht die zu bekehrenden Wilden. Hinrich hingegen wirkt zeitweise sehr spröde, sehr streng, und er unterliegt der Versuchung, nicht nur die Inselbewohner, sondern auch seine Frau zu unterschätzen, was sich nicht nur einmal als fataler Fehler herausstellt. Dennoch fällt es ihm schwer, zu akzeptieren, dass Ruth ihre eigene Meinung hat und diese auch vertreten kann.

Es ist faszinierend, von dieser fremden Kultur zu lesen, der das Missionarsehepaar den christlichen Glauben näherbringen möchte. Kleidung, Verhaltensweisen und Rituale sind sehr gegensätzlich. Der Glauben an etwas Göttliches ist auf beiden Seiten tief verwurzelt, und es ist sehr interessant, wie die Bewohner der Südsee-Insel Hiva Oa auf Hinrichs Predigten reagieren und welche Stärke sie ihm zuschreiben, während er die Macht, die im Glauben an die alten Götter steckt, unterschätzt.

So paradiesisch die malerisch beschriebene Insel auch wirkt, so gefährlich kann es sein, dort zu wohnen. Es gibt zwar Essen in Hülle und Fülle, so dass man weder Hunger noch Durst fürchten muss, doch Gefahr droht zu jeder Zeit,. Seien es Fehden mit den Stämmen benachbarter Inseln oder ein Überfall durch Walfänger, die Verpflegung, Schätze oder willige Frauen suchen.

Während Ruth und Hinrich auf ihrer Insel so manche Abenteuer bestehen, geht das Leben auch in der fernen Heimat weiter. Schnell wird klar, dass die alte Fehde noch lange nicht vergessen ist und im Hintergrund eifrig Intrigen gesponnen werden, um die Rachegelüste zu befriedigen. Lebenswege kreuzen sich, Verbindungen werden geschaffen und Bande geknüpft, die sich zukünftig sowohl als nützlich als auch als verhängnisvoll herausstellen können. Dabei wird vor nichts zurückgeschreckt, und kaltblütig die eigenen Ziele verfolgt.

Erneut ist es den Autoren gelungen, mit den Emotionen des Lesers zu spielen. Spannung, Dramatik und Nervenkitzel pur beschreiben nicht mal annähernd, was man beim Lesen empfindet. Dazu kommen die traumhaften Beschreibungen der Landschaft und die perfekt eingearbeiteten geschichtlichen Informationen, die das Leseerlebnis auch in diesem Band meisterhaft abrunden! 

Von mir gibt es eine Leseempfehlung für dieses epische Werk! 


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Mädchen von Agunt (ISBN: 9783785784396)C

Rezension zu "Das Mädchen von Agunt" von Iny Lorentz

Die Geschichte einer jungen mutigen Sklavin
Cara024vor 6 Tagen

" Das Mädchen von Agunt" erzählt die Geschichte der jungen Cincia, die durch widrige Umstände im Sklaventum landet. Cincia zeichnet sich aus durch ihr mutiges und loyales Herz. Als es darauf ankommt, kämpft sie für die Menschen die sie liebt und die ihr wichtig sind.

Dieses Buch basiert auf einem archäologischen Fund, eines Reliefs aus Aguntum, dem besagten Mädchen. Das Autorenpaar Iny Lorenz hat daraus eine fesselnde historische Geschichte gesponnen - so packend und mitreißend, voller Intrigen, Gier und Mordlust - ich musste wissen wie es endet und konnte es kaum weglegen !

Die Sprecherin des Hörbuches, Ilka Teichmüller, liest großartig ! Ihre Stimmvielfalt ist enorm und sie gibt jedem Charakter etwas ganz besonderes. Sie macht jede Emotion, jedes Gefühl spürbar, fühlbar und lässt das Buch lebendig werden. Ich war total fasziniert von ihrem Können und kann das Hörbuch nur empfehlen, für jeden der sich gerne in die Stadt Aguntum im Jahre 150 entführen lassen möchte.

Das Cover muss hier auch Erwähnung finden, denn ich persönlich finde es unglaublich schön gestaltet ! Es hat mich vom ersten Blick an für sich eingenommen. Hier passt einfach alles :-)

Hörens - und Lesenswert ! Immer wieder gerne Bücher von Iny Lorenz  ;-)



Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Endlich erscheint der achte Band der Wanderhuren-Reihe von Bestsellerautorin Iny Lorentz! Die ehemalige Wanderhure Marie und ihr Mann Michel treffen darin auf den mysteriösen Arzt Rasul al Hakimi und geraten dadurch in die blutige Fehde verfeindeter Adelsgeschlechter. Nur wenn sie das Geheimnis des Arztes aufdecken, können sie das Schlimmste verhindern ...

Habt ihr Lust in die opulente, dramatische und hochspannende Geschichte einzutauchen? Dann bewerbt euch für unsere Leserunde!

Mit ihrer Wanderhuren-Reihe hat Bestsellerautorin Iny Lorentz unzählige Leser*innen begeistert. Endlich geht die Geschichte von Marie weiter!

Gemeinsam mit dem Knaur Verlag verlosen wir 30 Exemplare von "Die Wanderhure und der orientalische Arzt".

Die ehemalige Wanderhure Marie und ihr Mann Michel geraten darin ungewollt in die Fehde konkurrierender Adelsgeschlechter. Welche Rolle spielt der mysteriöse Arzt Rasul al Hakimi? Können Marie und Michel das Schlimmste verhindern?

Bitte beantwortet folgende Frage, um an der Verlosung teilzunehmen:

Was fasziniert euch am Mittelalter? Warum lest ihr gerne Bücher über diese Zeit? Kennt ihr schon die anderen Bücher der Wanderhuren-Reihe?

Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

622 BeiträgeVerlosung beendet
A
Letzter Beitrag von  aga2010vor 6 Monaten

Danke das ich dabei sein könnte und Marie bri ihren neusten Abenteuer begleiten konnte...

https://www.lovelybooks.de/autor/Iny-Lorentz/Die-Wanderhure-und-der-orientalische-Arzt-2936197002-w/rezension/3959421467/

Die Kapitäne Simon und Jörgen stürzen sich in einen gefährlichen Wettstreit,
um die schöne Minna zu heiraten. Der Wettbewerb endet mit einer Lüge, die zu einer erbitterten Feindschaft führt und Generationen überdauert.

"Die Perlenprinzessin. Rivalen" ist der Auftakt einer neuen spannenden Familiensaga des erfolgreichen Autorenpaars Iny Lorentz.

Seid ihr auf der Suche nach einem besonderen Leseerlebnis mit
exotischem Flair? Dann seid ihr hier genau richtig!

Rechtzeitig zum Erscheinungstermin verlosen wir zusammen mit dem Knaur Verlag 25 Exemplare von "Die Perlenprinzessin. Rivalen" unter allen, die wissen möchten, wie die Geschichte von Simon und Jörgen weitergeht und wie sich diese Feindschaft auf ihre Familien auswirkt.

Möchtet ihr an der Leserunde teilnehmen und anschließend eine Rezension schreiben? Dann bewerbt euch* bis zum 24.3.2021, indem ihr auf diese Frage antwortet:

Mit "Die Perlenprinzessin. Rivalen" startet eine neue Familiensaga. Mögt ihr abenteuerliche Geschichten um Familien über mehrere Generationen? Warum sind Familiensagas so erfolgreich? Was macht sie so interessant?

Ich bin schon jetzt sehr neugierig auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

1021 BeiträgeVerlosung beendet
K
Letzter Beitrag von  Katzenmichavor einem Jahr

Passt wie deckelchen auf Topf.....

Ein kühner Plan, eine verbotene Liebe und eine gefährliche Reise in ein unbekanntes Land: Vor der atemberaubenden Kulisse der norwegischen Fjorde und isländischen Gletscher erzählt der neue Roman von Iny Lorentz die Geschichte von Sigrid und Andreas, die nach Island verschleppt wurden, um dort ein neues Königreich aufzubauen.

Atmosphärisch eindrucksvoll und sorgfältig recherchiert könnt ihr die Welt
im mittelalterlichen Nordeuropa entdecken.

Mit dem neuen Roman von Iny Lorentz wird das Mittelalter in Nordeuropa lebendig: Reist in die atemberaubende Landschaften von Norwegen und Island und lest die faszinierende Geschichte von Sigrid und Andreas. 

Gemeinsam mit dem Knaur Verlag verlosen wir 10 Exemplare des historischen Romans "Die Saga von Vinland" von Iny Lorentz.

Um teilzunehmen, beantwortet uns einfach folgende Frage:

Norwegen, Island und Co. - Was fasziniert euch an Nordeuropa?

294 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Larischenvor 2 Jahren

Ich habe mich sehr über den Gewinn gefreut, weil ich die Bücher von Iny Lorentz bisher immer mochte.

Leider hat mich dieses Buch erstmals enttäuscht. Vielleicht waren meine Erwartungen einfach viel zu hoch. Natürlich werde ich mir weitere Bücher aber auch weiter im Auge behalten.

Vielen Dank trotzdem für den tollen Gewinn!

https://www.lovelybooks.de/autor/Iny-Lorentz/Die-Saga-von-Vinland-2572014204-w/rezension/2750053429/

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks