Herman Koch

 3,8 Sterne bei 504 Bewertungen
Autor von Angerichtet, Sommerhaus mit Swimmingpool und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Herman Koch

Der niederländische Schriftsteller und Schauspieler Herman Koch, geboren am 05.09.1953, tritt darüber hinaus als Kolumnist, Komiker, Fernsehmacher und Romancier in Erscheinung. Seit seinem Romandebüt im Jahr 1989 veröffentlichte er in den Niederlanden sechs hoch gelobte Romane. "Angerichtet" führte monatelang die niederländischen Bestsellerliste an und zählte 2009 zu den meistverkauften Romanen europaweit (Platz 7 der europäischen Jahresbestsellerliste). Darüber hinaus wurde "Angerichtet" mit dem niederländischen Publikumspreis für "Das beste Buch des Jahres 2009" ausgezeichnet, ist in 14 Ländern erschienen, und auch eine Verfilmung startet 2017 in den Kinos. Der Roman "Sommerhaus mit Swimmingpool", der im November 2011 in deutscher Sprache erschienen ist, war in den Niederlanden über viele Wochen auf Platz 1 der Bestsellerliste. 2013 veröffentlichte er "Odessa Star", das sich ebenfalls sieben Monate auf der Bestsellerliste hielt. Im März 2015 erschien sein viertes Buch auf deutsch "Sehr geehrter Herr M.".

Alle Bücher von Herman Koch

Cover des Buches Angerichtet (ISBN: 9783462043471)

Angerichtet

 (247)
Erschienen am 17.11.2011
Cover des Buches Sommerhaus mit Swimmingpool (ISBN: 9783462044980)

Sommerhaus mit Swimmingpool

 (139)
Erschienen am 09.03.2013
Cover des Buches Odessa Star (ISBN: 9783462047561)

Odessa Star

 (38)
Erschienen am 05.03.2015
Cover des Buches Sehr geehrter Herr M. (ISBN: 9783462049299)

Sehr geehrter Herr M.

 (23)
Erschienen am 08.09.2016
Cover des Buches Der Graben (ISBN: 9783462053470)

Der Graben

 (15)
Erschienen am 16.01.2020
Cover des Buches Einfach leben (ISBN: 9783462052107)

Einfach leben

 (8)
Erschienen am 06.06.2019
Cover des Buches Finnische Tage (ISBN: 9783462000658)

Finnische Tage

 (4)
Erschienen am 19.08.2021
Cover des Buches Angerichtet (DAISY Edition) (ISBN: 9783839850671)

Angerichtet (DAISY Edition)

 (11)
Erschienen am 11.11.2010

Neue Rezensionen zu Herman Koch

Cover des Buches Finnische Tage (ISBN: 9783462000658)Pongokaters avatar

Rezension zu "Finnische Tage" von Herman Koch

Eine Art Lebensbilanz
Pongokatervor 21 Tagen

Eine Art Lebensbilanz bietet dieses autobiographische Buch des niederländischen Bestsellerautors. Dabei sieht es am Anfang so aus, als ob Koch nur ein paar amüsante Anekdoten aus dem Jahrerzählen wollte, das er als Achtzehnjähriger in Finnland verbrachte, . Mehr und mehr merkt man aber, dass es in dem Buch darum geht, sich mit dem frühen Tod der Mutter auseinanderzusetzen. Sie starb, als er 17 Jahre alt war, und danach war für den jungen Herman alles anders. Das innere Gespräch mit der toten Mutter, der Wunsch, ihr alles recht zu machen, wurde zur Besessenheit, genauso wie der seitdem zu hohe Alkoholkonsum. So wird aus der Anekdotensammlung nach und nach eine intensive und nur selten selbstgerechte Reflexion über das eigene Leben. Und die bietet viele Anstöße zum Nachdenken über das eigene Leben.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Finnische Tage (ISBN: 9783462000658)Buecherwurm1973s avatar

Rezension zu "Finnische Tage" von Herman Koch

Teenager trauern anders
Buecherwurm1973vor 10 Monaten

 

In seinem neuen Roman wandelt Hermann Koch auf den eigenen Spuren. Sowohl autobiografisch als auch fiktional erzählt er vom 65jährigen Autor, der auf seine Jugend zurückblickt. Nach dem Abitur fährt für ein Jahr nach Finnland mit dem Auftrag von seinem Vater, sich Gedanken darüber zu machen, was er studieren möchte. Bis dahin lag ihm nichts ferner als zu studieren. Er hat eine harte Zeit hinter sich. Seine Eltern haben sich getrennt und kurze Zeit später starb seine Mutter.

Er beschreibt diese Zeit des sich Findens. Allerdings lässt ihn die Zeit in Finnland nicht mehr los. Immer wieder denkt an Anna, die er auf einem Fest geküsst hatte.   

Ich habe ebenfalls einen Elternteil im Teenageralter verloren. Ich konnte seine Art zu trauern, durchaus nachvollziehen. Diese Zerrissenheit von damals konnte ich bei Hermann auch spüren.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Finnische Tage (ISBN: 9783462000658)sleepwalker1303s avatar

Rezension zu "Finnische Tage" von Herman Koch

Autofiktionaler Coming-of-Age-Roman
sleepwalker1303vor einem Jahr

Der niederländische Schriftsteller Herman Koch war mir bis zur Lektüre seines Romans „Finnische Tage“ unbekannt und das Buch eine Überraschung für mich. Es ist ein Roman über das Erwachsenwerden, aber kein klassischer Coming-of-Age-Roman, sondern eine autofiktionale Erzählung. Für mich war das Buch interessant, es hat mich gleichermaßen berührt wie verwirrt und lässt mich zwiegespalten zurück. 

Kurz vor seinem 18. Geburtstag verliert Herman seine Mutter. Nach dem knapp bestandenen Abitur fährt der dann gerade 19-Jährige 1973 für ein halbes Jahr nach Finnland. Er hat keine Ahnung, was er mit seinem Leben anfangen möchte („Das heißt, ich wusste schon, was ich werden wollte (Schriftsteller nämlich), aber so was hören Väter nicht unbedingt gerne.“), die Reise nach Finnland verschaffte ihm einen Aufschub. Er lernt zwischen der Arbeit auf dem Bauernhof und im Sägewerk die Sprache und viel über sich selbst und das Leben. Fast ein halbes Jahrhundert später fährt er zu einer Buchmesse in Turku und seine Erinnerungen holen ihn ein. An die verstorbene Mutter, die ihn als einzige verstanden hat und den  Vater und dessen Freundin, die er schon während der Ehe hatte („Mehr als mein Vater war es meine Mutter gewesen, die immer meine Partei ergriffen hatte. Mein Vater hatte offen an mir gezweifelt, meine Mutter nicht.“). 

Obwohl das Buch zweifellos gut geschrieben ist und mich an vielen Stellen berührt hat, war es für mich etwas zu konfus. Aber irgendwie passt es zu den Gedankengängen des Protagonisten, der auch ab und an den roten Faden zu verlieren scheint.  („Offenbar hatte ich laut geredet, ohne es zu merken. In den letzten Jahren vergaß ich nicht nur, Rasierer und Unterhosen einzupacken, ich führte auch immer öfter Selbstgespräche.“) Der Autor reiht scheinbar willkürlich Erlebnisse wie auf einer Perlenschnur aneinander. Bei der Einordnung ist er dem keine Hilfe, obwohl er selbst sein Leben erst aus der Distanz des Alters richtig zu verstehen scheint. 

Er schreibt sehr bildhaft, ich fühlte mich sowohl in die finnische Einöde mitgenommen („Auf dem Bahnhof von Lieksa fielen die Schneeflocken mit der Geschwindigkeit von Backsteinen. Es waren ihrer sehr viele, und es war ihnen egal, wo sie landeten, sie kannten ihre Aufgabe, sie waren gekommen, die Welt unter einer unerbittlichen weißen Schicht zu begraben.“), wie auch in die Straßen von Baltimore oder Turku. Hauptdarsteller gibt es nur einen: den literarischen Herman. Der Macho, der sich hinter „äußerer Gleichmütigkeit“ und seiner großen Klappe versteckt und viel zu viel trinkt.. Andere Personen werden nicht beschrieben, haben meist keine Namen und werden auf ein paar wenige prägnante Dinge reduziert.

Es ist ein Buch über Verlust, die Suche nach sich selbst und dem Sinn des eigenen Lebens, die persönliche Sturm-und-Drang-Zeit („Es gab keine Gefahr oder besser gesagt: Es gab sie, aber sie war mein Freund – vielleicht der beste Freund, den ich anno 1973 hatte.“) und darüber, wie aus dem schmächtigen Jungen der Schriftsteller wurde, der er immer sein wollte. Ein Buch über einen mit der Zeit schrullig gewordenen Menschen. Aus dem um die Mutter trauernden Jungen („Ich war zwar traurig, meine Welt war zusammengebrochen, aber ich war nicht untröstlich.“) wurde im Laufe der Jahre eine Art Schauspieler („Im Flugzeug hatte ich mich noch mehr oder weniger verhalten wie derjenige, der ich glaubte sein zu müssen.“). Und es ist ein Buch über jemanden, der kein Problem mit Alkohol hat, sehr wohl aber ohne. Der Autor schreibt über literweise Bier und Hochprozentiges, die er im Lauf des Tages konsumiert.

Der Autor schreibt über die Freiheit, Dinge zu erfinden. Wie viel Autobiografisches also im Buch verarbeitet ist, wird wohl ein Geheimnis bleiben. „Alles in allem, wenn ich zurückblicke, habe ich eigentlich eine sehr glückliche Jugend gehabt“, konstatiert der Protagonist. Und wenn ich zurückblicke, hat mich das Buch gut unterhalten und ich vergebe vier Sterne.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Herman Koch bittet zu Tisch…

...und was angerichtet wird, ist keine leichte Kost!
Familiendramen, begleitet von einem Gourmetessen in Amsterdams Nobelrestaurant. Was hier zwischen den Lohmann-Brüdern und ihren Frauen besprochen wird, ist schwer zu verdauen, es geht um die Zukunft ihrer beiden Söhne. Denn die unfassbaren Taten der zwei Teenager könnten sich auf die ganze Familie auswirken. 
Wer mehr erfahren will, der muss bis zum Nachtisch bleiben, um mit ein bisschen Glück ein Exemplar des SPIEGEL-Bestsellers „Angerichtet“ zu gewinnen.

Mehr zum Buch
Der preisgekrönte Bestseller aus den Niederlanden erzählt ein Familiendrama, das um die Fragen kreist: Wie weit darf Elternliebe gehen? Was darf man tun, um seine Kinder zu beschützen? Zwei Ehepaare – zwei Brüder und ihre Frauen – haben sich zum Essen in einem Spitzenrestaurant verabredet. Sie müssen über ihre Söhne sprechen, Michel und Rick. Die beiden Fünfzehnjährigen haben etwas getan, was ihr Leben für immer ruinieren kann. Mit unglaublicher Raffinesse und großem Sprachwitz erzählt Herman Koch eine Geschichte von bedingungsloser Liebe, Gewalt und Verrat. Nach und nach nur werden die wahren Abgründe und Motive der Personen sichtbar, ständig wird der Leser herausgefordert, sein moralisches Urteil neu zu fällen. »Angerichtet« ist ein aufwühlender Roman, der lange nachhallt.
>> Hier geht es direkt zur Leseprobe für den ersten Eindruck

Mehr zum Autor
Der niederländische Schriftsteller und Schauspieler Herman Koch, geboren am 05.09.1953, tritt darüber hinaus als Kolumnist, Komiker, Fernsehmacher und Romancier in Erscheinung. Seit seinem Romandebüt im Jahr 1989 veröffentlichte er in den Niederlanden sechs hoch gelobte Romane. "Angerichtet" führte monatelang die niederländische Bestsellerliste an und zählte 2009 zu den meistverkauften Romanen europaweit (Platz 7 der europäischen Jahresbestsellerliste). Darüber hinaus wurde "Angerichtet" mit dem niederländischen Publikumspreis für "Das beste Buch des Jahres 2009" ausgezeichnet, ist in 14 Ländern erschienen, und auch eine Verfilmung startet 2017 in den Kinos. Der Roman "Sommerhaus mit Swimmingpool", der im November 2011 in deutscher Sprache erschienen ist, war in den Niederlanden über viele Wochen auf Platz 1 der Bestsellerliste.

Anlässlich der aktuellen Kinoverfilmung vergeben wir gemeinsam mit KiWi 20 Exemplare des niederländischen Bestsellers "Angerichtet"! Was ihr tun müsst, um ein Exemplar zu gewinnen? Bewerbt euch bis einschließlich 24.05. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Wie weit darf Elternliebe gehen? Was darf man tun, um seine Kinder zu beschützen? 


Außerdem verlost KiWi jeweils 20x2 Kinotickets für »The Dinner«! Die Adaption des Buches mit Steve Coogan und Richard Gere in den Rollen der Lohmann-Brüder und ihre Frauen gespielt von Laura Linney und Rebecca Hall, kommt am 8. Juni 2017 in die deutschen Kinos und ist heute schon das Schmankerl in unserer Buchverlosung! 

>> Zum KiWi Gewinnspiel geht es hier entlang!

Ich bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und drücke euch allen ganz fest die Daumen!

Bitte beachte vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen!
214 BeiträgeVerlosung beendet
tardys avatar
Letzter Beitrag von  tardyvor 5 Jahren
So hier nun auch meine Rezension. Danke für das wunderbare Buch: https://www.lovelybooks.de/autor/Herman-Koch/Angerichtet-383153964-w/rezension/1480350800/ Sie wird noch weiter gestreut.
Bereits mit seinem letzten Roman "Angerichtet", in dem er eine dramatische Familiengeschichte erzählt, begeisterte der niederländische Autor Herman Koch viele Leser. Er schafft es, mit seinen Geschichten nachhaltig zu beeindrucken. Jetzt ist endlich das neue Buch des Autors erschienen. "Sommerhaus mit Swimmingpool" ist ein spannender Thriller, der tief in die menschliche Psyche blicken lässt. Hermann Koch zeichnet seine Figuren sehr scharf und beeindruckt dabei mit Offenheit. Nicht nur einmal zeigt er uns in diesem Roman, wie sehr wir uns in anderen Menschen irren können. Hier etwas mehr zum Inhalt: Diesem Hausarzt ist nichts heilig, auch nicht seine Familie! Marc Schlosser ist Hausarzt in Amsterdam. Als einer seiner Patienten, der berühmte Schauspieler Ralph Meier, stirbt, muss er sich wegen eines möglichen Kunstfehlers vor der Ärztekammer verantworten. Doch war es wirklich ein Kunstfehler? Oder hat das alles vielleicht mit den Geschehnissen im Ferienhaus zu tun, in dem beide Familien den letzten Sommer verbrachten? Zwei heranwachsende Töchter hat Marc Schlosser, Lisa und Julia. Und eine attraktive Frau, Caroline. Als sein Patient Ralph Meier, selbst verheiratet und Vater zweier jugendlicher Söhne, ihn und seine Familie einlädt, sie im Sommer ein paar Tage in ihrem Ferienhaus in Frankreich zu besuchen, klingt das zunächst wie eine gute Idee. Erst jetzt, nach Ralphs Tod, anderthalb Jahre nach den gemeinsamen Urlaubstagen, treten die Verwerfungen zwischen den beiden Familien allmählich zutage... Außerdem findet ihr hier eine Leseprobe: http://www.kiwi-verlag.de/files/livebook/leseprobe_9783462043440/ Habt ihr Lust diesen besonderen Thriller aus dem KiWi Verlag gemeinsam mit anderen zu lesen und diskutieren? Dann bewerbt euch gleich für die Leserunde und eines von 25 Testleseexemplaren. Es kann natürlich auch jeder mitlesen, der das Buch nicht gewinnt und trotzdem dabei sein möchte. Hier nun zur Bewerbungsfrage, die ihr bis einschließlich 14. Dezember unter "Bewerbung & Bekanntgabe der Gewinner" beantworten könnt: In welcher Situation habt ihr euch schon mal in einem eurer Mitmenschen getäuscht / geirrt? Und was ist dann geschehen?
255 Beiträge
Literaturs avatar
Letzter Beitrag von  Literaturvor 10 Jahren

Zusätzliche Informationen

Herman Koch wurde am 05. September 1953 in Arnhem (Niederlande) geboren.

Community-Statistik

in 550 Bibliotheken

von 114 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks