Harper Lee

 4,3 Sterne bei 1.717 Bewertungen
Autorin von Wer die Nachtigall stört ..., To Kill A Mockingbird und weiteren Büchern.
Autorenbild von Harper Lee (©kein Urheberrecht mehr)

Lebenslauf von Harper Lee

Der Vater von Harper Lee war Rechtsanwalt. Auch sie studierte nach ihrer Schulzeit Jura an der University of Alabama. Ein Jahr lang studierte sie in Oxford. Bevor sie sich nur aufs schreiben konzentrierte arbeitete sie ein Jahr lang am Schalter von Fluggesellschaften in New York. Truman Capote half sie bei den Recherchen für seinen Roman "Kaltblütig." Beide kennen sich schon aus ihrer Kindheit. Angeblich soll Capote ihr auch beim Schreiben von "to kill a Mockingbird" geholfen haben. Mit ihrem Buch "Wer die Nachtigall stört" (Original: To kill a mockingbird) wurde Harper Lee berühmt und erhielt dafür auch den Pulitzer Preis. Ansonsten wurde Harper Lee durch verschiedene Zeitungsartikel schriftstellerisch tätig. Ansonsten trat Harper Lee aber nur sehr ungern in der Öffentlichkeit auf und lebte deshalb recht zurückgezogen an ihren zwei Wohnsitzen Monroeville und New York. Im Februar 2015 verkündete Random House die Veröffentlichung eines zweiten Romans: "Geh hin, stelle einen Wächter". Dieser ist kein neues Buch, sondern eine frühe Fassung von Lees ersten Romans, der 20 Jahre nach den Geschehnissen von "Wer die Nachtigall stört" spielt. Im Februar 2016 verstarb Harper Lee im Alter von 89 Jahren.

Alle Bücher von Harper Lee

Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499218255)

Wer die Nachtigall stört ...

 (979)
Erschienen am 15.05.2018
Cover des Buches Gehe hin, stelle einen Wächter (ISBN: 9783328100188)

Gehe hin, stelle einen Wächter

 (140)
Erschienen am 12.09.2016
Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... Graphic Novel (ISBN: 9783499218224)

Wer die Nachtigall stört ... Graphic Novel

 (17)
Erschienen am 20.11.2018
Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783839894316)

Wer die Nachtigall stört ...

 (37)
Erschienen am 25.09.2019
Cover des Buches Gehe hin, stelle einen Wächter (ISBN: 9783844520231)

Gehe hin, stelle einen Wächter

 (12)
Erschienen am 21.07.2015
Cover des Buches To Kill A Mockingbird (ISBN: 9781784752637)

To Kill A Mockingbird

 (455)
Erschienen am 04.06.2015

Neue Rezensionen zu Harper Lee

Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499218255)
Maryloubookss avatar

Rezension zu "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee

Reale Story, reale Probleme
Maryloubooksvor 19 Tagen

"Nein, Jem, ich glaube, es gibt nur eine Art von Menschen. Einfach Menschen."
"Aber wenn es nur eine Art von Menschen gibt, warum können sie dann nicht miteinander auskommen? Wenn sie alle gleich sind, warum haben sie dann nichts anderes im Kopf, als sich gegenseitig zu verabscheuen?"

Hier mal der Klappentext: 》Amerika in den 30er Jahren. In die idyllische Südstaaten-Kindheit der 8-jährigen Scout und ihres älteren Bruders Jem drängt sich die brutale Wirklichkeit aus Vorurteilen und Rassismus. Scouts Vater Atticus, ein menschenfreundlicher Anwalt, soll den schwarzen Landarbeiter Tom Robinson verteidigen, der angeblich ein weißes Mädchen vergewaltigt hat. Tapfer versuchen Scout und ihr Bruder, das demokratische Gerechtigkeitsempfinden ihres Vaters zu unterstützen, und geraten dabei selbst in große Gefahr.《

Auch wenn das Buch eine Empfehlung von mir bekommt, muss ich eine Warnung aussprechen: Es ist keine leichte Kost.
Bei mir schwebten immer wieder Fragezeichen über meinem Kopf weil ich einfach nicht verstehen kann, wie man Menschen mit einer anderen Hautfarbe so dermaßen verachten kann.

Scout macht im Buch eine wahnsinns Entwicklung durch. Sie ist gerade dabei ihr Gerechtigkeitsempfinden zu entwickeln. Ihre Hinterfragungen sind sehr glaubhaft rübergebracht worden. Man merkt auch wie Scout von der Gesellschaft beeinflusst wird, sich aber später selbst die Frage stellt, wieso sie sich nicht selbst eine Meinung darüber bildet.
Harper Lee gibt uns dabei einen schonungslosen Einblick in ihre eigene Kindheit.
Es ist ein Buch, das zwar jeder gelesen haben sollte, aber keinem kann übel genommen werden wenn man es nicht lesen möchte.
Ich hab mich in dem Zeitraum, in dem ich es gelesen habe, so ziemlich jeden Tag aufgeregt. Das Buch und die Handlungen bleiben einem im Gedächtnis, die Erinnerungen daran spuken einem eine ganze Weile im Kopf herum. 


Scout, Jem und Atticus sind beeindruckende Charaktere, die ihren Prinzipien treu bleiben, selbst wenn es heißt sie gegen den Rest der Welt. Sie versuchen gegen das Meer aus Hass anzukommen, das ihnen entgegenschlägt.


In dieser Geschichte wird kein Happy End versprochen sondern die Realität. Die harte, unfaire, verachtende, niederschmetternde Realität. Aber sie gibt Aufschluss. Aufschluss darüber wie es früher war, Aufschluss darüber wie es manchmal immer noch ist und Aufschluss darüber, dass wir uns nicht vom gesellschaftlichen Verhalten leiten lassen sollten.


 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499217548)
NalasBuchBlogs avatar

Rezension zu "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee

Kommt mit in die USA der 30er Jahre...
NalasBuchBlogvor 2 Monaten

Das Geschehen findet etwa 50 Jahre nach dem Ende der Sklaverei statt.

Beim Lesen des Buches wird einem jedoch schnell klar, dass sich nicht so viel geändert hat. Nach wie vor gibt es etliche Schwarze, die für Weiße auf den Feldern oder als Hausmädchen arbeiten. Zwar gegen Bezahlung, jedoch ist diese mitunter so gering, dass die eigene Familie kaum ernährt werden kann.

 

Ebenfalls auffällig sind die starken gesellschaftlichen Unterschiede innerhalb der weißen Bevölkerung. Es scheint, dass diejenigen mit einem niedrigeren Bildungsgrad eher zu rassistischen Handlungen neigen.

Im Buch wird das durch verschiedene Handlungen gegenüber der schwarzen Bevölkerung und der Familie Finch dargestellt, als es zu Beleidigungen und Handgreiflichkeiten kommt, die bis hin zu Gewalttaten und Mordversuchen gehen.

 

Diese Unterscheide werden auch noch mehr verdeutlicht, als die Kinder von Atticus Finch, dem Anwalt von Tom Robinson, zur Baptisten Kirche gehen oder an der Verhandlung teilnehmen und sich in die Galerie zu den Afroamerikanern setzen.

Bei vielen der weißen Bevölkerung haben diese Handlungen für Aufsehen gesorgt, sodass die Kinder zB von der eigenen Tante gemaßregelt werden. Diejenigen, die wie Atticus keine Unterschiede zwischen der Hautfarbe machen, halten dennoch zusammen – wenn auch anfangs nur in stummen Zuspruch, der leider zu spät in Taten umgewandelt wird.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wer die Nachtigall stört ... (ISBN: 9783499271571)
hapedahs avatar

Rezension zu "Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee

Klassiker voller Lebensweisheiten
hapedahvor 5 Monaten

Scout und ihr Bruder Jem wachsen in den dreißiger Jahren in einer Kleinstadt im US-Bundesstaat Alabama auf. Ihr verwitweter Vater Atticus erzieht die Kinder mit liebevollem Verständnis, so dass Scout ihr Leben zunächst als recht idyllisch empfindet. Als Atticus zum Pflichtverteidiger eines schwarzen Arbeiters berufen wird, zeigt sich Scout nach und nach immer mehr die rassistische Bigotterie ihres Umfelds , im Lauf des Prozesses lernt die Achtjährige viel über die Welt, in der sie lebt. 

"Wer die Nachtigall stört ..." von Harper Lee ist ein Klassiker, dessen Zauber sich für mich erst nach und nach entfaltet hat. Nicht dass der Einstieg in die Geschichte direkt langweilig gewesen wäre, die Autorin ergeht sich allerdings zunächst in ziemlich intensiver Darstellung von Scouts kleiner Welt, das Städtchen, die Schule, die Nachbarn und alles was die Kinder beschäftigt, wird detailliert beschrieben. Was zwar den Vorteil bringt, dass der Leser ein sehr deutliches Bild vom Hintergrund der Geschichte erhält, mir jedoch zwischenzeitlich die Neugier auf den Fortgang der Handlung genommen hat. Später hat sich die Spannung dafür mit solcher Wucht ausgebreitet, dass ich das Buch an einem Abend zu Ende gelesen habe - zu Lasten meines Nachtschlafs.

Scout, aus deren Sichtweise die Handlung erzählt wird, betrachtet die Welt mit unschuldigem, kindlichen Gemüt - wodurch mir beim Lesen die Missstände, wie der alltägliche Rassismus und die von Vorurteilen behaftete Engstirnigkeit, umso deutlicher vor Augen geführt wurden. Unaufdringlich vermittelt die Geschichte ihre Lebensweisheiten, immer wieder gab es Stellen im Buch, die mich während des Lesens zum Innehalten und Nachdenken gebracht haben - ein wenig klingt es in mir immer noch nach. Die enthaltene Thematik ist meiner Meinung nach heute noch genau so relevant sind, wie zum Erscheinungstermin vor über sechzig Jahren, weshalb ich dieses besondere Leseerlebnis unbedingt weiter empfehlen möchte.

Fazit: Diesem Buch wohnt ein Zauber inne, der sich mir erst langsam erschlossen hat, für diese einzigartige Lektüre spreche ich gern eine Leseempfehlung aus.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Februar-Leserunde der Klassikergruppe.

Jeder ist herzlich willkommen!

Herzlich willkommen zu einer weiteren Leserunde der Gruppe „Wir lesen Klassiker der Weltliteratur“!

Die Leserunde beginnt am 1. Februar.

Wir lesen mit eigenem Exemplar und freuen uns über jeden, der mit uns lesen möchte!

450 Beiträge
A
Letzter Beitrag von  anna_mvor 3 Jahren

Ja, stimmt auch wieder. Allerdings drängte sich dieser Gedanke mir geradezu auf, als ich das Ende ein zweites Mal gelesen habe. Aber es stimmt schon, dass es weniger zum Charakter passt.

Wir lesen mit eigenem Exemplar. Jeder ist herzlich willkommen mitzulesen! 

Die Leserunde startet am 15. Februar 2020

Dies ist eine Leserunde der "Literarischen Runde 2020 - Challenge - SuB-Aufbau mit Niveau".

Jeder ist herzlich willkommen!

Wir starten mit dieser Leserunde am 15. Februar 2020.


270 Beiträge
FrancieNolans avatar
Letzter Beitrag von  FrancieNolanvor 3 Jahren

Stimmt, die Unterscheidung von Gesagtem und Gedachtem war etwas undeutlich. Da habe ich tw.zweimal gelesen und mir dann eingebildet, ich blicke durch.😇😉

Die Art des Onkels fand ich insgesamt auch ganz charming, aber wenn man Fragen hat und statt Antworten Rätsel und weitere Fragen bekommt - würde ich auch als irgendwie abwertend empfinden, so „von oben herab“.

Of Mockingbirds, the Great Depression and the Deep South

In one of only two novels she ever wrote Harper Lee takes us on a journey into the deep South of the USA where attitudes to race and class baffle and mystify young Scout and Finch as they grow up and believe to comprehend the entire world.  

Discover Harper Lee's classic tale of 30s in Alabama and find out why To Kill a Mockingbird has continued to amaze, upset and inspire readers for decades.

Join our  Let's Read in English book club and discuss great novels each month. Usually, there won't be any free books but you are welcome to discuss every book at your own convenience. If you participate actively (around 5 substantial posts), you can also earn a lottery ticket for the raffle at the end of the year! 

More about the book 
'Shoot all the Bluejays you want, if you can hit 'em, but remember it's a sin to kill a Mockingbird.'A lawyer's advice to his children as he defends the real mockingbird of Harper Lee's classic novel - a black man charged with the rape of a white girl. Through the young eyes of Scout and Jem Finch, Harper Lee explores with exuberant humour the irrationality of adult attitudes to race and class in the Deep South of the thirties. The conscience of a town steeped in prejudice, violence and hypocrisy is pricked by the stamina of one man's struggle for justice. But the weight of history will only tolerate so much.

More about the author
Harper Lee was born in Monroeville, Alabama in 1926. Her novel To Kill a Mockingbird won the Pulitzer Prize and is inspired by her own experiences of growing up in the South. To Kill a Mockingbird remains one of only two longer works of fiction she wrote. Her second novel Go Set a Watchman was published in 2015 and is set 20 years after To Kill a Mockingbird. Harper Lee died in February 2016 at the age of 89.

That sounds like a novel you'd enjoy? Great, come and join our book discussion. I'm looking forward to a great book club in October with you! 

You are welcome to discuss the book in English. If you feel more comfortable doing it in German - no problem! Please feel free to use whatever language you are most comfortable with. 

You love to read in English? Perfect! You can now join the Let's Read in English Challenge 2017 to read and discuss books with other readers.
67 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
Danke dir! :) Ohne jetzt zu viel Werbung für mich selbst zu machen, aber der Name fiel mir ein, weil in meiner ersten Geschichte, die ich als Selfpublisher veröffentlicht habe, nämlich "Das hässlichste Mädchen der Welt", eine Pommesschale eine Rolle spielt. Ich mag Pommes eigentlich gar nicht so super gerne. Aber zurück zum Thema: Gestern habe ich tatsächlich die Verfilmung von "To Kill a Mockingbird" gesehen und auch die hat mich begeistert. Eine sehr gelungene Interpretation des Buchs würde ich sagen. Natürlich kann man den hintergründigen Sprachwitz, die Lebensweisheiten und die vielen Anekdoten nicht in einen Film übertragen, aber ich finde, sie haben das Beste daraus gemacht.

Zusätzliche Informationen

Harper Lee wurde am 26. April 1926 in Monroeville (Alabama) (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Harper Lee im Netz:

Community-Statistik

in 2.807 Bibliotheken

von 638 Lesern aktuell gelesen

von 17 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks