Hannah Kent

 4,4 Sterne bei 367 Bewertungen
Autorin von Das Seelenhaus, Wo drei Flüsse sich kreuzen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Hannah Kent (©Lauren Bamford / Quelle: Droemer Knaur)

Lebenslauf von Hannah Kent

Hannah Kent wurde in Adelaide, Australien, geboren. Sie ist Mitbegründerin und Herausgeberin der Literaturzeitschrift „Kill Your Darlings“. Für ihren Debütroman „Das Seelenhaus“ wurde ihr 2011 der Writing Australia Unpublished Manuscript Award verliehen. Der Titel ist mittlerweile in 20 Länder verkauft und stürmte in ihrem Heimatland Australien die Bestsellerlisten.

Alle Bücher von Hannah Kent

Cover des Buches Das Seelenhaus (ISBN: 9783426304846)

Das Seelenhaus

 (271)
Erschienen am 01.10.2015
Cover des Buches Wo drei Flüsse sich kreuzen (ISBN: 9783426306604)

Wo drei Flüsse sich kreuzen

 (43)
Erschienen am 01.02.2019
Cover des Buches Das Seelenhaus (ISBN: 9783899039184)

Das Seelenhaus

 (23)
Erschienen am 01.09.2014
Cover des Buches Wo drei Flüsse sich kreuzen (ISBN: 9783957130785)

Wo drei Flüsse sich kreuzen

 (8)
Erschienen am 08.09.2017
Cover des Buches Burial Rites (ISBN: 9780316243926)

Burial Rites

 (18)
Erschienen am 01.04.2014
Cover des Buches The Good People (ISBN: 9781447233367)

The Good People

 (4)
Erschienen am 07.09.2017

Neue Rezensionen zu Hannah Kent

Cover des Buches Das Seelenhaus (ISBN: 9783426304846)H

Rezension zu "Das Seelenhaus" von Hannah Kent

Highlight
hamburgerlesemausvor 2 Monaten

Es gibt Bücher, die Spuren hinterlassen, die in einem etwas bewegen. 


Das Seelenhaus

Hannah Kent


Island 1828:

Die 34-Jährige Magd Agnes Magnúsdóttir ist des Mordes an ihrem Dienstherren Natan schuldig gesprochen worden. Sie hat ihn brutal und auf hinterlistigster Weise ermordet, besagt das Urteil. Seit Wochen sitzt sie in einem dreckigen und dunklen Verlies und wartet auf ihre Hinrichtung, welche der König erst noch bestätigen muss. 

Da sie den Pfarrer ablehnt und einen anderen Priester fordert, beschliesst man sie auf einen ehrbaren Bauernhof zu bringen, wo sie bis zur Vollstreckung ihres Urteils arbeiten soll.

Die Familie des Korsahofes, dessen Gesinde und deren Nachbarn sind außer sich, als sie davon erfahren. Wie kann der Landrat von ihnen verlangen eine Mörderin, ja ein Monster zu beherbergen?

Doch mit der Zeit wächst das gegenseitige Vertrauen, auch zu dem jungen Pfarrvikar Toti, und Agnes beginnt ihre Geschichte zu erzählen, die wahre Geschichte, die wahrscheinlich anders verlaufen wäre, wenn sie sich nicht in ihren Dienstherren verliebt hätte:

„Anschließend hätte ich weinen können. Es war so überaus wirklich. Ich empfand so viel, als dass ich es für das hätte erkennen können, was es war.“ (Seite 252)


Der Debütroman von Hannah Kent konnte mich von Beginn an fesseln. Er wird aus unterschiedlichen Perspektiven in einem wunderbaren Schreibstil erzählt.

Die geschickte Zusammenführung von historischen Personen in einer fiktionalen Geschichte ist der Autorin perfekt gelungen.

Ein beeindruckender und ruhiger Roman, der am Ende trauriger nicht sein könnte.

Highlight und eine große Leseempfehlung

5 / 5

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wo drei Flüsse sich kreuzen (ISBN: 9783426306604)B

Rezension zu "Wo drei Flüsse sich kreuzen" von Hannah Kent

düster und voller Aberglaubens
beccarisvor 3 Monaten

Irland, anfangs 19. Jahrhundert. In einem Bauerndorf im Südwesten Irlands spielt diese tragische Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht. Gleich am Anfang werden wir in die düsteren Rituale einer Totenwache eingeführt. Die Bäuerin Nora verlor ihren Mann durch seltsame Umstände, wie man sich im Dorf erzählt. Kurz zuvor ist bereits die gemeinsame Tochter Johanna auf mysteriöse Weise verschwunden. Deren Sohn Micheal soll künftig bei seinen Grosseltern aufwachsen, weil der eigene Vater nicht imstande ist, den Bub grosszuziehen. Micheal entwickelt sich aber nicht wie ein gesundes Kind, er kann weder laufen noch sprechen. Die Leute vermuten, dass es sich um einen Wechselbalg handelt, der vom Feenvolk gegen den wahren, gesunden Micheal ausgetauscht wurde.

Das junge Mädchen Mary soll Nora mit dem behinderten Jungen zur Hand gehen und ihr eine Hilfe in Haushalt und Hof sein. Mary kommt selbst aus einer kinderreichen Familie und wünscht sich sehr, diese vor allem auch finanziell mit ihrer Arbeit im fremden Haus unterstützen zu können. Bald schon wird sie Zeugin der abwegigen Vermutungen zur Herkunft des Jungens und den grauenvollen Handlungen, die diesem in der Folge angetan werden. Die Kräuterfrau und Heilerin Nance wird um Hilfe gebeten, den Wechselbalg auszutreiben und den richtigen Jungen vom Feenvolk zurückzuholen. 

Die unheimliche Atmosphäre der Geschichte wird sehr anschaulich und detailgenau beschrieben. Die Personen sind gut ausgearbeitet und das Alltagsleben der damaligen Landbevölkerung eindrücklich dargestellt. Das irische Kulturerbe mit dem komplexen Volksglauben an Feenvölker wurde von der Autorin hervorragend recherchiert und in einem fiktionalen Roman wiedergegeben. Gefallen hat mir sehr, dass dies ohne eigentliche Wertung geschieht, die Sachverhalte aber klar benannt werden.

Ich habe den Roman zwar gerne gelesen, doch war mir das ganze Thema um Magie und Mystik zu ausufernd und hat meinen Lesegeschmack nur bedingt getroffen. Dennoch kann ich das Buch allen empfehlen, die eine spannende Geschichte mit viel Ritualen und Aberglauben mögen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Seelenhaus (ISBN: 9783426304846)H

Rezension zu "Das Seelenhaus" von Hannah Kent

Psychogramm einer Totgeweihten
Hipstervor 4 Monaten

Keine Ahnung warum ich 'Das Seelenhaus' unbedingt lesen wollte, aber es war gut das ich es gemacht habe. 


Die Geschichte handelt von den letzten Tagen der Agnes Magnusdottir bevor sie geköpft wird und der Geschichte die dazu führte, dass sie zum Tode verurteilt wurde. 


Das ist ganz grob die Handlung des Buches. 

Der Fall und das Todesurteil ereigneten sich von 1828 bis 1830 in Island. 

Agnes Magnusdottir ist die letzte Person Islands an der ein Todesurteil vollstreckt wurde.


Normalerweise sind True Crime Geschichten nicht meins.  Doch ist hier eine schöne Mixtur zusammengestellt worden aus dem Portrait der Agnes Magnusdottir, der Familie bei der sie einquartiert wird und dem Opfer.

Das ist alles kein Spoiler, denn das wird alles am Anfang in existierenden Briefen wiedergegeben. Generell erfährt man viel über den Fall, da immer an Kapitelanfängen Briefe an den König von Dänemark oder auch Schreiben an verschiedene Landmänner. 


Die Bildsprache ist grandios. Das Geschriebene sieht man förmlich vor sich. Oder man hat es in der Nase. 


Alles in allem ist 'Das Seelenhaus' ein spannendes True Crime/Drama/Kammerspiel. Mit einer wunderschönen Bildsprache ist es ein immersives Lesevergnügen. 

Nur eins ist es nicht. Leichte Kost.  Man muss es mögen. 


Mir hat es gefallen, auch wenn ich kein True Crime Fan bin.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Hannah Kent im Netz:

Community-Statistik

in 649 Bibliotheken

von 235 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks