Gerhart Hauptmann

 3,4 Sterne bei 771 Bewertungen
Autor von Bahnwärter Thiel, Vor Sonnenaufgang und weiteren Büchern.
Autorenbild von Gerhart Hauptmann (©)

Lebenslauf von Gerhart Hauptmann

Gerhart Johann Robert Hauptmann † 6. Juni 1946 in Agnetendorf Erhielt 1912 den Literatur-Nobelpreis.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Schuss im Park (ISBN: 9783969820414)

Der Schuss im Park

Erscheint am 21.09.2022 als Buch bei Quintus-Verlag.

Alle Bücher von Gerhart Hauptmann

Cover des Buches Bahnwärter Thiel (ISBN: 9783746032252)

Bahnwärter Thiel

 (382)
Erschienen am 14.11.2017
Cover des Buches Vor Sonnenaufgang (ISBN: 9783730606032)

Vor Sonnenaufgang

 (95)
Erschienen am 07.02.2018
Cover des Buches Die Ratten (ISBN: 9783150188736)

Die Ratten

 (82)
Erschienen am 10.02.2017
Cover des Buches Der Biberpelz (ISBN: 9783150191651)

Der Biberpelz

 (47)
Erschienen am 10.02.2017
Cover des Buches Bahnwärter Thiel (ISBN: 9783150193631)

Bahnwärter Thiel

 (20)
Erschienen am 10.02.2017
Cover des Buches Rose Bernd (ISBN: 9783548239583)

Rose Bernd

 (14)
Erschienen am 01.04.1996
Cover des Buches Vor Sonnenuntergang (ISBN: 9783548235653)

Vor Sonnenuntergang

 (8)
Erschienen am 01.10.2002
Cover des Buches Die Ratten. - Berliner Tragikomödie. - (ISBN: 9783548149776)

Die Ratten. - Berliner Tragikomödie. -

 (7)
Erschienen am 01.01.1974

Neue Rezensionen zu Gerhart Hauptmann

Cover des Buches Vor Sonnenaufgang (ISBN: 9783942656375)P

Rezension zu "Vor Sonnenaufgang" von Gerhart Hauptmann

Ein interessantes Theaterstück
peedeevor 12 Tagen

Die Bauernfamilie Krause ist zu grossem Reichtum gekommen. Doch Geld allein macht bekanntlich nicht glücklich. Bauer Krause in Schlesien ist ein Trinker, Tochter Martha ist ebenfalls dem Alkohol zugeneigt. Seine Frau geht mit ihrem Neffen, der zugleich der Zukünftige ihrer Stieftochter Helene sein soll, ins Bett. Helene, aufgewachsen im Pensionat Herrnhut, möchte aus ihrem Umfeld ausbrechen. Loth, ein alter Studienfreund ihres Schwagers Hoffmann, kommt zu Besuch und Helene, schöpft Hoffnung, endlich entfliehen zu können…

Erster Eindruck: Die Sonderausgabe aus der BILD-Nobelpreis-Bibliothek ist schlicht und wirkt zugleich edel – gefällt mir.

Das Werk ist ein Theaterstück in fünf Akten. Zu Beginn sind die Bühnenskizzen des ersten und zweiten Akts abgebildet, zudem gibt es eine Auflistung der Protagonisten. Dies erzeugte bei mir schon die richtige Einstimmung auf das folgende Stück – ich kam mir wirklich vor als würde ich in einem Theater sitzen.

Hoffmann empfängt auf dem Hof der Familie Krause, in die er eingeheiratet hat, seinen früheren Studienkollegen Loth. Dieser will die Arbeit der Grubenarbeiter verstehen und darüber einen Bericht schreiben. Zudem will Loth Hoffmann um Geld bitten. Hoffmann gewährt ihm Unterkunft und den gewünschten Geldbetrag. Helene, seine Schwägerin, trifft auch auf Loth und fühlt sich gleich von ihm verstanden – endlich jemand, der sie versteht. Sie hofft, ihrem Elend entfliehen zu können. Loth schürt diese Hoffnung, bis er eine bestimmte Information von Seiten des Hausarztes erhält – es kommt zum Drama…

Gerhart Hauptmann hat im Jahr 1912 für seine sozialkritischen Dramen den Nobelpreis für Literatur erhalten, also nicht allein für das vorliegende Buch von 1889. Dieses Buch ist dem Naturalismus zuzuordnen. Gemäss Internet war Naturalismus eine Epoche, die von ca. 1880 bis 1900 verbreitet war. Es sollte die Realität möglichst unverfälscht wiedergegeben werden. Weitere Merkmale für die naturalistische Literatur waren u.a. Verwissenschaftlichung, Milieu und Vererbung. Interessantes Detail am Rande: „Wegen der ungewohnt naturalistischen Darstellung empörte sich das Berliner Premieren-Publikum heftig: Ein Arzt, der im Parkett sass, schmiss aus Protest eine Geburtszange auf die Bühne.“ Dadurch erlangte Hauptmann über Nacht Berühmtheit.
Geld, Trunksucht, unsittliche Übergriffe, Vererbung, Wissenschaft – dies sind einige der behandelten Themen. Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn die Dialektpassagen für mich eher schwierig waren. Von mir gibt es 3 Sterne.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Bahnwärter Thiel (ISBN: 9783746032252)M

Rezension zu "Bahnwärter Thiel" von Gerhart Hauptmann

Traumatisiert vom Tod seiner ersten Frau, verliert er den Verstand als auch sein Sohn Tobias stirbt.
Maselivor einem Jahr

Thiel ist Wärter vom Bahnübergang Nr. 29. Zu seiner Aufgabe gehört es rechtzeitig die schwarzweißen Sperrstangen zu schließen und zu öffnen, obwohl den Bahnübergang nur selten jemand passiert. Er ist ein stattlicher, gesunder Mann und verliebt sich in Minna, eine schmächtige und kränkliche junge Frau. Nach der Geburt von Tobias stirbt sie im Kindbett. Thiel ist traumatisiert und kommt über ihren Tod nicht hinweg. Da Tobias Pflege und Fürsorge braucht, heiratet er knapp ein Jahr später Lene. Lene war früher eine Kuhmagd, sie ist kräftig und derb. Sie mag Tobias nicht und der Junge leidet unter ihr. Thiel bemerkt es, ist aber nicht fähig einzugreifen. Als Lene einen gesunden, kräftigen Jungen zur Welt bringt, wird die Situation für den schwachen und kränklichen Tobias immer schwieriger. Die liebevolle Zuneigung, die Thiel seinem Erstgeborenen entgegenbringt, verstärkt Lenes Ablehnung. 

Als Thiel unbeabsichtigt wüster Beschimpfungen von Tobias beiwohnt, unternimmt er nichts um seinen Sohn zu beschützen. Doch unbemerkt bricht etwas in seinem Inneren. Kurz darauf begleiten ihn Lene und beide Kinder zu seinem Bahnübergang. Als Thiel seiner Aufgabe nachgehen muss, weil sich der schlesische Zug anmeldet, vertraut er Lene Tobiaschen an mit dem ausdrücklichen Hinweis darauf zu achten, dass der Junge den Gleisen nicht zu nahekomme. Doch das Schicksal nimmt seinen Lauf. Tobias nähert sich spielend der Gefahr und wird von dem Zug erfasst und stirbt wenig später im Krankenhaus. Thiel verliert daraufhin den Verstand und tötet Lene und ihren Säugling. 

Meine persönlichen Eindrücke

Die novellistische Studie ist kaum 44 Seiten lang. Das Werk ist 1887 entstanden und ich kann es dennoch leicht und fließend lesen. Die Sprache wirkt auf mich klar, unkompliziert und ohne stilistische störende Eigenheiten. Ich mag diese Art der Erzählung, mit dieser Intensität der sprachlichen Ausdrucksmittel und ich liebe dieses Spiel zwischen Außenwelt und psychischer Innenwelt. Ich darf betrachten, bin Zuschauerin bei dieser Novelle.

Fazit

Gerhart Hauptmanns »novellistische Studie« ist eines der bedeutendsten Werke des deutschsprachigen Naturalismus. Es schildert den psychopathologischen Fall Thiels mit außergewöhnlicher sprachlicher Intensität. Wer sich dieser literarischen Gattung nähern mag, wird bei diesem Werk auf seine Kosten kommen.

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Bahnwärter Thiel (ISBN: B073J9DKH1)V

Rezension zu "Bahnwärter Thiel" von Gerhart Hauptmann

Fesselnde und zeitlose kleine Novelle
vanessablnvor 2 Jahren

Ich war mal zufällig auf diese Novelle von Gerhard Hauptmann gestoßen und nun an das Hörbuch (anderes Cover und Ausgabe als auf LB angezeigt) von Audiobuch (2017), gesprochen von Johannes Steck, gelangt. Von Anfang an war es fesselnd. Die Geschichte ist eher ruhig, bis es sich am Ende tragisch überschlägt. Die Erzählweise des Autors ist detailliert und anschaulich, aber ohne ein Wort zuviel, was ich sehr beeindruckend fand. 

Das Werk gilt als bedeutsames Beispiel für den Naturalismus in der damaligen aufkommenden Industrialisierung. Der Protagonist Thiel ist pflichtbewußter Bahnwärter und bei seiner eintönigen Tätigkeit sehr einsam, beklagt sich aber nicht. Als er seine erste Frau durch eine zweite ersetzen muss (vor allem des Kindes wegen), werden ihm nach und nach die Unterschiede klar, obwohl er ein einfacher Mann mit wenig Ansprüchen ist. Die Beobachtungen der Dorfbewohner fand ich wunderbar eingewebt. Auch wenn das Buch in einer anderen Zeit spielt, bleiben die Menschen doch dieselben. Deshalb ist "Bahnwärter Thiel" überraschend zeitlos. Die ungekürzte Lesung hat mir samt Sprecher sehr gefallen.  

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Gerhart Hauptmann wurde am 14. November 1862 in Ober Salzbrunn/Schlesien (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 1.152 Bibliotheken

von 66 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks