George Orwell

 4,3 Sterne bei 6.043 Bewertungen
Autor von 1984, Farm der Tiere und weiteren Büchern.
Autorenbild von George Orwell (©kein Urheberrecht mehr)

Lebenslauf von George Orwell

Orwell wurde als Eric Arthur Blair geboren in britisch Indien geboren. Er hat eine ältere und eine jüngere Schwester. Orwell geht mit seiner Mutter und seiner älteren Schwester nach England zurück. Seine jüngste Schwester Avril, wird erst in England geboren. Sein Vater bleibt in Indien als Kolonialbeamter. Auf Grund seiner guten schulischen Leistungen wird es Orwell ermöglicht auf ein Internat für Kinder der englischen Oberschicht zu gehen, seine Eltern können sich dies nur leisten, da ihnen die Hälfte der Schulgebühren erlassen wird. Später studiert er in Wellington und Eton. 1921 geht er zur Kolonialpolizei nach Burma, muss allerdings nach einiger Zeit den DIenst quitieren, da er mit den brutalen und grausamen Erlebnissen dort nicht zurecht kommt. Er geht zurück nach England und will Schriftsteller werden, zunächst mangelt es ihm dafür jedoch an Interesse und er geht nach Paris um als Englischlehrer zu arbeiten, jedoch fehlt es ihm hier auch an Engagement. Es kommt sogar soweit dass er zurück in England als Tagelöhner arbeitet und obdachlos wird. Nur das Wohlwollen seiner Freunde, die ihm immer wieder kleine Schreibaufträge zukommen lassen, halten ihn über Wasser. Nachdem er im spanischen Bürgerkrieg verletzt wurde, konnte er während des zweiten Weltkriegs als Buchkritiker arbeiten. DIe meisten seiner Kollegen wurden eingezogen weswegen es ihm nicht an Arbeit mangelte. Da er die Pressezensur nicht ertragen konnte, kündigte er obwohl er dort sehr gut verdiente.1945 veröffentlichte er erst 1984 womit er den literarischen Durchbruch schaffte. Zahlreiche kleinere Essays berichten von seinen Erlebnissen in Burma und Spanien. In seiner Obdachlosen Zeit zog er sich wohl eine Tuberkulose zu und starb daran im Alter von 46 Jahren. Kurz vor seinem Tod heiratete er seine langjährige Freundin.

Alle Bücher von George Orwell

Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783548234106)

1984

 (3.953)
Erschienen am 01.06.1994
Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783730609767)

1984

 (44)
Erschienen am 18.01.2021
Cover des Buches Farm der Tiere (ISBN: 9783730609774)

Farm der Tiere

 (37)
Erschienen am 18.01.2021
Cover des Buches Tage in Burma (ISBN: 9783257203080)

Tage in Burma

 (24)
Erschienen am 26.04.2003
Cover des Buches Mein Katalonien (ISBN: 9783257202144)

Mein Katalonien

 (21)
Erschienen am 26.04.2003
Cover des Buches Erledigt in Paris und London (ISBN: 9783257205336)

Erledigt in Paris und London

 (16)
Erschienen am 27.02.2007

Neue Rezensionen zu George Orwell

Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783730609767)C

Rezension zu "1984" von George Orwell

Mein Fazit zu " 1984"
Calipavor 14 Tagen

In 1984 war ich schokiert wie realitätstreu die Geschichte ist. Wie verdammt realistisch es sich angefühlt hat: Die ständige Beobachtung, die vorgesetzten Gedanken oder im Allgemeinen eine Gedankenpolizei. Ich muss sagen das ich politisch leider sehr unterdurchschnittlich bewandert bin und dieses Buch ist durchaus politisch. Dabei ist es nicht unbedingt ein trockener Schinken, aber für mich eben auch keine leichte Lektüre. Ich habe hier zwischen Hörbuch und Buch geswitcht, einfach um  doch trocknere Passagen etwas schneller zu überbrücken.


Winston Smith unser Protagonist, kam mir dabei mehr als durchschnittlich vor. Das einzige das ihn von seinen Genossen abhebt, sind seine Gedanken. Genau das, was ihm auch gefährlich werden könnte. Denn auf diese Gedanken steht die Höchststrafe. Der Schreibstil war an sich flüssig, aber dennoch sehr wiederholend und ja wie oben bereits beschrieben auch schon etwas trocken.

Ich weiß nicht ob man die Geschichte ein must have  ist. Sie hat viele wichtige Punkte egal ob Menschliche oder Politische die auf jeden Fall behandelt werden, aber ich könnte mir vorstellen das es auch etwas besser verpackte Bücher gibt, die diese Thematiken überbringen. Aber für die Zeit, in der George Orwell dieses Werk geschrieben hat, ist es schlicht weg legendär.


Über den Link kommst du zu meiner vollständigen Rezension :)


https://calipa.de/2022/06/15/1984-von-george-orwell-buchrezension/

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783550200878)C

Rezension zu "1984" von George Orwell

Zeitlose Weltliteratur als Graphic Novel
culejulevor einem Monat

Im letzten Jahr durfte ich bereits "Farm der Tiere" und "1984" von George Orwell auf meinen Kanälen vorstellen, woraufhin ich viele Nachrichten von Lesern erhalten habe, die sich anschließend die Weltklassiker gekauft, gelesen und meine Gedanken geteilt haben. 

"1984" ist meiner Meinung nach eine Pflichtlektüre und 2021 im Verlag  Ullstein als Graphic Novel erschienen und von Fido Nesti adaptiert und illustriert worden.

Winston Smith ist Bewohner von Ozeanien und Mitarbeiter im Ministerium der Wahrheit, wo er für die Berichtigung der Vergangenheit zuständig ist. Ozeanien ist ein totalitärer Überwachungsstaat und wird von der Partei geleitet, dem sogenannten *Großen Bruder*. Auf Teleschirmen werden jegliches Verhalten und Äußerungen eines jeden Bewohners überwacht. Hinzu kommt die Einführung einer eigenen Sprache: Neusprech.

Winston beginnt an das System zu zweifeln und schreibt seine Gedanken in ein Tagebuch nieder. Des Weiteren verliebt er sich in Julia und trifft sich mit ihr heimlich. Beides Verstöße, die sofort geahndet werden. 

Es kommt zu Gewalt und Folterung an Winston, die vor allem die extremen Schattenseiten einer Diktatur darstellen.

Diese Roman-Dystopie greift auf spannende und erschreckende Weise die Thematik der Manipulationen auch in Hinblick auf FakeNews, Überwachung und Indoktrination einer Gesellschaft auf.

Ein Buch, das vor allem zum Hinterfragen einlädt und hoffentlich dazu animiert, sich zu fragen, in was für einer Gesellschaft wir leben möchten. 

Jede Illustration greift die beängstigende Dystopie auf und lässt deutlich den Leser die Wichtigkeit der Thematik spüren. Die Farben und das gesamte Layout auch in Bezug auf die Bindung passen perfekt zu der Graphic Novel. Aufgrund der Grausamkeit sind die Illustrationen nicht zum "einfach weglesen", sondern man entdeckt viele kleine stimmige Details.

Dieses Graphic Novel ist in meinen Augen eine gute Alternative, um sich mit dem Klassiker zu beschäftigen und erhält von mir eine absolute Leseempfehlung.

Kommentare: 23
Teilen
Cover des Buches 1984 (ISBN: 9783730609767)Z

Rezension zu "1984" von George Orwell

Kann kontrovers diskutiert werden
Zyrinvor einem Monat

Die Geschichte ist hervorragend erzählt, hat authentische Figuren und eine mittreißende Handlung, die den Leser an vielen Stellen zum Nachdenken zwingt, auch wenn Längen und einige Wiederholungen enthalten sind. 

Orwell erzählt vom Leben seines Protagonisten Winston Smith in einem totalitären Staat nach den Weltkriegen. Dabei zeichnet er anhand Alltagsbegebenheiten den Unterschied zwischen damals und heute. Dem Verlust des Individuums in einem vom Staat kontrollierten System, dass nicht nur das Handeln, sondern auch das Denken der Bürger immer mehr beeinflusst. Entweder du bist ein Teil des Systems, funktionierst oder du bist ein Feind, wenn Du nicht gerade zum Proletariat gehörst.

Auch wenn manche Gedanken dem Alter und der Entstehungszeit geschuldet sind, enthält die Geschichte viele aktuelle Themen, die heute sogar an Wichtigkeit gewinnen. 

Ob das Buch gelesen werden muss, sei dahingestellt. An Brisanz hat es nicht verloren. So wurde es diese Jahr - 2022 - in Belaruss verboten. Das sagt einiges über den Inhalt aus.


Fazit: Viele Bücher behandeln gleiche Themen und sind garantiert an Orwell angelehnt. Hier möchte ich die Tribute von Panem nennen. Staat - Kontrolle - Kampf der Schichte und die Bedeutung des einzelnen in einem System. Heute wie gestern wichtige Gedanken, die man sich immer wieder machen kann und sollte.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Klassiker-Leserunde

Beginn: 15.05.2021

Wir von der Klassikergruppe lesen zusammen „1984“ von George Orwell.

Die Leserunde beginnt am 15.05.2021.

Jeder ist herzlich willkommen!

558 Beiträge
C
Letzter Beitrag von  cho-icevor einem Jahr
Hm, ja tatsächlich fand ich, dass die Folterei recht viel Raum einnahm und auch sehr ausführlich behandelt wurde. Mein Interesse lag eher in der Beschreibung des Zustands dieses Regimes, auch das Buch fand ich sehr interessant. Diese Dinge rückten ab der gefangennahme schon in den Hintergrund. Also ich verstehe schon, dass Orwell das eindrücklich schildern wollte, Entsetzen beim Leser erzeugen wollte. Für mich persönlich war die Botschaft im Prinzip aber vorher schon angekommen, für mich hätte alles nach der Gefangennahme stark gekürzt werden dürfen.

Interessant, wie unterschiedlich wir das wahrnehmen. ich fand gerade die "Gespräche" zwischen Winston und O´Brien spannend und in vieler Hinsicht erhellend, um das System und die Denke der Partei noch besser zu verstehen.

Wir haben beschlossen in der Insider Top-3-Voting-Challenge zusammen "1984" von George Orwell zu lesen. 

Ich fände es schön, beim Lesen über dieses Buch zu diskutieren, daher habe ich diese Leserunde erstellt.

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen!

Wir beginnen jetzt und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, der Austausch steht im Vordergrund.


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
19 Beiträge
L
Letzter Beitrag von  Luthien_Tinuvielvor 4 Jahren

Ich lade ein zur Leserunde meines neu erschienenen Romans und freue mich auf lebhafte Teilnahme und Diskussion!

Der Klappentext:

Durch einen spektakulären Unfall wird der Einzelgänger Salvatore mitten im Krieg berühmt. Freund und Feind reißen sich um ihn. Aber wem kann er wirklich vertrauen – dem blauen Kameraden, den depressiven Adventisten oder der schönen, aber chronisch übermüdeten Unbekannten?

Tragikomödie, Thriller, gesellschaftliches Horror-Szenario, Außenseiter-Liebesgeschichte voller schrill-abgründiger Charaktere: Der neue Roman des Autors von „Familie Fisch macht Urlaub“ ist eine packende Groteske über den Krieg in unserer Welt, sein schweigsamer Held ein moderner Simplicissimus.

Hintergrundinfos zu mir als Autor und zu dem Romanprojekt (das WIRKLICH ungewöhnliche Wege ging!) finden Sie auf meinem Blog.

Ich stelle jeder Teilnehmerin/jedem Teilnehmer ein Paperback oder ein E-Book (je nach Wunsch) kostenlos zur Verfügung, Versand ebenfalls kostenlos. Also: wer bei Namen wie Sorokin, Douglas Adams, Murakami, Tom Sharpe, David Sedaris oder Thomas Pynchon neugierig wird, der muss sich bei dieser Leserunde bewerben!

32 BeiträgeVerlosung beendet
M
Letzter Beitrag von  MichaelWaeservor 6 Jahren
Hallo, Schön, dass es doch noch geklappt hat. Danke, und wie sagt man: Empfehlen Sie uns weiter! MW

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks