Gaston Leroux

 4,1 Sterne bei 366 Bewertungen
Autor von Das Phantom der Oper, The Phantom of the Opera und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Gaston Leroux

Gaston Louis Alfred Leroux, geboren 1868 in Paris, studierte Rechtswissenschaft, schrieb jedoch schon während seines Studiums für verschiedene Zeitungen.1907 beschloss er, seine Reportertätigkeit aufzugeben und sich nur noch der Schriftstellerei zu widmen. Der Roman, der ihn weltberühmt machte, ist »Das Phantom der Oper« (1910), inspiriert durch eine Besichtigung der unterirdischen Gewölbe der Pariser Oper. Gaston Leroux starb 1927 an den Folgen einer Operation.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Gaston Leroux

Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783401061115)

Das Phantom der Oper

 (276)
Erschienen am 01.01.2006
Cover des Buches Das Geheimnis des gelben Zimmers (ISBN: 9783882216301)

Das Geheimnis des gelben Zimmers

 (3)
Erschienen am 01.10.2010
Cover des Buches Das geheimnisvolle Zimmer (ISBN: 9783899968316)

Das geheimnisvolle Zimmer

 (3)
Erschienen am 01.01.2006
Cover des Buches Das schwarze Schloß (ISBN: 9783453105959)

Das schwarze Schloß

 (2)
Erschienen am 01.01.1982
Cover des Buches Das Phantom der Oper. Roman (ISBN: 9783730611654)

Das Phantom der Oper. Roman

 (1)
Erscheint am 28.12.2022
Cover des Buches Das Parfüm der Dame in Schwarz (ISBN: 9783962814991)

Das Parfüm der Dame in Schwarz

 (0)
Erschienen am 08.02.2020
Cover des Buches Die Hölle an der Ruhr (ISBN: 9783941657212)

Die Hölle an der Ruhr

 (0)
Erschienen am 01.09.2010

Neue Rezensionen zu Gaston Leroux

Cover des Buches Das Phantom der Oper. Roman (ISBN: 9783730611654)EloPers avatar

Rezension zu "Das Phantom der Oper. Roman" von Gaston Leroux

Eine meiner Lieblingsgeschichten
EloPervor einem Monat

Ich war 13 oder 14, als ich das Buch das erste Mal gelesen habe und mir war damals, als zöge die Geschichte meine Seele mit hinunter in die dunklen, stillen Keller unter der Oper, diese Schattenspiegelung des goldenen Pomp, der jeden Abend überirdisch inszeniert wird. 

Die Figur des durch seine Entstellung, sein Genie und seinen scharfen Intellekt gleichermaßen von der Menschheit ausgeschlossenen Phantoms beschäftigt mich seitdem immer wieder. Er begeht Verbrechen und bereut sie nicht, denn er hat eine Lektion gut gelernt: Jemand wie er, der so anders ist, muss jede Chance nutzen und jedes Register ziehen, wenn er überleben will. Sein Leben, so wie wir es aus den kargen Ausführungen des Daroga am Ende des Buches erfahren, war eines voller Wunder und Haß und Abenteuer, gelebt von einem Mann, der so viel hätte sein können und letztlich an dem einen unerfüllbaren Wunsch scheitert: So zu sein, wie jeder andere auch.

Leroux hat mit Erik, dem Phantom, eine Figur geschaffen, die mühelos die Seiten seines Buches sprengt und lebt. Immer noch. Phantome sterben nicht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783401061115)Julia79s avatar

Rezension zu "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux

Drama!
Julia79vor 5 Monaten

Ach je.. Ich wollte das Buch so gern mögen, nachdem mir mein Schwiegervater und meine Tochter davon vorgeschwärmt haben.

Ich kannte lediglich das deutsche Musical auf CD und habe schon als Jugendliche große Sympathien für das Phantom gehegt. Die Geschichte konnte ich mir schwer zusammenreimen, entstelltes Phantom, schöne Sängerin, unglückliche Liebe. 

Das Buch erzählt von den mysteriösen Vorgängen an der Pariser Oper im Jahr 1880 und um die amourösen Verstrickungen um die schöne Sängerin Christine, ein Scheusal, welches als Phantom herumspukt und um Raoul, einen jungen Adligen. 

Mir gefiel die Idee einer Kriminalgeschichte gut, dass es wie eine wahre Geschichte aufgemacht ist. Gaston Leroux erzählt die Geschichte teils wie einen Bericht, diese Form scheitert jedoch an der Handlung, da - vor allem zum Ende - alles Wort für Wort für Wort wiedergegeben wird als wäre man dabei. 

Wo sich die erste Hälfte trotz überbordender Dramatik noch gut lesen lässt, gingen mit dem Autor ab der Hälfte des Buches die Pferde durch. Ja, es war eine andere Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts und ja, dieser zunächst als Fortsetzungsgeschichte in einer französischen Zeitschrift veröffentlichte Roman sollte natürlich Spannung und Cliffhanger en mass bieten, aber mir war das zu viel. Männer, die schluchzen und nahe der Ohnmacht sind, Frauen, die ständig leichenblass werden. Zu plump sind mir die Charaktere gezeichnet. Deren Verhalten ist zudem an Inkonsequenz kaum zu überbieten. 

Eine Liebesgeschichte habe ich vergeblich gesucht. Aus heutiger Sicht ist hier eine Beziehung toxischer als die andere und das alles ist nicht nachvollziehbar für mich. Die Besitzansprüche der Herren, die Schuldgefühle der Dame, die meint, weil ein Mann sich in sie verliebt ist sie zu irgendetwas verpflichtet, weshalb sie unablässig die unglücklichen, liebeskranken Männer, die sich schlimmer als Teenager benehmen, erst von sich wegstößt als wären sie die Pest, um sich dann wieder schluchzend in ihre Arme zu werfen. Da bin ich raus. 

Wenn ich wenigstens Christine irgendwelche Gefühle nachsagen könnte, aber sie ist die Schlimmste von allen, tut naiv, dann handelt sie wieder sehr berechnend, macht ein "Spiel" aus der Verehrung Raouls und ein Abenteuer aus dem Grusel vor Erik (dass das Phantom einen Namen hat, fand ich übrigens sehr befremdlich). Zum Schluss gibt es dann das böse Erwachen..

Kommentare: 4
Teilen
Cover des Buches Das Phantom der Oper (ISBN: 9783401061115)buecherblondine_blondie4bookss avatar

Rezension zu "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux

Eine zeitlos schöne Liebesgeschichte! A timeless love story!
buecherblondine_blondie4booksvor 6 Monaten

German version/English version below: 

Obwohl das „Phantom der Oper“ bereits 1910 veröffentlicht wurde (die Erstveröffentlichung erfolgte übrigens in mehreren Teilen in der Zeitung „Le Gaulois“), kann man das Buch sehr gut lesen – die Sprache wirkt zwar manchmal etwas altbacken, jedoch ist sie keinesfalls schwer verständlich oder schwerfällig. Im Gegenteil: Es ist Leroux einzigartige Erzählweise, die das Buch erst zu dem macht, was es ist: ein Klassiker des Genres „Mystery Story“.  

Wie der Titel unschwer erahnen lässt, spielt sich die Handlung zum größten Teil in der Pariser „Opera Garnier“ ab, jenem berühmten Bauwerk, das 1875 fertiggestellt wurde. Genau in dieser Zeit lässt Leroux, der den Bau der Oper miterlebte, das Phantom sein Unwesen treiben: Es spielt der Belegschaft allerlei Streiche (zum Beispiel sorgt es dafür, dass die Carlotta, der Star der Oper, ausgerechnet an jenem Abend, der zu einem Triumph werden sollte, nur Kröten Gequake von sich gibt), erpresst die beiden Direktoren (die nichts davon abbringen kann, nur an einen makabren Scherz zu glauben) und schreckt selbst vor Mord nicht zurück – wehe dem, der sich den Plänen des Phantoms in den Weg stellt! Doch eigentlich geht es dem Geheimnisvollen, von dem der Leser erst zum Schluss mehr als dessen Vornamen, Erik, erfährt, nur um eines: Seine große, unerfüllte Liebe zur Sängerin Christine Daaé, der er zunächst Gesangsstunden gibt, sie später entführt um sie zu seiner Frau zu nehmen, aber schließlich freigibt, da er erkennt, dass er sich ihrer unwürdig fühlt, ja gar wie ein „zum Sterben bereiter Hund“, nachdem Christine ihm das schönste Geschenk gemacht hat, das er sich vorstellen kann: Sie nimmt seine Hand, lässt sich von ihm (keusch auf die Stirn) küssen, sie weint mit ihm, sie behandelt ihn wie ihresgleichen. Daher ist der „arme, unglückliche Erik“letztendlich bereit, seinen Engel die Braut eines anderen werden zu lassen. Wie das Phantom selbst sagt, braucht es nur geliebt zu werden, um gut zu sein... 


Gaston Leroux’s extraordinary love story! 

Although the "Phantom of the Opera" was published already in 1910 (by the way, the first publication was for "Le Gaulois" and released continuously in several newspaper issues), the book is easy to read - the language sometimes seems slightly old-fashioned, but it is by no means difficult to understand or wearisome. On the contrary, it is Leroux's unique narrative style that makes the book what it is: a mystery story classic.  

As the title suggests, the story is mainly located at the Opera Garnier in Paris (no surprise here), the famous building completed in 1875. It is precisely at this time that Leroux, a contemporary witness of the opera’s construction, allows the Phantom to strike terror into people’s hearts: He plays all kinds of tricks on the staff (for example, he makes sure that Carlotta, the star of the opera, is unable to make any sound but a croak on the very evening that was supposed to be a triumph), blackmails both directors of the opera (nothing can dissuade them from believing that somebody plays a macabre joke on them), and does not even shy away from murder – God help anyone who gets in the way of the Phantom's plans! But truly the mysterious man, of whom the reader learns more than his first name, Erik, not before the end of the book, has only one thing on his mind: his great, unanswered love for singer Christine Daaé, to whom he, at first, teaches singing. Later, he kidnaps her to take her as his wife, but finally releases her, as he realizes that he feels unworthy of her, nothing more than a "dog ready to die", after Christine has given him the most beautiful gift he can imagine: She takes his hand, she lets him kiss her (chastely on the forehead), she cries with him, she treats him equally, simply like a human being. Therefore, "poor, unhappy Erik" is finally ready to let his angel become someone else's wife. As the phantom himself says, there is only one thing he needs to be good: Love. 


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

✖️✖️✖️Dies ist keine Leserunde und es gibt auch keine Bücher zu gewinnen!✖️✖️✖️

🐺 Werwölfe von Düsterwald  in der Oper ⛪️

Wir spielen die Werwölfe von Düsterwald im Phantom der Oper Setting .


Sehr geehrte Damen und Herren,
Nach einigen... ähm,... Zwischenfällen ist unser Opernhaus auf der Suche nach vielversprechenden Talenten - gerne auch mit Berufserfahrung. Bitte bewerben Sie sich im entsprechenden Unterpunkt. Die ersten 25 Bewerber*innen werden auf jeden Fall aufgenommen - weitere Bewerber*innen halten wir gerne auf unserer Warteliste in Evidenz. Bewerbungen, die nicht über den korrekten Menüpunkt bei uns einlangen, können nicht berücksichtigt werden. Zwei Tage vor Beginn der Tätigkeit werden die Bewerber*innen schriftlich von der Geschäftsführung angeschrieben, mit der Aufforderung, ihren pünktlichen Dienstantritt nochmals rückzubestätigen. Die endgültige Zuweisung der Tätigkeit erfolgt kurz vor Dienstantritt in einem persönlich an SIe gerichtetem Schreiben.

Wenn Sie mehr über unsere offenen Stellen erfahren möchten, finden sie vakante Positionen unter "Tätigkeitsbereiche". Ab und zu scheint es jedoch gewisse,.... Unregelmäßigkeiten im System zu geben, wodurch auch nicht offizielle Stellen, die wir gar nicht besetzen möchten, aufgelistet werden. Bitte nehmen Sie den Scherzbold nicht zu ernst.

Bis zu 25 Talente können am Sonntag, 16.7.2017 bei uns ihren Dienst antreten. Ich erwarte Sie dann täglich ab etwa 20 Uhr zur Dienstbesprechung (=Tag und Nachtwechsel).

Aus, ...mhm..., datenschutzrechtlichen Gründen werden Sie gebeten, vertrauliche Details wie Namen und Stand während des laufenden Bewerbungsverfahrens nicht hier in aller Öffentlichkeit preiszugeben.

Vielen Dank für Ihr Interesse und mit hochachtungsvollen Grüßen,

die Geschäftsführung

WICHTIG❗️
Wenn jemand zweimal die Abstimmung verpasst, wird er aus der aktuellen Spielrunde ausgeschlossen. Überlegt euch deshalb gut ob ihr wirklich teilnehmen wollt und die Zeit dafür habt. 

Jeder Tag/jede Nacht dauert 24 Stunden. Der Tag/Nachtwechsel findet gegen 20 Uhr statt.

Da sich die Geschäftsführung häufig auf Dienstreisen befindet, kann es hier zu vorher angekündigten Änderungen kommen.


Teilnehmer

1. Vucha
5. Xanatu
12. Buchgeborene- BETRIEBSRATSVORSITZENDER
15. LillianMcCarthy




Ersatz: _Buchliebhaberin_


Noch dabei:

2 Dorfbewohner
0 Seherin
1 Teenage-Dirtbag- Dorfi
0 Leibwächter
0 Ritter mit der rostingen Klinge
0 Waisenmädchen
0 Hexe
0 Jäger
0 Medium
0 Amor

1 Wölfe
0 Wolfjunges
0 Wolf ohne Rudel
0 Saboteur

0 Verfluchter

0 Siegelwächter


Verlassen haben uns:
7. Livelaughlove
6. Vanillis_world
11. Nelebooks 
18. Liberace
10. papaverorosso
14. rainbowly
8. Nika89
2. Mitchel06 - BETRIEBSRATSVORSITZENDER
17. Moeriam
19. Henny176
20. Samea
16. Traubenbaer
22. MissSnorkfraeulein
3. melanie1984
21. Pippo121

9. AnnikaLeu

4. katha_strophe

13. Knorke
1721 BeiträgeVerlosung beendet
Moeriams avatar
Letzter Beitrag von  Moeriamvor 5 Jahren
Ich hab's gleichzeitig mit dir erkannt, würde ich sagen. Ich kenne das Lied nicht und Lillian auch nicht, deshalb kam mir da nichts komisch vor. Bis sie es so offensichtlich besoffen vor sich hersang ;) Ich fand die Runde auch toll, ein toller Einstieg für mich :D Und spannend war's wirklich. Ich hab ja schon das Liebespaar gewinnen sehen.

Zusätzliche Informationen

Gaston Leroux wurde am 05. Mai 1868 in Frankreich geboren.

Community-Statistik

in 718 Bibliotheken

von 70 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks