Friedrich Schiller

 3,5 Sterne bei 4.093 Bewertungen
Autor von Kabale und Liebe, Die Räuber und weiteren Büchern.
Autorenbild von Friedrich Schiller (©Gemeinfrei, Bild: Ludovike Simanowiz)

Lebenslauf von Friedrich Schiller

Der am 10. November 1759 in Marbach am Neckar geborene Johann Christoph Friedrich von Schiller ist, neben Goethe, der wohl bedeutendste Vertreter der klassischen deutschen Literatur. Nach dem Besuch der Militärschule und Studien in Jura und später Medizin fand er zunächst keine richtige Anstellung und hat als Regimentsmedikus ein geringes Gehalt bekommen. Schon immer interessierte er sich aber für die schönen Künste, doch sich damit zu beschäftigen, war ihm verboten. Um sich endlich entfalten zu können, folgten mehrere Umzüge Schillers - er lebte in Mannheim, Leipzig, Gohlis und letztendlich auch Weimar. In Weimar fühlte er sich letztendlich tatsächlich wohl und konnte dort mit seiner Frau Charlotte und den vier Kindern gut leben. Auch eine Freundschaft zu Goethe verband ihn hier. Leider war Schillers Leben auch von häufiger Krankheit geprägt, woraufhin er am 09. Mai 1805 an einer Lungenentzündung starb, die auf ein komplettes Organversagen hin folgte.

Neue Bücher

Cover des Buches Wilhelm Tell. Studienausgabe (ISBN: 9783150142134)

Wilhelm Tell. Studienausgabe

 (5)
Neu erschienen am 06.09.2022 als Taschenbuch bei Reclam, Philipp.

Alle Bücher von Friedrich Schiller

Cover des Buches Kabale und Liebe (ISBN: 9783947894918)

Kabale und Liebe

 (1.197)
Erschienen am 02.01.2020
Cover des Buches Die Räuber (ISBN: 9783744864763)

Die Räuber

 (654)
Erschienen am 25.09.2017
Cover des Buches Cornelsen Literathek / Maria Stuart (ISBN: 9783060607129)

Cornelsen Literathek / Maria Stuart

 (555)
Erschienen am 01.06.2015
Cover des Buches Wilhelm Tell (ISBN: 9783737204378)

Wilhelm Tell

 (503)
Erschienen am 19.08.2014
Cover des Buches Don Karlos (ISBN: 9783150192344)

Don Karlos

 (294)
Erschienen am 20.05.2015
Cover des Buches Die Jungfrau von Orleans (ISBN: 9783736400382)

Die Jungfrau von Orleans

 (167)
Erschienen am 21.07.2014
Cover des Buches Wallensteins Tod (ISBN: 9783849548117)

Wallensteins Tod

 (53)
Erschienen am 21.05.2013

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Friedrich Schiller

Cover des Buches Die Räuber (ISBN: 9783150000151)AuroraMs avatar

Rezension zu "Die Räuber" von Friedrich Schiller

Interessant
AuroraMvor 2 Monaten

Die Geschichte war schwer zu lesen, wegen dem schreibstyle. Da es aber nicht aus diesem Jahrhundert kommt finde ich es noch in Ordnung. Die Story hatte mich jetzt nicht so gefesselt, aber sie war interessant.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wilhelm Tell. Studienausgabe (ISBN: 9783150142134)Sybils avatar

Rezension zu "Wilhelm Tell. Studienausgabe" von Friedrich Schiller

Wenn zwei das Gleiche tun....
Sybilvor 5 Monaten

Ich war der Meinung, dass ich mich als Schweizerin mal etwas intensiver mit dem eidgenössischen Nationalhelden befassen sollte. Ich besuchte diverse Orte wie Altdorf, das Rütli und las natürlich auch Friedrich Schillers Werk.

Am Anfang hatte ich das Gefühl, Wilhelm Tell habe nur eine Nebenrolle inne. Mehrmals schaute ich auf dem Umschlag nach, ob ich das richtige Buch in meinen Händen hielt. Fast wie Batman, taucht Tell nämlich immer gerade dann auf, wenn die Situation ausweglos scheint.

Nebst den waghalsigen Heldentaten beschäftigte mich der Apfelschuss am meisten:

Hat Wilhelm Tell den Pfeil selbst geschossen? Hatte er einen heimlichen Helfer? War vielleicht sogar ein präparierter Apfel im Spiel? Niemand hat den Schuss gesehen. Später war auch Gessler aus dem Hinterhalt erschossen worden. Sehr verdächtig... Ein richtiger Heimlifeiss...

Nachdem Tell seine Armbrust weggeworfen hat (Littering?), trifft er am Ende der Erzählung auf Parricida, der bei ihm Zuflucht sucht. Tell geht hart mit dem Tyrannenmörder ins Gericht und schickt ihn weg. 

Wenn zwei das Gleiche tun....



Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Teilung der Erde (ISBN: 9783934029446)Eric_Maess avatar

Rezension zu "Die Teilung der Erde" von Friedrich Schiller

Ein träumerischer Poet für Kinder - Nehmt hin die Welt – Doch teilt euch brüderlich darein!
Eric_Maesvor 6 Monaten

Wie würde die Welt wohl heute aufgeteilt werden? Und welche Rolle spielt der Poet und Dichter selbst dabei. Einer der bedeutsamsten deutschen Dichter der Weimarer Klassik, Friedrich Schiller, hat in der sogenannten philosophischen Lyrik 1795 das Gedicht „Die Teilung der Erde verfasst“. Goethe antwortet in einem Briefwechsel dazu: „ganz allerliebst, wahr, treffend und tröstlich.“

Wie im Kindermann Verlag gewohnt, ist hier wieder ein sehr schönes Kinderbuch in einem großen Hardcoverformat mit wunderschönen Bildern entstanden. Das Gedicht ist reine philosophische Poesie und wurde ebenso poetisch mit Bildern der Ukrainerin Kateryna Yerokhina arrangiert. Die Seiten werden durch die Bilder ausgefüllt und auf 24 Seiten die Verse eingebettet. Die Erde wird im Stile der Klassik auf jeder Seite dargestellt. Und auf jedem Bild gibt es viele tolle Sachen einer großen Welt zu entdecken.

Welch verlockendes Angebot macht der Göttervater Zeus den Erdenbewohnern? „Nehmt hin die Welt. Nehmt, sie soll euer sein!“ Alle kommen sie ob jung oder alt, drängen geschäftig heraus und wollen ihren Teil haben. Der Ackermann greift nach den Früchten, der Junker birscht durch den Wald, der Kaufmann nimmt was seine Speicher fassen können und der Abt wählt edeln Firnewein. Sogar der König kommt hinzu und sperrt die Brücken und Straßen, um sich den Zehenten einzuverleiben.

Nachdem die Erde aufgeteilt ist, kommt zu spät der Poet! „Ach! Da war nichts mehr zu sehen, und alles hatte seinen Herrn!“ Er klagt und wirft sich vor Jovis Thron. Der Poet erhöht sich hier selbst und seinen Stand in den Himmel, wo er eigentlich zu Hause ist. Er verliert zwar die irdischen Güter, gewinnt jedoch Zugang zum Himmel und findet seinen Platz direkt bei den Göttern. Welch überirdisches Ideal der Weimarer Klassik und Vision des Dichters. „Mein Auge hing an deinem Angesichte, An deinen Himmels Harmonie mein Ohr – Verzeih dem Geiste, der, von deinem Lichte berauscht, das Irdische verlor!“

Ein Klassiker der Poesie für Kinder aufbereitet und als ein für sich stehendes Kunstwerk erschaffen. Wunderbar!

„Verweile du im Land der Träume“ „Er ist bei dir!“

5-mal Nektar und Ambrosia mit Zeus und den Göttern für diesen wunderbaren poetischen Klassiker der Weltliteratur!

Genießt die Träume und Visionen und nehmt hin die Welt in seinen positiven Versen und Bildern.

„Willst du in meinem Himmel mit mir leben – So oft du kommst, er soll dir offen sein.“

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

SusanneUlrikeMariaAlbrechts avatar
SusanneUlrikeMariaAlbrecht


Stürzten, flogen, schmolzen Geist und

Geist zusammen;

Lippen, Wangen brannten, zitterten;

Seele rann in Seele, Erd' und Himmel

schwammen wie zerronnen um

die Liebenden!


Friedrich von Schiller

Johann Christoph Friederich Schiller
0 Beiträge
Zum Thema
SusanneUlrikeMariaAlbrechts avatar
SusanneUlrikeMariaAlbrecht

... AM MÄCHTIGSTEN ALLEIN.


Friedrich von Schiller

Johann Christoph Friederich Schiller
0 Beiträge
Zum Thema
SusanneUlrikeMariaAlbrechts avatar
SusanneUlrikeMariaAlbrecht


... auf den höchsten Gott

und uns nicht fürchten

vor der Macht der

Menschen.


Friedrich von Schiller

Johann Christoph Friederich Schiller
0 Beiträge
Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Friedrich Schiller wurde am 09. November 1759 in Marbach (Deutschland) geboren.

Friedrich Schiller im Netz:

Community-Statistik

in 4.482 Bibliotheken

von 307 Lesern aktuell gelesen

von 50 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks