Fatma Aydemir

 4,6 Sterne bei 322 Bewertungen
Autorin von Dschinns, Ellbogen und weiteren Büchern.
Autorenbild von Fatma Aydemir (©Sibylle Fendt )

Lebenslauf von Fatma Aydemir

Fatma Aydemir wurde 1986 in Karlsruhe geboren. Sie lebt in Berlin und ist Kolumnistin und Redakteurin bei der taz. Bei Hanser erschien 2017 ihr Debütroman Ellbogen, für den sie den Klaus-Michael-Kühne-Preis und den Franz-Hessel-Preis erhielt. 2019 war sie gemeinsam mit Hengameh Yaghoobifarah Herausgeberin der Anthologie Eure Heimat ist unser Albtraum. Dschinns wurde mit dem Robert-Gernhardt-Preis ausgezeichnet.  

Quelle: Hanser Literaturverlage

Ihr neues Buch "Dschinns" erscheint im Februar 2022 bei Hanser, Carl.

Alle Bücher von Fatma Aydemir

Cover des Buches Dschinns (ISBN: 9783446269149)

Dschinns

 (186)
Erschienen am 14.02.2022
Cover des Buches Ellbogen (ISBN: 9783446254411)

Ellbogen

 (88)
Erschienen am 30.01.2017
Cover des Buches Eure Heimat ist unser Albtraum (ISBN: 9783961010363)

Eure Heimat ist unser Albtraum

 (29)
Erschienen am 22.02.2019
Cover des Buches Eure Heimat ist unser Albtraum (ISBN: 9783548062402)

Eure Heimat ist unser Albtraum

 (8)
Erschienen am 02.11.2020
Cover des Buches Georgien. Eine literarische Reise (ISBN: 9783627002572)

Georgien. Eine literarische Reise

 (3)
Erschienen am 31.08.2018
Cover des Buches Ellbogen (ISBN: 9783948856014)

Ellbogen

 (0)
Erschienen am 07.12.2020
Cover des Buches Dschinns (ISBN: 9783742422699)

Dschinns

 (7)
Erschienen am 16.02.2022
Cover des Buches Dschinns (ISBN: B09QCYGHWP)

Dschinns

 (1)
Erschienen am 16.02.2022

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Fatma Aydemir

Cover des Buches Dschinns (ISBN: 9783446269149)-Leselust-s avatar

Rezension zu "Dschinns" von Fatma Aydemir

Ein bewegender Familienroman, der den Hype verdient!
-Leselust-vor 11 Tagen

Kurzmeinung:
Fatma Aydemir hat es mit ihrem zweiten Roman "Dschinns" wieder geschafft, mich zu begeistern. Ein Familienroman, der uns die Geschichte der türkischen Migrantenfamilie Yilmaz aus verschiedenen Perspektiven mitverfolgen lässt. Das Buch hat mich bewegt und es ist lange her, dass ich ein Buch gelesen habe, was mich so sehr hat mit den einzelnen Personen mitleben und mitleiden lassen. Eine große Leseempfehlung.


Meine Meinung:
Ihr könnt euch vielleicht erinnern: Der Debüt Roman von Fatma Aydemir, Ellbogen, hat mich damals absolut begeistert. Entsprechend groß waren meine Erwartungen an den neuen Roman und entsprechend groß auch meine Angst, enttäuscht zu werden. Doch diese Angst war zum Glück absolut unbegründet. Denn auch mit ihrem zweitem Roman konnte mich die Autorin überzeugen. Die beiden Bücher sind sehr verschieden, daher fällt mit ein vergleich, welches nun besser ist, sehr schwer. Beide sind toll und sehr empfehlenswert. Der Stil ist anders als in „Ellbogen“. Weniger hart, weniger gewaltig, aber nicht weniger kraftvoll. Eher reifer.
Aber ich erzähle euch erstmal, worum es in dem Buch überhaupt geht. Es ist ein Familienroman, über eine türkische Familie, die nach Deutschland kommt. Es gibt das Familienoberhaupt, den Vater Hüseyin, der in Deutschland Arbeit in einer Fabrik findet und hart arbeitet, um so seine Familie besser versorgen zu können. Später kommen auch seine Ehefrau Emine und seine Kinder Hakan, Peri und Ümit nach Deutschland. Sevda muss zunächst noch in der Türkei bei den Großeltern bleiben.


„Und nun scheint [die Sonne] schon wieder, völlig unbekümmert davon, dass gerade ein Leben zu Ende gegangen und eine Familie zerbrochen ist.“ (Aus Dschinns, S. 28)

Dieses Buch beginnt mit dem Ende. Dem Ende des Lebens von Hüseyin, dem Oberhaupt der Familie Yilmaz.
In den folgenden Kapiteln lernen wir nach und nach die einzelnen Familienmitglieder kennen, die Ehefrau, die beiden Töchter und die beiden Söhne. Und durch ihre Schilderungen und Erinnerungen lernen wir auch den Verstorbenen kennen.

Jedes Familienmitglied kommt zu Wort und mit jedem Kapitel wird ein Stück von dem alten Bild, das man sich zuvor gemacht hatte, eingerissen. Jedes Kapitel und jede Perspektive wirft ein neues Licht auf die Geschichte. Die Charaktere sind so unterschiedlich. Jede*r hat eine große Tiefe und jede*r wirkt absolut stimmig und authentisch. Da ist der älteste Sohn, der "Klischee-Macho" Hakan, die zurückgelassene Sevda, ihre Schwester Peri, die eine ganz andere Bildungsbiografie hat, und das Nesthäkchen, der sensible Ümit. Und natürlich die Mutter und Ehefrau Emine.

Sie sind eine Familie, und doch sind sich alle so fremd. Die einzelnen Familienmitglieder haben oft keine Ahnung von den Leben der anderen. Sie halten sich gegenseitig für stark. Oder für schuldig.
Ein Schweigen steht zwischen ihnen, in dem für ehrliche, intime Fragen und das Offenbaren von echten Gefühlen kein Raum ist. Zurückhalten tut sie ihre Angst, Scham oder auch Neid und Wut.

Ihre Geschichten und Schicksale haben mich berührt und bewegt. Teilweise haben sie mich wütend und traurig gemacht. Aber Aydemir schafft es, dass ich mich so gut in die Personen hineinversetzen konnte, dass ich auch ganz viel Verständnis hatte.

„Jede Berührung ist ein Versprechen von Leben, jede Nähe ein bisschen weniger Tod.“ (Aus Dschinns, S.127)

Ich finde es immer wieder spannend, wie Geschichten das schaffen. In der einen Perspektive mache ich mir ein Bild über einen der Charaktere, denke, ich weiß Bescheid über ihn. Nur um dann mein ganzes Bild über den Haufen zu werfen, wenn die Person selbst zu Wort kommt, sich mir erklärt und ich sie besser verstehen kann. Das erinnert mich jedes Mal daran, mir weniger schnell ein Bild von anderen Menschen zu machen, weil ich im echten Leben eben leider nicht die Chance habe, ihr Innerstes zwischen zwei Buchdeckeln erklärt zu finden.


„Mütter können sich nicht krankmelden, Mütter gehen nicht in den Ruhestand. Kinder bleiben Kinder.“
„Denn alles allein zu bestimmen hieß, dass du immer zu funktionieren hattest, damit die Familie funktionierte.“ (Aus Dschinns, S. 255)


Fazit:
Ich mache es kurz: Der Hype ist absolut begründet. Dschinns von Fatma Aydemir ist ein großartiger Familienroman, in der uns die einzelnen Familienmitglieder der Familie Yilmaz mitnehmen auf eine Reise durch ihr Leben. Jeder Charakter ist authentisch und jeder hat seine einzigartige Perspektive auf die Familiengeschichte. Fatma Aydemir fängt die Wünsche, Träume, Geheimnisse und Bedürfnisse ihrer Protagonist*innen ein und schafft es meisterhaft, sie zu einem stimmigen Ganzen zu verweben und uns als Leser*innen ganz nah mitzunehmen. Ich habe mitgelitten und mich mit gefreut und werde dieses Buch noch lange in Erinnerung behalten. Ein große Leseempfehlung!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Dschinns (ISBN: 9783446269149)Aus-Liebe-zum-Lesens avatar

Rezension zu "Dschinns" von Fatma Aydemir

Sprachlich toll, aber die Figuren bleiben distanziert
Aus-Liebe-zum-Lesenvor 22 Tagen

Ja, auch ich konnte angesichts der Lobeshymnen nicht widerstehen und habe mir Fatma Aydemirs Roman „Dschinns“ aus der Buchhandlung meines Vertrauens geholt.

Zum Inhalt muss ich wohl nicht mehr viel sagen: Es ist ein Familienroman über eine türkische Familie, die in den 70er Jahren nach Deutschlang immigriert. Aus Sicht der 6 Familienmitglieder wird jeweils deren Geschichte erzählt, sodass sich ein Gesamtbild ergibt. Das Spannende dabei ist, dass sich die Sichtweisen sehr unterscheiden und dennoch stimmig sind. Denn auf den Vater Hüseyin kommen natürlich andere Probleme zu als z. B. auf Tochter Sevda, die erst später nachgeholt wird.

Toll gelöst ist auch, dass der Wechsel der Erzählperspektiven auch sprachlich stattfindet, so hat Fatma Aydemir die Texte der Kinder als Ich-Erzähler und dennoch sehr unterschiedlich geschrieben und die der Eltern in der 2. Person (Du-Erzähler) – eine ungewöhnliche und dennoch sehr passende Form des Erzählens. Außerdem ist die Reihenfolge der erzählenden Familienmitglieder gut gewählt, da sich mit jedem der Blick auf die Familiengeschichte aufgrund der Erfahrung und des Alters erweitert und neue Wahrheiten und Sichtweisen eingebracht werden.

Sprachlich und erzähltechnisch konnte mich Dschinns voll überzeugen und inhaltlich ist es unheimlich interessant. Allerdings konnte mich keine der Figuren richtig erreichen. Ich habe immer eine gewisse Distanz zu den Figuren gespürt, sodass es für mich ein gutes, lesenswertes Buch ist, aber leider kein Jahreshighlight.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Dschinns (ISBN: 9783446269149)Emilis avatar

Rezension zu "Dschinns" von Fatma Aydemir

Geschichte einer Migrationsfamilie. Sehr zu empfehlen.
Emilivor einem Monat

                                                                                     

Von mir gibt es  5 Sterne.

Eine eindrucksvolle und bewegende Familiengeschichte oder auch besser gesagt, eine Geschichte der Migration.

In dem Roman geht es um eine türkische Familie, wo der Vater vor vielen Jahren nach Deutschland, um zu arbeiten, kam. Und dies auch über Jahrzehnte durchgezogen hat, nur mit einem einzigen Traum im Hinterkopf, eine Wohnung in der Türkei zu kaufen. Dabei blieb ihm keine Kraft für den Familienalltag, die Frau oder Kinder. Die Frau des Familienvaters litt an der erlernten Hilflosigkeit und Integrationsproblemen. Die Kinder waren, durch die unterschiedlichen kulturellen Einflüsse, desorientiert und in einem Konflikt mit der Familie. Also nichts anderes, als man das aus allen möglichen Quellen kennt.

Doch der Roman ist sehr gut erzählt worden.   Die Autorin hat es geschafft so einen starken Sog zu erzeugen, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen wollte und habe sehr gern immer weiter gelesen. Ein bewegendes Porträt einer türkischen Familie, nicht frei von Klischees, die sich jedoch harmonisch in die Erzählung einfügten. Ich fand den Einblick in das Leben einer Migrantenfamilie durchaus authentisch.

Sehr gut hat mir dabei gefallen, dass alle Protagonisten zum Wort kommen. Der Roman widmet sich in gesonderten Kapiteln allen Familienmitgliedern.

Ich fand es insgesamt sehr interessant und finde das Buch empfehlenswert.  

                        

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Herzlich willkommen zu unserer inklusiven Challenge für aktuelle Gegenwartsliteratur mit Niveau! 

Wenn euch anspruchsvolle Neuerscheinungen begeistern und ihr euch gerne mit anderen Buchverrückten darüber austauscht, seid ihr hier goldrichtig.

Unser Hauptanliegen ist ein barrierefreier Zugang zur Literatur über verschiedene Medien und die geteilte Freude am Lesen.

Vom    01.01.2022    bis    31.12.2022    möchten    wir    15    anspruchsvolle    Romane    lesen   . 

Anspruchsvolle Romane? Gemeint sind Bücher der Gegenwartsliteratur, die in diesem Jahr erschienen sind oder noch erscheinen werden und die an diesen Beitrag angehängt sind. Auch Neuauflagen von Klassikern zählen dazu. 

Falls ihr Vorschläge zu interessanten Neuerscheinungen habt, könnt ihr diese gerne im entsprechenden Unterthema einreichen. Habt jedoch bitte Verständnis, dass nicht jedes Buch in die Liste aufgenommen werden kann.

Da es uns wichtig ist, dass die Challenge so barrierefrei wie möglich ist, könnt ihr die Bücher als Printexemplar, E-Book, ungekürztes Hörbuch oder auch in der Originalsprache/in einer anderen Sprache lesen. Denn was in dieser Challenge zählt ist der Inhalt, nicht die Form des Mediums. 

Kommen wir nun zu den Regeln:

Melde dich mit einem kurzen Beitrag hier im Thread an. 

Der Einstieg oder Ausstieg ist jederzeit möglich. Du verpflichtest dich zu nichts. 

Schreibe zu jedem Buch, das du für die Challenge gelesen hast, eine Rezension bei Lovelybooks. Anschließend verlinkst du jede der Rezensionen für diese Challenge in einem einzigen Beitrag im Unterthema "Eure Sammelbeiträge". Das wird dein Sammelbeitrag für alle deine Challenge-Rezensionen sein. 

Es gelten die Bücher, die in der unten angehängten Liste zu finden sind (wir füllen gerade auf! ;D ).

Unter allen Teilnehmenden, die 15 Romane mit Niveau in der Zeit vom 01.01.2022 bis 31.12.2022 lesen und rezensieren, wird ein liebevoll ausgewähltes Buchpaket verlost!

Das Minimum für den Lostopf sind also 15 rezensiere Bücher. Ihr seid Viellesende und habt die 15 Bücher schnell geschafft? Wunderbar! Auch für euch haben wir uns etwas überlegt: Pro 5 gelesene und rezensiere Bücher mehr gibt es 1 Extra-Los für euch! 

(d.h. mit 20 Büchern bekommt ihr 2 Lose, mit 25 Büchern 3 Lose usw.) 

Wichtige zusätzliche Hinweise: Eure Rezensionen müssen nicht lang sein. Sie sollten euren Leseeindruck wiedergeben, eine bloße Inhaltsangabe reicht nicht, eine größere Analyse des Buches muss es aber auch nicht sein. Wir wünschen uns eine etwas ausführlichere Kurzmeinung. 

Für die Verlosung des Buchpaketes werden nur Rezensionen zu den hier angehängten Büchern berücksichtigt.

Zum Schluss bleibt nur noch zu sagen: Wir wünschen euch viel Freude beim Lesen, Hören, Diskutieren, Staunen und Entdecken. Auf ein schönes Bücherjahr 2022! 

Eure SEVEN


Links zu euren Sammelbeiträgen:

agwofli

Aischa

angioletta

Anna625

Buchstabenliebhaberin

Corsicana

Dajobama

Fornika

gst

hannelore259

Herbstrose

Himmelfarb

JoBerlin

Johanna_Paulina

julemausi89

katzenminze

LaKati

Lesebiene017

lesehorizont

leseleucht

Lyke

Magicsunset

Maseli

Mira20

monerl

Naibenak

nonostar

Olivia_Grove

Petzi_Maus

Runenmädchen

Schokoloko29

Sursulapitschi

ulrikerabe

wandablue

Wedma


536 Beiträge
Maselis avatar
Letzter Beitrag von  Maselivor 4 Tagen

Das ging mir bis vor Kurzem genauso. Wenn ich nichts passendes finde, baue ich zwischendurch meinen SUB ab.

Für diesen Herbst habe ich mir besonders den neuen Roman von Alex Schulman gemerkt, da mir letztes Jahr sein Roman "Die Überlebenden" gut in Erinnerung geblieben ist. Dann möchte ich den neuen Roman von Martin Mosebach lesen. "Krass" habe ich nicht gelesen, aber ich bin auf den Schriftsteller aufmerksam geworden. Auch den neuen Roman von Joachim B. Schmidt, der im Oktober bei Diogenes erscheinen soll, möchte ich, nachdem ich "Tell" und "Kalman" gelesen haben , nun unbedingt auch kennenlernen.

Familie ist Familie. Stimmt das? Nicht immer. Nach dem plötzlichen und unerwarteten Tod des Familienoberhauptes reisen die Hinterbliebenen von Deutschland aus zu seiner Wohnung nach Istanbul. Dabei stellen sie fest, dass es außer dem Verwandtschaftsverhältnis nichts mehr gibt, was sie verbindet. Mit "Dschinns" ist Fatma Aydemir ein wunderbarer Roman gelungen, über die Frage, was eine Familie wirklich ausmacht.

"Du hast endlich einen Ort gefunden, den du dein Zuhause nennen kannst."

Möchtet ihr wissen, was in der Istanbuler Wohnung passiert?

"Dschinns" ist unser neuer Titel im Literatursalon

Zusammen mit Hanser verlosen wir 30 Exemplare von diesem bewegenden Roman für eine Leserunde.

Bewerbt euch* bis zum 20.02., indem ihr auf folgende Frage antwortet, wenn ihr Teil dieser besonderen Leserunde sein möchtet:

Was macht aus eurer Sicht eine Familie aus?

Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

*Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

Wenn ihr keine Aktionen von Hanser verpassen wollt, dann folgt dem Verlag auf LovelyBooks.

1802 BeiträgeVerlosung beendet
Hoelzchens avatar
Letzter Beitrag von  Hoelzchenvor 3 Monaten

Ich mag solche Menschen auch nicht, die nie Fehler eingestehen können oder sich nie entschuldigen.

Es ist doch nur menschlich Fehler zu machen und es zeigt Stärke diese einzugestehen.

Zusätzliche Informationen

Fatma Aydemir im Netz:

Community-Statistik

in 483 Bibliotheken

von 168 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks