Ezekiel Boone

 3,9 Sterne bei 445 Bewertungen
Autor von Die Brut - Sie sind da, Die Brut - Die Zeit läuft und weiteren Büchern.
Autorenbild von Ezekiel Boone (©Laurie Willick / Ezekiel Boone)

Lebenslauf von Ezekiel Boone

Tiefgründige Romane, aber auch nervenaufreibende Thriller: Der kanadisch-amerikanische Autor hat an der Cornell University in Ithaca, New York studiert und selbst unterrichtet. Als Alexi Zentner schreibt er Romane. 2011 erschien mit „Touch“ sein Debüt, das mehrfach nominiert und ausgezeichnet wurde und dessen Übersetzung „Das Flüstern des Schnees“ zwei Jahre später in deutsche Bücherregale einzog. Das Pseudonym Ezekiel Boone wählte Alexi Zentner für seine Kriminalromane und Thriller. Der Auftakt seiner spannenden wie Gänsehaut verursachenden Reihe „The Hatching“ erschien 2016 und bereits ein Jahr später konnten deutsche Fans „Die Brut - Sie sind da“ in ihren Händen halten. Der Schriftsteller lebt mit seiner Frau, seinen beiden Töchtern und seinen Hunden nördlich so weit von New York City entfernt, dass es nachts richtig dunkel wird. So dunkel, dass man Gefahr läuft, von der Klippe am Ende seines Grundstücks zu stürzen.

Alle Bücher von Ezekiel Boone

Cover des Buches Die Brut - Sie sind da (ISBN: 9783596035533)

Die Brut - Sie sind da

 (233)
Erschienen am 24.05.2017
Cover des Buches Die Brut - Die Zeit läuft (ISBN: 9783596035830)

Die Brut - Die Zeit läuft

 (107)
Erschienen am 24.08.2017
Cover des Buches Die Brut - Das Ende naht (ISBN: 9783596035847)

Die Brut - Das Ende naht

 (81)
Erschienen am 23.05.2018
Cover des Buches Die Brut - Sie sind da (ISBN: B071SM6N4W)

Die Brut - Sie sind da

 (10)
Erschienen am 31.05.2017
Cover des Buches Die Zeit läuft (Die Brut 2) (ISBN: B075CQG4SY)

Die Zeit läuft (Die Brut 2)

 (7)
Erschienen am 11.09.2017
Cover des Buches Das Ende naht: Die Brut 3 (ISBN: B07GBZ4V89)

Das Ende naht: Die Brut 3

 (2)
Erschienen am 22.08.2018
Cover des Buches The Hatching (ISBN: 9781473215191)

The Hatching

 (3)
Erschienen am 05.07.2016
Cover des Buches Skitter (ISBN: 9781473215221)

Skitter

 (2)
Erschienen am 27.04.2017

Auf Bärenjagd mit...

Ezekiel Boone ist ein New Yorker Autor - der im Staat New York lebt und nicht etwa in der berühmten Metropole. Genauer gesagt, so viele Stunden von der Stadt entfernt, dass es nachts dunkler als dunkler ist und man anders als in der Stadt einen wunderschönen Sternenhimmel sehen kann. Neben seiner Frau und seinen beiden Kindern, die nichts von seiner Vorliebe für Rotwein erfahren dürfen, lebt er dort gemeinsam mit seinen zwei liebsten Schreibgesellen - seinen beiden Hunden. Die aber eigentlich nicht viel zum Schreiben beitragen, sondern die meiste Zeit des Tages zusammengerollt vor dem Kamin liegen. Mit uns hat der Autor vor dem Erscheinen des dritten Bandes seiner Buchreihe "Die Brut" über sein Pseudonym Alexi Zentner, die Magie von Natur und Liebe und die Träume vom Rockstar-Leben gesprochen...

Hi Ezekiel, hast du ein Lieblingsgetränk?

Falls meine Kinder das lesen, ist mein Lieblingsgetränk Wasser. Falls nicht: Mein Lieblingsgetränk ist Rotwein.

Was ist das schönste Feedback, das du von Lesern bekommen hast?

Meine Bücher sollen unterhalten, deshalb macht es mich immer glücklich, wenn mir ein Leser erzählt, dass er eins meiner Bücher geliebt hat und kaum erwarten kann, dass ein neues erscheint. Es gibt nichts Schöneres, als wenn dir ein Leser sagt, dass dein Buch das beste ist, was er seit Langem gelesen hat. Oder wenn Leser mich mit jemandem wie Stephen King vergleichen. Ja, das Letzte, das nehme ich!

Gibt es ein anderes Genre, das dich interessiert?

Unter dem Namen Alexi Zentner schreibe ich auch literarische Fiktion, aber als Leser lese ich eigentlich fast alles. Ein gutes Buch ist ein gutes Buch. Es ist vollkommen egal, aus welchem Genre es stammt.

Wann kommen dir die besten Ideen?

Meistens wenn ich draußen bin und wandere oder laufe. Irgendwas am Draußen-sein räumt das Durcheinander in meinem Kopf auf.

Welche Musik hörst du beim Schreiben?

Das hängt sehr stark vom Buch ab. Ich habe einen ganzen Roman geschrieben, während ich ausschließlich Johnny Cash gehört habe. Aber Musik höre ich eigentlich immer beim Schreiben.

Hast du ein Liesblingswort?

"Bestseller"? Ich mache nur Spaß. Das weiß ich nicht. Meine Kinder würden dir wahrscheinlich sagen, dass mein Lieblingswort "NEIN" ist.

Welchen anderen Job würdest du gerne für einen Tag ausüben?

Wenn ich wirklich alles wählen könnte, würde ich Rockstar nehmen. Aber ich bin mir nicht so sicher, ob ich wirklich gerne einen anderen Job machen würde. Ich liebe es, Autor zu sein.

Wie prokrastinierst du am liebsten?

Ich mache das eigentlich nicht gerne, aber das Internet ist eine leichte Möglichkeit, plötzlich eine ganze Stunde zu verlieren. Meine Lieblingsart - die ich wirklich mag - ist aber das Lesen.

Kannst du uns eine gute Serie empfehlen?

Ich habe davon nur eine Staffel bislang gesehen, aber "Orphan Black" ist großartig. Die Hauptdarstellerin, Tatiana Maslaney, ist fabelhaft!

Welches Buch verschenkst du gerne?

Ist es schrecklich, wenn ich sage: Meine eigenen Bücher? Ja, das ist schrecklich. Es hängt offensichtlich vom individuellen Leser ab, aber wenn sie gerne Belletristik mögen, verschenke ich sehr gerne etwas von Alice Munro. Wenn sie einen riesigen Thriller-Wälzer mögen und es noch nicht gelesen haben, verschenke ich gerne Stephen Kings "The Stand - das letzte Gefecht".

Wohin sollten wir unbedingt einmal reisen und welches Buch sollte uns begleiten?

In den Yellowstone Nationalpark im Herzen von Wyoming. Ganz genau gesagt ins Lamar Valley, wo du Bisonherden, Wölfe und mit etwas Glück und hoffentlich aus sicherer Distanz vielleicht sogar einige Bären sehen kannst. Nimm "Die Liebe in den Zeiten der Cholera" von Gabriel García Márquez mit, um dich daran zu erinnern, dass Magie existiert, die schönste Form von Magie jedoch immer der Zauber der Liebe ist.

Wenn du ein Tier wärst...

... wäre ich möglicherweise ein Grizzly Bär.

Gibt es etwas, was du gern lernen würdest?

Oh je, das ist ein lange, lange Liste. Ich würde gerne flüssig Spanisch sprechen können. Ich würde gerne lernen, wie ich kultiviert in einem Streit klein beigebe. Ich würde gerne lernen, nicht immer und immer wieder die gleichen Fehler zu begehen, was, denke ich, letztendlich alles auf den Wunsch heruntergebrochen werden kann, zu lernen, ein besserer Mensch zu sein.

Hast du eine heimliche Leidenschaft oder ein Laster?

Es ist keine wirklich heimliche, aber ich liebe es zu kochen und zu essen. Nun, mehr zu essen als zu kochen. Unglücklicherweise wird diese Leidenschaft immer lasterhafter, je älter ich werde.

Zu guter Letzt: Welchen Buchcharakter würdest du gerne einmal treffen und was würdet ihr gemeinsam unternehmen?

Ich würde wirklich gerne Lee Childs "Jack Reacher" treffen, und idealerweise würden wir losziehen und ein paar Leuten in den Hintern treten.

Neue Rezensionen zu Ezekiel Boone

Cover des Buches Die Brut - Das Ende naht (ISBN: 9783596035847)
ScriptumFeliciss avatar

Rezension zu "Die Brut - Das Ende naht" von Ezekiel Boone

Nicht der "krönende Abschluss", den ich mir erhofft hatte.
ScriptumFelicisvor 7 Monaten

Allgemeines:

Die Thrillerreihe "Die Brut", des amerikanischen Autors Ezekiel Boone, ist von 2017 – 2018 im FISCHER Taschenbuch-Verlag erschienen. Es handelt sich hierbei um eine Trilogie. Die Buchreihe ist vollständig erschienen.

Band 1: Die Brut – Sie sind da (Ersterscheinung: 24.05.2017)
Band 2: Die Brut – Die Zeit läuft (Ersterscheinung: 24.08.2017)

 Band 3: Die Brut – Das Ende naht (Ersterscheinung 23.05.2018)

Klappentext:

+++ Die Menschheit befindet sich am Rande der Ausrottung.
+++ Die zweite Welle der Spinnen ist größer, schwieriger zu töten und noch schrecklicher, denn die Tiere kommunizieren untereinander.
+++ Die verzweifelte Reaktion des Militärs lässt nichts mehr übrig, was man retten könnte.
+++ Shotgun ist es gelungen, die Kommunikation der Spinnen zu dekodieren.
 +++ Das stärkste Signal kommt von den Nazca-Linien.

Meinung:

Anfangs war ich der Meinung, dass dieser Band wieder spannender wird, als sein Vorgänger. Tatsächlich war die Spannung, aufgrund des Putschversuchs gegen die Präsidentin, etc., tatsächlich höher als in Band 2, doch die Euphorie hat sich schnell wieder gelegt. Auch dieser Band konnte mich nicht mehr so sehr fesseln, wie Band 1. Grundsätzlich lässt mich das Gefühl nicht los, als hätte der Autor ab Band 1 die Lust und Motivation für die Geschichte verloren und das widerspiegelt sich deutlich in den Büchern. Band 1 war stark, Band 2 mittelmäßig und Band 3 eine echte Enttäuschung.

Man hätte deutlich mehr aus der Thematik herausholen und deutlich mehr Nervenkitzel einbauen können. Vom anfänglichen Gruselfaktor ist nun kaum noch etwas zu spüren. Die Gruselstimmung ist gar vollkommen verpufft. Die Spinnen hinterlassen nur noch ein müdes Schulterzucken. Zudem sind viele Handlungsstränge vollkommen belanglos und bieten nur Füllmaterial. 

Der Kampf, gegen die Spinnen, endet in einem kurzen, emotions- und spannungslosen Finale. Einige der Fragen bleiben vollständig ungeklärt (bspw. Was haben nun die Nazca-Linien mit der Brut zu tun? Wieso lassen sie manche Menschen am Leben?). 

Nichtsdestotrotz ist das Buch, aufgrund der kurzen und knackigen Kapiteln, ein Pageturner und man fliegt nur so durch die Seiten. Das alleine vermag die Geschichte jedoch nicht zu retten.

Fazit/Empfehlung:

Leider nicht der "krönende Abschluss", den ich mir erhofft hatte.

Nachdem ich nun alle 3 Bände gelesen habe, muss ich sagen, dass die gesamte Handlung gut in einem einzigen dickeren Band Platz gehabt hätte. Dann wäre es eine sehr spannende Geschichte gewesen. Diese Reihe zeigt jedoch nur, dass man auf Biegen und Brechen einfach eine dreiteilige Reihe daraus machen wollte und das hat der Geschichte deutlich geschadet. 

Ich würde die Reihe nachträglich wohl nicht mehr empfehlen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Brut - Die Zeit läuft (ISBN: 9783596035830)
ScriptumFeliciss avatar

Rezension zu "Die Brut - Die Zeit läuft" von Ezekiel Boone

Konnte mich nicht so fesseln, wie der erste Band.
ScriptumFelicisvor 8 Monaten

Klappentext:

Fleischfressende Spinnen haben Los Angeles, Oslo, Delhi, Rio de Janeiro und weitere Städte befallen. Millionen von Menschen sind weltweit gestorben und China gleicht einem nuklearen Wasteland. Da gibt die Wissenschaftlerin Melanie Guyer Entwarnung. Die Spinnen sterben, die Plage scheint überstanden. Doch hat sie damit recht?

Als in Japan ein Kokon gefunden wird, der Spinneneier gigantischen Ausmaßes enthält und Überlebende in Los Angeles die Quarantänezone mit Waffengewalt verlassen, müssen die Regierungen einsehen: Der Ausnahmezustand kann nicht aufgehoben werden. Jetzt muss die Präsidentin der USA mit einer schrecklichen Nachricht an die Presse: Jeder ist auf sich allein gestellt - denn die Spinnen haben sich Wirte gesucht, menschliche Wirte.

Meinung:

Dieses Buch konnte mich nicht so fesseln, wie der erste Band. Für mich ist es ein typischer Zwischenband mit seinen typischen Schwächen. 

Wie auch im ersten Buch gibt es viele Charaktere und viele unterschiedliche Handlungsstränge – zu viele, meiner Meinung nach. Auch hier wurden einige Charaktere nur eingeführt, um wenige Sekunden später das Zeitliche zu segnen. 

Lange Zeit sind keine Spinnen in Sicht und es kommt kaum Nervenkitzel auf. Es wird viel gequatscht, diskutiert und gestritten. Zudem gibt es unnötige Handlungsstränge, die das Buch aufblähen. Ich habe Band 3 bereits angelesen und kann daher behaupten, dass die Geschichte auch gut in zwei Büchern hätte erzählt werden können.

Nichtsdestotrotz war es spannend, zu lesen, wie die Menschen mit dieser Situation umgehen - einige sind die Ruhe selbst, andere verlieren die Nerven. Auch im Weißen Haus liegen die Nerven blank und es werden gar Atomwaffen eingesetzt. 

Zudem macht es trotz allem neugierig auf mehr. Denn es wird angedeutet, dass da noch etwas viel Größeres und Schlimmeres auf die Menschheit zukommen wird.

Fazit/Empfehlung:

Obwohl ich diesem Buch eher kritisch gegenüberstehe, war es in Ordnung. Ich fühle mich nicht so, als hätte ich mit dem Buch Zeit vergeudet. Trotzdem war dieser Zwischenband, meiner Meinung nach, unnötig.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Brut - Sie sind da (ISBN: 9783596035533)
ScriptumFeliciss avatar

Rezension zu "Die Brut - Sie sind da" von Ezekiel Boone

Menschenfressende Spinnenschwärme sorgen für Gänsehaut
ScriptumFelicisvor 2 Jahren

Klappentext:

Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören.
In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben.
In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich.
In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht.
Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.

Meinung:

Ich mag keine Spinnen und finde sie richtig eklig. Doch gerade diese menschenfressenden, immer hungrigen, Achtbeiner sind die Antagonisten der Buchreihe. Trotzdem habe ich zum Buch gegriffen, weil ich mir davon Nervenkitzel und Gänsehaut versprochen habe und ich wurde wirklich nicht enttäuscht.

Die ersten hundert Seiten waren jedoch zäh und langatmig. Es werden die verschiedenen Charaktere vorgestellt und die Beziehungsgeflechte eingehend beleuchtet. Zudem erfährt man ausführlich, wer mit wem schläft und wie attraktiv doch allesamt sind. Einige der Charaktere strotzen nur so vor Klischees, so zum Beispiel Agent Mike Rich, welcher den neuen Mann seiner Ex-Frau nicht leiden kann und zu wenig Zeit für seine Tochter hat. 

Meiner Meinung nach, gab es zu viele Charaktere und Handlungsstränge. Mit jedem Kapitel wechselt man zu einem anderen Charakter und zu einer anderen Szene. Einige Charaktere wurden nur eingeführt, um wenige Seiten später von den Spinnen angefallen und gefressen zu werden. Da man von einem Handlungsstrang in den nächsten gerissen wurde, war es etwas schwierig einen Bezug zu den handelnden Personen aufzubauen. Einige Male habe ich mich dabei ertappt, wie ich deshalb den Überblick verloren habe. 

Nichtsdestotrotz nimmt die Spannung in der zweiten Hälfte der Geschichte rasant zu, weshalb ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte. Ezekiel Boone besticht durch eine actionreiche Handlung und eine bildliche und detailreiche Beschreibung des Horrors. Leider konzentriert sich die Geschichte vorwiegend auf Amerika, was einerseits durch die amerikanischen Protagonisten logisch aber auf der anderen Seite doch ziemlich schade ist. Einige Länder wurden zwar oberflächlich beleuchtet aber ich hätte zu gerne gewusst, wie der Rest der Welt reagiert und mit den Horden von Spinnen umgeht. 

Fazit/Empfehlung:

Trotz der genannten Kritikpunkte, fühlte ich mich super unterhalten. Das Buch hat sich in der zweiten Hälfte zu einem richtigen Pageturner entwickelt. Nun bin ich sehr gespannt wie es Ezekiel Boone schafft, die verschiedenen Handlungsstränge miteinander zu verknüpfen. Ich freue mich schon auf den zweiten Teil.

Empfehlen würde ich das Buch all jenen, die gerne in Untergangsszenarien versinken und sich auch etwas gruseln möchte. Spinnen-Phobikern würde ich von dem Buch abraten.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

GEGEN DIESEN THRILLER HAST DU KEINE CHANCE

Eine Touristengruppe verschwindet im Regenwald. In Indien werden Erdbeben aufgezeichnet, obwohl die Erde nicht bebt. Eine Atombombe in China verunsichert die Weltbevölkerung. Gibt es eine Verbindung zwischen diesen Ereignissen und wenn ja, welche? Die Spur führt nach Peru und zu den geheimnisvollen Nazca-Linien, die ein bedrohliches Geheimnis hüten ...

Für unser Buch des Monats Mai solltet ihr starke Nerven haben! Denn beim Lesen von "Die Brut – Sie sind da" werdet ihr den Atem anhalten ... Seid ihr dabei? 

Mehr zum Buch 
Etwas lebt. Und es vermehrt sich rasend schnell. 
Am Amazonas stirbt eine Wandergruppe. Kurz zuvor war ein merkwürdiges Summgeräusch zu hören. In Indien schnellen die Seismographen in die Höhe, doch es folgt kein Erdbeben. In China wird eine Atombombe gezündet. Angeblich versehentlich. In Minneapolis stürzt ein Flugzeug vom Himmel. Im Wrack findet Agent Mike Rich eine verbrannte Leiche aus der etwas Schwarzes kriecht. Biologin Melanie Guyer erhält in Washington eine FedEx-Sendung. Ein mysteriöser Fund von den Nazca-Linien.

Mutig genug für die Leseprobe?

Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Taschenbuch 50 Exemplare von "Die Brut – Sie sind da" unter allen, die sich bis einschließlich 17. Mai 2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.   

In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, könnt ihr am Ende der Monatsaktion ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen gewinnen.  
 
Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   

Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!   

Wer 10 Buchlose sammelt, erhält als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   
Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 11 Buchlose gesammelt haben, ein Entspannungspaket für eure Nerven mit vielen schönen Dingen.

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   

Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats Mai endet am Mittwoch, den 21. Juni 2017 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   

Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   

Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen.    

Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden.    

 Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 21. Juni 2017. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   

Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
2732 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
Ein Thriller. Das kann spannend werden. ICH möchte dieses Buch gerne lesen. Der klappentext ist sehr überzeugend

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 412 Bibliotheken

von 288 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks