Evie Dunmore

 4,4 Sterne bei 301 Bewertungen

Alle Bücher von Evie Dunmore

Neue Rezensionen zu Evie Dunmore

Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken (ISBN: 9783736315433)
kristinmacivers avatar

Rezension zu "Die Rebellinnen von Oxford - Unerschrocken" von Evie Dunmore

36 Grad und es wird noch heißer? @evietheauthor macht es möglich! 🔥
kristinmacivervor 20 Tagen

Während uns in "Verwegen" der kühle Herzog Sebastian Montgomery zittern lässt, bringt uns in Band 2 der "Rebellinnen von Oxford"-Reihe Lord Tristan Ballentine zum Schwitzen 😍

Hochgewachsen, sinnlich und nie um einen neckenden Spruch verlegen - so lernen wir den feurigen Lord kennen, der nach langem Aufenthalt im Ausland die Hälfte eines Londoner Verlagshauses kauft. In diesem will er seine Liebesgedichte veröffentlichen und endlich finanzielle Freiheit von seinem grausamen Vater gewinnen.

Darüber ganz und gar nicht begeistert ist Lucy, die kämpferische Anführerin der Frauenbewegung in Oxford. Auch sie hat kürzlich einen Anteil des Verlages erworben, um dort Artikel im Sinn der Suffragetten zu veröffentlichen. Natürlich ohne zu ahnen, dass Tristan - die Nemesis ihrer Jugend - ihr Geschäftspartner wird, der sich zu allem Übel nur durch eine gemeinsame Nacht mit Lucy zum Verkauf seiner Anteile bewegen
lassen will…

Was heiß anfängt, bleibt heiß! Bereits zu Beginn des Buchs fliegen die Funken zwischen den Protagonisten, sodass ich den Roman nicht mehr aus der Hand legen konnte. Ich habe gelacht, gelitten und gehofft, während Evie mich in das zauberhafte Oxford des 18. Jahrhunderts entführt hat. Egal ob beim Picknick am Fluss oder in der Bar mit Oscar Wilde - Von dieser wundervollen Liebesgeschichte war ich durchweg unterhalten! 💕

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen (ISBN: 9783736315426)
kristinmacivers avatar

Rezension zu "Die Rebellinnen von Oxford - Verwegen" von Evie Dunmore

Verwegen – Von wegen man kann eiskalte Herzöge nicht ändern 😉
kristinmacivervor 20 Tagen

Wer starke Frauen und kühle Herzöge liebt, hat man mit dem Debütroman von @evietheauthor das richtige Buch gefunden. Eindrucksvoll entführt uns die Autorin ins Oxford des 19. Jahrhunderts – eine Zeit, in der Frauen erstmals studieren und sich mit Flugblättern für ihre Rechte starkmachen.

Im Zentrum der Geschichte stehen Annabelle und Sebastian. Sie ist eine intelligente Bürgerliche, die mutig für ihre finanzielle Unabhängigkeit kämpft; er ein konservativer Herzog mit Schutzwall um sein gebrochenes Herz. Grundsätzlich ein klassischer Konflikt, der jedoch durch feurige Dialoge und originelle Details (beispielsweise hatte Annabelle bereits einen Geliebten) begeistert 😍

Ein Highlight für mich war, dass sich in einem Roman über Frauenrechte neben der weiblichen Hauptfigur auch der männliche Protagonist von den Erwartungen der Gesellschaft emanzipiert. Und dass diese Emanzipation ein langsamer, glaubwürdiger Prozess ist anstatt ein „Er hat sie gesehen und all seine Werte vergessen“-Szenario.

Auch kann ich euch verraten: Wer es gern leidenschaftlich mag, wird vor allem in der zweiten Hälfte des Buchs nicht enttäuscht.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Die Rebellinnen von Oxford - Furchtlos (ISBN: 9783736316508)
kristinmacivers avatar

Rezension zu "Die Rebellinnen von Oxford - Furchtlos" von Evie Dunmore

Um zu lieben, muss sie ihre Fesseln abstreifen 💕
kristinmacivervor 20 Tagen

Im London des 19. Jahrhunderts besucht die kunstvernarrte Hattie die private Sammlung des berühmt-berüchtigten Schotten Lucian Blackstone. Was in Hatties Vorstellung eine Gruppenführung sein sollte, wird zum prekären Einzelbesuch mit dem düsteren Hausherrn. Hattie flieht und will Lucian nie wieder sehen. Doch er hat andere Pläne und setzt listig alles in Bewegung, um Hattie zu heiraten. Nicht aus Romantik, versteht sich, sondern um ihren einflussreichen Vater zu seinem Geschäftspartner zu machen 🫢


Hattie ist entsetzt von Lucians Machenschaften. Er wirkt genauso skrupellos, wie man es ihm nachsagt. Doch ist er das wirklich? Auf einer Reise nach Schottland, die das frisch vermählte Ehepaar nicht nur zu einem Bergbaudorf, sondern in Lucians tragische Vergangenheit führt, beginnt Hattie zu zweifeln. Sie lernt eine andere Seite an ihm und auch an sich kennen und muss sich fragen, ob je etwas so war, wie es schien.

„Furchtlos“ hat mir ebenso gefallen wie „Verwegen“ und „Unerschrocken“. Hattie ist ein tollpatschiger Charakter, der trotzdem nicht dumm dargestellt wird, und Lucian ist in der Rolle des Bad Boys angenehm einfallsreich. In den Dialogen fliegen die Funken (größten Respekt an @evietheauthor) und das Setting in Schottland ist eine erfrischende Alternative zu den vorherigen Bänden. Lediglich die Wendung am Ende habe ich als zu überraschend empfunden. Alles in allem aber ein sehr empfehlenswertes Buch, bei dem ich viel gelacht habe. Ich kann es kaum erwarten, bis Band 4 erscheint! ✨



Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich habe im Dezember das dritte Buch der Reihe "Die Rebellinnen von Oxford" gelesen und fand sie alle sehr schön. Das waren meine allerersten Bücher, die im 1800/ 1900 Jahrhundert gespielt haben. Ich habe die ihrerseits moderne Denkweise der Frauen geschätzt und wie die Männer mit ihnen interagiert haben. Ich vermute, dass das bei eher realistischeren Büchern (bezogen auf das eher moderne Verhalten der Protagonisten) nicht unbedingt immer der Fall ist. Nun suche ich Bücher, die in diese Richtung gehen. Mit starken Protagonistinnen und offenen Protagonisten. Habt ihr da vielleicht Vorschläge für mich? Welche der Bücher findet ihr gut? Und welche vielleicht eher nicht? 

1 Beiträge
CorinnaWiejas avatar
Letzter Beitrag von  CorinnaWiejavor 6 Monaten

Die Bridgerton-Reihe von Julia Quinn kennt man vermutlich eher aus dem TV, aber auch die Bücher sind sehr lesenswert. Die Romane von Jane Austen mag ich auch sehr gerne, auch wenn sie im 19. Jahrhundert entstanden sind, sind die Heldinnen sehr modern. Etwas moderner ist die Staubchronik von Lin Rina, ein Buch zum Wohlfühlen. Oder die Rosen-Trilogie von Jennifer Donnelly ("Die Teerose", "Die Winterrose" und "Die Wildrose") von Jennifer Donnelly, etwas düster, aber mit starken Heldinnen.

Etwas später, um 1900, spielt "Die Gärtnerinnen von Kew Gardens", aber auch sehr lesenswert, fand ich.

Vielleicht ist ja was für Dich dabei :0).

Viele Grüße

Corinna

Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks