Douglas Preston

 4,1 Sterne bei 4.828 Bewertungen
Autor von Relic, Attic und weiteren Büchern.
Autorenbild von Douglas Preston (©Douglas Preston und Lincoln Child  Luchie Child)

Lebenslauf von Douglas Preston

Vom Tausendsassa zum Literaten: Douglas Preston studierte am Pomona College in Claremont, Kalifornien, Mathematik, Biologie, Physik, Anthropologie, Chemie, Geologie und Astronomie, bevor er zu englischer Literatur wechselte und darin graduierte. Preston war von 1978 bis 1985 für das American Museum of Natural History in New York tätig und unterrichtete außerdem an der Princeton University. 1985 veröffentlichte er sein erstes Buch über das Museum. 1986 machte er sich als Schriftsteller selbstständig. 1994 erschien sein erster Roman "Jennie", der zu einem großen Erfolg wurde. Während seiner Arbeit am Naturhistorischen Museum lernte er Lincoln Child kennen. Bei einer nächtlichen Führung durch das Museum hatten Preston und Child die Idee zu dem Buch "Relic", welches 1995 veröffentlicht wurde. Douglas Preston ist der jüngere Bruder von Richard Preston, der ebenfalls Schriftsteller ist.

Neue Bücher

Cover des Buches OCEAN - Insel des Grauens (ISBN: 9783426524169)

OCEAN - Insel des Grauens

 (38)
Neu erschienen am 01.12.2022 als Taschenbuch bei Knaur Taschenbuch. Es ist der 19. Band der Reihe "Special Agent Pendergast".

Alle Bücher von Douglas Preston

Cover des Buches Relic (ISBN: 9783426411025)

Relic

 (317)
Erschienen am 11.03.2011
Cover des Buches Attic (ISBN: 9783426555774)

Attic

 (277)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Formula (ISBN: 9783941378506)

Formula

 (242)
Erschienen am 30.09.2009
Cover des Buches Ritual (ISBN: 9783426557280)

Ritual

 (223)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Burn Case (ISBN: 9783426557235)

Burn Case

 (219)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Dark Secret (ISBN: 9783426557242)

Dark Secret

 (187)
Erschienen am 02.10.2009
Cover des Buches Maniac - Fluch der Vergangenheit (ISBN: 9783426509722)

Maniac - Fluch der Vergangenheit

 (187)
Erschienen am 01.06.2011
Cover des Buches Darkness - Wettlauf mit der Zeit (ISBN: 9783426411001)

Darkness - Wettlauf mit der Zeit

 (181)
Erschienen am 11.03.2011

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Douglas Preston

Cover des Buches Relic, Museum der Angst (ISBN: 9783404772322)
engineerwifes avatar

Rezension zu "Relic, Museum der Angst" von Douglas Preston

Leider so gar nicht meins ...
engineerwifevor 4 Tagen

Eben habe ich mir nochmals den Klappentext durchgelesen und frage mich inzwischen, was mich dazu bewogen hat, mir dieses Hörbuch zu besorgen. "Relic - Museum" der Angst ist eine Mischung aus Krimi, Science-Fiction und Horror. Man hatte mir gesagt, dass es spannend und gruselig zugleich ist, ich aber fand es einfach nur ziemlich unglaubwürdig. Ein Monster verbreitet Angst und Schrecken im Museum, tötet dabei viele Personen und verzehrt neben deren Fleisch besondere Teile des Gehirns, um zu überleben. Ne, ne, diese Reihe werde ich nicht weiterhören, obwohl ich finde, dass der Sprecher Thomas Piper, bekannt geworden durch seine Synchronstimme als ALF, eine reife Leistung hingelegt hat. Schade, hier gibt es für die Story zwei Sterne und noch ein extra Sternchen für den Sprecher. Eine Hör- bzw. Leseempfehlung kann ich leider nicht aussprechen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Relic (ISBN: 9783426411025)
Argentumverdes avatar

Rezension zu "Relic" von Douglas Preston

Jagd durch dunkle Museumsflure
Argentumverdevor 21 Tagen

Im New Yorker Naturhistorischen Museum werden grausam verstümmelte Leichen gefunden, mitten in den letzten Vorbereitungen zur Eröffnung einer großen und bedeutenden Ausstellung. Einen frei herumlaufenden Mörder im Museum ist da so ziemlich das Letzte, was man brauchen kann, weshalb neben Lieutenant D’Agosta  vom New Yorker Policedepartement auch der FBI-Agent Pendergast anrückt. Unterstützt von der im Museum angestellten Wissenschaftlerin Dr. Margo Green ermitteln beide mit Hochdruck in dem immer seltsamer werdenden Fall. Gibt es einen Zusammenhang mit der anstehenden „Aberglaube“-Ausstellung? Und wer oder gar was macht das Museum wirklich unsicher?

Dem Autorenduo gelingt mit diesem mysteriösen Thriller der Spagat zwischen Spannung und mystischen Elementen, gut eingebettet in einen wissenschaftlich anmutenden Kontext. So absurd Alles erscheinen mag, so geschickt und völlig logisch wird es erklärt und bekommt dadurch einen realistischen Mantel. Obwohl letztlich die Handlung vorhersehbar ist, bleibt es durchgehend spannend und immer mal wieder geht es auch recht blutig zu. Die Protagonisten entsprechen in vielen Bereichen den erwarteten Stereotypen und haben doch ihre ganz eigenen Charaktere und werden gut in Szene gesetzt. Das erwartete fulminante Finale wird völlig ausgereizt und sehr bildhaft dargestellt, ohne dass es trashig oder überzogen wirkt. Leider braucht es im Nachgang aber noch lange Erklärungen und Erläuterungen, die durchaus auch im Geschehen zuvor hätten mit eingebaut werden können, zugunsten eines kürzeren prägnanteren Schlußes.

Mein Fazit: Ein absolut lesenswerter, spannender Mysterythriller, der mich als Reihenauftakt voll überzeugt und neugierig auf die weiteren Fälle von Agent Pendergast macht. Band zwei liegt schon bereit.

Kommentare: 8
Teilen
Cover des Buches OCEAN - Insel des Grauens (ISBN: 9783426524169)
L

Rezension zu "OCEAN - Insel des Grauens" von Douglas Preston

Intelligent, verschachtelt, spannend
Lesefreund6203vor 25 Tagen

Intelligent, verschachtelt, spannend

 

Was, wenn an einem touristisch „edlem“ Strand im Süden der USA plötzlich dutzende von chinesischen Turnschuhen angeschwemmt werden? Und was, wenn in jedem dieser Turnschuhe noch ein Fuß steckt? Mit mal mehr, mal weniger Unterschenkel noch daran?

 

Ein Geschehen, das weder der Chef der Polizei vor Ort einordnen kann (der zudem noch eine harte Entscheidung zur Sicherung von Beweismaterial treffen muss, noch das beteiligte FBI in Person des Assistent Director in Chargem Walter Picket?

 

Dann könnte sich jener Picket aufmachen, einen seiner fähigsten, unorthodox agierenden, dafür zudem überaus geheimnisvollen Agenten Pendergast auf dessen „Erholungsinsel“ aufzusuchen. Und dessen Interesse an einem solch merkwürdigem und erschreckendem Geschehen zu wecken.

 

Was nicht einfach so, am Ende aber doch gelingt. Pendergast und sein Mündel Constanze Green machen sich auf in den kleinen Ort am Meer. Allerdings, gut Ding braucht in diesem Thriller durchaus seine Weile, dauert es einige Zeit, bis auch nur der Ansatz einer Idee sich in Pendergast breit macht. Für die er zwei Mitarbeiter des ozeanographischen Instituts mit ins Boot holt. Denn die einfache These des profilneurotischen Leiters der Ermittlungen, dass jene Füße aus einem kubanischem Gefängnis stammen, teilt Pendergast wahrlich nicht.

 

Woher aber das grauenvolle Treibgut stammen könnte, wie er den Hintermännern und -Frauen auf die Schliche kommen kann, dafür ist guter Rat teuer. Nicht nur im finanziellen Sinne, auch in Form massiver Gefährdungen für Leib und Leben seines Teams, das Pendergast handverlesen zusammenstellt.

 

Südamerika, China, dazu Orte intensiver Exeperimente, all das führen die Autoren, wie immer, in gekonnter Form zusammen. Und sorgen zugleich für ein anderes als das gewohnte Ambiente. Statt des traditionell klassischen schwarzen Anzugs und dem exzentrischem Leben in New York trägt Pendergast einen Tropenanzug, erwehrt sich auch der drückenden Wärme, lässt seine Constanze in einem „Spukhaus“ in Strandnähe freie Hand, sich dem „Hausgespenst“ zu nähern und erkennt am Ende selbst mit all seiner Erfahrung zu spät, dass er hier einem Gegner gegenüber tritt, der mit allen Mitteln versehen keine Zurückhaltung oder Gnade kennen wird.

 

Nicht jeder und jede der Beteiligten, die dem Leser durch ihre differenzierte Darstellung durchaus ein stückweit ans Herz wachsen wird die Ermittlungen unversehrt und unbeschadet überstehen du am Ende steht ein Finale, dass lange Zeit nicht zu Gunsten Pendergast und seines Teams sich zu entfalten scheint. Wobei es durchaus eine anregende Lektürezeit dauern wird, bevor das gesamte Geflecht, Sinn und Ursprung der Schuhe mit den Füßen noch darin deutlicher vor Augen treten wird.

 

Alles in allem ein echter „Pendergast“ und eine spannende, intelligente und anregende Lektüre

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Kennt jemand die Reihenfolge der Preston & Child Romane mit Special Agent Aloysius Pendergast? Ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem neuen Hörbuch und 'Cult' hat mir eigentlich ganz gut gefallen...
4 Beiträge
docetens avatar
Letzter Beitrag von  docetenvor 11 Jahren
Danke jose. Genau sowas hab ich gesucht! :)
Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks