Donna W. Cross

 4,2 Sterne bei 4.536 Bewertungen
Autorin von Die Päpstin, Die Päpstin und weiteren Büchern.
Autorenbild von Donna W. Cross (© Lothar Deus, Berlin)

Lebenslauf von Donna W. Cross

Donna Woolfolk Cross, geboren 1947 in New York City, ist eine US-amerikanische Schriftstellerin, die für den historischen Roman und Bestseller „Die Päpstin“ bekannt geworden ist. Sie wächst in New York City auf. Nach dem Studium der englischen Literatur arbeitet sie in der Verlagsbranche. Sie lebt heute im Bundesstaat New York und unterrichtet kreatives Schreiben am Onondaga College in Syracuse. „Die Päpstin“ von 1996 ist der erste und einzige Roman von Donna W. Cross. Bei ihren bisherigen Veröffentlichungen handelt es sich um Sachbücher zum Bereich Kommunikation. Der historische Roman erzählt die Geschichte der legendären Päpstin Johanna. Die Autorin orientiert sich an den Rahmendaten der verschiedenen Legenden, die sie zu einer feministischen Variante umbaut. Der größte Teil des Werkes ist jedoch Fiktion. Donna W. Cross stellt Johanna als fortschrittlich denkende und mutige Frau dar, die in einer patriarchalen Gesellschaft dazu gezwungen ist, sich als Mann zu verkleiden, um sich bilden zu können. Durch eine Verkettung von Zufällen landet sie letzten Endes auf dem päpstlichen Thron. Im Anhang des Werks befindet sich eine populärwissenschaftliche Diskussion über die Legende mit zahlreichen Quellenangaben. Seriöse Historiker kritisieren, dass aus wenigen unsicheren Fakten eine Emanzipationsstory mit historischem Hintergrund konstruiert wurde. Sie halten die Päpstin Johanna für eine rein-fiktive Gestalt. Das Buch wurde von Bernd Eichinger verfilmt. Regie führte Sönke Wortmann und die Hauptrolle der Päpstin wurde von Johanna Wokalek gespielt.

Alle Bücher von Donna W. Cross

Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)

Die Päpstin

 (4.369)
Erschienen am 22.09.2020
Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783844505696)

Die Päpstin

 (150)
Erschienen am 07.10.2009
Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: B08HJ2RTCD)

Die Päpstin

 (2)
Erschienen am 22.09.2020
Cover des Buches Pope Joan (ISBN: 0307452360)

Pope Joan

 (15)
Erschienen am 09.06.2009

Neue Rezensionen zu Donna W. Cross

Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)
B

Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

Sehr glaubwürdig und gut geschrieben
BinaPvor einem Monat

Die Päpstin gehört zu meinen absoluten Lieblingsromanen. Ich finde, dass die Autorin sehr gut recherchiert hat. Jedenfalls kommt alles sehr glaubwürdig rüber. Die Protagonistin Johanna ist für mich eine Sympathieträgerin, ich habe sehr mit ihr mitgefühlt, vor allem in gewissen Szenen (ich will hier jetzt nicht spoilern).

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)
Aleksandras avatar

Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

Historisch gut recherchiert und in Szene gesetzt
Aleksandravor einem Monat

Klappentext: "Johanna wächst im Frankenreich des 9. Jahrhundert auf. Ihr gelingt, was anderen Frauen verwehrt bleibt: Sie erhält eine heilkundliche Ausbildung. Doch sie weiß, dass sie als gelehrte Frau kaum überleben kann. Als Mönch verkleidet, zieht sie erst ins Kloster Fulda, dann nach Rom. Dort steigt sie zum Leibarzt des Papstes auf. 

Das Cover ist sehr beeindruckend und vielsagend. Von hinten aufgenommen, nach dem Motto " wir wissen nie, was oder wer dahinter steckt".

Lange war dieses Buch einfach in meiner Bibliothek, bis ich endlich entschieden habe es in die Hand zu nehmen. Angefangen mit dem Lesen, tauchte ich in eine Zeit hinein, in der die Frauen absolut keine Rechte hatten. Die Sichtweise aus jener Zeit brachte mich oft dazu, laut meine Meinung zu sagen. Die Schreibweise der Autorin war angenehm, teilweise der Zeit sehr anpassend. 

Johanna, als Hauptcharakter fand ich zwar imposant, aber doch sehr undurchschaubar und schwierig. Ich mochte eher Gerold, der viel natürlicher, einfacher und offener war. Die anderen Charaktere wurden sehr realistisch geschildert, so konnte ich mit einigen mit fiebern oder einige hassen.

Das Leben, die Bräuche, die Kirchenregeln als Gesamtheit wurden genau beschrieben. Die Denkweise mancher Gelehrter, die Aussagen einiger Philosophen, all das führt auf eine sehr detaillierte und lange Recherche zurück. Allein deswegen ist das Buch empfehlenswert.

Die Geschichte an sich ist wundervoll, spannend, anders. Sie fesselt nicht, wie ein Thriller mit Hochspannung, sondern mit ihrem Zauber einer fremden Zeit.

Toll fand ich auch das Nachwort der Schriftstellerin und die Recherchen ob Johanna tatsächlich existiert hat oder nicht. 

Empfehlen würde ich dieses Buch jedem, der historische Romane mag.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Päpstin (ISBN: 9783352009518)
MarinaHs avatar

Rezension zu "Die Päpstin" von Donna W. Cross

Johanna hatte mich das ganze Buch über in ihrem Bann
MarinaHvor 2 Monaten

Ich weiß nicht, wo ich anfangen soll, ich habe dieses Buch nicht gelesen, ich habe es gelebt!
Die Autorin Donna W. Cross hat nicht umsonst einen Weltbestseller mit diesem Roman geschrieben.
Bevor ich dieses Buch über Johannas Leben gelesen habe, hatte ich vor Jahren den Film geschaut. Auch der hatte mich in seinen Bann gezogen, nachdem ich den Film dann geguckt hatte, hatte ich mir fest vorgenommen, das Buch zu lesen, leider hatte sich diese Möglichkeit nur vor kurzem für mich ergeben.
Das Cover ist dem Aufbau Verlag wie immer fabelhaft gelungen, mir gefällt die neue Auflage von der Gestaltung her zugegebenermaßen viel mehr als die alte, doch dies ist wahrscheinlich Geschmacksache.
Das satte, dunkle rot des inneren Klappentextes ist sehr schön gewählt, es passt sehr zum Thema des ganzen Buches. Die einzige Sache, an der ich etwas auszusetzen habe, ist die Qualität des Covers, wo die vergoldetet „Päpstin“ Schrift trotz behutsamer Pflege abblättert, hätte ich das Buch länger gelesen, wäre die Schrift wahrscheinlich ganz ab, was ich sehr bedauernswert finde, weil ich wie gesagt sehr angetan von dem Cover bin.

Johanna hatte schon von Beginn an, keinen schönen Start ins Leben, was neben der erschwerten Geburt natürlich mit ihrem Tyrann eines Vaters zu tun hat!
Er akzeptiert sie nicht und wünscht sich einen männlichen Nachfolger, da reichen ihm die anderen beiden Söhne wohl nicht, denn Johanna gegenüber verhält er sich unmenschlich und schrecklich.
Zur Mutter pflegt Johanna ein tiefes und liebendes Verhältnis, was sofort zu Anfang klar wird.
Der liebevolle Spitzname ‚kleine Wachtel‘, zieht sich durch Johannas späteres Leben und lässt sich nicht alleine. Nach den schrecklichen Vorfällen in Ingelsheim und der Flucht nach Dorstadt, kann Johanna für einen kurzen Moment glücklich sein, bis Richild, Gerolds Frau ihr dazwischenkommt. Nach den schrecklichen Vorfällen in Dorstadt, ist Johanna wieder dazu verdammt zu fliehen und kommt ins Kloster Fulda an. Dort steigt sie als Johannes Anglicus zum Arzt und später auch Priester auf, doch auch dort gewährt ihr Glück nicht lange, zum Schutz ihre Identität nicht aufliegen zu lassen, muss sie das Kloster verlassen und entscheidet sich, eine Pilgerreise nach Rom zu unternehmen.
In Rom steigt Johanna als Johannes Anglicus als Leibarzt des Papstes auf und wird später sogar selber Päpstin.
Leider nimmt Johannas Leben ein trauriges Ende, sie stirbt bei der Frühgeburt ihres Kindes auf den Straßen Roms.

Der Schreibstil Cross‘ hatte mich von der ersten Seite an im Bann. Sie beschreibt alles so detailliert und sorgfältig, bei vielen Stellen blieb mir einfach der Atem weg, als ich das Buch gelesen hatte. Hat man das Buch in den Händen, fällt es einem schwer, es irgendwann wegzulegen, denn ständig passieren neue, unerwartete Sachen die die Geschichte vorantreiben.
Zum Ende hin, wurde es mir ein wenig zu zäh und obwohl es wichtig für die Handlung war, laß ich die Passagen um Anastasius ungern. Er war ein unsympathischer Charakter, den Cross jedoch gut heranführen konnte.
Man konnte sich gut in Johanna und ihre verschiedenen, schwierigeren Lebenslagen hineinversetzen, keine Emotion ließ sich unberührt in diesem Buch.
Die ganze Weltanschauung der Menschen und die Brutalität, das Grobe haben mich im Buch sehr angesprochen. Es war sehr interessant in die Köpfe der Menschen blicken zu können, die einem sonst so fern vorkommen.
Viele beschweren sich über die blutigen, vielleicht zu ausgeschmückten Szenen im Buch, doch ich finde genau das war das richtige im Roman.
Das finstere Mittelalter und insbesondere die Zeit, in der Johanna gelebt hat, war von diesen Dingen beherrscht.
Es wäre nur falsch gewesen, so einen wichtigen Bestandteil des Buches wegzulassen.

Meiner Meinung nach, ist dieses Buch absolut empfehlenswert und sehr interessant. Man sollte es gelesen haben, wenn man sich für historische Romane und das Mittelalter interessiert. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks