Dieter Wunderlich

 4,1 Sterne bei 46 Bewertungen
Autor*in von EigenSinnige Frauen, AußerOrdentliche Frauen und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Dieter Wunderlich

Dieter Wunderlich erhielt 2014 den Wilhelm von Humboldt-Preis für sein Lebenswerk in der Sprachwissenschaft. Bis 2002 lehrte er Allgemeine Sprachwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Heute lebt er in Berlin. Wunderlich war an mehreren größeren Forschungsvorhaben beteiligt und leitete zwölf Jahre lang einen Sonderforschungsbereich über die Struktur des Lexikons. Er schrieb Bücher über Tempus und Zeitreferenz, Sprechakttheorie, Semantik sowie das Lexikon.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Dieter Wunderlich

Cover des Buches EigenSinnige Frauen (ISBN: 9783492968478)

EigenSinnige Frauen

 (23)
Erschienen am 22.02.2016
Cover des Buches AußerOrdentliche Frauen (ISBN: 9783492968706)

AußerOrdentliche Frauen

 (6)
Erschienen am 18.12.2015
Cover des Buches WageMutige Frauen (ISBN: 9783492247726)

WageMutige Frauen

 (5)
Erschienen am 01.01.2008
Cover des Buches Unerschrockene Frauen (ISBN: 9783492302678)

Unerschrockene Frauen

 (5)
Erschienen am 16.07.2013
Cover des Buches Sprachen der Welt (ISBN: 9783534272310)

Sprachen der Welt

 (4)
Erschienen am 09.12.2019
Cover des Buches Verführerische Frauen (ISBN: 9783492272742)

Verführerische Frauen

 (2)
Erschienen am 18.06.2012
Cover des Buches Verführerische Frauen (ISBN: 9783492961509)

Verführerische Frauen

 (0)
Erschienen am 12.11.2012

Neue Rezensionen zu Dieter Wunderlich

Cover des Buches EigenSinnige Frauen (ISBN: 9783492968478)
BarbaraDruckers avatar

Rezension zu "EigenSinnige Frauen" von Dieter Wunderlich

Sehr guter Überblick, beeindruckend objektiv und wertfrei geschrieben
BarbaraDruckervor 2 Jahren

Ein Mann schreibt über zehn eigensinnige Frauen Portraits, gerade diesen Ansatz finde ich höchst interessant. Immer auf der Suche nach starken Role Models las ich dieses Buch und finde gerade den Überblick über diese Frauen interessant. Manche kannte ich noch gar nicht, von anderen wusste ich viel zu wenig. Dass ein kurzer Abriss keine Biografie ersetzen kann, liegt auf der Hand, doch so kann man eine sehr gute Vorauswahl treffen, mit wem man sich näher befassen will.

Die Stärke liegt für mich gerade im männlichen und damit nicht feministisch-tendenziösen Blick. Nüchtern, sachlich und wertfrei stellt der Autor die Frauen und die Umstände ihrer Zeit vor, Leser können ihre Schlüsse selbst ziehen. Die chronologische Anordnung finde ich erhellend, weil sie auch zeigt, wie sehr sich im Lauf der Zeit die Widerstände änderten, gegen die diese Frauen ankämpfen mussten. 

So stürzte ich mich auf Coco Chanel, war aber enttäuscht, dass sie sich trotz ihres unbestrittenen Talents ihre Chance und ihren Erfolg erst durch verschiedene Betten erschlafen musste. Meine persönlichen Favoritinnen wurden Madame Pompadour, die ihre Reize zwar ebenso einsetzte, aber mit enorm strategischem Kalkül. Und Simone de Beauvoir, deren Lebensentwurf ich nachvollziehen und bewundern kann. Von Marie Curie war ich hingegen enttäuscht, andere Frauen ließen mich kalt. Das letzte Portrait von Ulrike Meinhof empfand ich zunächst als gewagt, aber die Umsetzung gibt dem Autor recht. Beeindruckend, wie objektiv er hier bleibt!

Als erster Überblick interessant. Nicht unterhaltsam, sondern wissenschaftlich bzw. informativ geschrieben, ich werde mir auch die anderen Bücher aus dieser Reihe holen.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches AußerOrdentliche Frauen (ISBN: 9783492254595)
Sassls avatar

Rezension zu "AußerOrdentliche Frauen" von Dieter Wunderlich

Außerordentliche Frauen
Sasslvor 3 Jahren

Der Titel verrät schon das Meiste - und doch gar nichts.

Dieter Wunderlich hat 18 Frauen der vergangenen 100 Jahre, die sich gegen die geltenden Regeln und Konventionen aufgelehnt haben, porträtiert.

Scheinen diese Frauen auf den ersten Blick wenig gemeinsam zu haben - Mätressen, Tänzerinnen, Schauspielerinnen, Politikerinnen - verbindet sie doch eines: Sie haben sich von den von Männern erstellten Regeln von nichts abhalten lassen; haben diese oftmals bewusst ausgereizt und überschritten.

Der Schreibstil ist oftmals anstrengend - da Fakten auf Fakten folgen und dies große Aufmerksamkeit erfordert. Doch bringt dies das Genre Biografie oftmals mit sich - und der begrenzte Platz (knapp 250 Seiten ohne Quellenangaben entspricht weniger als 15 Seiten je Porträt) lässt keine großen Ausschweifungen zu.

Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, das einem auch weniger bekannte Persönlichkeiten und deren Stärke näher bringt.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Unerschrockene Frauen (ISBN: 9783492302678)
Henri3tt3s avatar

Rezension zu "Unerschrockene Frauen" von Dieter Wunderlich

Trocken und verklemmt
Henri3tt3vor 3 Jahren

In geschraubten Bandwurmsätzen fasst der Autor staubtrocken die Biografien dieser elf Frauen zusammen. Wie er über Defloration und Fellatio (O-Ton!) schreibt, bringt mich leider nur zum Gähnen. Besonders fixiert scheint er auf den "Skandal" zu sein, wenn eine Frau mit einem jüngeren Mann zusammen ist. Und dann macht er auch noch so peinliche Fehler, wie z.B. von der Veröffentlichung einer DVD im Jahre 1985 zu schreiben. (Die DVD wurde erst 1995 erfunden! Die ersten DVDs wurden 1996 veröffentlicht.)
Schade. Ich hätte mir neben den Kurz-Biografien den Versuch einer Analyse gewünscht, warum diese Frauen so sind bzw. waren, und wie sie die Welt verändert haben.
Aber so sind ehrlich gesagt die Wikipedia-Einträge interessanter geschrieben.
Gut, dass ich dieses Buch nur aus der Bücherei geliehen habe...

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks