David Klass

 4 Sterne bei 318 Bewertungen
Autor von Wenn er kommt, dann laufen wir, Klima und weiteren Büchern.

Lebenslauf von David Klass

David Klass, aufgewachsen in New Jersey in einer Schriftstellerfamilie studierte anfangs Geschichte und Literatur in Yale und wechselte dann an eine Filmhochschule in Kalifornien, an der er sich nur durch das Schreiben von Jugendromanen über Wasser halten konnte. Zur Zeit lebt er als Buch- und Drehbuchautor in New York.

Alle Bücher von David Klass

Cover des Buches Klima (ISBN: 9783442491803)

Klima

 (101)
Erschienen am 15.03.2021
Cover des Buches Wenn er kommt, dann laufen wir (ISBN: 9783401027692)

Wenn er kommt, dann laufen wir

 (103)
Erschienen am 01.01.2013
Cover des Buches Feuerquell (ISBN: 9783596809882)

Feuerquell

 (34)
Erschienen am 09.12.2010
Cover des Buches Wirbelsturm (ISBN: 9783596810291)

Wirbelsturm

 (17)
Erschienen am 01.01.2011
Cover des Buches Eisbeben (ISBN: 9783596810659)

Eisbeben

 (9)
Erschienen am 19.01.2012
Cover des Buches Ihr kennt mich nicht! (ISBN: 9783401027425)

Ihr kennt mich nicht!

 (4)
Erschienen am 19.01.2009
Cover des Buches Siegen kann tödlich sein (ISBN: 9783772527647)

Siegen kann tödlich sein

 (3)
Erschienen am 26.08.2015
Cover des Buches Du bist der Nächste! (ISBN: 9783401027708)

Du bist der Nächste!

 (3)
Erschienen am 02.01.2013

Neue Rezensionen zu David Klass

Cover des Buches Klima (ISBN: 9783442491803)
Rodrik-Andersens avatar

Rezension zu "Klima" von David Klass

Starker Auftakt, vorhersehbares, wenig zufriedenstellendes Ende
Rodrik-Andersenvor 3 Monaten

Tom Smith, ein taufrischer FBI Field Agent, jagt den berüchtigten Terroristen „Green Man“, der in den vergangenen zwei Jahren mehrere spektakuläre Anschläge in den USA unternommen hat, um der Welt vor Augen zu führen, dass die Menschheit am Abgrund steht – wenn sie nicht gewillt ist, von ihrem selbstzerstörerischen Handeln abzuweichen. Doch kann Gewalt wirklich ein Weg sein, um die Menschen, die Wirtschaft und die Politik zur Umkehr zu bewegen?

Mit „Klima“ legt der Autor einen Thriller zu einem brandaktuellen Thema vor. Die Erde schlittert sehenden Auges auf eine unumkehrbare Umweltkatastrophe zu. Diese unfassbare Lage veranlasste „Green Man“ dazu, verschiedenste Anschläge in den USA zu unternehmen, die ihn inzwischen zu einem Held der weltweiten Öko-Szene gemacht haben. Selbst eine Heerschar von einigen hundert FBI-Agenten, die vom Präsidenten höchstpersönlich mit der Ergreifung des Terroristen beauftragt worden ist, konnte bislang keinerlei stichhaltige Hinweise ermitteln, die die Identität des Staatsfeinds Nr. 1 hätte eingrenzen können. Ein weiterer Anschlag auf einen Staudamm, der zig Menschen das Leben kostet, setzt dem ganzen die Krone auf. Während das FBI weiterhin vergeblich nach Indizien sucht, folgt Tom Smith seinen Instinkten – und hat plötzlich eine heiße Spur, als er einen Polizisten ausfindig macht, der nach erfolgter Sprengung des Staudamms einen Autofahrer angehalten hat. Zum ersten Mal sieht sich das FBI im Aufwind. Und „Green Man“ spürt, dass er seiner Ergreifung nicht mehr lang wird aus dem Weg gehen können ...

Was bleibt, abgesehen von der Story, zu sagen? Mich schlug dieser Roman von Anfang an vollkommen in seinen Bann. Der gelungene Schreibstil, die kurzen Kapitel, die vielschichtigen Charaktere, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, sowie die sich abzeichnende Konfrontation von Öko-Terrorist und aufrechten Staatsbediensteten bilden einen perfekten Rahmen für Spannung. Alle Protagonisten mit ihren teils widersprüchlichen Beweggründen zeigen Schwächen und wuchsen mir, je länger ich las, immer mehr ans Herz. Dies wiederum sorgte dafür, dass ich mit sämtlichen Rollen mitfieberte.

Warum hat es das Buch trotzdem nicht zur Bestwertung geschafft? Zum einen verliert sich das Leben von „Green Man“, aber auch von Tom Smith und der Umweltaktivistin Ellen, zunehmend in Vergangenheitsbewältigung, was der Spannung und der Handlung gleichermaßen schadet. Zudem unterlaufen „Green Man“ ausgerechnet bei den Vorbereitungen zu seinem letzten Anschlagsziel viel zu viele Fehler, was den Ausgang nur allzu vorhersagbar macht. Und Tom Smith kann gegen Ende jeden Schritt von „Green Man“ vorausahnen, was schlicht und ergreifend unglaubwürdig wirkt. Zudem zeigt der Autor zum Abschluss (ungewollt?) auf, dass das Vermächtnis von „Green Man“ wohl doch von kurzer Dauer sein wird. Keiner der Hauptcharaktere scheint auch nur ansatzweise gewillt, seinen Lebensstandard zu überdenken, was mich als Leser tief enttäuscht hat. Hier hätte ich zumindest erwartet, dass der Autor aufzeigt, wohin die Reise gehen kann, wenn wir die Klima-Katastrophe noch gemeinsam abwenden wollen. Denn auch im Buch gilt: Alles wird einfach nur wieder den kommenden Generationen aufgebürdet …

Fazit: Starker Auftakt, vorhersehbares, wenig zufriedenstellendes Ende: Obgleich das Thema Klimakatastrophe viel Potenzial bietet, werden nur einige Randaspekte ausgeleuchtet – hier hätte der Autor ruhig mehr Zeit in die Hintergrundrecherchen investieren sollen. Auch dass Tom Smith jeden Winkelzug von „Green Man“ intuitiv erahnen kann, erscheint unglaubwürdig. Nichtsdestotrotz handelt es sich um einen spannenden Thriller zu einem top-aktuellen Thema, der es durchaus wert ist, gelesen zu werden. Als besonders bitter empfinde ich die Erkenntnis, dass die USA inzwischen mit dem Einsatz des Frackings zu den allerschlimmsten Hauptverursachern von CO2 und Methan gehören – ein Land, das lange Zeit wie kein anderes für Vernunft und Wissenschaft stand.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Klima (ISBN: 9783442491803)
carola1475s avatar

Rezension zu "Klima" von David Klass

Öko-Terrorismus
carola1475vor 9 Monaten

Ein „Green Man“ genannter Öko-Terrorist zerstört technisch komplexe Anlagen, die der Umwelt schaden, um wachzurütteln und Aufmerksamkeit auf die drohende Selbstausrottung der Menschheit zu lenken.
Bisher verliefen die Ermittlungen des FBI erfolglos, doch nun kommt der junge Agent Tom Smith ins Spiel, der neue Ansätze beisteuert und die Denkweise des Green Man nachvollziehen kann.

Neben den meiner Meinung nach gut recherchierten technischen Details des klimaschädlichen Fracking thematisiert das Buch auch ethische Konflikte: rechtfertigt die Rettung der Menschheit insgesamt den Tod einiger Dutzend Menschen? Kann ein FBI-Agent jemanden erfolgreich zur Strecke bringen, wenn er im Grunde seines Herzens ebenfalls ein „Grüner“ ist? Was darf ich meinen Angehörigen zumuten, ohne dass sie zerbrechen?

Vermisst habe ich Informationen zum Hintergrund und zur Entwicklung einiger Protagonisten, z.B. Sharon. Auch das Ende hätte etwas ausführlicher sein können in Bezug auf die Ermittlungen und Erkenntnisse. Das Buch ist mit seiner schwarz-weiß Zeichnung und stereotypen Personen sehr amerikanisch, so dass es für mich eine Identifikationsfigur nicht gibt, trotzdem hat es mich gut unterhalten. Der Schreibstil ist gut lesbar, die Spannung von Anfang an und bis zum Ende vorhanden und über Fracking habe ich Neues gelernt.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Klima (ISBN: 9783442491803)
Emilis avatar

Rezension zu "Klima" von David Klass

Ein Terrorist, der zum Vorbild wird. Meiner Ansicht nach, der falsche Weg
Emilivor 9 Monaten

                                                                                     

Die Thematik des Romans "Klima" hat mir sehr gut gefallen und auch zugesagt. Über die Themen, wie Klimawandel und Umweltschutz lese ich sehr gerne.

Der Hauptakteur des Romans ist ein Ökoterrorist, der sich als Aufgabe gemacht hat, die wichtigste Anlagen, die der Umweltschutz nicht berücksichtigen, gar das Klima schädigen, zu zerstörten. Er ist gut organisiert, ausgesprochen durchdacht in seinen Handlungen und macht keine Fehler. Schon seit langer Zeit ist ihm FBI auf der Spur, jedoch haben die immer noch keine konkreten Hinweise. Am Ende der Tat lässt er The New York Times ein Brief zukommen, in dem er seine Tat erklärt und um endliche Einsicht bietet, um die Erde von der Zerstörung zu bewahren und Kindern Zukunft zu sichern. So weit, so gut, alles edle Ziele...

Was mein Kritikpunkt jedoch ist, ist die Tatsache, dass dieser Roman einen Serienmörder glorifiziert. Bei den Anschlägen kommen unschuldige Menschen und auch Kinder um. Dennoch hat, der s.g. Green Man immer mehr Anhänger. Was meiner Meinung nach nicht sein dürfte. Nach dem Motto: Der Zweck heiligt alle Mitteln, kommt der Terrorist weiter und wird von vielen verehrt.

Die Umweltzerstörung ist das Hauptthema des Romans, den ich eigentlich nicht als Thriller bezeichnen würde. Die verschiedenen Aspekte des Ökoterrorismus wurden nicht ausreichend beleuchtet. Auch die Charaktere blieben blass, einzelne Menschen spielten geringere Rolle bei der Erzählung, was zählte, war der Gedanke: Rettet die Welt um jeden Preis.

Ich bin sehr zufrieden, das Buch gelesen zu haben, da mich das Thema sehr interessiert hat. Doch bei meiner Bewertung kann ich nicht höher als 3  Sterne gehen. Es war mir zu einseitig.

                        

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

David Klass wurde am 20. Februar 1975 in Vermont (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

David Klass im Netz:

Community-Statistik

in 402 Bibliotheken

von 44 Leser*innen aktuell gelesen

von 4 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks