Dave Eggers

 3,8 Sterne bei 1.605 Bewertungen
Autor von Der Circle, The Circle und weiteren Büchern.
Autorenbild von Dave Eggers (© Michelle Quint)

Lebenslauf von Dave Eggers

Prophet der Gegenwart: Der US-amerikanische Autor Dave Eggers gehört zu den bedeutendsten zeitgenössischen Autoren der Gegenwart. International wurde er vor allem durch den 2013 erschienenen Roman „The Circle“ bekannt. Noch während Dave Eggers Anfang der 90er-Jahre in Illinois Journalismus studierte, verstarben beide Eltern innerhalb kurzer Zeit an Krebs. Der gerade erst 22-jährige Eggers übernahm die Vormundschaft für seinen 8-jährigen Bruder Christopher und zog mit ihm nach San Francisco. Dort gründete er seinen eigenen Buchverlag McSweeneys und die Magazine „Might“ und „McSweeneys“. Die Erfahrungen mit dem Krebstod seine Eltern und die Verantwortung für den minderjährigen Bruder verarbeitete er in dem 2000 veröffentlichten, semi-biografischen Buch „A Heartbreaking Work of Staggering Genuis“ (2001 in Deutschland unter dem Titel „Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität“ erschienen), das für den renommierten Pulitzer-Preis nominiert wurde. Mehrere weitere Romane und Drehbücher folgten, darunter der von Tom Tykwer verfilmte 2012 erstmals erschienene Roman „A Hologram for the King“. 2013 erregte Dave Eggers Aufmerksamkeit mit „The Circle“, einem Buch, das die allgegenwärtige Dominanz eines mächtigen Internet-Konzerns als dystopische Zukunftsvision zeichnet. 2014 erschien der Roman in Deutschland unter dem Titel „Der Circle“ und stürmte sofort die Bestsellerlisten, 2017 kam die Verfilmung mit Emma Watson und Tom Hanks in die Kinos.

Alle Bücher von Dave Eggers

Cover des Buches Der Circle (ISBN: 9783462048544)

Der Circle

 (771)
Erschienen am 08.10.2015
Cover des Buches Zeitoun (ISBN: 9783125798847)

Zeitoun

 (50)
Erschienen am 31.07.2012
Cover des Buches Bis an die Grenze (ISBN: 9783462049466)

Bis an die Grenze

 (58)
Erschienen am 09.03.2017
Cover des Buches Every (deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783462001129)

Every (deutsche Ausgabe)

 (54)
Erschienen am 07.10.2021
Cover des Buches Weit Gegangen (ISBN: 9783462306682)

Weit Gegangen

 (42)
Erschienen am 14.02.2013
Cover des Buches Ein Hologramm für den König (ISBN: 9783462046809)

Ein Hologramm für den König

 (35)
Erschienen am 14.08.2014
Cover des Buches Die Parade (ISBN: 9783462053579)

Die Parade

 (29)
Erschienen am 08.04.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Dave Eggers

Cover des Buches Every (deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783462001129)M

Rezension zu "Every (deutsche Ausgabe)" von Dave Eggers

Düsterer Sci-Fi-Roman über eine Welt in der NICHTS mehr privat ist.
markus1708vor 2 Tagen

Erst war da "The Circle" - die weltgrößte Suchmaschine und gleichzeitig Social-Media-Anbieter. Dann wurde auch noch der weltgrößte Online-Händler, benannt nach einem südamerikanischen Dschungel, geschluckt. Die Fusion ergibt "Every" ein allumfassender Monopolist der seine Marktmacht rücksichtslos ausspielt und für seine Zwecke einsetzt. Delaney Wells heuert bei Every an, zusammen mit ihrem Freund Wes Kavakian. Gemeinsam wollen sie Every von innen erkunden und Schwachstellen herausfinden. Denn sie sind technikkritisch und wollen Every zu Fall bringen. Ihr Plan: immer neue Ideen für "helfende Anwendungen", die so abstrus sind und so viele Freiheiten einschränken, dass irgendwann die Menschen sich gegen Every auflehnen und sich von Every lösen und selbst befreien. Doch die Menschheit ist träge und lässt sich von jeder neuen App begeistern die ihnen vermeintlich lästige Entscheidungen annimmt. Und so stellt sich Delaney irgendwann die Frage, ob sie einen Kampf gegen Windmühlenflügel kämpft, oder sie sich nicht besser anpasst und doch auch ein kleines Rädchen im großen Machtgetriebe wird...

Meine Meinung: das Every eine Fortsetzung ist ("Der Circle") habe ich erst während des Lesens mitbekommen. Da ich das nicht kenne, kann ich nicht beurteilen, ob man es gelesen haben sollte um dieses Buch vielleicht noch besser zu verstehen. Für mich ist Every eine sehr düstere Dystopie über eine Welt in der die Menschheit sich aus Bequemlichkeit freiwillig in die Hände eines monopolartigen Weltkonzerns begibt, der einem ALLE Entscheidungen abnehmen will. Auf den ersten Blick sind diese kleinen Helferlein vielleicht sinnvoll und mit guter Intention gemacht um die Welt lebenswert zu erhalten. Doch auf den zweiten Blick versklaven sie die Menschheit und machen sie uniform und absolut gläsern. Und so liest man von immer weiteren Ideen Delaneys, von denen sie hofft, jetzt sei der Zeitpunkt erreicht an dem sich jemand gegen Every zur Wehr setzen muss - ohne Erfolg. Dabei ist die Geschichte plausibel aufgebaut und spannend erzählt. Mit 592 Seiten ist das Buch ein bisschen dick geraten - und das ist auch schon mein einziger Kritikpunkt: mit einer etwas gestrafften Seitenzahl hätte es wahrscheinlich fünf Sterne bekommen. So sind es wegen einiger Längen immerhin gute vier von fünf Sternen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Every (deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783462001129)N

Rezension zu "Every (deutsche Ausgabe)" von Dave Eggers

Ein kompletter Reinfall *enthält Spoiler*
Naikevor 4 Tagen

Das war wohl die farbloseste Protagonistin, die ich in einem Roman je erlebt habe. Nachdem der erste Teil so schlimm geendet hatte, Mae sich vom System komplett hatte vereinnahmen lassen, lag nun die Hoffnung auf Delaney, die sich vorgenommen hatte, den Circle, der inzwischen zu Every unbenannt wurde, von innen heraus zu zerstören. Ihr Plan war, den Everys derart abstruse, übertriebene Ideen einzupflanzen, dass sie damit bei der Bevölkerung irgendwann auf Granit beißen und sich damit quasi selbst aus dem Rennen kicken würden. Aber selbst nachdem das bereits mehrfach gescheitert war, korrigierte Delaney ihren Kurs nicht. Nicht einmal ein schwerer Anschlag (das einzige Ereignis in der sonst völlig ereignislosen Erzählung) sorgte für einen Twist, ebenso keine der Nebenfiguren. Selbst die wurden am Ende vom System geschluckt und Delaney tat rein gar nichts dagegen, außer weiter darauf zu bauen, der Firma immer noch härtere Ideen zu liefern, die begeistert umgesetzt wurden und keinerlei Gegenwind der Welt draußen erfuhren.

Um der Passivität und der völligen Ereignislosigkeit ohne jeden Spannungsbogen noch die Krone aufzusetzen, wurde Delaney am Ende von der inzwischen (völlig unglaubwürdig) zur Mörderin mutierten Protagonistin des ersten Bandes, Mae, bei einem seltsamen Ausflug der beiden in den Abgrund gestürzt. Selbst im Tode blieb unsere "Heldin" also passiv, mit ihr "wurde gemacht", gekämpft hat sie null, nicht mal Argwohn kam auf, als die ihr bis dahin unbekannte CEO von Every plötzlich so ungewöhnlich zugetan war.
Am Ende bekam man dann noch die Info, Mae und ihre Mitstreiter hätten bereits von Eintritt Delaneys in die Firma an gewusst, was diese geplant hatte. Aha.

Ich konnte akzeptieren, dass Band 1 kein gutes Ende nahm, aber das hätte in Band 2 aufgearbeitet werden müssen. Stattdessen gab's stundenlanges Gelaber über immer absurdere Every-Methoden und deren Umsetzung, jegliche Hoffnung auf eine Wendung oder auch nur ein bißchen Spannung wurde immer wieder im Keim erstickt, wenn sie denn überhaupt mal aufkam. Ich hätte den Roman abgebrochen, hätte ich gewusst, dass eine Wendung niemals kommen wird. Aber mit so schlechtem Schriftsteller-Handwerk von einem so hoch gelobten Autor hätte ich niemals gerechnet.
Danke für nichts, Herr Eggers! *Daumenrunter*

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Every (deutsche Ausgabe) (ISBN: 9783462001129)O

Rezension zu "Every (deutsche Ausgabe)" von Dave Eggers

Zu viel Distanz, daher Licht und Schatten
Oliver-Kochvor 4 Tagen

»Every« ist die Fortsetzung von Dave Eggers’ Weltbestseller »The Circle«, den ich damals geradezu manisch gesuchtet habe.
»Every« erzählt diese Story nun weiter. Dabei dreht Eggers vor allem enorm an der Satire-Schraube. Das tut dem Roman aus meiner Sicht nicht immer gut. Im Vorgänger »The Circle« hatte er zunächst die Fasziantion des Unternehmens und seiner Techniken behandelt, um damit die Leser zu ködern - und ihnen im Anschluss zu zeigen, welchen Albträumen sie da erliegen. Indem er so zielsicher in die Bedürfnisse der Leser eindrang, hat er mit »The Circle« einen hocheffektiven Reißer geschrieben, der emotional berührt.
»Every« hingegen geht gleich zu Beginn von der Prämisse aus, dass das Unternehmen böse und seine Anhänger gehirngewaschene Idioten sind, die aus reiner Bequemlichkeit alles aufgeben. Er geht nicht mehr auf die Bedürfnisse möglicher Leser ein, sondern karikiert die Bedürfnisse der geschilderten Personen und macht sie zu Deppen - die sie auch sind, nicht dass wir uns falsch verstehen. Damit geht der Erzählung die Sprengkraft und Wucht des Vorgängers leider verloren.
Stattdessen lästert Eggers - durchaus berechtigt, aber eben nicht geschickt - über die Anhänger des Unternehmens. Nur selten gelingen ihm großartige Passagen, die diesmal allesamt brüllend komisch sind, Stichwort Busfahrt und ihre Auswirkungen.
Schade irgendwie. Was Eggers da zeichnet, ist durchaus realistisch, und das ist erschreckend. Aber er zeichnet es eben nicht mitreißend, sondern treibt immer einen Keil zwischen Leserschaft und Erzählung.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine Macht, die die Welt verändern kann – zum Besseren?


Wie lebt es sich in einer Welt, in der es keine Geheimnisse gibt? In der alles geteilt wird, in der jede noch so persönliche Information bekannt ist, in der jeder mit jedem vernetzt ist – zu jeder Zeit, an jedem Ort? Mit "Der Circle" hat Dave Eggers einen hellsichtigen, hochspannenden Roman über die Abgründe des gegenwärtigen Vernetzungswahns geschrieben. Ein beklemmender Pageturner, der weltweit Aufsehen erregt hat und nun in die Kinos kommt! 

Ihr seid neugierig geworden und würdet gerne mit "Der Circle" einen Blick in eine mögliche Zukunft werfen? Gemeinsam mit dem KiWi Verlag verlosen wir 10 Exemplare des Bestsellers! Zusätzlich gibt es auch Kinotickets zu gewinnen!

Mehr zum Inhalt 

Huxleys schöne neue Welt reloaded: Die 24-jährige Mae Holland ist überglücklich. Sie hat einen Job ergattert in der hippsten Firma der Welt, beim »Circle«, einem freundlichen Internetkonzern mit Sitz in Kalifornien, der die Geschäftsfelder von Google, Apple, Facebook und Twitter geschluckt hat, indem er alle Kunden mit einer einzigen Internetidentität ausstattet, über die einfach alles abgewickelt werden kann. Mit dem Wegfall der Anonymität im Netz – so ein Ziel der »weisen drei Männer«, die den Konzern leiten – wird die Welt eine bessere. Mae stürzt sich voller Begeisterung in diese schöne neue Welt mit ihren lichtdurchfluteten Büros und High-Class-Restaurants, wo Sterne-Köche kostenlose Mahlzeiten für die Mitarbeiter kreieren, wo internationale Popstars Gratis-Konzerte geben und fast jeden Abend coole Partys gefeiert werden. Sie wird zur Vorzeigemitarbeiterin und treibt den Wahn, alles müsse transparent sein, auf die Spitze. Doch eine Begegnung mit einem mysteriösen Kollegen ändert alles …

»Eggers futuristischer Silicon-Valley-Horror ist kein Orwell’sches 2084, sondern eine der Wirklichkeit nur wenig vorauseilende, im Grunde ziemlich realistisch anmutende Vision.« NZZ

Mehr zum Autor
Dave Eggers wurde am 8. Januar 1971 in Lake Forest, Illinois geboren. Er wuchs in der Nähe von Chicago auf und besuchte die Universität von Illinois. Er gründete 1998 den unabhängigen Verlag McSweeney’s, in dem er seine Bücher veröffentlichte. Darüber hinaus gibt der Verlag auch ein vierteljährliches Literaturmagazin, die Monatszeitschrift „The Believer“ und die Website www.mcsweeneys.net heraus. Im Jahr 2000 publizierte Dave Eggers seinen ersten und bisher bekanntesten Roman mit dem Titel „A Heartbreaking Work of Staggering Genius“ (dt.: „Ein herzzerreißendes Werk von umwerfender Genialität“). Das Buch war ein Bestseller und wurde für den Pulitzer-Preis nominiert. Dave Eggers lebt heute in San Francisco.

Gemeinsam mit dem KiWi Verlag verlosen wir zum Kinostart 10 Exemplare von "Der Circle"Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 30.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Was ist eure beängstigendste oder schönste Vision von der Zukunft?



Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.

Viel Glück!


Gewinnt Kinotickets!

Die Verfilmung des Bestsellers kommt ab September in die Kinos! Die Starbesetzung mit Tom Hanks und Emma Watson verspricht ein großartiges Kinoerlebnis. KiWi verlost in Kooperation mit Universum Film Kinotickets! Was ihr tun müsst, um Tickets zu gewinnen? Einfach hier klicken!





###YOUTUBE-ID=-tIpycyJAVo###

413 BeiträgeVerlosung beendet
L
Letzter Beitrag von  Little-Catvor 4 Jahren
Heute endlich kam mein Buch an, vielen Dank

Wir haben beschlossen in der INSIDER-Voting-Challenge zusammen "Der Circle" von Dave Eggers zu lesen. 

Wir beginnen am 01.09.2017 und lassen uns bis zum Ende des Monats Zeit, um es zu beenden. Rezensieren ist keine Pflicht, aber bei der Challenge erhält man ein Los dafür. 

Jeder liest mit seinem eigenen Leseexemplar, es gibt kein Buch zu gewinnen! 


Es kann natürlich jeder mitmachen, der Lust dazu hat, auch wenn er nicht bei der Challenge angemeldet ist.    


Da es im Buch keine Kapitel gibt, war die Unterteilung etwas schwierig, aber ich habe 5 gleiche Teile gemacht und immer da Cuts gemacht, wo es eine Zwischenzeile gab.


Vielleicht könnt ihr ne kurze Info geben, wann ihr mit Lesen anfangen wollt. Danke. 

Viel Spaß uns allen :)
96 BeiträgeVerlosung beendet
I
Letzter Beitrag von  Insider2199vor 4 Jahren
Hier endlich meine Rezi zu dem Buch: Platz 3: "Der Circle" von Dave Eggers https://www.lovelybooks.de/autor/Dave-Eggers/Der-Circle-1101226363-w/rezension/1491172954/ (25.9.2017) ★★★★

"Alaska machte ihr keine Angst"

Habt ihr schon mal daran gedacht, alles hinter euch zu lassen und weit weg zu gehen, an einen Ort, an dem euch keiner kennt? Josie, die Protagonistin in "Bis an die Grenze" , dem neuesten Romans des Bestsellerautors Dave Eggers, setzt genau das in die Tat um, was die meisten Menschen enorme Überwindung kosten würde.
Mit der erstaunlichen und atemberaubenden Natur Alaskas als Kulisse erlebt Josie ihr größtes Abenteuer, nicht nur in der Wildnis, sondern auch mit sich selbst.
Möchtet ihr mehr erfahren? Dann macht bei unserer Leserunde zu "Bis an die Grenze" mit!

Zum Inhalt
"Bis an die Grenze" ist ein berührender, warmherziger Roman, in dessen Zentrum Josie steht, eine alleinerziehende Mutter, die mitsamt ihren beiden Kindern aus den Zwängen ihres Vorstadtlebens flieht und sich in der Wildnis Alaskas neu zu finden sucht. Dave Eggers Porträt einer Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen dem Wunsch nach Konformität und nach Freiheit, ist hochkomisch, wahrhaftig und ungemein aktuell.
Josie, eine Zahnärztin, die ihre Praxis hat schließen müssen, bekommt Panik, als ihr Exmann darum bittet, die gemeinsamen Kinder seiner neuen Verlobten vorstellen zu dürfen. Sie packt die Kinder und flieht mit ihnen an den entlegensten Ort, der für sie ohne Pass erreichbar ist: Alaska. Die Reise in dem angemieteten, abgetakelten Wohnmobil durch die Wildnis rüttelt die Familie durcheinander. Der achtjährige Paul übernimmt die fürsorgliche Vaterrolle in der Familie, während die fünfjährige Ana Chaos und Zerstörung magisch anzieht. Was sich zunächst wie ein Abenteuerurlaub am Ende der Welt anfühlt, wird schnell zur verzweifelten Flucht, nicht zuletzt vor einem Lauffeuer, das in der Region ausgebrochen ist. Doch nicht nur das Feuer scheint Josie auf den Fersen zu sein, sie kämpft auch gegen die imaginären sowie realen Geister ihrer Vergangenheit und muss dafür bis an ihre Grenze gehen.


Seid ihr bereit für die Leseprobe?

Zum Autor
Dave Eggers wurde am 12. März 1970 geboren und ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren. Er studierte Journalismus an der University of Illinois, Urbanam bis er die Uni im Alter von 21 Jahren abbrach, um sich nach dem Krebs-Tod seiner Eltern um den jüngeren Bruder Toph (Christopher Eggers) zu kümmern. Gemeinsam mit einem Freund übernahm er dort die lokale, kostenfreie Zeitung Cups, die sie nach und nach in das Satiremagazin Might umwandelten.
In San Francisco gründete Eggers gemeinsam mit dem Lehrer Nínive Clements Calegari 2002 826 Valencia, eine gemeinnützige Schreibschule für Kinder von 6-18 Jahren. Die Schule hat mittlerweile sieben Ableger in Amerika. Im April 2010 kam das gemeinnützige Projekt Scholar Match hinzu, das einen Kontakt zwischen Spendern und Studenten herstellt, die ihr Studium nicht selbst finanzieren können.
Dave Eggers ist mit der Schriftstellerin Vendela Vida verheiratet und lebt mit den beiden gemeinsamen Kindern in der Nähe von San Francisco.


Möchtet ihr zusammen mit Josie nach Alaska reisen und wissen, wie sie ihr neues Leben weit weg vom Komfort meistert?
Wenn ihr neugierig geworden seid, bewerbt euch für eins der 25 Exemplare von "Bis an die Grenze", die wir zusammen mit KiWi verlosen. Wenn ihr euch über diesen außergewöhnlichen Roman im Rahmen einer Leserunde austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchtet, dann antwortet auf die Bewerbungsfrage über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* bis zum 26.03., um Testleser zu werden:

Josie lässt alles hinter sich und flieht mit ihren Kindern nach Alaska.
Habt ihr manchmal das Bedürfnis, ähnlich wie Josie handeln zu wollen? Würdet ihr "aussteigen" und alles hinter euch lassen? Wohin würdet ihr gehen?
Oder hat es einer von euch sogar schon gewagt?


Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche viel Glück !

* Bitte beachtet vor deiner Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.

866 BeiträgeVerlosung beendet
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
Ich finde, Dave Eggers hat sich mit dem letzten Kapitel so ein bisschen aus der Geschichte geschlichen. Offenes Ende hin oder her, aber hier passt es nicht, weil einfach zu viele Fragen offen bleiben. Als Leser denkt man sich ja in die Geschichte hinein, überlegt, wie man selbst handeln würde. Und da ist mir der Satz des letzten Kapitels zu wenig. Josie selbst ist ein Charakter, mit dem ich mich schwer arrangieren kann.

Zusätzliche Informationen

Dave Eggers wurde am 12. März 1970 in Lake Forest, Illinois (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Dave Eggers im Netz:

Community-Statistik

in 2.293 Bibliotheken

von 752 Lesern aktuell gelesen

von 28 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks