Christopher Paolini

 4,2 Sterne bei 12.265 Bewertungen
Autorenbild von Christopher Paolini (© Isabelle Grubert)

Lebenslauf von Christopher Paolini

Der Held der Drachengeschichten: Christopher Paolini wurde 1983 in Südkalifornien geboren, wuchs jedoch in Montana auf. Er besuchte nie eine öffentliche Schule; seine Mutter unterrichtete ihn zu Hause. Als Jugendlicher entdeckte er das Lesen für sich, insbesondere Fantasyromane hatte er geradezu verschlungen. Im Alter von 14 Jahren schrieb er seinen eigenen Fantasy-Roman „Eragon“. Seine Eltern waren davon so beeindruckt, dass sie das Buch auf eigene Kosten in einer kleinen Auflage drucken ließen. Monatelang reiste die Familie durch die USA, um das Buch bekannt zu machen. Schließlich fand sich im Jahr 2004 ein Verlag – und „Eragon“ wurde ein sensationeller Erfolg. Auch der zweite sowie der dritte Teil wurden internationale Bestseller. „Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter“ wurde mit den bekannten Schauspielern Jeremy Irons in der Rolle des Brom und John Malkovich als König Galbatorix verfilmt. Die Hauptrolle des Eragon übernahm der bis dahin unbekannte Edward Speleers, der sich gegen Tausende von Mitbewerbern durchsetzte. Der Film lief im Dezember 2006 in den deutschen Kinos an. Nachdem der vierte Teil der Eragon-Reihe Ende 2011 erschien, begeistert Paolini seine Fans Anfang 2019 mit neuen fantastischen Geschichten um Eragon mit seinem Buch „Die Gabel, die Hexe und der Wurm“.

Alle Bücher von Christopher Paolini

Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)

Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter

 (2.939)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches Eragon - Der Auftrag des Ältesten (ISBN: 9783734162145)

Eragon - Der Auftrag des Ältesten

 (2.885)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches Eragon - Die Weisheit des Feuers (ISBN: 9783734162169)

Eragon - Die Weisheit des Feuers

 (2.176)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches Eragon - Das Erbe der Macht (ISBN: 9783734162190)

Eragon - Das Erbe der Macht

 (1.552)
Erschienen am 21.01.2019
Cover des Buches INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne (ISBN: 9783426227367)

INFINITUM - Die Ewigkeit der Sterne

 (206)
Erschienen am 15.09.2020
Cover des Buches Eragon-Schuber (ISBN: 9783570137826)

Eragon-Schuber

 (46)
Erschienen am 14.09.2009
Cover des Buches Eragon (ISBN: 9783570138755)

Eragon

 (11)
Erschienen am 25.10.2010

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Christopher Paolini

Cover des Buches Eragon - Das Erbe der Macht (ISBN: 9783734162190)S

Rezension zu "Eragon - Das Erbe der Macht" von Christopher Paolini

Ein würdiger Abschluss
Svenja_Bluevor einem Monat

Eragon - Das Erbe der Macht, geschrieben von Christopher Paolini, ist der vierte und damit letzte Band der Eragon-Reihe.

Den Klappentext kann man sich oben ja noch einmal durchlesen, deswegen werde ich ihn hier nicht mehr reinschreiben. Spoiler markiere ich natürlich wieder.

Cover

Auch hier habe ich die ungekürzte Lizenzausgabe, die sich von dem hier abgebildeten Cover unterscheidet.

Das Cover ist dieses Mal ganz in Grün gehalten und der grüne Drache gibt schon einem kleinen Spoiler auf das Ende der Geschichte. Insgesamt aber wieder ein richtig hübsches Cover, was sich trotzdem nicht stark von anderen Bücher des High Fantasy Genres abhebt.

Inhalt

Die Geschichte rund um Eragon, Saphira, die Drachenreiter und ganz Alagaësia kommt zu einem Ende. Nach den Strapazen der vorigen Bücher sind Eragon und Saphira an ihrem eigentlichen Ziel angekommen: Galbatorix.

Was mir hier besonders gut gefallen hat, war, dass man Galbatorix lange nicht wirklich „gesehen“ hat. Er war wie ein Schatten, omnipräsent, aber verschwommen und düster. Auch wie Nasuadas Geschichte weiter erzählt wurde, Murtaghs Schicksal und der Abschied am Ende waren bittersüß. Irgendwie wusste ich, dass es so kommen würde, aber als ich es dann gelesen habe, wurde mir doch schwer ums Herz.

Es gab auch wieder einige Stellen, die sich zu sehr in die Länge gezogen haben oder unnötigerweise ausführlich erzählt wurden. Das hat das Buch wieder mal gestreckt und rückblickend kann ich sagen, dass die Reihe insgesamt etwas zu lang wurde. Man hätte die Geschichte wohl auch in 3 Bänder des gleichen Umfangs packen können.

Etwas, was mich doch gestört hat, war die Tatsache, dass viele Handlungsstränge wie Versprechen aus dem zweiten Band aufgenommen wurden, obwohl sie bei mir zumindest wieder in Vergessenheit geraten waren. Andere Punkte und Geheimnisse dagegen wurden nicht fortgeführt, aufgeklärt oder zu einem Abschluss gebracht... 😔

Man merkt auch sehr gut, wie viel Paolini sich von Tolkien hat inspirieren lassen. Ganz besonders am Ende.

[Spoiler]
Ich war ehrlich gesagt glücklich, dass Murtagh doch noch die Kurve gekriegt hat. Auch Galbatorix mochte ich sehr als Gegenspieler. Die Endschlacht war wirklich lesenswert, nur haben mich die andauernden Cuts zu Roran gestört. Die Schlacht war ja gerade wegen dem Übernatürlichen und Galbatorix Manipulationen so besonders - wenn ich mir die Schlacht von gewöhnlichen Kriegern über Seiten und Seiten durchlesen möchte, dann lese ich Das Lied von Eis und Feuer.

Nasuadas Weg und Stärke sind beeindruckend. Ich denke, nur wenige hätten es geschafft, bei ihrer Folter nicht zu brechen. Ihre Kapitel waren ebenfalls eine der spannendsten und ich mochte es, wie sie für Murtagh ein Licht in der Dunkelheit war und er ihr Anker. Schade, dass ihre Beziehung nicht über den Krieg hinausgehen konnte. Ihre Entwicklung von einer Tochter des Anführers der Varden bis zur Königin, die alle Völker von Alagaësia vereint hat, war mehr als nur beeindruckend.

Eragons Entscheidung, den Band der Drachenreiter mit allen Völkern neu zu schmieden, ist gewagt und hat mich überrascht. Man merkt einfach, wie viel reifer er in den vier Büchern wurde. Auch der Weg, wie er Galbatorix besiegt hat, zeugt von Reife und dem was ihn als Drachenreiter ausmacht: Verständnis und Mitgefühl. Dieser Moment, in dem Galbatorix wirklich das ganze Ausmaß seines Handelns verstanden hat, war schon besonders.

Nur Eragons und Aryas wahren Namen hätte ich gerne erfahren. Aber das bleibt wohl ein Geheimnis zwischen den beiden, Saphira und Fírnen😉
[Spoiler Ende]

Schreibstil

Der war wie immer sehr ausführlich. An manchen Stellen vielleicht etwas zu ausführlich, was die Geschichte öfters mal ins Stocken gebracht hat.

Charaktere

Ohne zu spoilern, kann ich hier nur auf wenig eingehen, daher wird es dieses Mal um einiges kürzer ausfallen, als noch bei den Rezensionen von Band 1-3.

Eragon ist endlich zu dem Drachenreiter herangewachsen, den er sein soll. Er ist reifer und verständnisvoller geworden. Seine Reise, die in Band 1 begonnen hat, kommt zu einem Ende und es war auch für ihn als Charakter ein langer Weg, der viele Veränderungen mit sich gebracht hat.

Galbatorix ist ein gelungener Bösewicht, dessen Manipulation wirklich nicht zu unterschätzen ist. In diesem Band „sieht“ man ihn auch endlich mal, was der Spannung zugute kommt.

Murtagh, Nasuada und auch Arya haben einen würdigenden Weg eingeschlagen, der ebenfalls von ihrer Reise als Charaktere zeugt. Es war einfach schön, sie dabei begleiten zu können und zu sehen, wohin ihr Leben sie geführt hat.

Orik, Roran und Katrina sind ebenfalls mit dabei. Doch irgendwie mag ich Roran in diesem Band noch weniger als in dem vorigen 😅

Fazit

Ein würdiger Abschluss der Reihe, der besser ist, als die anderen Bücher der Reihe (besonders der vierte Band). Die Geschichte findet ein bittersüßes Ende und ich persönlich hatte wirklich das Gefühl von Freude und auch Traurigkeit darüber, dass Eragons Reise nun vorbei ist. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter (ISBN: 9783734162121)S

Rezension zu "Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter" von Christopher Paolini

Interessanter High Fantasy Roman
Svenja_Bluevor einem Monat

Eragon - Das Vermächtnis der Drachenreiter ist der erste Band der Eragon-Reihe von Christopher Paolini.

Den Klappentext werde ich nicht mehr in diese Rezension setzen, wer ihn lesen möchte, kann ja weiter oben nachlesen. Spoiler markiere ich natürlich auch.

Cover

Ich habe die ungekürzte Lizenzausgabe, deren Cover sich von diesem hier unterscheidet. Auf dem Cover ist die Drachendame Saphira zu sehen. Das Cover fängt die Stimmung des Buches gut ein und sieht hübsch aus, wenn auch nicht überdurchschnittlich. 

Inhalt

Die Geschichte beginnt mit Eragon, einem Bauernjungen aus dem Palancar-Tal. Eragon lebt ein friedliches Leben bei seinem Cousin Roran und seinem Onkel Garrow, bis eines Tages etwas passiert, was sein ganzes bisheriges Leben umkrempelt und ihn auf eine Reise schickt, die alles verändert…

Die Geschichte beginnt eigentlich gut. Leider fehlt noch die Würze, die es wirklich außergewöhnlich machen würde. Die Welt ist interessant und manche Charaktere auch. Trotzdem bringt die Geschichte nichts wirklich neues. Ein Bauernjunge, dessen Eltern tot sind und der bei seinem Onkel lebt? Luke Skywalker. Eine epische Reise, bei der ein wichtiger  Charaktere stirbt und eine Menge Geheimnisse mit ins Grab nimmt? Tolkien.

Eine gewisse Spannung gibt es schon, da die Welt, der Schreibstil, sowie der ganzen Mythologie um die Drachen herum sehr interessant sind und zum Weiterlesen anregen.

[Spoiler]

Im letzten Drittel nahm die Geschichte an Schwung und Spannung zu. Ich mochte die Dynamik zwischen Murtagh und Eragon sehr gerne und auch ihre Reise zu den Varden gestaltete sich sehr interessant, ebenso ihr Wettlauf gegen Durza. Die Schlacht unter Farthen Dûr gibt einen Vorgeschmack, auf das was noch alles kommt und die Aussicht, dass es wirklich jemanden geben könnte, der Eragon helfen kann, ein richtiger Drachenreiter zu werden, macht neugierig auf mehr. 

Dass Brom gestorben ist, fand ich persönlich sehr schade, aber irgendwie auch unvermeidlich. Besonders in Fantasybüchern müssen die Mentoren und Vaterfiguren oft sterben 😢

Angelas Prophezeiung klingt unheilvoll, nimmt dem ganzen aber irgendwie auch den Überraschungseffekt. Dadurch, dass man weiß, was im Groben und Ganzen noch passiert, ist die Geschichte relativ vorhersehbar.

[Spoiler Ende]

Schreibstil

Manchmal etwas langatmig und zu detailreich. Dadurch aber auch sehr anschaulich, was an Tolkien erinnert.
Man kann die Gedanken der Figuren, allen voran natürlich Eragon und Saphira sehr gut nachvollziehen und es ist angenehm, das Buch zu lesen.

Charaktere

Eragon ist noch ziemlich naiv und unreif, aber er ist sympathisch und man kann sich als Leser sehr gut mit ihm identifizieren. Sein Kampf mit Durza war spannend und hat ihn wachsen lassen, was mir gut gefallen hat.
[Spoiler]
Seine Narbe nach dem Kampf verbindet ihn äußerlich mit Murtagh, was bereits ein kleines Foreshadowing ist. 🙃

Nach der Andeutung von Togira Ikonoka, dem unversehrten Krüppel, möchte man genau wie Eragon, herausfinden, was es damit auf sich hat.

[Spoiler Ende]

Murtagh mochte ich persönlich sehr. Ich hoffe wirklich, in Zukunft noch eine Menge von ihm zu sehen. Er ist der typische, moralisch graue Charakter und seine leicht sarkastische Art hat mir wirklich gut gefallen. Die Dynamik mit Eragon stimmte auch.

Broms geheimnisvolle und etwas schräge Art mochte ich ebenfalls. Man konnte sehen, dass er sich als Mentor und Vaterfigur Mühe gab, aber mich beschlich öfters das Gefühl, dass er in Eragon etwas ganz Besonderes sah. Etwas, wie ein leiblicher Sohn. Wie die meisten Mentoren hat er eine Menge für sich behalten, was einen als Leser manchmal echt auf die Palme bringt 😂

Die anderen Charaktere konnten ebenfalls punkten, allen voran Arya und Nasuada, die beide sehr intelligent sind. Arya als Elfe verdreht Eragon den Kopf, was in den folgenden Bändern wohl noch weiter ausgeführt wird. Auch bei ihr wird man das Gefühl nicht los, dass sie eine Menge verheimlicht. Nasuada ist im Moment eher noch eine Randfigur bei den Varden, aber durch ihre Art wird sie sicher noch eine tragende Rolle spielen.

Orik ist ein typischer Zwerg, aber auch die Szenen mit ihm sind angenehm zu lesen. Hoffentlich können er und Eragon auch in Zukunft noch so gut aufeinander zählen.

Angela ist…speziell. Es ist schwer, sie einzuschätzen, was die Frage aufwirft, welche Rolle sie im Verlauf der Geschichte bereits gespielt hat und noch spielen wird.

Fazit

Als Auftakt ist es ingesamt etwas schwach, besonders weil die Geschichte wirklich lang ist (+550 Seiten). Es sind eine Menge Parallelen zu Star Wars und Tolkien zu finden, manchmal etwas mehr als mir lieb war. Trotzdem ist die Geschichte interessant und regt an, weiter zu lesen. 😄

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Eragon - Das Erbe der Macht (ISBN: 9783734162190)M

Rezension zu "Eragon - Das Erbe der Macht" von Christopher Paolini

3,5 Sterne für mich
MorganaEleynevor 3 Monaten

Ich bin ganz zufrieden mit dem Ende. Man merkt allerdings, dass Paolini viel von Tolkien hat einfließen lassen, besonders eben am Ende. Das Finale hat die Schwächen seiner Vorgänger. Viele unnötige Beschreibungen und Szenen, die den Plot nicht voranbringen. Deswegen hätte das Buch gut 300 Seiten kürzer sein können, speziell das Ende war dann doch echt lange gezogen und die finale Begegnung mit Galbatorix war für mich dann doch auch eher enttäuschend. Außerdem hat mir die Interaktion zwischen Eragon und Saphira  in diesem Band gefehlt, da hätte ich mir mehr gewünscht. 
Nichtsdestotrotz eine solide Fantasy Reihe, die man gerne einmal lesen kann - aber für mich halt auch nur einmal. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo liebe Jugendbuch und Wanderpaket Fans!!!


Nachdem ich 4 Jahre ein Wanderpaket für Jugendbücher betreut habe, wurde mir vorgeschlagen einen eigenen Thread zu diesem Thema zu erstellen :) Das ist eine sehr gute Idee und hier ist er schon ;)


Regeln Wanderpaket „Jugendbücher“


1. Schreibt im Thread einen Beitrag, dass ihr gern mitmachen möchtet. 


2. In der Liste wird euer Nickname erscheinen.


3. Für jedes Jugendbuch, das ihr rausnehmt, müsst ihr ein gleichwertiges Jugendbuch hineinlegen. Dabei bitte auch darauf achten, das in der Regel Hardcover gegen Hardcover und Taschenbuch gegen Taschenbuch getauscht wird. Außerdem ist es möglich ein HC gegen zwei TB zu tauschen. Es dürfen auch Leseexemplare und Selfpublishing - Bücher reingelegt werden. Achtet auch auf eine Altersangabe ab 12 Jahre. 


Andere Genre haben im Paket nichts zu suchen!!!


4. Die Bücher sollten zwischen 2000 und 2021 erschienen sein. Wenn z.B ein topaktuelles Buch aus dem Jahr 2020 entnommen wurde, sollte auch ein topaktuelles Buch aus 2020 wieder reingelegt werden. Bei älteren Büchern sollte das neu reingelegte Buch nur höchstens 2 Jahre abweichen. 


Deutlich ältere Bücher und Mängelexemplare dürfen gerne als Zusatzbücher mit reingelegt werden. Bei Zusatzbücher, die entnommen werden, muss nicht zwingend ein Tauschbuch wieder ins Paket gelegt werden.


Bitte legt von einer Reihe auch nur jeweils 2 Bände in das Paket, da mehrere Bände einer Reihe zu viel Platz im Paket benötigen und sich evtl. dann kein Abnehmer findet.


5. Legt auch eine kleine Beigabe für euren Nachfolger rein z.B. Tee, Süßes, Lesezeichen usw. So hat er trotzdem etwas, worüber er sich freuen kann, auch wenn er vielleicht kein Buch findet.


6. Eine Liste liegt im Paket, dort tragt ihr dann bitte euren Nicknamen ein und die Bücher, die ihr entnehmt - sowie die Bücher, die ihr reinlegt.


7. Zustand der Bücher: Die Tauschbücher sollten in einem guten Zustand sein. Sie können natürlich gebraucht sein, sollten aber nicht allzu große Mängel enthalten (nicht erlaubt: zerfledderte, total befleckte, stark verknickte Bücher usw.). Denkt einfach daran, über welche Bücher Ihr selbst euch noch freuen würdet. Auch bei den Zusatzbüchern sollten strenge Gerüche und extreme Verschmutzungen vermieden werden, da sich das sonst gern auf den restlichen Inhalt des Pakets überträgt.


8. Versand: Das Paket sollte immer schnellstmöglich an den nächsten Teilnehmer weitergeschickt werden (Adresse des Nachfolgers bitte selbständig erfragen), denn alle warten und freuen sich ja auf das Paket. Maximal sollte das Paket jedoch höchstens 7 Tage bei einem Teilnehmer verbringen.


Am günstigsten wäre der Versand über Hermes - als M Paket für 5,89€, wenn der Paketschein online ausgedruckt wird :)



Der Paketpreis ist dort unabhängig vom Gewicht. Das maximal zulässige Gewicht hängt von der gewählten Versandart und vom Versandland ab. Für Deutschland beträgt es 25 kg bei “Abgabe im PaketShop“ und 31,5 kg bei “Abholung an der Haustür“.


Zum Vergleich - über DHL wäre der Versand dann deutlich teurer (16,49€ über 10 kg)!


9. Leider können aufgrund der Kosten nur Teilnehmer aus Deutschland mitmachen.


10. Jeder Teilnehmer schreibt bitte kurz im Thread, wenn er das Paket erhalten hat, damit das in der Liste vermerkt werden kann. Der Versender  teilt dem Empfänger und mir die Sendungsnummer des Pakets zur Sendungsverfolgung mit. Versendet wird entweder mit der Deutschen Post oder per Hermes.


11. Jeder Teilnehmer sollte nach Erhalt des Päckchens im Thread kurz über die Bücher und Beigaben, die man entnommen hat - gern mit Fotos – berichten. 


12. Über die Bücher und Beigaben, die noch im Paket sind bzw. solche, die man noch dazu legt, sollte man aber nichts verraten. Der Inhalt soll ja für den jeweiligen Empfänger eine Überraschung bleiben.


13. Zwischendurch werde ich das Paket immer mal wieder zu mir senden lassen, damit ich es durchschauen kann. Bei Problemen oder wenn euch der Inhalt des Pakets nicht in Ordnung vorkommt, schreibt mir bitte umgehend eine Nachricht.


14. Wer häufiger mitmachen möchte, der sollte dies bitte im Thread mitteilen, dann werde ich das sehr gerne berücksichtigen.


15. Wer sich nicht an die Regeln hält, darf nicht mehr mitmachen! 

Aber das versteht sich von selbst.


Nach all den Regeln, die leider nötig sind, wünsche ich EUCH nun ganz viel Spaß :)

LeoLoewchen



Hier die Teilnehmer-Liste!

Regeln findet ihr hier und im Paket. Außerdem hänge ich die entnommenen Bücher an :)


Jeder besorgt sich eigenständig die Adresse des nächsten Teilnehmers, damit es auch zügig weitergeht.


Aktueller Stand :

---ZWISCHENSTOPP-- erhalten + verschickt

littleturtle - erhalten + verschickt

Stinsome - erhalten + verschickt

katze-kitty - erhalten + verschickt

sddsina - erhalten + verschickt

---ZWISCHENSTOPP--- erhalten + verschickt

Frea - erhalten + verschickt

Rosecarie - erhalten + verschickt

Sternchenschnuppe - erhalten + verschickt

denise7xy - erhalten + verschickt

---ZWISCHENSTOPP--- erhalten

buecher_motte

Wolly

LizzCheesecake

Michaela11

---ZWISCHENSTOPP---

Stinsome

Sternchenschnuppe

katze-kitty

Musikpferd

---ZWISCHENSTOPP---

sddsina

Frea

littleturtle


























747 Beiträge
S
Letzter Beitrag von  Sternchenschnuppevor 6 Tagen

I h wurde ein bisschen abwarten. Urlaubszeit fängt ja schon an. Und in 2-3 Wochen oder so schauen was sich getan hat und erst dann die neue Runde starten.

Zum Thema

Was haltet ihr von Zusatzbänden, die zu abgeschlossenen Reihen erscheinen?

Sie enthalten oft Episoden aus der Vergangenheit oder einen Einblick in die Zukunft (Die Gabel, die Hexe und der Wurm). Manchmal lernen wir auch die Geschichte einer wichtigen Nebenfigur kennen, die ein anderes Licht auf ihre Taten der Hauptreihe wirft (Die Tribute von Panem X).

Es erscheinen auch dieselben Reihen nochmal erzählt aus einer anderen Sichtweise (Biss zur Mittagssonne, Oblivion).

Mir ist bisher nur ein Zusatzband untergekommen, der von der Spannung mit der Hauptreihe mithalten konnte und wirklich relevante Informationen für die Hauptreihe enthielt (Celaenas Geschichte).

8 Beiträge
V
Letzter Beitrag von  vici_naomivor 4 Monaten

Meiner Meinung nach sind Zusatzbände meistens klasse. Ich fand Revenge (Spin-Off von Obsidian) zum Beispiel richtig gut und noch besser als die eigentliche Reihe.

Bei Izara ist Belial auch schön, um die Hintergrundgeschichte von Bel und Cassia mitzuerleben.

Bei Throne of Glass habe ich den nachfolgenden Band noch immer noch gelesen. Ich vermute es liegt daran, dass ich ToG erst vor ein paar Monaten gelesen habe und ich mich noch ziemlich gut erinner.

Bis jetzt habe ich sie also meistens mit wenig Abstand zu der eigentlichen Reihe gelesen.
Wenn man also mehrere Jahre warten würde, würde ich es vermutlich schwierig finden, da man vielleicht schon ganz andere Interessen entwickelt hat, man eventuell mit der Geschichte schon abgeschlossen hat oder man sich einfach kaum noch erinnert

Interessante Frage !

Zum Thema

Ihr habt bestimmt wie ich bestimmte Vorlieben, was Fanrasywesen angeht. Es gibt sicher auch einige, die ihr überhaupt nicht leiden könnt. Mit Wesen meine ich hier übrigens magisch begabte Menschen und andere Rassen, z.B. Elfen, Zwerge, Vampire, Orks und auch Fabelwesen wie Drachen, Phönixe oder Einhörner. Aus welchen Mythologien und Kulturkreisen findet ihr phantastische Kreaturen besonders interessant?

In verschiedenen Büchern werden die gleichen Wesen auch auf unterschiedliche Weise dargestellt. Wo fandet ihr die Beschreibung eurer Lieblingswesen besonders gelungen?



14 Beiträge
W
Letzter Beitrag von  WeissAlexvor 4 Monaten

Ich kann mich nicht entscheiden, welche Wesen ich am liebsten mag. Es kommt sehr auf die Beschreibung und die Geschichte an. Elfen z.B. sind so unterschiedlich beschrieben. In manchen Büchern sind sie absolut fantastisch, in anderen wirken sie eher dümmlich. Daher würde ich mich da nicht festlegen. In einem guten Buch kann jedes Wesen oder Volk zum Lieblingswesen/volk werden.

In meiner eigenen Fantasywelt Arenlai (in der auch der gleichnamige Roman spielt, der vor kurzem veröffentlicht wurde) habe ich durchaus so etwas wie Lieblingswesen und Lieblingsvölker. Besonders fühle ich mich hier den Wesen der Dunkelheit, den Gurdor und den Nachtalben zugetan.

Zum Thema

Zusätzliche Informationen

Christopher Paolini wurde am 17. November 1983 in Südkalifornien (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Christopher Paolini im Netz:

Community-Statistik

in 8.292 Bibliotheken

von 1.164 Lesern aktuell gelesen

von 274 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks