Christopher Golden

 3,9 Sterne bei 478 Bewertungen
Autor von Snowblind, Der Fährmann und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Christopher Golden

Christopher Golden ist in den USA bereits ein preisgekrönter New-York-Times-Bestsellerautor. Geboren und aufgewachsen ist er in Massachusetts, wo er auch heute noch mit seiner Familie lebt.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Christopher Golden

Cover des Buches Der Fährmann (ISBN: 9783946330011)

Der Fährmann

 (41)
Erschienen am 20.03.2017
Cover des Buches Snowblind (ISBN: 9783959811941)

Snowblind

 (45)
Erschienen am 04.09.2017
Cover des Buches Halloween (ISBN: 9783802525537)

Halloween

 (25)
Erschienen am 01.01.1998
Cover des Buches Red Hands – Tödliche Berührung (ISBN: 9783966586320)

Red Hands – Tödliche Berührung

 (25)
Erschienen am 04.01.2022
Cover des Buches Sieben Pfeifer (ISBN: 9783946330059)

Sieben Pfeifer

 (21)
Erschienen am 15.03.2018
Cover des Buches Das Blutschwert (ISBN: 9783802526626)

Das Blutschwert

 (19)
Erschienen am 01.01.1999
Cover des Buches Hüter der Finsternis. Tl.1 (ISBN: 9783802527890)

Hüter der Finsternis. Tl.1

 (16)
Erschienen am 01.01.2001

Neue Rezensionen zu Christopher Golden

Cover des Buches Red Hands – Tödliche Berührung (ISBN: 9783966586320)M

Rezension zu "Red Hands – Tödliche Berührung" von Christopher Golden

Gruseliges Horror Szenario
mesuvor 12 Tagen

Maeve Sinclar hat  das Grauen erlebt. Bei einer Parade fährt ein Amokfahrer durch eine Menschenmenge, steigt dann aus seinem Wagen und berührt einige Passanten mit seinen Händen- und diese brechen sofort tot zusammen. Es handelt sich um Maeves Familie und als sie helfend zu ihnen eilt, wird sie selbst von den tödlichen Händen berührt..... . Sie flieht vor den Menschen, dem Bösen wehrlos  ausgesetzt. Es ist ein Wettlauf um Leben oder Tod.

Gruselig und spannend beschreibt der Autor dieses atemlose Horrorszenario mit all seinen grausamen Facetten. Fans des Genre werden die Geschichte lieben.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Red Hands – Tödliche Berührung (ISBN: 9783966586320)E

Rezension zu "Red Hands – Tödliche Berührung" von Christopher Golden

Blutig und spannend
EuropaVerlagvor 2 Monaten

Die Parade zum 4. Juli ist jedes Jahr ein Highlight in dem kleinen Städtchen, in dem Maeve und ihre Familie lebt. Auch dieses Mal sind viele Menschen gekommen: Familien mit kleinen Kindern, Singles, Freunde - allen wollen mit dabei sein. Doch als ein Auto in die Menschenmenge rast und der Mann, der aussteigt, mit einer bloßen Berührung Menschen tötet, wird aus der Feierstimmung schnell Panik und ein tragischer Tag, den niemals jemand vergessen wird. Maeve muss mit ansehen, wie ihre Freunde und Familienmitglieder sterben und möchte helfen - löst dabei aber eine Reaktion aus, mit der sie nie gerechnet hätte: Sie selbst bekommt die Fähigkeit, Menschen zu töten, wenn sie sie berührt. Panisch flieht sie und immer deutlicher wird ihr bewusst, dass sie niemals wieder jemanden berühren darf. Doch die Stimme in ihrem Kopf, die genau das von ihr verlangt, wird immer lauter ... 


„Ich hoffe, Sie leben ein sehr langes Leben ohne einen einzigen Moment des Friedens."

pos. 5555


Der Schreibstil des Autors ist flüssig und einfach zu lesen. Man ist von Anfang an mitten im Geschehen. Im ersten Drittel hatte ich etwas Probleme, "am Ball zu bleiben", weil mich die Story noch nicht ganz fesseln und ich noch keine Beziehung zu der Protagonistin aufbauen konnte, das legte sich dann aber schnell. Im Nachhinein fand ich heraus, dass Dr. Walker bereits in zwei vorigen Büchern eine Rolle spielt, jedoch kann man Red Hands auch gut ohne dieses Vorwissen lesen. 


„Ich liebe dich, verdammt noch mal! Okay, wir sind noch jung im Vergleich zu alten Menschen, aber wir sind alt genug, um ein bisschen was erlebt zu haben, um ein paar beschissene Menschen kennengelernt zu haben, und ich weiß, was ich in diesem Leben will, und das bist du."

pos. 5578


Die Charaktere sind interessant und tiefgründig. Besonders natürlich Maeve, aus deren Perspektive man vieles von der Handlung erfährt. Besonders gut haben mir Rose und Priya gefallen, die beide sympathisch, aber auch sehr tough sind. Über sie hätte ich gerne noch mehr erfahren. Da sehr viele Figuren vorkommen, bleiben manche der Nebencharaktere sehr blass. 


„Jetzt gerade hast du nicht die leiseste Ahnung, ob ich dich den nächsten Tag erleben lassen will, und du willst mich anheuern, um jemanden umzubringen?" Agatha schien aufrichtig amüsiert zu sein. "Ich will Sie nicht unbedingt anheuern. Ich hätte einfach nur gerne, na ja, einen Kostenvoranschlag."

pos. 2671


Die Handlung ist größtenteils sehr spannend und flacht nur zwischendurch mal ab, um dann wieder mehr Fahrt aufzunehmen. Dadurch entstehen immer wieder ein paar Längen. Das Ende fand ich an sich absolut großartig - nicht klischeehaft Happy-Endig und daher eine nette Abwechslung, allerdings ging es auch sehr schnell, wodurch noch einige Fragen offen blieben. Dadurch fehlte mir ein bisschen die "Auflösung" und der Hintergrund des Ganzen, z.B. wo genau dieses "Virus" herkommt etc. Auch die Verfolgungsjagden und die blutige Handlung fand ich sehr überzeugend. 


Fazit


Thriller trifft Horror und Mystery. Ein gelungenes Buch mit blutigen und spannenden Verfolgungsjagden, bei dem am Ende jedoch ein paar Fragen offen bleiben. Lesenswert!


https://lucciola-test.blogspot.com/2022/05/books-christopher-golden-red-hands.html

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Red Hands – Tödliche Berührung (ISBN: 9783966586320)K

Rezension zu "Red Hands – Tödliche Berührung" von Christopher Golden

Abgebrochen
Kleinbrinavor 2 Monaten

Eine Geschichte, bei der Menschen andere mit einer bloßen Berührung töten können, klang auf den ersten Blick wahnsinnig interessant und ich wollte unbedingt mehr von der Geschichte wissen. Meine Erwartungen an „Red Hands – Tödliche Berührung“ waren somit enorm und am Ende war ich doch so sehr enttäuscht, denn leider konnte mich das Buch auf nahezu keiner einzigen Seite in den Bann ziehen, sodass ich das Buch sogar letztendlich abgebrochen habe.

Die Idee, dass Menschen eine Art „Gabe“ entwickeln, andere Menschen mit nur einer kleinen Berührung zu töten, war auf den ersten Blick wirklich gut und auch die Idee, dass Wissenschaftlicher sich mit dieser „Gabe“ beschäftigen, hat direkt mein Interesse geweckt, sodass ich mir eine spannende Geschichte erhofft habe.


Leider ist der Schreibstil allerdings oftmals so plump und oberflächlich, dass es mir schwer gefallen ist, dem Geschehen wirklich zu folgen, denn besonders die Dialoge lassen oftmals zu wünschen übrig. Aufgrund der Tatsache, dass Maeve Sinclair, die mit dieser Gabe belastet ist, Stimmen in ihrem Kopf hört, habe ich gehofft, dass man eine gewisse Tiefe in die Geschichte hineinbekommt und ihren inneren Kampf gut nach außen präsentiert. Dies ist jedoch leider nicht der Fall und ich empfand den Schreibstil leider als sehr störend und holprig, da sich die Geschichte oftmals unfertig angefühlt hat und teilweise auch den Eindruck erweckt, dass der Autor mittendrin immer wieder Ideen verworfen hat, was doch sehr schade ist, denn hier wäre eine ganze Menge mehr drin gewesen.

Da mich jedoch letztendlich weder der Schreibstil, noch die Charaktere ansprechen konnten und der Geschichte schlussendlich auch das gewisse Etwas gefehlt hat, habe ich „Red Hands – Tödliche Berührung“ nach etwas mehr als 60 % frustriert abgebrochen. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Eine Kleinstadt, ein gewaltiger Schneesturm & gruseliger Horror

Was wäre, wenn ein heraufziehender Sturm kein gewöhnlicher Sturm ist, sondern unfassbare Schrecken mit sich bringt?

Begebt euch mit „Snowblind - Tödlicher Schnee“ mitten hinein in einen eisigen und gefährlichen Schneesturm, der eine kleine Stadt in Ausnahmezustand versetzt. Erlebt das Unfassbare, das sich zuletzt schon 12 Jahre zuvor in Coventry ereignet hat und packt euch warm ein, um gegen den Sturm und seine Schrecken gewappnet zu sein!

„Dieser Roman lässt deine Knochen und dein Herz gefrieren.“ Stephen King

Über den Autor Christopher Golden:
Der in den USA geborene Christopher Golden ist ein New-York-Times-Bestsellerautor. Er schreibt Bücher für Jugendliche und Erwachsene, darunter Einzelwerke wie „ Snowblind“. 
Golden begibt sich aber auch in die phantastische Welten von Serien und Filmen wie „ Buffy the Vampire Slayer“ oder „ Hellboy“. 

Und darum geht’s genau in „Snowblind - Tödlicher Schnee“:

Das kleine Städtchen Coventry in New England hat schon tausende Schneestürme erlebt … aber noch keinen wie diesen.

Menschen gingen in das weiße Gestöber und kamen nie mehr zurück. Jetzt, zwölf Jahre später, zieht ein weiterer Sturm auf und die Bewohner von Coventry erinnern sich an diejenigen, die sie im Schnee verloren haben. Ein Fotograf trauert um seinen kleinen Bruder. Der Tod seiner Frau hat tiefe Narben im Leben eines Gelegenheitsdiebs hinterlassen. Und auf der anderen Seite des Landes erhält eine Frau einen Anruf … von einem Mann, der seit zwölf Jahren tot ist.


Der neue Sturm wird noch schrecklicher als der Letzte werden und die Erkenntnis bringen, dass der Albtraum gerade erst anfängt.


Und so könnt ihr teilnehmen:

Beantwortet uns bis einschließlich 31. März 2018 die folgende Frage und gewinnt eines von 10 Exemplaren:

Ein gewaltiger Schneesturm zieht auf: Wie bereitet ihr euch darauf vor, was sind die wichtigsten Dinge, um zu überleben?

* Bitte denkt dran, die Teilnahme an der Leserunde beinhaltet selbstverständlich einen Austausch innerhalb der Leseabschnitte sowie eine Rezension zum Buch. Wir freuen uns auf eine tolle Diskussion!
171 BeiträgeVerlosung beendet
T
Letzter Beitrag von  tweedledeevor 4 Jahren
Meine Rezi ist fertig. Nochmals herzlichen Dank dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte. Mit hat die Story sehr gut gefallen, ich bin gespannt ob es noch eine Fortsetzung geben wird.

Meine Rezi teile ich in den nächsten Tagen noch auf lesejury, wasliestdu und amazon

https://www.lovelybooks.de/autor/Christopher-Golden/Snowblind-1400978698-w/rezension/1571511311/?selektiert=1571511332

https://www.lesejury.de/christopher-golden/buecher/snowblind/9783959811941

http://wasliestdu.de/rezension/eiskalter-grusel

Ab und zu erscheint ein Horrorroman, der so glaubhaft und furchterregend ist, dass er für immer im Gedächtnis des Lesers weiterlebt.

Ihr steht auf Horror à la Stephen King?
Nägelkauen und Schweißausbrüche sind für euch ein Muss beim Lesen?
Dann seid ihr hier genau richtig!
Herzlich Willkommen zur Leserunde von Christopher Goldens "Der Fährmann" erschienen im Buchheim Verlag!

Klappentext:

Die Ebenen der Realität verschieben sich, als ein uralter Mythos auf furchtbare Weise lebendig wird.
David und Janine, die nach einem quälenden Verlust wieder zueinander finden, müssen sich den Dämonen ihrer Vergangenheit stellen und den brüchig gewordenen Glauben an sich und ihre Welt wiederfinden.

Bewerbt euch jetzt auf ein Leseexemplar und nutzt die Chance 1 von 10 Ebooks zu erhalten und mit mir und dem Verleger zusammen das Buch zu lesen und darüber zu diskutieren!

Was ihr dafür tun müsst?

Erzählt uns von eurem gruseligsten Erlebnis und landet damit im Lostopf!


Mehr Informationen und eine Leseprobe zum Buch gibt es hier:

www.buchheim-verlag.de

Bitte beachtet die Richtlinien von Lovelybooks für Leserunden

214 BeiträgeVerlosung beendet

Community-Statistik

in 474 Bibliotheken

von 119 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks