Christiane F.

 4,2 Sterne bei 2.303 Bewertungen
Autorin von Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, Wir Kinder Vom Bahnhofzoo. und weiteren Büchern.
Autorenbild von Christiane F. (© Levante Verlag)

Lebenslauf von Christiane F.

Christiane F. wird als Vera Christiane Felscherinow am 20. Mai 1962 in Hamburg geboren. 1968 zieht ihre Familie in eine Neuköllner Hochhaussiedlung nach Berlin. Sie wächst in sozial schwachen Verhältnissen auf. Der Vater ist ein Alkoholiker, woran die Ehe ihrer Eltern letztlich zerbricht. Christiane wächst alleine bei der Mutter auf. Sie kommt bereits als Zwölfjährige in den Kontakt mit harten Drogen und wird heroinabhängig. Mit vierzehn Jahren geht sie auf den Mädchenstrich in der Kurfürstenstraße und am Bahnhof Zoo, um sich ihre Sucht zu finanzieren. Die Mutter bemerkt lange Zeit davon nichts. Als sie 1978 bei einem Gerichtsprozess aussagen muss, wird sie von den Stern-Reportern Kai Hermann und Horst Rieck entdeckt, die eine Reportage über die Berliner Drogenszene machen möchten. Es entsteht mit deren Hilfe das autobiographische Werk „Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. 1981 wird das Buch vom Regisseur Uli Edel unter dem Titel „Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“ verfilmt. Die Rolle der Christiane F. übernimmt dabei die Schauspielerin Natja Brunckhorst. Der Film wird ein großer Erfolg und sorgt für Furore. Felscherinow nutzt ihre Prominenz als „Christiane F.“, um gemeinsam mit ihrem Freund Alexander Hacke eine Karriere in der Musikbranche zu versuchen. Beide treten 1981 als Duo Sentimentale Jugend auf. Sie startet im Jahr darauf eine Solokarriere, bei der sie sich dem Musikstil der Neuen Deutschen Welle bedient. Ferner spielt sie in den Filmen „Neonstadt“ und „Decoder“ mit. Ihren vollständigen Namen offenbart sie erst 1983 nach einer Werbetour in den USA für den Film „Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo“. Zwischen 1987 und 1993 lebt Felscherinow in Griechenland. Sie kehrt nach Brandenburg und dann nach Berlin zurück, wo sie mit ihrem 1996 geborenen Sohn lebt. Nachdem sie laut Pressemitteilungen angeblich rückfällig geworden sein soll, entzieht ihr das Jugendamt 2008 das Sorgerecht für ihr Kind.

Alle Bücher von Christiane F.

Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

 (2.270)
Erschienen am 12.10.2009
Cover des Buches Wir Kinder Vom Bahnhofzoo. (ISBN: B003BR07OI)

Wir Kinder Vom Bahnhofzoo.

 (17)
Erschienen am 01.01.1980
Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783785738580)

Wir Kinder vom Bahnhof Zoo

 (16)
Erschienen am 17.03.2011

Neue Rezensionen zu Christiane F.

Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)Jukos avatar

Rezension zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F.

Egal wie intelligent solch jemand auf der Straße ist, für uns ist und bleibt sie ein Heroinabhängiger
Jukovor einem Monat

Sind wir doch mal ehrlich zueinander: Wann haben wir jemals einem Drogenabhängigen an einem dieser prikanten Orte in jeder Stadt geredet oder gar mit ihnen gesprochen? Ich schätze, die Antwort der Meisten ist „Nie“. Sie sind die „Ekligen“, „Verdorbenen“ oder das perfekte schlechte Beispiel für Kinder. So skurill ist es doch, dass eine Geschichte von einer davon deutschlandweit berühmt werden sollte.

Das Buch zeigt klar und deutlich, wie einfach es ist, das Jugendliche in den Ausweg der Drogen fallen. Klar, die Gegebenheiten dafür waren in Gropiusstadt, ein Teil West-Berlins, optimal: Es wurde nichts für Kinder getan, die Ignoranz gegenüber Drogen war groß und die Polizei wie auch das Jugendamt waren völlig überfordert mit der Situation, als das Heroinproblem auftrat. Christiane erzählt eine Geschichte, die beinahe jeder der im Buch benannten Personen so ähnlich erzählen könnte. Gepaart mit der fast schon romantischen Liebesgeschichte zwischen Detlef und Christiane, welche letzlich doch nur eine Liebe zu den Drogen darstellte, ergibt sich eine Biographie, welche realer und zeitlich passender nicht sein könnte.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)Aurora-Cs avatar

Rezension zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F.

West-Berlins Jugend
Aurora-Cvor 2 Monaten

Dieses Buch sollte von jedem gelesen werden, vor allem von Jugendlichen.

Man kann Christianes Absturz in die Drogenabhängigkeit durch ihr von Anfang an zerrüttetes Familienverhältnis miterleben. Schon mit 13 fängt sie an, Drogen zu nehmen und irgendwann landet sie dann sogar beim Heroin. Es ist ziemlich krass, dass sie und ihre „Freunde“ schon so früh in diese Szene abgerutscht sind.

Das Buch und Christianes Lebensgeschichte wurde nach Tonbandaufnahmen der damals 15-Jährigen geschrieben, weshalb die Sprache auch sehr einfach gehalten ist. Die Geschichte wird nicht langweilig und eintönig, immer passiert etwas anderes.
Durch diese Lektüre hat man einen guten Einblick auf das Leben eines Drogenabhängigen und die ganzen Gefahren, die so ein Leben mit sich bringt. Der Film hat mich etwas mehr von der Droge abgeschreckt, als das Buch, trotzdem hatte es auch seine Wirkung.

Authentisch und nach einer wahren Geschichte. Ich empfehle dieses Buch auf jeden Fall weiter!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wir Kinder vom Bahnhof Zoo (ISBN: 9783551359414)MarinaHs avatar

Rezension zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F.

Chrissy F. und ihre Sucht
MarinaHvor 2 Monaten

Das Buch über Christiane F. hat mir sehr gefallen. Es zeigt das ganze Ausmaß von Abhängigkeit und Prostitution. Das Buch wurde anhand von Tonbandaufnahmen geschrieben, es ist sehr einfach und ‚deutsch‘ geschrieben.
Die echten Fotos im Buch sprechen mich sehr an, jedoch ist es sehr fragwürdig, dass Christiane ihre Freunde nicht um Erlaubnis bei der Veröffentlichung ihrer Identitäten gefragt hat, wobei sie ihre stets geschützt hat. 

Das Buch bleibt spannend, die Handlung zieht sich nicht hin, ist sehr schockierend und zum verdauen gedacht. Man merkt das Christiane ein verwirrter, verlorener Teenager ist, der durch ein schlechtes Familienverhältnis auf die schiefe Bahn gerät. Durch ihre neuen Freunde und den Wunsch, dazuzugehören wird alles nur noch schlimmer.

Leider finde ich es schade, dass Christiane ihre Fehler nie eingesehen hat, sogar ein wenig stolz auf ihre Jugendsünden ist. Ich würde stark bei diesem Buch aufpassen.

Es kann sehr schnell zu Nachahmungsgefahr kommen, das Buch kann sehr schnell überwältigen.
Insbesondere Jugendlichen die sich ‚edgy‘ fühlen, würde ich das Buch nicht empfehlen.

Fazit: Ein gutes, lehrreiches Buch bei dem man trotzdem aufpassen sollte. 

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo liebe Community (: ,

hiermit lade ich zu einer Leserunde zu "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" von Christiane F. Zu gewinnen gibt es nichts außer einigen netten Erfahrungen und einem hoffentlich regen Austausch ^.^ . Jeder ist willkommen und recht herzlich eingeladen, sich hier zu beteiligen.

Veranstaltet ist die Leserunde von der Gruppe "SuB-Abbau Entdecker der verbogenen Schätze" und ich hoffe, dass sich noch der ein oder andere findet, der Interesse daran hat, dieses doch recht spannende und aufwühlende Buch mit mir und einigen anderen lieben Menschen zu lesen (; .

Start ist der 16.06. - aber auch nachträglich kann man natürlich noch einsteigen.

Ich freue mich auf euch und eine schöne Leserunde!

Liebe Grüße vom sternchen
28 Beiträge
Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren

Zusätzliche Informationen

Christiane F. wurde am 20. Mai 1962 in Hamburg (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 3.441 Bibliotheken

von 116 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks