Christian v. Ditfurth

 3,9 Sterne bei 547 Bewertungen
Autor von Mann ohne Makel, Zwei Sekunden und weiteren Büchern.
Autorenbild von Christian v. Ditfurth (©Michaela Philippzen)

Lebenslauf von Christian v. Ditfurth

Christian v. Ditfurth ist Historiker und lebt als freier Autor in Berlin. Er hat in zahlreichen Publikationen Aspekte der deutschen Zeitgeschichte analysiert. Sein jüngstes Sachbuch ist "Deutsche Geschichte für Dummies". Werke seiner Stachelmann-Romane ("Mann ohne Makel" u. a.) wurden in den USA, in Frankreich, Spanien und Israel veröffentlicht. Ein siebter Stachelmann-Band erschien unter dem Titel "Böse Schatten" im März 2018. Aufsehen erregt haben auch Ditfurths "kontrafaktische" historische Romane wie der "21. Juli", "Der Consul" und das "Luxemburg-Komplott". Ditfurth hat mehr als 25 Titel veröffentlicht. Seit vier Jahren ist er erfolgreich mit der Thriller-Reihe um den Berliner Hauptkommissar Eugen de Bodt. Bisher erschienen sind "Heldenfabrik", "Zwei Sekunden" und "Giftflut". Für "Zwei Sekunden" erhielt Ditfurth den Stuttgarter Krimipreis für den "besten deutschsprachigen Kriminalroman" 2016. Der vierte Band "Schattenmänner" erscheint im August 2018. Ein fünfter Band ist in Vorbereitung. Auf die Frage, was ihm selbst das Lesen bedeutet, sagt Christian v. Ditfurth: „Würde ich nicht lesen, könnte ich nicht schreiben. In Büchern steckt der größere Teil der Welt.“

Neue Bücher

Cover des Buches Tanz mit dem Tod. Der erste Fall für Karl Raben (ISBN: 9783570104491)

Tanz mit dem Tod. Der erste Fall für Karl Raben

 (4)
Neu erschienen am 14.09.2022 als Gebundenes Buch bei C. Bertelsmann.
Cover des Buches Endzeit (ISBN: 9783328108504)

Endzeit

Neu erschienen am 14.09.2022 als Taschenbuch bei Penguin.
Cover des Buches Der 21. Juli (ISBN: 9783961543649)

Der 21. Juli

Erscheint am 09.12.2022 als Hörbuch bei Ronin-Hörverlag, ein Imprint von Omondi GmbH.

Alle Bücher von Christian v. Ditfurth

Cover des Buches Mann ohne Makel (ISBN: 9783462300215)

Mann ohne Makel

 (70)
Erschienen am 21.09.2009
Cover des Buches Zwei Sekunden (ISBN: 9783328101598)

Zwei Sekunden

 (45)
Erschienen am 14.08.2017
Cover des Buches Mit Blindheit geschlagen (ISBN: 9783462300123)

Mit Blindheit geschlagen

 (45)
Erschienen am 21.09.2009
Cover des Buches Giftflut (ISBN: 9783328103318)

Giftflut

 (35)
Erschienen am 08.10.2018
Cover des Buches Ultimatum (ISBN: 9783328107156)

Ultimatum

 (41)
Erschienen am 12.07.2021
Cover des Buches Heldenfabrik (ISBN: 9783328100850)

Heldenfabrik

 (32)
Erschienen am 22.08.2016
Cover des Buches Schatten des Wahns (ISBN: 9783462300079)

Schatten des Wahns

 (35)
Erschienen am 21.09.2009
Cover des Buches Der 21. Juli (ISBN: 9783955200107)

Der 21. Juli

 (29)
Erschienen am 24.09.2012

Neue Rezensionen zu Christian v. Ditfurth

Cover des Buches Endzeit (ISBN: 9783570103845)
Ritjas avatar

Rezension zu "Endzeit" von Christian v. Ditfurth

Der letzte Fall
Ritjavor einem Monat

Christian von Ditfurth steckt noch mal alles in den letzten Fall. Die ganze Truppe wird noch einmal zusammengetrommelt und der Autor lässt es ordentlich krachen. 

Es geht Schlag auf Schlag und alles wird in diesen Fall gepackt. Von Macht bis Geldgier, Spionage und Attentate, Rache und Liebe, Morde und natürlich die berühmten Zitate des Herrn de Bodt. Alles ist wieder etwas verworren, etwas überfrachtet und über viele Länder verteilt. Bis man als Lesender den Durchblick hat, braucht es eine Weile. So lange muss man mitschwimmen und sich die Puzzleteile zusammenlegen, die jedoch sehr schnell vom Autor wieder durcheinander gewirbelt werden können. 


Die Diskussionen und Zickereien zwischen den französischen Kollegen Floire und Lebranc waren für mich ebenso ein Genuss wie de Bodt sein dritter Tee-Aufguss und seine geliebten Zitate von Hegel, Kant & Co. 


Man bekommt noch mal alles serviert, was man im Laufe der letzten Fälle kennen- und lieben gelernt hat. Der Autor schafft es die Geschichte gut abzurunden und abzuschließen. Ich habe gern die Fälle von de Bodt gelesen und war immer wieder von den politischen Verwicklungen und Verknüpfungen begeistert. Das ist von Ditfurths große Stärke, die ich sehr schätze und was die Fälle umso interessanter und spannender macht.

 Wer die Reihe noch nicht kennt, sollte wirklich mit Band 1 starten, denn die Verwicklungen sind sonst nur schwer nachzuvollziehen.


Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tanz mit dem Tod. Der erste Fall für Karl Raben (ISBN: 9783570104491)
L

Rezension zu "Tanz mit dem Tod. Der erste Fall für Karl Raben" von Christian v. Ditfurth

Spannende, atmosphärische Zeitgeschichte in Thriller-Form
Lesefreund6203vor einem Monat

Spannende, atmosphärische Zeitgeschichte in Thriller-Form

 

Karl Raben ist jung. Begabt. Motiviert. Polizist bei der Kriminalpolizei in Berlin 1932.

 

Unruhige Zeiten, in denen er nichts anders tut und möchte, als jenen Mord aufzuklären, der sich in einer Kneipe öffentlich vollzieht. Wo ein Mann, ein „Roter“, beliebt, am Tisch vor aller Augen von einer Rotte Männer über jeden Haufen geschossen wird.

 

Kann man ruhig so stehen lassen, meinen nicht wenige, vor allem der ebenfalls aufstrebende Kriminale Nebe, der sich schon deutlich nach „rechts“ bewegt hat. Der die die SA nicht unbedingt zu hindern gedenkt, mal aufzuräumen mit diesen „kommunistischen Zellen“.

Doch Raben lässt nicht locker. Findet eine Spur. Weiß dann langsam Bescheid. Lernt währenddessen eine junge Journalistin kennen. Und Schritt für Schritt lieben.

Während Hindenburg und Papen jenen Emporkömmling, jenen Gefreiten, „Führer“ einer Partei kurz vor der Pleite, dann doch zum Kanzler machen.

 

Und nicht nur in der Geschichte, sondern auch im Roman die Hölle lostreten werden.

Was von Ditfurth gewohnt bildkräftig, bestens informiert, atmosphärisch sehr dicht und, im roten Faden des „Falles“ logisch und spannend vor den Augen der Leser und Leserinnen entfaltet.

 

Wie dieser Raben sie alle kennenlernt, Heydrich, Röhm, Eck, Nebe, historische Gestalten, die ihren Weg im Hintergrund des Romans Schritt für Schritt gehen. Wie die Folterkeller, Thälmann, der Tapfere, die Reste der kommunistischen Zellen an Boden verlieren, zu Gejagten werden, elendiglich gefoltert, hingerichtet, zerschmettert werden, all das liest sich fast atemlos mit Tempo im weiteren Rahmen der Ermittlungen, der „Entführung aus Österreich“.

 

Mit besonderem Augenmerk aber auf die Personen gerichtet, den Karl Raben, der sauber bleiben will, der seine Geliebte beschützen muss ob des „unreinen Blutes“ und dafür seinen „Pakt mit dem Teufel“, Heydrich, einzugehen hat.

 

Bis er sich in der SS als Untersturmführer und Mitglied der Gestapo in der Prinz-Albrecht Straße wiederfindet. Die Beschreibung dieser einen „Tour“ durch den Keller dann, die er auf sich nimmt im Zuge seines großen Plans, die wird kein Leser und keine Leserin mit ein wenig Empathie und Herz noch aus dem Kopf wieder bekommen. Klar, deutlich, drastisch.

 

Bis zum Finale, in dem Raben auch kurz vor Göring stehen wird. Und seine eigenen Ermittlungen zu einem überraschenden Abschluss bringen kann. Später noch.

 

Eine über aus empfehlenswerte Lektüre, in welcher von Ditfurth seine neue Figur einführt, genau die Stimmung, Gewalt, Not, Herrschaftssicherung Ende 1932 bis Anfang 1933 auf den Punkt erzählt, zugleich einen spannenden Kriminalfall zu erzählen verstehet und am Ende nur in der zermürbenden Phase der Beziehung Rabens zu seiner dann schon Frau etwas nachlässt, zu breit, zu wenig packend diese Alttag-Tage am Leser und Leserin vorbeiziehen lässt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Tanz mit dem Tod. Der erste Fall für Karl Raben (ISBN: 9783570104491)
Ritjas avatar

Rezension zu "Tanz mit dem Tod. Der erste Fall für Karl Raben" von Christian v. Ditfurth

Konnte mich leider nicht so richtig überzeugen
Ritjavor einem Monat

Wer die bisherigen Werke von Christian von Ditfurth kennt, weiß, dass er als Historiker die Fakten und Daten recht genau nimmt. Er verknüpft die fiktive Geschichte mit der Vergangenheit so gut, dass man sich mittendrin fühlt. Man fühlt die aufgbrachte Stimmung, kann den Kohl im Treppenhaus riechen und fühlt die Wut und die Angst der Charaktere. 

 Der Autor lässt Karl Raben in den frühen Dreißigern auf Mördersuche gehen und er lässt ihn bei der Suche zwischen die Fronten geraten. Rabens Gerechtigkeitssinn bringt ihn immer wieder in brenzlige Situationen und nach Wien. Auch seine Frau Lena versucht Licht ins Dunkel zu bringen und den Mörder dingfest zu machen. Doch wie kann man dies schaffen, wenn der Mörder von hohen Positionen gedeckt wird?

 Ich lese gern die Bücher von Christian von Ditfurth, allerdings hat mir diesmal die Sprache nicht gefallen. Ich fand die Sprache zu locker für die Zeit. Vielleicht war sie so in den Dreißigern, aber für mich kam dadurch keine Krimistimmung auf. Der geschichtliche Hintergrund war sehr gut. Ich habe das Buch als Auffrischung meiner Geschichtskenntnisse gern gelesen, aber als Krimi fand ich es leider nicht so gelungen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Noch vor dem offiziellen Erscheinungstermin am 26. August verlosen wir 25 Exemplare von Christian von Ditfurths neuem Thriller Ultimatum!

Alarm im Kanzleramt!
Berlin im Herbst 2019: Der Ehemann der Kanzlerin wird gekidnappt. Die Entführer stellen unerfüllbare Forderungen. Eine deutsche Regierung lässt sich nicht erpressen. Oder doch? Die Entführer meinen es ernst, senden eine abgetrennte Hand ins Polizeirevier. Der Machtapparat ist in Schockstarre, de Bodt schafft es allerdings, Dr. Süß zu befreien. Aber das Katz-und-Maus-Spiel hat gerade erst angefangen. In Frankreich wird die Gattin des Präsidenten entführt … Kommissar Eugen de Bodt und sein Team stehen vor einer fast unlösbaren Aufgabe.

Um ein Exemplar zu gewinnen, beantworte folgende Frage: 
In welchem Auto wird Bob in Paris vom Flughafen abgeholt?
Schreib uns gerne auch, auf welchen Kanälen Du Deine Rezension veröffentlichen wirst!

Hier geht's zur Leseprobe.

Viel Erfolg!
178 BeiträgeVerlosung beendet

Die gefährlichste Herausforderung für Kommissar de Bodt


In Berlin wird die Ex-Geliebte eines Ministers aus Bayern tot in ihrer Wohnung gefunden. Erstochen. In Düsseldorf kommt ein Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Fahrerflucht. In Paris fällt eine holländische Touristin vor die Métro. Die Überwachungsvideos zeigen, sie wurde gestoßen. Im französischen Quimper wird eine junge Frau vor einer Eisdiele getötet. Per Kopfschuss aus einem Scharfschützengewehr. Nichts scheint diese Todesfälle miteinander zu verbinden, außer dass die Opfer in derselben Facebook-Gruppe für Katzenfreunde waren. Ein Motiv für die Morde? Schon bald finden de Bodt und seine Kollegen Silvia Salinger und Ali Yussuf vom Berliner LKA eine weitere Gemeinsamkeit. Alle Ermordeten haben für Rüstungskonzerne gearbeitet. Geht es um Spionage? Oder verfolgen die Auftraggeber ganz andere Interessen? Anfangs laufen alle Spuren ins Leere, aber bald wird klar: Es stehen weitere Opfer auf der Liste der Killer. Auch auf de Bodt werden Anschläge verübt, er ist gezwungen unterzutauchen. 
Nach den Reihen-Erfolgstiteln "Heldenfabrik", "Zwei Sekunden" und "Giftflut" stellen die "Schattenmänner" de Bodt vor seine bislang gefährlichste Herausforderung.

Bitte beachten: Hier wird die E-Book-Ausgabe von "Schattenmänner" verlost. Sie erscheint am 29. Juni. Die gebundene Ausgabe gibt es ab dem 13. August.

Und hier die Frage zur Verlosung der E-Book-Ausgabe von "Schattenmänner": Schreibt bitte, worauf es für euch bei einem Thriller ankommt.

120 BeiträgeVerlosung beendet
cditfurths avatar
Letzter Beitrag von  cditfurthvor 4 Jahren
Ich danke dir!

Buchverlosung und Leserunde


"Giftflut" - Eugen de Bodts dritten Fall schon vor dem Erscheinen lesen!


Jetzt geht es weiter mit Hauptkommissar de Bodt vom Berliner Landeskriminalamt. In „Heldenfabrik“ und „Zwei Sekunden“ hatte er schon mit harten Fällen zu tun. Aber sein dritter Fall – „Giftflut“ – sprengt die Dimensionen. Im buchstäblichen Sinn: Irgendwer versetzt Europa mit einer Serie von Sprengstoffanschlägen in Angst und Schrecken.


Als Erstes versinken die Trümmer der Berliner Oberbaumbrücke in der Spree. Es gibt Tote und Verletzte. Auch in Paris und London explodieren Brücken. Es folgt Anschlag auf Anschlag. Die Polizei tappt im Dunkeln, die Täter hinterlassen keine Spur und keine Botschaft.


Die Politik verfällt in Panik, die Bevölkerung lebt in Angst, es kommt zu Übergriffen auf Minderheiten und Flüchtlinge. Rechtsparteien werden stärker. Aktienmärkte und Wirtschaft stürzen ab.


Der Berliner Hauptkommissar Eugen de Bodt jagt die Verbrecher durch ein Land am Abgrund. De Bodt wirft alle Regeln über den Haufen, ermittelt hart am Rand der Legalität und darüber hinaus. Mit seinen Kollegen Silvia Salinger und Ali Yussuf verfolgt er Spuren im In- und Ausland. Aber immer wieder enden Ermittlungen in Sackgassen. Und in den eigenen Reihen muss de Bodt gegen Inkompetenz und Ignoranz ankämpfen. Als de Bodt schließlich das Motiv hinter den Anschlägen erkennt, setzt er alles auf eine Karte. Seine letzte Chance, die Drahtzieher zu stoppen.


Die E-Book-Ausgabe von „Giftflut“ erscheint am 1. August. Die gebundene Version vier Wochen später. Die Leserunde endet am 25. Juli. Der Verlag spendiert den Gewinnern 15 Exemplare der E-Book-Ausgabe von „Giftflut“, die am 26. Juli verschickt werden.


Bitte mitteilen, ob die Kindle- oder die Epub-Version verschickt werden soll. Und eine Frage zur Verlosung beantworten:


Was macht einen Ermittler erfolgreich? Intelligenz? Kriminalistischer Sachverstand? Teamfähigkeit? Eigensinn? Oder was anderes?
133 BeiträgeVerlosung beendet
buecherwurm1310s avatar
Letzter Beitrag von  buecherwurm1310vor 5 Jahren

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks