Christelle Dabos

 4,3 Sterne bei 1.724 Bewertungen

Lebenslauf von Christelle Dabos

Die Reise auf den Buchstaben: Christelle Dabos wird 1980 an der Côte d’Azur geboren und wächst in Cannes auf. Schon während ihrer Schulzeit schreibt sie erste Geschichten und wird Mitglied einer Online-Community für Autoren. Nach dem Studium zieht sie 2005 nach Belgien, wo sie noch heute lebt. Dort arbeitet sie zunächst als Bibliothekarin.

Nach einer Krebserkrankung 2007 findet Dabos zurück zum Schreiben und beginnt die Arbeit an ihrem späteren Debütroman, „Die Verlobten des Winters“. Sie veröffentlicht anfangs nur Ausschnitte im Internet, als sie jedoch 2013 den Gallimard Jeunesse, einen Jugendliteraturwettbewerb gewinnt, wird der erste Band der Spiegelreisenden-Reihe veröffentlicht und zu einem sensationellen Erfolg. Die Bücher der Reihe wurden in mehrere Sprachen übersetzt und erscheinen seit 2019 auch in Deutschland.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Spiegelreisende (ISBN: 9783458682202)

Die Spiegelreisende

Erscheint am 18.07.2022 als Taschenbuch bei Insel Verlag.
Cover des Buches Die Spiegelreisende (ISBN: 9783458682325)

Die Spiegelreisende

Erscheint am 12.09.2022 als Taschenbuch bei Insel Verlag.

Alle Bücher von Christelle Dabos

Cover des Buches Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos (ISBN: 9783458178583)

Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos

 (260)
Erschienen am 21.06.2020
Cover des Buches Die Spiegelreisende (ISBN: 9783458681687)

Die Spiegelreisende

 (1)
Erschienen am 07.03.2021
Cover des Buches Die Spiegelreisende (ISBN: 9783458364863)

Die Spiegelreisende

 (1)
Erschienen am 12.09.2021
Cover des Buches Die Spiegelreisende (ISBN: 9783458681991)

Die Spiegelreisende

 (0)
Erschienen am 07.03.2022
Cover des Buches Die Spiegelreisende (ISBN: 9783458682202)

Die Spiegelreisende

 (0)
Erscheint am 18.07.2022

Neue Rezensionen zu Christelle Dabos

Cover des Buches Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos (ISBN: 9783458178583)A

Rezension zu "Die Spiegelreisende - Im Sturm der Echos" von Christelle Dabos

Irgendwie spannend, aber am stärksten überwiegt ich Verwirrung
Ales_Ia_Selavor 9 Tagen

Ich glaube ich fange mit meinem Gefühl als Leser an:

Es war unglaublich verwirrend und immer wieder habe ich mich gefragt, ob ich irgendeine wichtige Stelle verpasst habe oder unkonzentriert war, sodass es für mich kaum Sinn gemacht hat, was da geschrieben stand. Dies ist alles in allem nicht unbedingt das Leseerlebnis, das ich mir wünsche. 

Einerseits ist diese Komplexität und der Detailreichtum faszinierend und ich war sprachlos in Anbetracht der Fantasie. Andererseits war es so abstrakt geschrieben, dass ich es irgendwann aufgegeben habe mir vorzustellen wie diese Welt aussieht und nur noch verstehen wollte wie diese Welt, Eulalia, die Götter, der Andere zusammenhängen. 

Was mich aber wirklich ärgert und unbefriedigt zurücklässt ist das Ende. Gewisse Personen (Viktoria, Gwenel...) die eingeführt wurden und so viel Potential hatten wurden einfach mit kurzen, zum Teil unbedeutenden Sequenzen abgespeist. Die Geschichte von Thorn und Orphelia ist ebenfalls zu offen zurückgeblieben. 

In die Liebesgeschichte hatte ich (die gerne Liebesromane liest, jedoch auch ein Herz für "etwas andere" Liebesgeschichten hat) Mühe rein zu kommen. Dabei hat mich anfänglich begeistert, dass es der Autorin wirklich gelungen ist eine Abneigung gegen Thorn zu entwickeln, mit der Hoffnung, dass diese dann kippt. Jedoch war stets so selten und wenig Kontakt zwischen den beiden, dass ich die Entwicklung der gegenseitigen Zuneigung verpasst habe. Dann war ich in Band 4 bereit mich auf die Liebesgeschichte einzulassen und froh, dass die beiden sich (irgendwie??) gefunden haben, aber auch da ging es genauso weiter. Sobald die Beziehung ausgebaut werden konnte wurde unterbrochen und es blieb nur ein oberflächliches "wissen drum" als ein wirkliches mitfühlen und mitfiebern.

So wurden schätzungsweise alle Fragen, die sich aufgebaut haben, gelöst, gleichzeitig würde ich das Buch nicht nocheinmal lesen und nur unter Vorbehalt empfehlen. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)L

Rezension zu "Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters" von Christelle Dabos

Eine Liebeserklärung an "die Spiegelreisende"
LucyTwixvor 17 Tagen

m e i n u n g:

Dieses Buch hat mich wirklich von Seite eins verzaubert. Ich liebe den detailreichen Schreibstil, die fantastischen Schauplätze und die Charaktäre. "Die Spiegelreisende" hat einen ganz eigenen Flair und überzeugt nicht unbedingt durch eine ransante Geschichte, sondern durch das "Stolz und Vorurteile" ähnliche Setting. Ist vielleicht nicht für jede*n was, aber ich liebe es! Und etwas was ich noch liebe (ich liebe alles an diesem Buch) ist das Cover, dass perfekt zu der Geschichte passt. 

f a z i t:

IIch empfehle dieses Buch allen Menschen, die gerne Fantasy und detailverliebte Geschichten mögen. Ich bin jedenfalls von der ganzen Saga rund um "die Spiegelreisende" überzeugt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters (ISBN: 9783458177920)A

Rezension zu "Die Spiegelreisende – Die Verlobten des Winters" von Christelle Dabos

Ich habe es an einem Stück gelesen
Alice21vor einem Monat

Die Geschichte ist spannend vom ersten Moment an.

Christelle Dabos hat eine Welt erschaffen wie noch keine andere. Man will immer wissen wie es weiter geht und die Archen Entdecken. 

Ophelia mochte ich vom ersten Moment an, sie ist anders als andere Charaktere, normal man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen. 

Ihr Schreibstil war ebenfalls sehr gut und man könnte gut in das Buch Hineintauchen.

Ich kann das Buch jedem empfehlen der auf der such einfach einem gelungenen Fantasy-Roman ist.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Der Monat ist schon fast zu Ende und ich habe schon einige Buchreihen im diesen zwei Monaten für mich entdeckt.

Ich habe Die Spiegelreisende angefangen und war positiv überrascht, wie gut mir die Geschichte gefallen hat. Die Protagnistin wurde überzeugen dargestellt - dass sie zurückhaltend und eher altmodisch ist - und die Stimme der Hörbuchsprecherin passt so gut zu ihr. Mir gefiel die Welt und die Magie, aber auch die Bewohner des Mondscheinpalastes. Es war interessant zu sehen, dass man eigentlich niemandem trauen sollte.

Vier Farben der Magie ist genau die Art von Fantasy, die ich am liebsten mag. Eine komplexe Welt, aber auch Charaktere, mit denen man mitfiebert.

Sister of the Stars habe ich an zwei Tagen verschlungen. Im Gegensatz zu Göttlich, sind wir hier mittendrin in der Geschichte.

Das kalte Reich des Silbers liest sich ein bisschen wie ein Märchen, mit der winterlichen Atmosphäre und den drei Proben. Aber man erfährt auch viel über die Protagonistin (auch über ihre Artbeit als Pfandleiher) und da es aus mehreren Blickwinkeln geschrieben ist, auch über die anderen Figuren.

Die fünf Gaben ist einfach ein gut geschriebenes Buch, bei der man mitfiebert. Ich würde mir aber schwertun, eine Gabe auszuwählen.

Als letztes habe ich Ein Kleid aus Seide und Sternen angefangen und mit hat das Verkleiden als Junge immer gut als Motiv gefallen.

13 Beiträge
S
Letzter Beitrag von  Skarovor einem Jahr

In das Universum muss ich auf jeden Fall auch irgendwann mal reingucken. Aktuell fühle ich mich aber so besetzt durch WOT xD Ich bin froh, wenn ich Herbstrepublik noch dazwischenquetschen kann und vielleicht noch ein oder zwei Bücher von Michael J Sullivan, von dem dieses Jahr auch noch eine ganz neue Reihe erscheint. Ansosnten komme ich nicht von den Jordan Büchern weg irgendwie. Die verschlingen einen.

Zum Thema

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks