Catherine Rider

 3,7 Sterne bei 475 Bewertungen
Autor von Kiss me in New York, Kiss me in Paris und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Catherine Rider

Stephanie Elliot und James Noble sind die beiden Autoren hinter dem Pseudonym Catherine Rider. Stephanie Elliot arbeitet als Lektorin in New York und lebt mit ihrem Mann und ihrer fünfjährigen Tochter in Brooklyn. Sie ist fest davon überzeugt, dass Bialys besser schmecken als Bagels, normale Taxis den Uber-Taxis vorzuziehen sind und man Pizza niemals mit Besteck essen sollte. Sie reist unheimlich gern nach London, wo die Leute so höflich sind. James Noble ist Lektor und hat bereits mehrere Romane unter verschiedenen Pseudonymen verfasst. Als waschechter Londoner arbeitet er heute in einem Londoner Verlag. James liebt Pie & Mash und achtet beim Aussteigen in der U-Bahn immer auf die Ansage: »Mind the gap!«. Trotzdem verschwendet er viel zu viel Zeit auf den Gedanken, wie es wohl wäre, in New York zu leben.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Catherine Rider

Cover des Buches Kiss me in New York (ISBN: 9783570164556)

Kiss me in New York

 (215)
Erschienen am 03.10.2016
Cover des Buches Kiss me in Paris (ISBN: 9783570164785)

Kiss me in Paris

 (122)
Erschienen am 02.10.2017
Cover des Buches Kiss me in London (ISBN: 9783570165201)

Kiss me in London

 (62)
Erschienen am 01.10.2018
Cover des Buches Kiss me in Rome (ISBN: 9783570165560)

Kiss me in Rome

 (31)
Erschienen am 30.09.2019
Cover des Buches Kiss me in Mykonos (ISBN: 9783570165881)

Kiss me in Mykonos

 (20)
Erschienen am 10.05.2021
Cover des Buches Kiss me in Palm Springs (ISBN: 9783570165874)

Kiss me in Palm Springs

 (25)
Erschienen am 13.04.2020

Neue Rezensionen zu Catherine Rider

Cover des Buches Kiss me in New York (ISBN: 9783570164556)S

Rezension zu "Kiss me in New York" von Catherine Rider

Süße Liebesgeschichte für zwischendurch mit cooler Plot-Idee.
Stinsomevor 4 Monaten

Ich liebe Weihnachten und ja, ich lese einen Weihnachtsroman auch Ende Februar, wenn er mir zusagt – auf „Kiss me in New York“ trifft das zu. Ehrlich gesagt hat das Buch aber gar nicht so viel Weihnachtsfeeling versprüht, wie ich es mir gewünscht hätte, deshalb macht es ohnehin keinen Unterschied, ob man das Buch in der Weihnachtszeit oder eben im Frühjahr liest. Es ist aber auf jeden Fall ein winterlicher Liebesroman, bei dem die kalte Jahreszeit definitiv durch die Zeilen durchkommt.

 

Der Schreibstil ist angenehm und, auch wenn sich hier und da ein paar ernstere Themen in die Handlung verirren, bleibt der Ton des Buches doch rundum leicht und auch ein wenig humorvoll. Man erlebt kein literarisches Meisterwerk voller Spannung und Twists, sondern eine fluffig-süße Lovestory, um sich ein wenig die Zeit zu versüßen.

 

Die Charaktere sind sehr sympathisch und am Anfang war ich tatsächlich kurz überrascht, wie wir den männlichen Protagonisten kennenlernen (da muss ich mich also doch korrigieren: es gibt einen Mini-Twist). Wir lesen aus beiden Perspektiven und dürfen dabei das Innenleben sowohl von Charlotte als auch von Anthony mitverfolgen, was ich für Liebesromane immer sehr bereichernd finde. Gerade die männliche Sicht gefällt mir oft am besten und das war auch hier wieder der Fall. Anthonys Gedanken über Charlotte haben der Geschichte die Prise Zucker verliehen, die ich mir auch erhofft habe.

 

Obwohl die Anlegung der Handlung etwas ulkig ist, habe ich dem Autorenduo diese vollkommen abgekauft: Zwei Fremde begegnen sich am Flughafen und beschließen kurzerhand, ein 10-Schritte-Programm durchzuziehen, um über den Exfreund bzw. die Exfreundin hinwegzukommen. Sowas passiert in der Realität vermutlich eher weniger, aber die Autoren haben es trotzdem geschafft, diese Entwicklungen glaubwürdig zu erzählen. Alles vollzieht sich authentisch und löste zumindest bei mir kein ungläubiges Schnauben über die Absurdität des Geschehens aus.

 

Woran ich aber definitiv etwas zu kritisieren habe, ist die sich wirklich unrealistisch schnell entwickelnde Liebe zwischen den Protagonisten. Sie kennen sich gerade mal ein paar Stunden und dann machen sie sich doch tatsächlich Liebesgeständnisse. Nicht „Ich mag dich und möchte dich näher kennenlernen“, sondern „Ich liebe dich und dank dir weiß ich jetzt, was Liebe wirklich bedeutet“. Das ist zwar alles schön und gut und die beiden sind auch sehr süß zusammen, aber diese tiefen Gefühle habe ich ihnen nicht abgekauft. Sie hätten meiner Meinung nach noch viel mehr Raum gebraucht, um sich zu entwickeln, damit man sie als Leser auch wirklich glauben kann.

 

Nichtsdestotrotz ist Charlotte und Anthonys Liebesgeschichte süß und weiß für ein paar Stunden zu unterhalten – leider jedoch ohne bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Wie man so schön sagt: Die Geschichte ist perfekt für zwischendurch.

 

Fazit

Ein süßer Liebesroman zum Abschalten und Wohlfühlen, bei dem man in Kauf nehmen muss, dass sich die Liebe viel zu schnell entwickelt. Ich hatte Spaß. 3 Sterne!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Kiss me in Rome (ISBN: 9783570165560)S

Rezension zu "Kiss me in Rome" von Catherine Rider

Süße Schnitzeljagd durch Rom
Steffi_the_bookwormvor 6 Monaten

"Kiss me in Rome" ist der erste Roman der Reihe, der mir wirklich gut gefallen. In allen Bücher davor hat mir immer irgendwas gefehlt, aber hier war das Buch für mich wirklich stimmig.

Die Geschichte war absolut unterhaltsam, denn wir begleiten Anna bei einer kulinarischen Schnitzeljagd durch Rom. Sie möchte sich bei der Familie eines Brautpaares für ihre Gastfreundschaft bedanken und macht sich daher auf die Suche nach einem besonderen Gebäck und das die Familie mit der verstorbenen Mutter des Bräutigams verbindet.
Bei der Suche lernt Anna Matteo kennen und gemeinsam erkunden sie nebenbei auch noch Rom. Das Setting war daher definitiv gelungen, denn man besucht mit den Protagonisten viele interessante Sehenswürdigkeiten, lernt aber auch viele italienische Köstlichkeiten.

Die Liebesgeschichte war sehr süß, nimmt aber nicht sehr viel Raum ein. Da hätte es für mich noch ein wenig mehr sein können.
Ich bin nun gespannt auf die Sommergeschichten der Reihe, die als nächstes anstehen.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Kiss me in London (ISBN: 9783570165201)S

Rezension zu "Kiss me in London" von Catherine Rider

Zu viel Theater
Steffi_the_bookwormvor 6 Monaten

Ich liebe die verträumten und winterlichen Cover der "Kiss me"-Reihe, aber irgendwie bleiben die Bücher leider immer unter meinen Erwartungen.

Bei "Kiss me in London" hatte ich mich darauf gefreut Cassie und Jason durch das winterliche und weihnachtliche London zu begleiten. Leider besuchen die beiden jedoch hauptsächlich Theaterstücke, so dass man von London selbst leider nur sehr wenig mitbekommt und es daher fast überall spielen könnte. In Bezug auf die Theaterstücke gab es mir auch zu viele Beschreibungen, die mich dann irgendwann ziemlich gelangweilt haben.

Es gab auch ein paar witzige Momente oder auch Szenen, in denen die beiden wirklich durch London streifen, aber diese Momente waren leider eher selten.
Cassie und Jason waren zwar sympathisch, aber so richtig warm bin ich mit beiden nicht geworden. Auch die Liebesgeschichte konnte mich nicht wirklich überzeugen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks