Bernd Wurlitzer

 4,1 Sterne bei 24 Bewertungen

Lebenslauf von Bernd Wurlitzer

BERND WURLITZER, im sächsischen Zwickau geboren, arbeitet seit Jahrzehnten als freier Journalist. Er hat sich auf Tourismus, Hotellerie und Gastronomie spezialisiert. Der gelernte Großhandelskaufmann und studierte Journalist erwarb an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig das Diplom als Fotodesigner. Wurlitzer lebt in Berlin. Er ist Autor von kunstgeschichtlichen und länderkundlichen Bild- und Textbüchern – unter anderem über Polen, Zypern und Jemen – sowie zahlreichen Reiseführern, gemeinsam mit Kerstin Sucher. Insgesamt gibt es mehr als 300 Ausgaben und Auflagen, die rund drei Millionen Mal verkauft wurden.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches TRESCHER Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern (ISBN: 9783897946330)

TRESCHER Reiseführer Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommern

Erscheint am 27.04.2023 als Taschenbuch bei TRESCHER.

Alle Bücher von Bernd Wurlitzer

Cover des Buches ADAC Reiseführer Dresden (ISBN: 9783899054415)

ADAC Reiseführer Dresden

 (5)
Erschienen am 02.01.2007
Cover des Buches MERIAN live! Reiseführer Dresden (ISBN: 9783834221025)

MERIAN live! Reiseführer Dresden

 (2)
Erschienen am 06.08.2015
Cover des Buches MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste (ISBN: 9783829705134)

MARCO POLO Reiseführer Ostseeküste

 (1)
Erschienen am 03.01.2008
Cover des Buches MARCO POLO Reiseführer Rügen (ISBN: 9783829705363)

MARCO POLO Reiseführer Rügen

 (1)
Erschienen am 03.01.2008
Cover des Buches TRESCHER Reiseführer Sachsen (ISBN: 9783897946149)

TRESCHER Reiseführer Sachsen

 (1)
Erschienen am 27.10.2022

Neue Rezensionen zu Bernd Wurlitzer

Cover des Buches TRESCHER Reiseführer Sachsen (ISBN: 9783897946149)
aus-erlesens avatar

Rezension zu "TRESCHER Reiseführer Sachsen" von Bernd Wurlitzer

Nu gugge ma!
aus-erlesenvor 3 Monaten

Einen Reiseband über ein Bundesland zu schreiben, ist eine heikle Sache. Denn es gibt nicht das EINE, das TYPISCHE, das ein Bundesland attraktiv macht. Jedes Bundesland hat eine Vielzahl von Attraktionen, die es wert sind besucht zu werden. Und Sachsen kann sich rühmen die komplette Palette von Interessen bedienen zu können. Das klingt auf den ersten Blick sehr allgemein. Doch schon beim ersten Aufschlagen des Bandes treffen die zahlreichen Abbildungen ins Herz des Lesers.

Von der barocken Pracht der Landeshauptstadt Dresden, über landschaftliche Reizpunkte zwischen den drei großen Städten Leipzig, Dresden und Chemnitz bis hin zu idyllisch verankerten Aussichtspunkten in den Höhen der Gebirgszüge im Süden – alles da, alles erreichbar.

Das Bundesland Sachsen ist das Bundesland, das in den vergangenen drei Jahrzehnten die größte Veränderung zu verzeichnen hat. Wo einst gigantische Schaufelradbagger die Erde aufwühlten, um selbiger wichtige Energieträger zu entreißen, tummeln sich in den warmen Monaten heute Sonnenanbeter und Erholungssüchtige. Rund um Leipzig ist eine Seenlandschaft entstanden, die ihresgleichen sucht. Auch im Westen der heimlichen Hauptstadt Sachsens, wo noch in den Achtzigern die Schornsteine unentwegt dicke Rauchsäulen in den Himmel stießen, ist eine Wohnlandschaft gewachsen, mit der nur wenige Städte weltweit konkurrieren können. Und in ein paar Jahren kann man sogar mit dem Paddelboot bis ans Meer gelangen.

Burgen und Schlösser hatten schon immer eine besondere Anziehungskraft auf Menschen. Heutzutage sind sie ein beliebtes Ausflugsziel. Wer zwischen Leipzig und Dresden (oder von Leipzig aus gen Süden unterwegs ist) die Autobahn verlässt, kommt um die zahlreichen Hinweisschilder auf die historischen und weithin sichtbaren Hinterlassenschaften nicht herum. Massive Gemäuer, die jedem Ansturm standhielten – außer dem der Besucher – verspielte Erbauerträume bis hin zu Wehranlagen, die im Laufe der Jahre immer wieder einem neuen Zweck dienten.

Traditionelles Handwerk im Erzgebirge, Braukunst, Montanarchäologie, weltberühmte, einzigartige Museen (Grassimuseum in Leipzig, um dessen Völkerkundemuseum viele Ausstellungsmacher die Stadt beneiden und das Grüne Gewölbe im Dresdner Zwinger, um nur zwei besonders herauszuheben), die Geburtsstätte des Porzellans in Europa in Meißen, Sportstätten, die Geburtshelfer und Erinnerungsplätze in einem sind … die Liste der Sehenswürdigkeiten in Sachsen scheint endlos zu sein.

Kerstin Sucher und Bernd Wurlitzer gelingt mit diesem Buch der ganz große Wurf: Ein Land, ein Buch, eine Sehnsucht. Umfassend, detailreich und immer wieder überraschend. Selbst Sachsen werden „große Oochen machen“ (die Ausflüge ins nicht immer und überall beliebte Säggssch inklusive), wenn sie ihre Heimat noch einmal und immer wieder neu entdecken.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches MARCO POLO Reiseführer Erzgebirge, Vogtland (ISBN: 9783829727518)
Dr_Ms avatar

Rezension zu "MARCO POLO Reiseführer Erzgebirge, Vogtland" von Bernd Wurlitzer

Nicht schlecht, aber ziemlich dünn für einen längeren Aufenthalt
Dr_Mvor 5 Jahren

Das Erzgebirge wurde über die Jahrhunderte vom Bergbau geprägt. Auch deshalb leben dort besonders heimatverbundene und bodenständige Menschen, die ihren eigenen Kopf haben und sich nicht durch irgendeine entfernte Obrigkeit verbiegen lassen. Ihr Dialekt erfreut sich in Deutschland keiner besonderen Beliebtheit, vielleicht weil Auswärtige ihn nicht verstehen und er in ihren Ohren etwas seltsam klingt.

Wenn man nun diesen Reiseführer hernimmt und ihn sich als Kenner der Gegend ansieht, dann merkt man, mit welcher (bei Reiseführern dieser Art sicher nicht vermeidbaren) Oberflächlichkeit über solche Besonderheiten hinweggegangen wird. Das Typische der Gegend macht man am Essen fest, auf den Menschenschlag hingegen geht man besser nicht ein. Formal gesehen hat man es mit einem guten Führer zu tun. Allerdings sollte man bei Marco-Polo-Führern schon wegen ihres bescheidenen Umfangs nicht davon ausgehen, sehr ausführliche Informationen zu erhalten.

Für Kurzaufenthalte eignet sich dieses Büchlein durchaus. Ist man dagegen länger dort, dann sollte man doch besser auf ausführlichere Informationen zurückgreifen. Im Erzgebirge gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten, von denen viele in diesem Führer (der auch das Erzgebirgs-Vorland und das Vogtland mit umfasst) kurz beschrieben werden. Wie spartanisch jedoch diese Informationen sind, möchte ich an einem Beispiel erläutern. Im Osterzgebirge liegt Altenberg, das man von Dresden aus in nicht einmal einer Stunde mit dem Auto erreicht. Erwähnt werden auf einer Doppelseite: ein Hotel, ein Gasthof und drei Sehenswürdigkeiten. Der Ort hat jedoch viel mehr als dies zu bieten. Altenberg besitzt jedoch im Winter einen gut besuchten Skihang und zahlreiche Loipen. Im Sommer ist es ein wahrhaftes Wanderparadies zu Fuß und auch mit dem Rad (es existieren zahlreiche gut befahrbare Radwanderwege). Später muss man beim Thema "Sport und Wellness" das Gefühl bekommen, man könne im Erzgebirge nur mit Mountainbikes fahren, was nicht stimmt. Die Intensität, mit der insbesondere in der erwähnten Gegend ( bis über 900 m üNN) mit modernen Rädern gefahren wird, ist überraschend. Und für E-Biker ist dieses Gebirge sowieso kein Problem.

Die problematische Randlage an der Grenze zur Tschechischen Republik hat übrigens leider auch dazu geführt, dass Menschen abwandern, Besucher ausbleiben und Gaststätten aufgeben müssen. Das scheint in Reiseführern, die schließlich für eine Gegend werben sollen, kein Thema zu sein.

Kurz: Oberflächlich betrachtet ist dies ein guter Reiseführer für einen Kurzbesuch in einer bestimmten Gegend oder für eine Rundreise, etwa so, wie sie auch hier Marco-Polo-typisch vorgeschlagen wird. Ansonsten sind die Informationen recht dünn, insbesondere dann, wenn man eine Woche oder zwei Urlaub an einem bestimmten Ort machen möchte.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches MARCO POLO Reiseführer Lausitz, Spreewald, Zittauer Gebirge (ISBN: 9783829728188)
Dr_Ms avatar

Rezension zu "MARCO POLO Reiseführer Lausitz, Spreewald, Zittauer Gebirge" von Bernd Wurlitzer

Die Lausitz - eine malerische Gegend
Dr_Mvor 6 Jahren

Im Westen Deutschlands ist dieses weitläufige und sehr abwechslungsreiche Gebiet leider kaum bekannt. Es reicht vom südöstlichen Berliner Umfeld bis zu tschechischen Grenze in seiner Nord-Süd-Ausdehnung und östlich einer Linie von Berlin nach Dresden bis zu Oder und Neiße, also zur polnischen Grenze.  

Die Autoren dieses Reiseführers unterteilen dieses Gebiet in drei große Regionen: den Spreewald, die Niederlausitz mit dem Neißetal und die Oberlausitz. Dazu kommt als vierte Region das Zittauer Gebirge. Besondere Attraktionen sind dabei der weitläufige Spreewald, die aus den alten Tagebauen entstehende Lausitzer Seelandschaft, die Oberlausitzer Teichlandschaft und das Zittauer Gebirge, eines der kleinsten und romantischsten Mittelgebirge Deutschlands. Dazu gesellen sich der Muskauer Pückler-Park, Zittau und natürlich Görlitz. Ganz in der Nähe liegen Dresden und die Sächsische Schweiz. Neben den vielen Sehenswürdigkeiten bieten sich Wassersport, Wandern und Radfahren in der Lausitz geradezu an. Im Spreewald kann man nach Herzenslust paddeln und auf den Seen segeln. Eine Vielzahl relativ gut erschlossener Radwege führen durch diese herrliche Landschaft (u.a. Der Frosch-Radweg, der Spree-Radweg, der Oder-Radweg und einige Radwege durchs Gebirge). Im kleinen Zittauer Gebirge mit seiner eingeschlossenen Felsenlandschaft lässt es sich gut wandern. 

Im Aufbau unterscheidet sich dieser Marco-Polo-Reiseführer nicht von anderen: Nach den sogenannten Insider-Tipps folgt eine Reihe von Best of ...  Dann wird das gesamte Gebiet kurz vorgestellt. Anschließend erfährt man, was im Trend liegt und bekommt Informationen zu Essen & Trinken sowie zum Einkaufen. Schließlich werden dann die vier Regionen über in ihnen befindliche sehenswerte Orte vorgestellt. Kurz und knapp erfährt man dabei das Wichtigsten zu touristischen Fragen. Natürlich müssen die Autoren dabei eine Auswahl treffen, wobei sie selbstverständlich ihrem Geschmack oder ihren Erfahrungen folgen.  Man muss das nicht unbedingt teilen, jedenfalls ging es mir an einigen Stellen so. Fehlgriffe sind dabei jedoch nicht zu erwarten. 

Am Ende dieses informativen, dabei aber wie immer schmalen Reiseführers findet man dann noch Vorschläge für Erlebnistouren, die nach meiner Einschätzung sehr gut gewählt sind. Danach kommen noch zwei Abschnitte zu Sport & Wellness sowie über das Reisen mit Kindern. Schließlich erhält man noch Informationen zu Events und Festen, zu Links, Apps, Blogs sowie praktische Hinweise. Die im Buch einliegende Faltkarte ist aus welchen Gründen auch immer dazu noch einmal im Buch abschnittsweise eingebunden. 

Alles in allem war ich recht überrascht, was mir bisher so alles entgangen ist, obwohl ich dachte, die Lausitz recht gut zu kennen. Ein sehr informativer Reiseführer. 

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 30 Bibliotheken

von 4 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks