Axel Simon

 3,4 Sterne bei 22 Bewertungen
Autor*in von Eisenblut, Goldtod und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Axel Simon wuchs im Ruhrgebiet auf. Er hat an verschiedenen Theatern zeitgenössische Opern inszeniert und arbeitete danach lange als Creative Director in großen Werbeagenturen. Simon lebt heute in Hamburg.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Axel Simon

Cover des Buches Eisenblut (ISBN: 9783499002328)

Eisenblut

 (10)
Erschienen am 23.03.2021
Cover des Buches Goldtod (ISBN: 9783499002342)

Goldtod

 (4)
Erschienen am 22.03.2022
Cover des Buches Thronfall (ISBN: 9783463000275)

Thronfall

 (2)
Erschienen am 22.03.2022
Cover des Buches Eduard Neuenschwander (ISBN: 9783856762353)

Eduard Neuenschwander

 (0)
Erschienen am 01.05.2022
Cover des Buches Eisenblut (ISBN: 9783839817858)

Eisenblut

 (3)
Erschienen am 24.03.2020
Cover des Buches Goldtod (ISBN: 9783732455171)

Goldtod

 (2)
Erschienen am 23.03.2021
Cover des Buches Tatütata für Peter Sputnik (ISBN: 9783499249631)

Tatütata für Peter Sputnik

 (1)
Erschienen am 21.02.2011

Neue Rezensionen zu Axel Simon

Cover des Buches Thronfall (ISBN: 9783463000275)
Buecherspiegels avatar

Rezension zu "Thronfall" von Axel Simon

Ein Kaiser, ein Affe, die SPD, merkwürdige Todesfälle und die Kodak No 1
Buecherspiegelvor einem Jahr

Von Axel Simon stammt THRONFALL, ein Kriminalfall, der sich wieder lange vor unserer Zeit abspielt. 

Tatsächliche Begebenheiten und Fiktion geben sich die Hand, es startet im Januar 1889. Wieder spielen die Helden Landow und Orsini sowie ihre Freunde und Bekannten eine große Rolle. Landow mit seiner Herzensdame Elba Runge, die bei der Polizei arbeitet, haben einiges durchzustehen. Noch dazu sind Politik, Kaiser und Terroristen bereit, vieles in ihre Waagschalen zu schmeißen, um ihre jeweiligen Positionen zu festigen. Intrigen sind das Mittel der Wahl, Leidenschaften, Neid, Missgunst und all die übrigen negativen Gefühle spielen wie immer eine große Rolle. 

Der Aufbau des Buches mag manchen verwirren; geht es im ersten Abschnitt um Terrorismus und die noch verbotene SPD, steht im  zweiten Abschnitt die Reise des jungen Kaisers im Mittelpunkt. Am Ende führen wie immer alle Fäden zusammen, ungewöhnlich ist es aber schon. Die Weltausstellung in Paris spielt ebenso eine Rolle wie die Kodak No 1. Historisch gesehen und für die Geschichte ist die Handhabung dieser Kamera außerordentlich wichtig. Weiterhin sind für die Geschichte ein Heiratsschwindler, Spielzeugfabriken, Spielzeugkreisel, Spione, ein geheimnisvolles Notizbuch voller Codes, ein Affe und ein sehr heißer Sommer wichtige Zutaten.

Vielleicht ist es zu viel des Guten, denn erstens vergisst doch unser Held tatsächlich einer heißen Spur nachzugehen und zweitens wird die Entwicklungszeit für die Bilder der Kamera in mindestens einem Fall zu sehr verkürzt. Das trübt für mich den Lesespaß. Außerdem zieht sich die Geschichte über ein dreiviertel Jahr. Das mag der Zeit, in der sich der Kriminalroman abspielt geschuldet sein, manches liest sich aber doch sehr langatmig.

Landow vermutet Terroristen, die es auf den Kaiser abgesehen haben und wird zur Überprüfung dessen auch von seinem Kontakt bei der Polizei eingespannt, ob sich da wirklich etwas tut. Denn Sprengungen und seltsame Schreiben weisen auf eine Zuspitzung der Situation hin. Der beste Freund des Kaisers spielt wohl falsch, genauso wie ein Heiratsschwindler, den es in echter Liebe zu einer Spielzeugfabrikantenwitwe hinzieht. Elba Runge hingegen zieht es plötzlich zur SPD, was Landow in eine ernste Krise samt Alkoholproblem führt. Orsini kommt auf den Affen, dessen Besitzer während einer konspirativen Aktion zu Tode kommt, an dem Landow und Orisni schuld sind.

Und der Kaiser? Dem gefällt es, dass er in diesem schrecklich heißen Sommer mit seinen besten Freunden in See stechen kann und Richtung Norden unterwegs ist. Nicht ahnend, was da alles um ihn herum geschieht. Ein historischer Kriminalroman mit vielen interessanten Einblicken, auch und gerade darauf, was zu dieser Zeit an Entwicklungen für Wirtschaft und Wissenschaft wichtig sein mag. Trotzdem fühlt er sich für mich zu vollgepackt an.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Thronfall (ISBN: 9783463000275)
Literaturwerkstatt-kreativs avatar

Rezension zu "Thronfall" von Axel Simon

Detektei „Orlando“
Literaturwerkstatt-kreativvor einem Jahr

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor:

„Thronfall“ von Axel Simon


„Eisenblut“ / „Goldtod“ / „Thronfall“


1889 Berlin

„Jetzt rollen Köpfe. Sprengstoffanschläge auf Herrscher-Standbilder kündigen terroristische Umtriebe an.Privatermittler Gabriel Landow glaubt sogar an ein Attentat auf den Kaiser! Nur eine fixe Idee? Das wäre immerhin nicht das einzige Hirngespinst, das er mit sich herumschleppt. Denn Landow verdächtigt seine Herzdame, die resolute Polizeischreibkraft Elba Runge, mit dem Sozialisten Bebel nicht nur die Leidenschaft für eine gerechtere Gesellschaft zu teilen, sondern auch das Bett.                                 
Und der junge Kaiser? Während die Hauptstadt unter einem Glutofensommer ächzt, unternimmt Seine Majestät im Kreise einer handverlesenen Elite eine vierwöchige Kreuzfahrt in die Heimat der nordischen Helden. Aber genau dort, zwischen Morgengymnastik und Mythennebel, hat längst ein anderer ein Auge auf ihn geworfen. Und das birgt noch mehr Sprengstoff als das Dynamit der Terroristen.“

Aber nicht nur das, auch ein Notizbuch voller Zahlencodes, das zufällig in Orsinis (Gabriel Landowss Kompagnon) Besitz gelangt ist, lässt die Detektei „Orlando“ in das Visier von Killern geraten.  


Fazit:

Mit dem 3. Band seiner historischen Krimireihe aus der Kaiserzeit erzählt Axel Simon die Geschichte rund um seinen eigenwilligen Ermittler Gabriel Landow und dessen Kompagnon Orsini weiter. Beide Protagonisten wurden auch diesmal wieder sehr gut dargestellt und wurden seit dem ersten gemeinsamen Fall „Eisenblut“ glaubhaft weiterentwickelt. Aber auch die Personen rund um die beiden Ermittler – hier vor allem die Polizeischreibkraft Elba Runge -  machen die Geschichte bunter, vielschichtiger und interessanter. 

Die Erzählweise ist auch diesmal eher ruhig und gemächlich, wir sprechen also von einem Krimi, der weniger durch seine aktionsreichen Handlungen glänzt, sondern eher durch sein historisches Flair besticht. Deshalb ist der Bezeichnung „Kriminalroman“, so wie es auch auf dem Cover steht, völlig richtig. Herausheben muss mal allerdings, das der Autor über eine wunderbare Sprache und einer authentischen Wortwahl – der historischen Zeit entsprechend – verfügt. In Sachen historischer, anspruchsvoller und komplexer Krimi gehört Axel Simon mit „Landow und Orsini“, aus meiner Sicht mit zu den Besten diese Genres.


Axel Simon gelingt es mit einer interessanten Geschichte, wunderbarer Sprache, sehr glaubhaft ein Stück Zeitgeschichte zu erzählen!






Die ganze Rezi auch auch auf meinem Blog:

https://literaturwerkstattkreativblog.wordpress.com/2022/05/30/thronfall-von-axel-simon/



Besten Dank an den "Kindler/ Rowohlt Verlag"  für das Rezensionsexemplar.



Kommentare: 5
Teilen
Cover des Buches Goldtod (ISBN: 9783463000138)
booklovings avatar

Rezension zu "Goldtod" von Axel Simon

Gelungene Fortsetzung der packenden Histo-Krimi-Reihe
booklovingvor 2 Jahren

MEINE MEINUNG

Der historischen Kriminalroman „Goldtod“ von dem deutschen Autoren Axel Simon ist die packende und sehr gelungene Fortsetzung seiner neuen Krimireihe um den eigenwilligen Sonderermittler Gabriel Landow, die im Berlin der bewegten Kaiserzeit zum Ausgang des 19.Jahrhunderts angesiedelt ist. Nach dem fesselnden Auftakt „Eisenblut“ war ich sehr neugierig, wie es nach den dramatischen Ereignissen des Vorgängerbands mit dem unkonventionellen, etwas heruntergekommenen Protagonisten Landow und seinem trickreichen einarmigen Kompagnon Orsini und ihrer neuen Detektei weitergehen wird, insbesondere da mir die beiden sehr ans Herz gewachsen sind.
Mit seiner Vielzahl an interessanten Charakteren und Handlungssträngen ist auch der zweite Fall für das ungewöhnliche Ermittlerteam wieder hochspannend und alles andere als vorhersehbar. 
Der Autor hat einen äußerst komplexen und clever konzipierten Krimiplot entworfen, der mich mit seiner sehr atmosphärischen und leicht düsteren Stimmung rasch in seinen Bann ziehen konnte. Axel Simon nimmt uns mit auf eine faszinierende Zeitreise, die uns dank seines lebendigen und dichten Erzählstils mühelos in die Kaiserstadt der Wilhelminischen Zeit eintauchen lässt und uns aufschlussreiche Einblicke in das damalige Leben gewährt. Sehr anschaulich und lehrreich hat der Autor historische Details und politische Hintergründe in seine faszinierende Geschichte eingewoben. Sehr gut gefallen hat mir auch der sehr eloquente, lebendige Erzählstil des Autors. Durch humorvolle Einschübe - gewürzt mit Landows sarkastischen Spitzen - sorgt er er dafür, dass die etwas abgründige Handlung immer wieder aufgelockert wird. Die vielschichtige Kriminalgeschichte gewinnt durch die geschickten Wechsel der Perspektiven und Schauplätze zunehmend an Dynamik und Spannung. Durch die vielen eingeflochtenen Details und sich entwickelnden Verstrickungen erfordert es schon einiges an Aufmerksamkeit beim Lesen um der anspruchsvollen Handlung zu folgen, lässt einem dadurch aber auch viel Raum für eigene Spekulationen und liefert viel Stoff zum Miträtseln, was mir großen Spaß bereitet hat. 
Der Krimi zeichnet sich vor allem durch seine hervorragend ausgearbeiteten, facettenreichen und sehr lebensnahe Charaktere aus. Im Mittelpunkt steht der sehr eigenwillige Ermittler Gabriel Landow, das schwarze Schaf einer einst wohlhabenden Familie des Ostpreußischen Landadels, der sich inzwischen mit seiner kleinen Detektei durchzuschlagen versucht. Er verkörpert mit seiner unverwechselbaren, meist mürrischen Art, seinem prekären Lebensstil und genialen Geist den typischen Antihelden und konnte mich mit seiner vielschichtigen Persönlichkeit wieder begeistern. Eine äußerst gelungene, liebenswerte Figur ist auch Landows Kompagnon Orsini, der clevere, ehemalige Taschendieb mit seinem großen Herz, der Landow nicht nur bei den Ermittlungen eine große Stütze ist. Dieses recht verschrobene Ermittler-Team mit ihren Ecken und Kanten lässt in ihren amüsanten Interaktionen bisweilen schon gewisse Parallelen zu den berühmten Figuren Sherlock und Watson erkennen.
Sehr glaubwürdig und lebendig sind auch die vielen faszinierenden Nebenfiguren angelegt. 
Gekonnt führt Simon seine unterschiedlichen Handlungsstränge zusammen und lässt seine Geschichte schließlich in einem unglaublich mitreißenden Showdown gipfeln. So wird am Ende der Kriminalfall sehr nachvollziehbar und stimmig aufgelöst. Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit diesem sympathischen Ermittler-Team Landow & Orsini weitergehen wird und mit welchem spannenden Fall sie im nächsten Band konfrontiert werden.

FAZIT
Eine fesselnde, abwechslungsreich erzählte Fortsetzung dieser faszinierenden historischen Krimi-Reihe! Mit einem vielschichtigen, sehr undurchsichtigen Kriminalfall, tollen eigenwilligen Protagonisten und viel Zeitkolorit – so folgt man dem ungewöhnlichen Ermittlergespann gerne durch das wilhelminische Berlin! 


Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks