Antti Tuomainen

 3,7 Sterne bei 155 Bewertungen
Autor*in von Die letzten Meter bis zum Friedhof, Der Heiler und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Antti Tuomainen

Antti Tuomainen, Jahrgang 1971, ist einer der angesehensten und erfolgreichsten finnischen Schriftsteller. Er wurde u.a. mit dem Clue Award, dem finnischen Krimipreis, ausgezeichnet, seine Romane erscheinen in über 25 Ländern. Antti Tuomainen lebt mit seiner Frau in Helsinki.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Antti Tuomainen

Cover des Buches Die letzten Meter bis zum Friedhof (ISBN: 9783499273889)

Die letzten Meter bis zum Friedhof

 (53)
Erschienen am 22.01.2019
Cover des Buches Der Heiler (ISBN: 9783548611952)

Der Heiler

 (44)
Erschienen am 11.11.2013
Cover des Buches Palm Beach, Finland (ISBN: 9783499274770)

Palm Beach, Finland

 (16)
Erschienen am 28.01.2020
Cover des Buches Klein-Sibirien (ISBN: 9783499001468)

Klein-Sibirien

 (14)
Erschienen am 19.10.2021
Cover des Buches Der Kaninchen-Faktor (ISBN: 9783499001741)

Der Kaninchen-Faktor

 (8)
Erschienen am 13.09.2022
Cover des Buches Todesschlaf (ISBN: 9783548612294)

Todesschlaf

 (5)
Erschienen am 10.10.2014
Cover des Buches Das Elch-Paradoxon (ISBN: 9783498002626)

Das Elch-Paradoxon

 (2)
Erschienen am 13.09.2022
Cover des Buches Klein Sibirien (ISBN: B0844WXDT7)

Klein Sibirien

 (5)
Erschienen am 28.01.2020

Neue Rezensionen zu Antti Tuomainen

Cover des Buches Klein-Sibirien (ISBN: 9783499001468)
mabo63s avatar

Rezension zu "Klein-Sibirien" von Antti Tuomainen

Finnischer Winter-Western
mabo63vor 2 Monaten

Tiefer Winter ist es als im kleinen Kaff Hurmevaara im Osten Finnlands ein Meteorit einschlägt und zwar just durch das Dach eines Rennboliden.


Der seltene und wertvolle Himmelskörper kommt ins örtliche Museum wo er erst mal zwischengelagert wird, bevor er dann später nach London transportiert werden soll. 

Schnell macht der Wert dieses Meteoriten in Hurmevarra die Runde. Eine Million Euro..

So etwas muss überwacht werden. Der Ortspfarrer übernimmt jeweils die Nachtwache.

Dieser hat nebst seiner Fürsorgepflicht zu dem Gestein noch eine andere Sorge.

Seine Frau erwartet ein Kind - an sich sehr erfreulich - doch leider kann er nicht der Vater sein denn sein Einsatz in Afghanistan ging nicht spurlos an ihm vorbei, sprich er ist nicht mehr zeugungsfähig.

In der Folge gerät er auf seiner Suche nach dem Nebenbuhler in so manches Fettnäpfchen. Seine Frau wird entführt und es droht auch ein Einbruch ins Museum - denn alle wollen ihn haben, den 'millionenschweren' Stein aus dem All.

Krimi trifft Poesie: in einer bizarr- melancholischer Mixtur. 


[Mein Vater war sich sicher. Er hat alles, was mit seinem Beruf zusammen hing als endgültige, unabweisbare Wahrheit betrachtet. Das Jenseits war in seinem Weltbild ebenso Fakt wie die Tatsache, das Tampere eine Stadt in Finnland ist. Das Wort der Bibel galt eins zu eins. Abgesehen höchstens von den übelsten Steinigungen, Verbrennungen, und Verstümmelungen. Und natürlich war auch in diesen Episoden ein heimlicher Sinn verborgen. Für uns schwer zu begreifen aber nicht für ihn. Für ihn war alles ganz klar.[..]

Er hatte immer recht. Ihm fiel alles leicht, weil er wusste, dass er alles wusste, einfach deshalb, weil er im Recht war. Ich weiß nicht mehr genau, wann das für mich unerträglich wurde diese ganze Selbstgewissheit.[...]

Mein Vater verstarb am Ende in Folge seiner eigenen Besserwisserei, vollkommen davon überzeugt zu wissen wann das Eis, das den See bedeckte, brechen würde und wann nicht. Er ging an einem Frühlingsmorgen um am Eisloch zu fischen, und wurde im Sommer an Land gespült]

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches Das Elch-Paradoxon (ISBN: 9783498002626)
SharonBakers avatar

Rezension zu "Das Elch-Paradoxon" von Antti Tuomainen

Skurril, Slapstick, feinster Spaß ...
SharonBakervor 4 Monaten

Henri Koskinen hat nicht nur den geerbten Abenteuerpark gerettet, nein, auch sein Leben hat Schwung bekommen, aber es steht noch viel Arbeit an. Der Park muss für die Kinder attraktiver bleiben als die Konkurrenz und dafür benötigt man eine neue Attraktion, die Elchschanze! Zum Glück hat „MeinDeinFun“ einen Exklusivvertrag mit der Finnischen Spiele AG und Henri ist zuversichtlich, das sie bald Besitzer von diesem tollen Spielgerät sein werden, der den Park in die schwarzen Zahlen führt. Aber das wäre alles zu einfach für Henri und seinem mathematischen Denken. Die neuen Firmeninhaber wollen den Park die Elchschanze nicht verkaufen. Aber warum? Dann taucht eine Figur aus Henris Vergangenheit auf, die sein Leben noch komplizierter macht. Warum nur? Und auch die Beziehung zu Laura ist für seinen Geschmack nicht hundertprozentig fest genug. Und warum rennt Henri schon wieder um sein Leben?


Antti Toumainien ist definitiv ein Autor, den ich gerne lese und der mich immer mit seinen abgefahrenen Geschichten, seinem Slapstick-Humor und seiner Betrachtung seiner Figuren begeistern kann. Diesmal kenne ich schon seinen Hauptprotagonisten und bin gespannt, was Henri in seinem zweiten Abenteuer erleben wird. Ob ich mich köstlich amüsiert habe, erzähle ich euch nun.

Eigentlich sollte man ja meinen, dass Henri alles im Griff hat. Immerhin ist er bei der Rettung des Abenteuerparks nicht nur einmal von der Schippe des Todes gesprungen, sondern hat sich auch noch mit der Unterwelt angelegt und hat es überlebt. Nein, sein geerbter Park schreibt langsam schwarze Zahlen, aber das liegt auch daran, dass er auf alles verzichtet und sich für die Zukunft ins Zeug legt, denn der Kampf ist noch nicht vorbei. Sie benötigen einfach die eine Attraktion, die kein anderer Park hat und daran arbeitet Henri mit Hochdruck. Natürlich stellen sich ihm wieder ungeahnte Probleme in den Weg und die kriminelle Energie in seiner Umgebung nimmt nicht ab. Diesmal schlingert aber unser Held und sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht, wird abgelenkt und lässt sich blenden. Wie gut, dass er da eine Frau an seiner Seite hat, der er sich wie immer viel zu spät öffnet und seine Unfähigkeit, über Gefühle zu sprechen, wegmacht. So taumelt Henri zuerst, rappelt sich auf, wird überrascht und nimmt den Kampf auf. Und lässt so manche Gleichung aufblitzen.

Dieser Autor schafft es immer, einen mit seinem Humor zu packen, skurrile Geschichten zu verweben und Figuren mit Herz zu erfinden. Mit Henri trifft er genau ins Schwarze, dieser Kerl ist Mathe, er kann mit zwischenmenschlichen Gefühlen nicht viel anfangen und interpretiert somit die eine oder andere Situation falsch. Aber das macht ihn auch wieder zu einer ehrlichen Haut und absolut liebenswürdig. Dazu noch seine Gefühle für Laura und man ist entzückt von seiner Tollpatschigkeit. Überhaupt finde ich ihre Dates entzückend und klasse, wie Laura mit ihm umgeht und wie er so einfach Dinge sagt, die einem zum Schmunzeln bringen. Dazu noch sein Team im Abenteuerpark, was er glaubt, verloren zu haben und was in unglaublich traurig macht, das er seinen Mut verliert. Dazu noch die neuen Kriminellen, die Firmen aufkaufen und andere auch Bluten lassen wollen, wo Henri natürlich ganz cool reintappt und sich darin verfängt. Tja, und von der Figur, die auftaucht, ist er mehr als nur überrascht, es überfordert unseren Mathematiker überaus. Es ist ein wahrer Klamauk, das zu lesen.

Antti Tuomainen hat es einfach drauf klasse zu erzählen, packende Geschichten zu erfinden, die Menschen in die unmöglichsten Situationen zu verstricken und mit einer wilden Fahrt durch die Buchseiten zu jagen. Hier sitzt der Schalk, hier passen die Pointen und auch die Spannung kommt nicht zu kurz. Allein die Beobachtungsgabe für Menschen und die Unterschiede zu beschreiben ist einfach großartig und macht so Freude. Wer sich mal so richtig schön vom Alltag ablenken will, der sollte diesen Finnen zur Hand nehmen und sich auf zu einem Abenteuerpark machen. Es ist unglaublich, was so ein Park alles aushalten kann. Ob Henri nun endlich alles im grünen Bereich hat, ist fraglich und vielleicht gibt es doch noch ein Wiedersehen. Ich würde sofort ein Ticket lösen.

Das Elch-Paradoxon unterhält aufs Feinste, lässt Situationskomik glänzen, ist skurril, spannend und hat alles für gute Lesestunden parat. Ich mag es total gern.

Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Der Kaninchen-Faktor (ISBN: 9783498001322)
Kupferkluempchens avatar

Rezension zu "Der Kaninchen-Faktor" von Antti Tuomainen

Im Leben ist nur eines berechenbar, seine Unberechenbarkeit
Kupferkluempchenvor 10 Monaten

Inhalt:

Versicherungsmathematiker Henri Koskinen berechnet alles in seinem Leben, beruflich wie privat. Da er modernes Team-Building beharrlich verweigert, verliert er eines Tages seinen Job. 

Mangels Alternativen kommt ihm das Testament seines Bruders gerade recht, in dem dieser ihm seinen Abenteuerpark vermacht. Doch außer einem Haufen eigenwilliger Mitarbeiter erbt Henri auch noch einen Haufen Schulden bei zwielichtigen Geldgebern ... und die wollen nun von ihm ihr Geld zurück.

Als Henri sich schließlich auch noch in seine Mitarbeiterin Laura verliebt muss er feststellen, dass sich weder Menschen, noch deren Handlungen und Gefühle berechnen lassen. Er beginnt Gefallen zu finden an seinem neuen Job,

Meinung:

Für mich war es der erste Kontakt mit dem finnischen Autor Antti Tuomainen. Seine Geschichte folgt im Kern der Tradition der cleanen nordischen Romane und ist doch ganz anders, als alle anderen Bücher, die ich kenne. 

Der Autor schafft es sowohl Spannung als auch Humor in seiner Handlung zu vereinen, die von skurrilen Charakteren gelebt wird. In ihrer eigenwilligen Art schlittern sie von einer schrägen Situation in die nächste und gewinnen so das Herz der Leser. Auf diese Weise wurde ich dazu gebracht über den eigentlich absurd trockenen Henri zu schmunzeln, mit ihm zu verzweifeln und zu lieben.

Eine Erzählstimme zwischen Mathematik und tiefsinnigen Gedanken, die ihresgleichen sucht, die für mich persönlich in ihrer philosophischen Art jedoch leider an einigen Stellen auch etwas langatmig und anstrengend war.

Fazit:

Außergewöhnliche Leseempfehlung für alle, die bereit sind, sich auf den Abenteuerpark des Lebens einzulassen.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks