Anthony Ryan

 4,3 Sterne bei 1.119 Bewertungen
Autorenbild von Anthony Ryan (© Anwar Suliman)

Lebenslauf von Anthony Ryan

Packende Welt des Fantasy: Der britische Autor Anthony Ryan, 1970 in Schottland geboren, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in London. Bevor er sich für seine Leidenschaft - der Autorenschaft entschied, hat er mehrere Jahre im britischen Zivildienst gearbeitet. Seit seinem großen Erfolg von "Das Lied des Blutes" arbeitet er als Schriftsteller und hat auch mehrere Werke selber veröffentlicht. Seine "Rabenschatten" Trilogie und die "Draconis Memoria" Reihe hat die Fans von Fantasy für seine Werke gefesselt.

Alle Bücher von Anthony Ryan

Cover des Buches Rabenschatten - Das Lied des Blutes (ISBN: 9783608949711)

Rabenschatten - Das Lied des Blutes

 (337)
Erschienen am 14.03.2016
Cover des Buches Rabenschatten - Der Herr des Turmes (ISBN: 9783608949728)

Rabenschatten - Der Herr des Turmes

 (168)
Erschienen am 06.02.2017
Cover des Buches Das Erwachen des Feuers (ISBN: 9783608982428)

Das Erwachen des Feuers

 (132)
Erschienen am 18.06.2020
Cover des Buches Das Lied des Wolfes (ISBN: 9783608982176)

Das Lied des Wolfes

 (93)
Erschienen am 15.08.2020
Cover des Buches Das Heer des Weißen Drachen (ISBN: 9783608983630)

Das Heer des Weißen Drachen

 (85)
Erschienen am 06.10.2020
Cover des Buches Rabenschatten - Die Königin der Flammen (ISBN: 9783608949735)

Rabenschatten - Die Königin der Flammen

 (89)
Erschienen am 05.03.2018
Cover des Buches Das Imperium aus Asche (ISBN: 9783608984002)

Das Imperium aus Asche

 (78)
Erschienen am 17.04.2021
Cover des Buches Das Schwarze Lied (ISBN: 9783608982183)

Das Schwarze Lied

 (39)
Erschienen am 21.08.2021

Neue Rezensionen zu Anthony Ryan

Cover des Buches Rabenschatten - Die Königin der Flammen (ISBN: 9783608949735)A

Rezension zu "Rabenschatten - Die Königin der Flammen" von Anthony Ryan

Guter Auftakt - mittelmässiger Abschluss
Ariusvor einem Monat

Der letzte Band der Rabenschatten-Trilogie erzählt von einem Krieg. Es gibt zahlreiche Schlachten und etliche Tote. Bedauerlicherweise verliert sich die Geschichte in Einzelheiten und Schlachtenglück. Meines Erachtens schleppt sich die Geschichte ein wenig dahin. Glückliche Fügungen treten auf und bringen das Werk dann zu einem raschen Ende. Dennoch bietet der dritte Teil immer noch gute Unterhaltung.

Vaelin Al Sorna, der Hauptprotagonist der Reihe hat in diesem Band geschwächelt. Vermutlich lag es daran, dass der Autor ihm die Gabe genommen hat. Das Lied des Blutes ist verstummt. Und diesmal für immer. Doch dass Vaelin das Kämpfen darauf neu lernen muss, ist lachhaft. Er ist sein Leben lang zum Kämpfer ausgebildet worden. Diese Fähigkeit hatte nichts mit dem Lied zu tun.

Helden verändern sich im Laufe einer Handlung. Das ist ein normaler Prozess. Doch Vaelin hat sich in mehrfacher Hinsicht verändert. Er ist etwas älter, etwas weiser und wurde durch die Ereignisse im zweiten Band komplett auf Mittelmaß zurückgestutzt. Trotz aller Abenteuer, die er im vorliegenden Werk besteht, trauert er seiner verlorenen Kraft nach und muss sich vermehrt auf seine Begleiter verlassen. Dies wäre grundsätzlich kein Problem, würden diese die richtige charakterliche Tiefe besitzen – denn die Handlung wird pro Band immer fragmentierter. Waren im ersten Teil der Reihe noch so gut wie alle wichtigen Charaktere zusammen, hat sich das über den zweiten Teil ziemlich aufgelöst

Auch diesmal wird die Handlung von mehreren Personen getragen. Wir verfolgen den Weg derselben fünf Protagonisten, die bereits im zweiten Band zu Wort gekommen sind. Leider bleiben auch diese Protagonisten viel schuldig. Manche von ihnen sind auf ihre Kämpfe reduziert. Das Ende kommt dann relativ abrupt. Auf knapp vierzig Seiten wird der Schluss der Trilogie abgehandelt, der sich vorher über hunderte Seiten gestreckt hat.

In diesem Band ging es vor allem um Königin Lyrna Al Nieren. Sie ist schön, intelligent und klug jedoch eine eiskalte Herrscherin. Sie schafft es ihr Volk für einen Krieg zu begeistern, doch sobald es zur Schlacht kommt, schwächelt die Handlung. Schlacht folgt auf Schlacht. 

Die beschriebenen Szenen ähneln sich nach einiger Zeit sehr. Dazu kommen noch einige Logiklöcher. Plötzlich erscheint Voloria schwach, obwohl es stärker als das Alpiranische Reich sein soll, welches wiederum deutlich mächtiger ist als die vereinten Königslande. Warum erscheint Voloria plötzlich so wehrlos? Königin Lyrna gelingt es anscheinend mühelos ein riesiges Heer aufzustellen und zu unterhalten. Dies erschließt sich mir nicht wirklich. Immerhin ging diesen neuen Auseinandersetzungen eine verlustreiche und gescheiterte Invasion voraus, sowie der Angriff der Volorianer auf die Königslande, bei welchem viele Landstriche entvölkert und zerstört wurden.

Dafür lernen wir neue interessante Figuren kennen, müssen uns aber von einigen liebgewonnenen Freunden verabschieden. Schließlich befinden wir uns im Krieg. Und dieser geht bekanntlich nicht ohne Schaden ab. Am Ende treffen die verschiedenen Stränge zum großen Showdown aufeinander. Am Schluss ist der Feind besiegt und Friede herrscht. Wie der Sieg zustande kam, erscheint bei genauem Nachdenken unglaubwürdig. Zudem erfahren wir nicht wirklich, was den Antagonisten zu seiner Bösartigkeit verholfen hat. Aber was solls. Es muss nicht immer alles hinterfragt werden.

Der Abschluss der Trilogie war für mich leider der schwächste Band der Reihe. Es fehlten richtige Höhepunkte und das Ende wurde recht schnell abgehandelt. 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Rabenschatten - Der Herr des Turmes (ISBN: 9783608949728)A

Rezension zu "Rabenschatten - Der Herr des Turmes" von Anthony Ryan

Die Geschichte beginnt
Ariusvor einem Monat

Dies ist der zweite Teil der Rabenschatten-Trilogie. Ich empfehle den Lesern, den ersten Teil auf jeden Fall davor gelesen zu haben. Denn die Bücher sind nicht vollständig in sich abgeschlossen. Sie schließen unmittelbar aneinander an und bauen aufeinander auf.

Diesmal benutzt Anthony Ryan mehrere Stränge, um die Handlung voranzutreiben. Insgesamt sind es fünf, wenn wir Vernier Alishe Sonerens Berichte als eigenen Strang betrachten. 

Verniers Berichte bilden in diesem Band keine Rahmenhandlung mehr, wie es im ersten Teil der Fall war. Vielmehr greift der Geschichtsschreiber einigen Handlungen vor, so dass dem Leser bald einmal klar ist, wo einzelne Stränge aufeinandertreffen werden. 

Vier Personen wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten erzählen ihre ganz eigene Version der Ereignisse. Der Leser bekommt Einblick in unterschiedliche Blickwinkel und Erlebnisse. Erst im Laufe des mit 871 Seiten epischen Romans werden einzelne Handlungsstränge nach und nach zusammengeführt. Jeder dieser Stränge ist spannend, detailliert und mit viel Gefühl aus der jeweiligen Sicht der Hauptperson geschildert.

In einem der Stränge begleiten wir, wie im ersten Teil, Vaelin Al Sorna. Natlos schließt die Handlung am Ende des ersten Rabenschattenbuches an, mit seiner Rückkehr in die Königslande. Es ist deutlich, das Vaelin einfach nur noch leer ist und er nicht mehr so weitermachen kann. Er hat keine Kraft mehr und in gewisser Weise auch keine Hoffnung. Vaelin hat seinen Glauben verloren und möchte kein gefürchteter Held mehr sein. Und dennoch, muss er auch diesmal, aufgrund der Ereignisse, wieder zu einem werden.

Ein weiterer Strang erzählt Reva Mustors Geschichte. Sie ist die Tochter von Hentes Mustor, bekannt als Wahrklinge. Anfangs versucht sie Vaelin, den sie für den Mörder ihres Vaters hält, zu ermorden. Er macht sie jedoch zu seiner Schülerin und Wahlschwester. 

In einem eigenen Strang erfahren wir, wie es Frentis ergangen ist, nachdem er in Gefangenschaft geriet und welche Abenteuer er erlebte.  

Im letzten Strang begleiten wir Prinzessin Lyrna Al Nieren. Als Figur hat sie mir bereits im ersten Band gefallen. Sie besitzt einen absolut scharfen Verstand und setzt sich wesentlich mehr für ihr Land ein als ihr Bruder. Sie ist bereit Risiken einzugehen und muss schreckliche Qualen durchleben. Trotz grausamen Missständen gelingt es ihr mit eigener Kraft und ihrem Verstand, sich aus den schlimmsten Situationen herauszuwinden und das Beste daraus zu machen.

Dieses Vorgehen, unterschiedlicher Blickwinkel wirkte wie ein Bruch zum ersten Band, da es uneinheitlich ist. Dennoch empfinde ich die Vervielfältigung der Hauptpersonen als Gewinn. Vaelin empfand ich im ersten Teil oft einfach als zu gut um wahr zu sein. Nun wirkt er um einiges menschlicher.  Der beinahe übermächtige Vaelin geriet dabei zunehmend in den Hintergrund. Seine Erlebnisse waren um einiges blasser als die der übrigen Protagonisten. Trotz oder gerade wegen seiner Ernennung zum titelgebenden Herrn des Nordturmes.

Sprachlich, wie auch erzählperspektivisch wird der Leser herausgefordert. Dabei ist allerdings erkennbar, dass sich der Autor schreib- und erzähltechnisch weiterentwickelt hat.

Auch in diesem Band dreht sich alles um die verschiedenen Glaubensrichtungen und die dadurch entstehenden Konflikte. Denn die Figuren handeln in diesem oft fanatisch blind. Ihr Handeln wird vor allem durch religiösen Eifer bestimmt. Es wenden sich jedoch auch Figuren aufgrund der früheren Ereignisse von ihrer Religion ab und weigern sich dem Paradigma der Kirche zu folgen.

Was nicht jedem Leser gefallen wird, sind die Kriegsszenen. Gerne geht der Autor ins Detail, sodass solche Passagen doch recht blutig gehalten sind und daher nicht für jeden einen Lesegenuss darstellen. Meinen Geschmack hat Ryan jedoch getroffen. Ich finde, er hat einen guten Mittelweg gefunden, indem er ins Detail geht, dabei aber dennoch der eigenen Fantasie seinen Spielraum lässt.

Bei der Rabenschatten-Trilogie handelt es sich um ausgefeilte und anspruchsvolle High-Fantasy, die mit einer epochalen Breite daherkommt und dennoch auf keiner Seite langweilig oder vorhersehbar ist. Die Komplexität erfordert vom Leser eine gewisse Aufmerksamkeit, die sich aber bezahlt macht. Die Sprache ist bildgewaltig und packend. Der Leser kann sich Personen und Orte sehr genau vorstellen und die Handlung bleibt bis am Schluss spannend. Das Ende bleibt offen, ohne einen dramatischen Cliffhanger zurückzulassen

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Rabenschatten - Das Lied des Blutes (ISBN: 9783608949711)A

Rezension zu "Rabenschatten - Das Lied des Blutes" von Anthony Ryan

Ein gelungener Auftakt
Ariusvor einem Monat

Im „Das Lied des Blutes“ erzählt uns Anthony Ryan die Geschichte von Vaelin Al Sorna, auch Hoffnungstöter, Schwarzklinge oder Rabenschatten genannt. Als zehnjähriger Knabe wird er in die Obhut eines kriegerischen Ordens gegeben. Im Haus des sechsten Ordens, erhält er eine erbarmungslose Ausbildung, die ihn zu einem fast unbezwingbaren Missionar und Verfechter seines Glaubens sowie zu einem außergewöhnlichen Schwertkämpfer macht.

Vaelin erweist sich als Naturtalent. Er ist nicht immer der Beste seiner Gruppe. Im Bogenschießen, Fährten lesen und Reiten sind ihm andere seiner Brüder über, doch er ist der geborene Anführer und ein meisterhafter, intuitiver Schwertkämpfer. 

Nach und nach gewinnt Vaelin unter seinen Mitschülern Mitstreiter und Freunde. Außerdem erhält er ein Pferd, ein übellauniges Schlachtross Speier geheißen. Und schließlich noch einen Hund, Bosko, der jeden Kampfhund in den Schatten stellt.

Die ungewöhnlichste Figur des Romans ist ein Wolf, der Vaelin wenn nötig vor finstereren Mordgesellen rettet und vor den eigenen Fehlern bewahrt.

Während eines Aufenthalts beim Fünften Orden lernt Vaelin die Heilmeisterin Sherin kennen und verliebt sich in sie, was ihr Zölibatsgelübde ihnen jedoch nicht gestattet. 

Hund, Ross und Reiter, dazu die Gabe eines weissagenden Gesangs ‒ dem Lied seines Blutes, eine unglückliche Liebe. Was braucht es mehr für einen Fantasy-Helden?

Wie sich herausstellt, ist Bruder Vaelin Gegenstand einer uralten Prophezeiung. Denn er ist nicht nur Ordensbruder und Hoffnungstöter, sondern auch noch die Schwarzklinge. Eine Gestalt, die ein Seher vor vielen Jahrhunderten angekündigt hatte.

 (...) An seiner Klinge werdet ihr ihn erkennen, denn sie ist in einem unnatürlichen Feuer geschmiedet und von der dunklen Gabe gelenkt. (Das Lied des Blutes)

Im Lauf der Jahre übersteht Vaelin unzählige Prüfungen, Komplotte und Attentate – dem König aber entgeht er nicht.

In die Dienste des Monarchen gepresst, wird er zum neuen Schwert des Königs, seinem bevorzugten Kämpfer, der für ihn die Drecksarbeit erledigt.

Vaelin erweist sich weder als strahlender Held noch als abgebrühter Killer. Das Töten ist ihm keine Lust, sondern bloßes Handwerk.

Er leidet viel: Am Verlust der verstorbenen Mutter, am Verlust seiner Kameraden, vor allem aber daran, dass sein Vater ihn dem Orden übergeben, ja ausgeliefert hat.

Er denkt; er zweifelt; er zieht Konsequenzen.

Der Historiker Lord Verniers tritt in einer Rahmenerzählung als Ich-Erzähler auf. Diesem teilt Vaelin seine Geschichte mit. Dass er dabei einiges auslässt und filtert, erfährt Lord Vernier nicht, wohl aber der Leser, dem die gesamte Geschichte ausgebreitet wird.

Ohne falsche Sentimentalität schildert der Autor den Werdegang eines Mannes, der fremdbestimmt wird, der innerlich noch ungefestigt versucht, das Richtige zu tun, aber oftmals an der Raffinesse und Skrupellosigkeit seiner Gegner scheitert. Dabei lässt Anthony Ryan Vieles aus der Wirklichkeit verklausuliert in seine Erzählung einfließen. Er berichtet von religiösen Extremisten, Intriganten, korrupten Politikern und habgierigen Adeligen, ohne dass er darüber das Erzählen vergessen würde.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Hallo Zusammen!

in der Runde „ScienceFiction&FantasyChallenge 2019“ haben wir beschlossen, zusammen das Werk "Rabenschatten/Das Lied des Blutes" von Anthony Ryan zu lesen.

Starten wollen wir voraussichtlich um den 1.03.2019.

Jeder, der mit seinem eigenen Buch oder Hörbuch mitlesen möchte, ist herzlich willkommen! Es gibt auch keine Bücher zu gewinnen, jeder liest mit seinem eigenen Exemplar. 
Ihr müsst auch kein Teilnehmer/ keine Teilnehmerin der Challenge sein, wie gesagt: Jeder ist willkommen! ;)

Fall sich aber jemand für die Challenge interessiert oder einfach über Fantasy/ScienceFiction plaudern möchte, ist hier der Link zu dieser: https://www.lovelybooks.de/thema/SF-und-Fantasy-Challenge-2019-von-LovelyBooks-1808902644/


Schreibt einfach eine kurze Nachricht im entsprechenden Unterthema („Wer macht mit?“). 

Die genauen Unterthemen und Abschnitte können wir gerne noch absprechen. Ich teile es jetzt mal in die Abschnitte des Werkes ein. Ansonsten: Viel Spaß beim Lesen!
125 Beiträge
O
Letzter Beitrag von  OzTinavor 3 Jahren

Der legendäre Drache ist erwacht

In der Welt von Claydon Torcreek ist Drachenblut ein wichtiges Gut. Deswegen ist er fest entschlossen, das Corvantinische Reich bei der Suche nach neuen Drachenblutquellen zu unterstützen. Doch diese Suche erweist sich als lebensgefährlich. Denn etwas Mächtiges ist erwacht, etwas, das seit Jahrtausenden geschlafen hat und nun nur eine Sache will: Die Menschheit vernichten.  

Habt ihr Lust auf diese spannende Fortsetzung der "Draconis Memoria"-Reihe von Anthony Ryan? Alle High-Fantasy-Fans dürfen sich auf einen packenden Nachfolger von "Das Erwachen des Feuers" freuen und Claydon Torcreek auf einer abenteuerlichen Reise voller Gefahren in der Welt der Drachen begleiten.

Mehr zum Buch
Jahrhundertelang baute das gewaltige Eisenboot- Handelssyndikat auf Drachenblut – und die außergewöhnlichen Kräfte, die es verleiht. Als die Drachenblutlinien versiegen und Kundschafter ausgesandt werden, um neue Quellen zu entdecken, kommt ein verheerendes Szenario in Gang.

Claydon Torcreek ist einer der Überlebenden der gefahrvollen Reise durch das unerforschte Hinterland des Corvantinischen Reiches. Statt der neuen Blutquellen, die die Zukunft seines Volkes hätten sichern können, entdeckt er jedoch einen Albtraum. Der legendäre Weiße Drache ist aus seinem Jahrtausende währenden Schlaf erwacht und giert danach, die Welt der Menschen in Schutt und Asche zu legen. Und noch schlimmer: Er befehligt eine Armee aus Verderbten, die ihm hörig sind.


Mehr zum Autor
Packende Welt des Fantasy: Der britische Autor Anthony Ryan, 1970 in Schottland geboren, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in London. Bevor er sich für seine Leidenschaft - der Autorenschaft entschied, hat er mehrere Jahre im britischen Zivildienst gearbeitet. Seit seinem großen Erfolg von "Das Lied des Blutes" arbeitet er als Schriftsteller und hat auch mehrere Werke selber veröffentlicht. Seine "Rabenschatten" Trilogie und die "Draconis Memoria" Reihe hat die Fans von Fantasy für seine Werke gefesselt.

Gemeinsam mit Klett-Cotta verlosen wir 10 Exemplare des zweiten Bandes "Das Heer des Weißen Drachen" und 5x jeweils beide Bände der "Draconis Memoria"-Reihe.  Was ihr dafür tun müsst? Klickt bis einschließlich 26.09.2018 auf den blauen "Jetzt Bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: 

Stellt euch vor, ihr steht plötzlich einem feindseligen Drachen gegenüber. Was würdet ihr tun? 

Bitte gebt bei eurer Bewerbung mit an, ob ihr ein Exemplar von "Das Heer des Weißen Drachen" oder beide Bände der Reihe  gewinnen möchtet. Ich freue mich auf eure Antworten und drücke euch die Daumen!

223 BeiträgeVerlosung beendet
E
Letzter Beitrag von  elane_eodainvor 3 Jahren
Ich durfte das Buch ja schon vorher mein Eigen nennen und lese auch schon ein paar Tage und bin sehr gefesselt, weil es richtig gut und spannend weiter geht. Irgendwie nochmal besser als Teil 1. Leider stellt das Leben noch so manche andere Anforderungen an mich, deshalb kann ich nicht die ganze Zeit lesen ... Wünsche Euch allen viel Spaß mit dem Buch! :-)
Wir freuen uns, mit euch eine Leserunde zu starten! Diesmal mit dem lang erwarteten zweiten Teil der »Rabenschatten«- Saga: »Der Herr des Turmes« von Anthony Ryan.
Es erwartet euch High Fantasy vom Besten und ein wahrer Pageturner.

Am Donnerstag, den 01.10.2015, werden die Gewinner bekanntgegeben.

Neugierig geworden? Dann könnt ihr hier ins Buch reinlesen. Wir wünschen viel Spaß!

Nach dem großen Erfolg von Band 1, »Das Lied des Blutes«, jetzt Band 2, »Der Herr des Turmes«

»Das Lied des Blutes« hat viele Leser in eine faszinierende Fantasywelt voller Geheimnisse, Gefahren und religiöser Konflikte geführt. Im zweiten Band der Rabenschatten-Trilogie muss Vaelin al Sorna erkennen, dass es vor dem Schicksal kein Entrinnen gibt.

Vaelin al Sorna kehrt aus den Schlachten zurück und die schwere Bürde der Erinnerung lastet auf ihm. Nie wieder will er töten. Zu viele haben in König Janus’ Krieg ihr Leben gelassen. Nicht nur, dass er für viele, die überlebt haben, das Ziel ihrer Rachegelüste ist. Zum Turmherrn der Nordlande ernannt, möchte er fern aller Intrigen Ruhe finden. Doch der neue König ist schwach und die Feinde des Reiches schmieden ein Bündnis, das mehr und mehr an Macht gewinnt. Wird Vaelin al Sorna, der das Töten hasst und in seiner Loyalität hin und her gerissen ist, doch wieder zum Schwert greifen? 

»Fast wie bei Shakespeare … Eine neue, intelligentere Art von Fantasy.« Burkhard Müller, Süddeutsche Zeitung

Informationen über den Autor:


Anthony Ryan, 1970 in Schottland geboren, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in London. Seit seinem großen Erfolg von »Das Lied des Blutes« lebt er als freier Autor.
246 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Anthony Ryan wurde am 01. Januar 1970 in Schottland (Großbritannien) geboren.

Anthony Ryan im Netz:

Community-Statistik

in 1.157 Bibliotheken

von 539 Lesern aktuell gelesen

von 53 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks