Annelies Schwarz

 3,7 Sterne bei 35 Bewertungen
Autor von Klippenmond, Hamide spielt Hamide und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Annelies Schwarz

Annelies Schwarz wurde 1938 in Böhmen geboren. Sie absolvierte ein Studium der Pädagogik und Bildenden Kunst in Hannover und Berlin. Seitdem arbeitet sie als Malerin, Lehrerin und Lehrbeauftragte für Spiel- und Kindertheater. Seit 1981 schreibt sie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Ihre Themenschwerpunkte sind z.B.: Kindheit nach dem Zweiten Weltkrieg, Ausländerkinder in Deutschland, Reise nach Afrika (am Beispiel Ghana). 2001 erhielt Annelies Schwarz den Sudetendeutschen Kulturpreis für Literatur.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Klippenmond (ISBN: 9783401027500)

Klippenmond

 (8)
Neu erschienen am 19.09.2022 als Taschenbuch bei Arena.

Alle Bücher von Annelies Schwarz

Neue Rezensionen zu Annelies Schwarz

Cover des Buches Meine Oma lebt in Afrika (ISBN: 9783407782847)
Yoyomauss avatar

Rezension zu "Meine Oma lebt in Afrika" von Annelies Schwarz

Schönes Kinderbuch, für mich jedoch etwas zu blauäugig
Yoyomausvor 4 Jahren

Zum Inhalt:
Zwei Kinder erleben Afrika.

Endlich ist es soweit: Eric darf mit seinem afrikanischen Papa nach Ghana fliegen und seine Oma besuchen. Seinen besten Freund Flo nimmt er mit. In Ghana ist vieles anders als daheim in Bremen. Hier ist es nämlich Flo, der zwischen all den schwarzen Kindern auffällt. Eric und Flo erleben aufregende Tage in dieser anderen Welt, wo es Krokodile gibt, wo ein Gewitter noch ein richtiges Unwetter ist und wo Aba lebt, die Schlangenbeschwörerin werden möchte. - Eine Geschichte, die von menschlichen Erfahrungen in Deutschland und Afrika erzählt.

Cover:

Das Cover finde ich sehr passend zu der Geschichte. Zu sehen sind hier Eric und sein "weißer" Freund Flo, die auf eine Gruppe Afrikaner zugehen und von der Oma von Eric mit offenen Armen empfangen werden. Im Hintergrund sieht man eine einfache Hütte und Palmen, was darauf schließen lässt, dass die beiden Jungen sich in Afrika befinden. Ich mag das Cover sehr gern. Es hat so etwas schönes und herzliches an sich. Es ist so liebevoll gestaltet und spiegelt den Inhalt der Geschichte sehr gut wieder.

Eigener Eindruck: 
Eric ist anders als die anderen Kinder in Deutschland, finden zumindest so manche Deutsche. Als Kind einer Deutschen und eines Vaters der aus Ghana stammt, hat er es mit seiner Hautfarbe oft nicht einfach. Sein Kumpel Flo und seine Oma stören sich nicht an seiner Hautfarbe und so kann er viele tolle Wochenenden bei Flo und seiner Familie verbringen. Doch irgendwann fragt sich Flo, wie denn seine Oma in Afrika so ist und bittet seinen Vater diese einmal besuchen zu dürfen. Gemeinsam mit seinem Vater und seinem Kumpel Flo macht sich Eric auf den Weg nach Afrika, wo Eric endlich seine Oma kennen lernen darf. Außerdem treffen die beiden Freunde dort auf Aba, Erics Cousine, die gern Schlangenbeschwörerin werden möchte und die beiden Freunde lernen, dass nicht alles, was in Deutschland selbstverständlich ist, hier ebenfalls so ist.  

Mit der Geschichte "Meine Oma lebt in Afrika" hat Annelies schwarz eine ganz tolle Geschichte für junge Leser geschrieben. Es ist ein Buch, welches auf alltägliche Probleme anspricht. Es zeigt, dass der Luxus, in dem wir hier in Deutschland leben keinesfalls selbstverständlich ist und es Länder gibt, in denen man sich mit wenig zufrieden geben und hart arbeiten muss, auch wenn man noch klein ist. Außerdem spricht es auf brandaktuelle Thematiken wie Rassismus und Vorurteile an. Trotzdem muss ich sagen, dass ich das Buch aber auch kritisch sehe. Und das ist auch der Grund, weshalb ich dem Buch keine volle Punktzahl geben kann, obwohl die Geschichte so herzlich ist. Das Problem ist, dass Flo im realen Leben nicht einfach mitfliegen könnte - seine Eltern würden es nicht erlauben, denn ich sehe Afrika außerhalb der Touristengegenden als gefährlich an. Niemals würden die Kinder frei durch die Steppe laufen oder auf einem Großmarkt allein gelassen werden - schon gar nicht, wenn ein "weißer" Junge dabei ist - aber auch für Erik ist so eine Situation nicht ohne. Da muss ich so knallhart sagen, wie es ist. Das ist stumpfe Träumerei. Zu blauäugig. Es ist gefährlich für zwei Kinder. Punkt. Das gibt ein völlig falsches Bild ab. Sicher ist es bei der Familie vielleicht sicher, aber weiter würde ich der Sache in dem Buch da nicht trauen. Trotzdem ist die Massage mit der die Geschichte daher kommt wertvoll. Effektiv: Wir sind alle gleich! Nicht alles ist selbstverständlich. Mit wenig kann man auch glücklich sein. Und Freundschaften sind wichtig. Und ich glaube das sind die Grundlagen die für das Buch wirklich zählen.

Fazit: 
Lesenswert, schön zum träumen, aber leider an einigen Stellen doch zu blauäugig. Trotzdem ein super Lesebuch für junge Leser.

Idee: 5/5
Charaktere: 5/5
Emotionen: 4/5
Spannung: 4/5
Details: 4/5
Logik: 3/5

Gesamt: 4/5

Daten:
Taschenbuch: 128 Seiten
Verlag: Gulliver von Beltz & Gelberg; Auflage: 6. Aufl. (7. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3407782845
ISBN-13: 978-3407782847
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 0,8 x 18,8 cm

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Meine Oma lebt in Afrika (ISBN: 9783407782847)
buchfeemelanies avatar

Rezension zu "Meine Oma lebt in Afrika" von Annelies Schwarz

wir reisen nach Ghana
buchfeemelanievor 5 Jahren

Das Coverbild finde ich ansprechend, der Titel ist passend.
Die Kapitel sind nicht zu lange; ergänzt werden sie durch ein paar wenige schwarz-weiß Zeichnungen.

Der Schreibstil ist einfach. Der (junge) Leser kommt schnell in das Buch herein. Was mir gut gefallen hat war, dass der alltägliche Rassismus thematisiert wird. In Afrika selbst erhält der Leser eine Vorstellung von dem Leben der Menschen. Dabei wird besonders die Lebenssituation und die Arbeit gut dargestellt.
Trotzdem ist das Buch nicht ganz so spannend wie ich es mir gewünscht hätte. Einen Einblick gibt es aber dennoch.

Daher durchschnittliche 3 Sterne

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wir werden uns wieder finden (ISBN: 9783935284516)
Liebes_Buchs avatar

Rezension zu "Wir werden uns wieder finden" von Annelies Schwarz

Auswahlliste zum deutschen Jugendliteraturpreis
Liebes_Buchvor 6 Jahren

In diesem Buch verarbeitet die Lehrerin Annelies Schwarz (Jahrgang 1938) ihre Kindheitserlebnisse als Flüchtling.
Sie wuchs in einem kleinen Dorf in der Tschechoslowakei auf, das die Familie nach dem Krieg verlassen musste.
Bevor die Geschichte anfängt, gibt es eine Erläuterung für die Kinder; dazu gehören auch Landkarten, die die verschiedenen Perioden zeigen.
Schwarz erzählt ihre Erlebnisse kindgerecht und unaufgeregt. Horrorschilderungen gibt es nicht. Katastrophen werden meist nur angedeutet.
Ich weiss nicht, ob das Buch noch in die aktuelle Zeit passt, da die Kinder heute durch die Medien mehr Dramatik gewohnt sind und dieses Buch sich altmodisch zurückhält. Ich finde das aber nicht schlecht, weil ein Kind so von der Problematik nicht erdrückt wird und die Geschichte viele Anhaltspunkte liefert, an die Eltern anknüpfen können, um mit Kindern darüber zu sprechen.
Ein leises Buch.


Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 56 Bibliotheken

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks