Anne Gesthuysen

 4 Sterne bei 506 Bewertungen
Autorin von Wir sind doch Schwestern, Wir sind schließlich wer und weiteren Büchern.
Autorenbild von Anne Gesthuysen (© Monika Sandel www.monika-sandel.de)

Lebenslauf von Anne Gesthuysen

Autorin, Moderatorin, starke Ehefrau: Anne Gesthuysen ist 1969 am unteren Niederrhein in dem kleinen Dorf Veen geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur ging sie in die Großstadt. Doch vieles ist dem Landei bis heute fremd geblieben. Sie kann Ochse und Stier selbstverständlich unterscheiden, aber der Unterschied zwischen S-Bahn und Straßenbahn ist ihr nach wie vor ein Rätsel. Anne Gesthuysen hat Journalistik und Romanistik studiert. Seit 1987 arbeitet sie als Reporterin und Autorin von Dokumentationen für diverse Fernsehsender. Zwischendurch machte sie einen Abstecher zum französischen Radio. Seit über 15 Jahren steht sie auch vor der Kamera, die bisher längste Zeit für das ARD-Morgenmagazin, das sie von 2002-2014 moderierte. Seit 2016 tritt sie werktags in der Quizsendung "Paarduell" mit ihrem Mann gegen je ein anderes (prominentes) Paar an. Sie lebt mit ihrem Mann und ihrem Sohn in Köln.

Neue Bücher

Cover des Buches Wir sind doch Schwestern (ISBN: 9783462002393)

Wir sind doch Schwestern

 (222)
Neu erschienen am 04.11.2021 als Taschenbuch bei Kiepenheuer & Witsch.
Cover des Buches Wir sind schließlich wer (ISBN: 9783462054088)

Wir sind schließlich wer

 (94)
Neu erschienen am 04.11.2021 als Hardcover bei Kiepenheuer & Witsch.
Cover des Buches Wir sind schließlich wer (ISBN: 9783732419043)

Wir sind schließlich wer

 (1)
Neu erschienen am 04.11.2021 als Hörbuch bei Argon Digital.

Alle Bücher von Anne Gesthuysen

Cover des Buches Wir sind doch Schwestern (ISBN: 9783462002393)

Wir sind doch Schwestern

 (222)
Erschienen am 04.11.2021
Cover des Buches Wir sind schließlich wer (ISBN: 9783462054088)

Wir sind schließlich wer

 (94)
Erschienen am 04.11.2021
Cover des Buches Mädelsabend (ISBN: 9783462002201)

Mädelsabend

 (81)
Erschienen am 09.09.2021
Cover des Buches Sei mir ein Vater (ISBN: 9783492308748)

Sei mir ein Vater

 (47)
Erschienen am 01.08.2017
Cover des Buches Wir sind doch Schwestern (ISBN: 9783839811979)

Wir sind doch Schwestern

 (23)
Erschienen am 21.11.2012
Cover des Buches Sei mir ein Vater (DAISY Edition) (ISBN: 9783839852590)

Sei mir ein Vater (DAISY Edition)

 (21)
Erschienen am 10.12.2015
Cover des Buches Mädelsabend (ISBN: 9783839894477)

Mädelsabend

 (17)
Erschienen am 26.02.2020
Cover des Buches Wir sind schließlich wer (ISBN: 9783732419043)

Wir sind schließlich wer

 (1)
Erschienen am 04.11.2021

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anne Gesthuysen

Cover des Buches Wir sind schließlich wer (ISBN: 9783462054088)A

Rezension zu "Wir sind schließlich wer" von Anne Gesthuysen

Sympathische Pastorin
Anne112vor 2 Tagen

Anna, eine junge und kluge Frau aus adeligem Stand, schlägt eine unübliche Karriere als Pastorin ein. Nun soll sie einen alten Pfarrer in einem alteingesessenen Dorf vertreten. Dass dies für eine aussenstehende natürlich nicht einfach ist, wird in diesem Buch gut deutlich. Neben den teils störrischen und eigensinnigen Dorfbewohnern muss sich Anna auch mit ihrer Familie auseinandersetzen.

Insgesamt empfand ich das Buch als eine angenehme Abwechslung und ein "nice to read". Die Kapitel sind angenehm eingeteilt, der Schreibstil ist gut. Die Protagonistin wirkt sehr sympathisch, die Charaktere kommen witzig und authentisch rüber. Immer wieder finden sich schöne Bezüge zum Rheinland. Nichtsdestotrotz fand ich die Handlung manchmal übertrieben und konstruiert. Insbesondere das Ende des Buches konnte mich nicht begeistern.





Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wir sind doch Schwestern (ISBN: 9783839811979)G

Rezension zu "Wir sind doch Schwestern" von Anne Gesthuysen

100 Jahre - mehr als nur ein Leben
Gela_HKvor 5 Tagen

Der 100. Geburtstag von Adele steht vor der Tür und ihre beiden Schwestern planen eine große Feier auf dem bäuerlichen Tackenhof.  Katty, Martha und Adele schwelgen in Erinnerungen, denn der alte Bauernhof hat für jede der drei Schwestern besondere Erlebnisse bereitgehalten. Obwohl sich die Frauen schon ein Leben lang kennen und begleiten, kommt es kurz vor dem Geburtstag zu einigen Offenbarungen, die schon seit Jahrzehnten auf eine Aussprache warten. 

Anne Gesthuysen wirft einen Blick auf 100 Jahre bäuerlichen Lebens am Niederrhein. Drei alte Damen, die einige Schicksalsschläge erleiden mussten, erinnern sich an die Vergangenheit. Die 80-jährige Katty, Martha, 98 Jahre alt und Adele das Geburtstagskind denken an ihre Männer, die ihnen kein Glück gebracht haben. Dem Krieg fiel Adeles große Liebe zum Opfer, Kattys heimliche Sehnsucht zum Gutsbesitzer, der ihr Vorgesetzter ist, darf standesgemäß nicht sein, und Marthas Mann, der sich während der Kriegsgefangenschaft zu Männern hingezogen fühlt, verlässt seine Frau nach einer peinlichen Entdeckung.  

Viele Anekdoten, Kriegsgeschehnisse, politische Ränkespiele und humorvolle Zankereien der alten Damen finden ihren Platz in diesem liebevoll geschriebenen Roman. Die Handlungsstränge wechseln zwischen den Schwestern und geben jeder Protagonistin Raum aus Ihrer Perspektive Erlebnisse zu schildern. 

Die Familiengeschichte zeigt, wie stark, selbstbewusst und unerschrocken Frauen der damaligen Zeit sein konnten. Trotz der schrullig herzlichen Art blieben mir die Frauenfiguren zu unpersönlich und oberflächlich. Die Hörbuchsprecherin Doris Wolters hat sich große Mühe gegeben, jeder Schwester eine eigene Stimme und Klangfärbung zu geben. Dies ist ihr auch hervorragend gelungen. Dennoch mochte ich Kattys forsche, überhebliche Art überhaupt nicht. Ihr Handeln hat sie niemals infrage gestellt, selbst als sie die von ihr inszenierte Ehe zwischen dem Gutsbesitzer und ihrer Freundin sabotiert. Adele hat sich nie davon erholt, dass ihr Verlobter im Krieg gefallen ist und dessen Bruder für den Tod verantwortlich gemacht. 

Statt nach vorn zu blicken, hat sie die Vergangenheit immer wieder eingeholt. Nur Martha hat sich mit ihrem Exmann arrangiert und durch ihre Kinder und Enkel mehr Selbstbewusstsein und Lebensfreude ausgestrahlt. 

Der Stoff hätte für eine große Familiensaga ausgereicht, doch die Gewichtung der einzelnen Erlebnisse wurde falsch gesetzt. Besonders der lang und emotionslos geschilderte Scheidungsprozess hat der Handlung den anfänglichen Schwung genommen. Für mich leider nur eine Sonntagnachmittaglektüre.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wir sind schließlich wer (ISBN: 9783462054088)L

Rezension zu "Wir sind schließlich wer" von Anne Gesthuysen

Familiengeschichte
Lesehoernchen99vor 5 Tagen

          Anna von Betteray ist mitte dreißig, geschieden und die neue Pastorin. Alleine schon das ist ein Skandal.

Als der alte Pastor krank wird übernimmt Anna die Vertretung und versucht die Gemeinde etwas zu modernisieren. 

Ihre Schwester Maria hat hingegen ganz andere Sorgen. Ihr Mann wird verhaftet und ihr Sohn verschwindet spurlos. 

Aber die Schwestern überwinden sich und halten zusammen, gemeinsam mit Ottilie aus dem Seniorenstift machen sie sich auf die Suche ...


Für mich war dies der erste Roman der Autorin, auch wenn sie schon ein Buch über die Schwestern veröffentlicht hat. Dennoch hatte ich nicht das Gefühl es fehlte mir was, ich konnte die Geschichte gut nachvollziehen. Ein sehr flüssig zu lesender Schreibstil, eine amüsante, aber auch spannende Familiengeschichte, alles sehr unterhaltsam. Allerdings auch nicht mehr. Anhand des Covers hätte ich eher einen tiefgründigeren Roman erwartet, so bekam ich einen schönen Unterhaltungsroman, der sich gut weglegen lässt. Nette Charaktere, ein Dorf voller Widersprüche und eine geheimnisvolle Familie. Mehr braucht es nicht zur Unterhaltung.

        

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Mit ihren Romanen hat Anne Gesthuysen den Frauen ihrer niederrheinischen Heimat ein Denkmal gesetzt. Jetzt erscheint ihr Bestseller "Mädelsabend" als Taschenbuch und ihr habt die Möglichkeit, eins von 25 Exemplaren zu gewinnen. Macht beim Gewinnspiel mit und lasst euch vom Charme zweier starker Frauen mitreißen!

"Oma und Enkelin – zwei starke Frauen und die Frage: Wie viel Ehe verträgt ein erfülltes Leben? "

Möchtet ihr wissen, was Ruth und ihre Enkelin so stark verbindet? Wenn ihr neugierig geworden seid, bewerbt euch* bis zum 8.3.2020 für eines von 25 Exemplaren von "Mädelsabend", die wir zusammen mit KiWi verlosen, indem ihr auf folgende Frage antwortet:

Oft hört man von den besonderen Beziehungen zwischen Großeltern und ihren Enkelkindern. Warum, denkt ihr, ist das so?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück für die Verlosung!

Und hier einige Leserstimmen bei LovelyBooks als Inspiration:

Ein echtes Lieblingsbuch! Tolle Familiengeschichte, schwierige Entscheidungen, wichtige Themen - super erzählt. Hermione27

Jahreshighlight! Die Themen Patriarchismus, Emanzipation und Geschlechterrollen werden differenziert, aber emotional behandelt. Fesselnd! Schmiesen

Ein sehr berührender Roman, der auch die Heiterkeit nicht vermissen lässt und mich trotzdem sehr nachdenklich gemacht hat. alupus


Habt ihr nicht genug von den Mädels? Wenn ihr stylisch durch die Gegend fahren wollt, könnt ihr hier mitmachen. Mit etwas Glück könnt ihr das Fahrrad aus dem Cover gewinnen!


Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen.

302 BeiträgeVerlosung beendet
A
Letzter Beitrag von  anne_layvor einem Jahr

Was lange währt ...

Zunächst hatte ich das Buch so gut "weggelegt", dass ich es erst wiederfinden musste. Es war in einen Bücherstapel meines Mannes geraten, wo ich es nie vermutet hätte, aber es ist wieder da und inzwischen ausgelesen.

Vielen Dank, für dieses beeindruckende Stück Zeitgeschichte, eindrücklich geschrieben, das mich sehr bewegt hat.

Meine Rezension ist seit gestern eingestellt:

https://www.lovelybooks.de/autor/Anne-Gesthuysen/Mädelsabend-1551951209-w/rezension/2743908622/

"Für ein Fisternölleken nimmst du ein Pinneken Klaren, tust ein Stück Zucker rein und ein paar Rosinen, und dann hopp hopp, rin inne Kopp."

Alles wäre so einfach, wenn man wüsste, dass die Entscheidungen, die man im Leben trifft, immer die richtigen sind! Familie oder Karriere... Ehemann oder Spaß im Rentenalter... Egal, wie man sich entscheidet, am Ende läuft alles perfekt. Leider ist es nicht immer so. Darüber hat Ruth viel zu erzählen.
Ruth ist die lebensfrohe Heldin von Anne Gesthuysens neuem Roman "Mädelsabend".
Möchtet ihr wissen, welchen Rat Ruth ihrer Enkelin Sara in Sachen wichtige Entscheidungen gibt? Dann dürft ihr diese Leserunde nicht verpassen!

Zum Inhalt
Eine Ehe steht nach sechzig Jahren vor dem Aus – und eine junge Mutter ringt um eine Entscheidung, die nicht nur ihr Leben bestimmen wird. Ruth und Walter leben seit Ruths Sturz im Seniorenheim Burg Winnenthal. Walter möchte am liebsten sofort zurück nach Hause, die vielen lebenslustigen Witwen hier sind ihm unheimlich. Ruth hingegen genießt die Gesellschaft von Gleichgesinnten. Sie lauscht den Lebensgeschichten der anderen Frauen und singt endlich wieder im Chor. Keine zehn Pferde werden sie hier wegbringen. Als ihre Enkelin Sara, Mutter eines kleinen Sohnes, die Zusage für ein Forschungsstipendium in Cambridge erhält und von ihrem Mann vor eine Entscheidung gestellt wird, sucht sie Rat bei Ruth. Geschickt verwebt Anne Gesthuysen Gegenwart und Vergangenheit und erzählt von einem bewegten Frauenleben am Niederrhein, das den Bogen vom Zweiten Weltkrieg über die piefigen Fünfziger- und die wilden Siebzigerjahre bis in die Jetztzeit spannt. Von der Liebe und kuriosen Hochzeitsbräuchen, von Karnevalstraditionen und Anti-AKW-Treckerfahrten. Von den Herausforderungen einer Jahrzehnte währenden Ehe, von patriarchalen Machtstrukturen und gesellschaftlichen Umbrüchen. Humorvoll, warmherzig und feinfühlig spürt sie der Frage nach, was zwei Menschen zusammenhält und welche Bedeutung Freiheit und Selbstverwirklichung haben. Eindrücklich zeigt sie, dass es keine einfachen Antworten gibt, nur individuelle Wege zum Glück.

Lust auf eine Leseprobe?

Zur Autorin
Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Nach dem Abitur in Xanten studierte sie Journalistik und Romanistik. In den 90er-Jahren arbeitete sie bei Radio France, ansonsten fühlt sie sich seit Ende der 80er-Jahre in den deutschen Medien wohl. Als Reporterin hat sie für WDR, ZDF und VOX gearbeitet, schließlich auch als Moderatorin. Ab 2002 moderierte sie das "ARD-Morgenmagazin". Diese Nachtschichten gab sie nach dem großen Erfolg ihres ersten Romans "Wir sind doch Schwestern" aber Ende 2014 auf, um sich tagsüber an den Schreibtisch zu setzen und weitere Bücher zu schreiben. Sie lebt mit ihrem Mann, Frank Plasberg, und ihrem Sohn in Köln. In der Quizshow "Paarduell" stellt das Ehepaar Wissen, Schlagfertigkeit und Teamgeist unter Beweis.

Rechtzeitig zum Erscheinungstermin verlosen wir zusammen mit KiWi 25 Exemplare von "Mädelsabend"!
Habt ihr Lust, euch über das bewegte Leben von Ruth im Rahmen einer Leserunde auszutauschen und im Anschluss eine Rezension zu schreiben? Wenn ihr neugierig geworden seid, bewerbt euch* einfach über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bis zum 07.11. und antwortet auf folgende Frage:

In einer schwierigen Situation bittet Sara ihre Großmutter Ruth um einen wichtigen Rat.
Welchen Rat fürs Leben würdet ihr euren Enkelkindern geben?

Ich bin gespannt auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

* Bitte beachtet auch unsere Richtlinien für Leserunden und Buchverlosungen.
896 BeiträgeVerlosung beendet
H
Letzter Beitrag von  Henri3tt3vor 2 Jahren

Den Anfang mit dem Feuer fand ich sehr gut geschrieben. Wie Ruth sich mit ihrem Rollator auf dem Weg nach draußen kämpft, war sehr anschaulich. Auch der erste Auftritt von Sara, das Telefonat mit ihrem Vater, das schreiende Baby, der Rückblick, wie Sara ihren Mann kennen gelernt hat, ist wirklich gelungen.

Danach wurden die Charaktere für mich irgendwie flach. Es kommt mir vor, als hätte das Buch am Anfang um mich als Leserin sehr stark geworben und als ich dann am Haken war, gab es sich kaum noch Mühe. Manchmal verstehe ich Bezüge nicht und das Rheinische ist mir leider auch fremd, das macht die Sache für mich holperig und anstrengend.

Aber ich lese mal weiter, vielleicht ist das nur eine Phase...

Liebe und Glamour im Paris der Belle Époque

Nach dem großen Erfolg mit ihrem Buch "Wir sind doch Schwestern" ist Anne Gesthuysen zurück mit ihrem neuen Roman über ein Familiengeheimnis: Diesmal entführt sie die Leser in die turbulente und aufregende Pariser Kunstszene am Anfang des 20. Jahrhunderts. "Sei mir ein Vater" ist die perfekte Lektüre für alle Kunstliebhaber, Fans geheimnisvoller Familiengeschichten und alle, die vom Pariser Flair träumen. Seid ihr dabei bei der Reise in das mondäne Paris der Belle Époque? Zusammen mit KiWi und Argon suchen wir 15 Testleser und 15 Testhörer für diese ebenso spannende wie bewegende Geschichte.

Zum Inhalt
In ihrem neuen Roman verwebt Anne Gesthuysen eine ungewöhnliche Familiengeschichte mit dem spektakulären Leben einer französischen Malerin. Eine Expedition auf den Spuren eines geheimnisvollen Gemäldes wird zur letzten Reise eines ungewöhnlichen Trios. Als Lilie erfährt, dass der Vater ihrer Freundin Hanna schwer erkrankt ist, will sie sich umgehend auf den Weg an den Niederrhein machen, zu den beiden Menschen, die sie bereits vor vielen Jahren zur Ersatzfamilie erkoren hat. Doch in ihrer Pariser Wohnung erwischt sie einen Einbrecher, der ausgerechnet ein altes Bild klauen will, das bislang höchstens sentimentalen Wert für sie besaß. Der Eindringling entkommt, und Lilie findet einen mysteriösen Brief einer Frau namens Georgette Agutte im Bilderrahmen. Da sie weiß, wie sehr Hannas Vater Geheimnisse liebt, nimmt sie das ramponierte Bild und den Brief kurzerhand mit nach Xanten. Als ein Restaurator weitere rätselhafte Entdeckungen macht, drängt Hannas Vater auf eine letzte gemeinsame Reise. Die drei begeben sich auf Spurensuche bis nach Frankreich und auf die Antillen und finden mehr über das faszinierende Leben der Malerin heraus, die Lilies Ururgroßtante war. Über ihre ungewöhnliche Kunstkarriere, ihre bedingungslose Liebe zum sozialistischen Minister Marcel Sembat, über ihre innige Freundschaft zu Matisse, den sie schon förderte, noch bevor er in der Kunstwelt anerkannt wurde, über ihre Abenteuer unter den Künstlern und Politikern im Paris der Belle Époque. Die Geschichte einer in Vergessenheit geratenen Malerin verbindet sich mit einer so anrührenden wie tröstlichen Reise des Abschieds. So witzig, traurig und verrückt wie das Leben selbst.

Zur Autorin
Anne Gesthuysen wurde 1969 am unteren Niederrhein geboren. Nach dem Abitur in Xanten studierte sie Journalistik und Romanistik. In den 90er-Jahren arbeitete sie mehrfach bei Radio France, ansonsten fühlt sie sich seit Ende der 80er-Jahre in den deutschen Medien wohl. Als Reporterin hat
sie für WDR, ZDF und VOX gearbeitet, schließlich auch als Moderatorin. Seit 2002 moderierte sie das "ARD-Morgenmagazin". Ende 2014 gab sie diese Nachtschichten aber auf, um sich tagsüber an den Schreibtisch zu setzen und ihren zweiten Roman zu Ende zu schreiben.

Zur Hörbuch-Sprecherin
Doris Wolters ist Theaterschauspielerin und arbeitet u.a. für ARD, ORF und ARTE. Sie hat in zahlreichen Hörbuchproduktionen mitgewirkt und erhielt 2012 den Deutschen Hörbuchpreis. Mit ihrer warmen und wandelbaren Stimme verleiht sie jedem Hörbuch einen ganz besonderen Ton und hat bereits den Großtanten von Anne Gesthuysen in „Wir sind doch Schwestern“ ihre Stimme geliehen.


>>> Hier könnt ihr euch direkt die Hörprobe anhören

Habt ihr Lust, diesen Familienroman im Rahmen einer Lese- und Hörrunde zu lesen - oder hören -, euch darüber auszutauschen und am Ende eine Rezension darüber zu schreiben? Dann bewerbt euch über den blauen "Jetzt-bewerben"-Button* bis zum 11.11., indem ihr auf folgende Frage antwortet und angebt, ob ihr lieber hören oder lesen möchtet:

Flair, Romantik, Savoir Vivre... Was verbindet ihr mit der Belle Époque?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Viel Glück!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von 4 Wochen sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir die Bücher nur innerhalb Europas verschicken können.

1278 BeiträgeVerlosung beendet
G
Letzter Beitrag von  Gela_HKvor 6 Jahren
Leider war es mir aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich, meine Rezension vorher zu fertigen. Vielen Dank für das Verständnis liebe Aba. http://gelas-home-of-books.blogspot.de/2016/01/sei-mir-ein-vater-von-anne-gesthuysen.html http://www.lovelybooks.de/autor/Anne-Gesthuysen/Sei-mir-ein-Vater-1157517074-w/rezension/1216001999/

Zusätzliche Informationen

Anne Gesthuysen wurde am 02. Oktober 1969 in Geldern (Deutschland) geboren.

Community-Statistik

in 661 Bibliotheken

von 199 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks