Anne Berest

 3,7 Sterne bei 145 Bewertungen

Lebenslauf von Anne Berest

Anne Berest, geboren 1979, ist Theaterregisseurin. „Traurig bin ich schon lange nicht mehr“ ist ihr erster Roman. Er wurde von der französischen Kritik begeistert begrüßt und für den „Prix Goncourt Premier Roman“ nominiert.

Neue Bücher

Cover des Buches Die Postkarte (ISBN: 9783869525846)

Die Postkarte

 (2)
Neu erschienen am 01.06.2023 als Hörbuch bei OSTERWOLDaudio.
Cover des Buches Die Postkarte (ISBN: 9783827014641)

Die Postkarte

Neu erschienen am 01.06.2023 als Gebundenes Buch bei Berlin Verlag.

Alle Bücher von Anne Berest

Cover des Buches How To Be Parisian wherever you are (ISBN: 9783442719839)

How To Be Parisian wherever you are

 (111)
Erschienen am 14.10.2019
Cover des Buches Traurig bin ich schon lange nicht mehr (ISBN: 9783442745760)

Traurig bin ich schon lange nicht mehr

 (13)
Erschienen am 13.05.2013
Cover des Buches Ein Leben für die Avantgarde (ISBN: 9783351038557)

Ein Leben für die Avantgarde

 (1)
Erschienen am 20.09.2021
Cover des Buches Die Postkarte (ISBN: 9783827014641)

Die Postkarte

 (0)
Erschienen am 01.06.2023
Cover des Buches Die Postkarte (ISBN: 9783869525846)

Die Postkarte

 (2)
Erschienen am 01.06.2023
Cover des Buches Sagan, Paris 1954 (ISBN: 9781908313898)

Sagan, Paris 1954

 (1)
Erschienen am 15.06.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Anne Berest

Cover des Buches Die Postkarte (ISBN: 9783869525846)
Dominikuss avatar

Rezension zu "Die Postkarte" von Anne Berest

Tragische Familiengeschichte
Dominikusvor 3 Tagen



Die französische Schriftstellerin Anne Berest schreibt in ihrem Roman „Die Postkarte“ ein interessantes Portrait einer jüdischen Familie.


Das Hörbuch wird gesprochen von Simone Kabst. Sie versteht es gut diesen Roman faszinierend zu erzählen. Durch ihre Stimme wird alles noch plastischer.


2003 kommt bei Anne Berets Mutter eine Postkarte mit den Namen ihrer Eltern und Geschwister. Erst Jahre später wird sie wider an die Karte erinnert und sie versucht den Absender zu finden.


So erfahren wir von dem Schicksal der Familie Rabinowic. Sie mussten aus Russland fliehen und verteilten sich nach Palästina, USA und Frankreich. 

In Frankreich ereile sie dann das Grauen, als sie ins Lager verschleppt wurden. Nur die Tochter Miriam überlebte.

Die erzählte ihrer Familie nicht viel aus ihrer Vergangenheit. Ihre Tochter wusste lange nicht, das sie Jüdin ist.


Die Geschichte ist besonderes Werk.

Man muss hoffen, das es solche Unmenschlichkeit nicht mehr gibt. 


Dieses Hörbuch hat mich total gefesselt, ich habe es nicht abschalten können.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches How To Be Parisian wherever you are (ISBN: 9783442719839)

Rezension zu "How To Be Parisian wherever you are" von Anne Berest

Hoher Unterhaltungsfaktor, wenig Inhalt
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Immer mal wieder überkommt mich die Lust, alles stehen und liegen zu lassen und nach Paris  zu fahren. Die Stadt, die Menschen, sogar der Verkehr und der Lärm folgt einen eigenen Dynamik, die stimulierend und entschleunigend zugleich sein kann. Die Uhren ticken anders in Paris. Schnell und langsam, laut und leise. Und mitten drin: die Pariserin. 

Von vielen Frauen um ihre Eleganz und ihrer nahezu mühelosen Schönheit beneidet, wird in diesem Buch kein Cliché über die Pariserin ausgelassen. Angefangen bei Modetips über zu hilfreiche Hinweise zum Thema Fremdgehen und die perfekte Crêpe - jeder Aspekte im Leben einer Femme fatale wird betrachtet und episodisch kurz zusammengefasst. Die Autorinnen haben kein Do and Don‘t ausgelassen, so kann man mit diesem Buch als Hilfe jeden Fauxpas mit Charme aus dem Weg gehen. 

Insgesamt eignet sich das Buch eher als lustiger, halbseriöser, vollironischer Zeitvertreib, der einen zu etwas mehr französischer Lässigkeit bewegt, aber am Ende doch froh sein lässt, zu sein wie man ist. 

Denn ehrlich gesagt, Pariserin zu sein klingt anstrengend.

Kommentieren
Teilen
Cover des Buches How To Be Parisian wherever you are (ISBN: 9783442719839)

Rezension zu "How To Be Parisian wherever you are" von Anne Berest

Hoher Unterhaltungsfaktor, wenig Inhalt
Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren

Immer mal wieder überkommt mich die Lust, alles stehen und liegen zu lassen und nach Paris  zu fahren. Die Stadt, die Menschen, sogar der Verkehr und der Lärm folgt einen eigenen Dynamik, die stimulierend und entschleunigend zugleich sein kann. Die Uhren ticken anders in Paris. Schnell und langsam, laut und leise. Und mitten drin: die Pariserin. 

Von vielen Frauen um ihre Eleganz und ihrer nahezu mühelosen Schönheit beneidet, wird in diesem Buch kein Cliché über die Pariserin ausgelassen. Angefangen bei Modetips über zu hilfreiche Hinweise zum Thema Fremdgehen und die perfekte Crêpe - jeder Aspekte im Leben einer Femme fatale wird betrachtet und episodisch kurz zusammengefasst. Die Autorinnen haben kein Do and Don‘t ausgelassen, so kann man mit diesem Buch als Hilfe jeden Fauxpas mit Charme aus dem Weg gehen. 


Insgesamt eignet sich das Buch eher als lustiger, halbseriöser, vollironischer Zeitvertreib, der einen zu etwas mehr französischer Lässigkeit bewegt, aber am Ende doch froh sein lässt, zu sein wie man ist. 

Denn ehrlich gesagt, Pariserin zu sein klingt anstrengend.

Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks