Anke Petersen

 4,2 Sterne bei 86 Bewertungen

Lebenslauf von Anke Petersen

Inspiriert vom Insel-Leben: Anke Petersen ist eine deutsche Schriftstellerin, die sowohl unter ihrem eigenen Namen als auch unter verschiedenen Pseudonymen veröffentlicht. 

Die Inspiration zu ihren Romanen bekam sie auf ihrem ersten Urlaub auf der Insel Amrum. Sofort verliebte sie sich in die Natur und die Atmosphäre und fing an, an ihrem ersten Roman zu arbeiten.

Alle Bücher von Anke Petersen

Cover des Buches Hotel Inselblick - Wolken über dem Meer (ISBN: 9783426522776)

Hotel Inselblick - Wolken über dem Meer

 (30)
Erschienen am 02.05.2019
Cover des Buches Hotel Inselblick - Wind der Gezeiten (ISBN: 9783426522783)

Hotel Inselblick - Wind der Gezeiten

 (17)
Erschienen am 01.07.2019
Cover des Buches Der Kaffeegarten. Salz im Wind (ISBN: 9783426526583)

Der Kaffeegarten. Salz im Wind

 (15)
Erschienen am 01.04.2021
Cover des Buches Hotel Inselblick - Stürmische See (ISBN: 9783426522790)

Hotel Inselblick - Stürmische See

 (11)
Erschienen am 03.02.2020
Cover des Buches Der Kaffeegarten. Die Farbe des Meeres (ISBN: 9783426526590)

Der Kaffeegarten. Die Farbe des Meeres

 (9)
Erschienen am 01.07.2021
Cover des Buches Der Kaffeegarten. Das Leuchten der See (ISBN: 9783426526606)

Der Kaffeegarten. Das Leuchten der See

 (4)
Erschienen am 01.04.2022

Neue Rezensionen zu Anke Petersen

Cover des Buches Der Kaffeegarten. Das Leuchten der See (ISBN: 9783426526606)MarySophies avatar

Rezension zu "Der Kaffeegarten. Das Leuchten der See" von Anke Petersen

Der Kaffeegarten - Das Leuchten der See
MarySophievor 15 Tagen

Handlung

Sylt 1930

Auf der Insel ist der Kaffeegarten von Elin und Matei noch immer ein beliebter Ort der Gaumenfreuden und Gesellschaft. Und nun sollen die zwei Schwestern einen großen Empfang für Max, den Ehemann von Matei geben. Dieser war als Crewmitglied bei einem Pionierflug über den Atlantik dabei und kehrt nun endlich wieder zurück auf die Insel und zu seiner Familie.

Elin vermisst ihre große Liebe noch immer jeden Tag, doch langsam kann auch sie wieder nach vorn blicken. Und als sie Kurt Teschner kennenlernt, scheint es, als könnte sie ihr Herz wieder an einen Mann verschenken. Doch will Elin das auch? Zumal derzeit dunkle Wolken am Himmel stehen und die Schwestern um die Zukunft ihres heißgeliebten Kaffeegartens bangen...


Meinung

Von Anke Petersen kenne ich bereits einige Werke, auch die bisher erschienen Teile der Kaffeegarten-Saga haben mir richtig gut gefallen und ich wollte unbedingt wissen, wie die Reihe endet. Und natürlich habe ich mich sehr auf das Wiedersehen mit den bekannten Figuren gefreut, auf das traumhafte Setting und auf eine Wohlfühlgeschichte. Daher hat es mich sehr gefreut, das Buch als Rezensionsexemplar zu erhalten, ein ganz herzliches Dankeschön an den Droemer Knaur Verlag!


Zu Beginn neuer Kapitel gibt es eine zeitliche, aber auch örtliche Einteilung. Man kann daher gut verfolgen, auf was für einen geringen Raum sich die Handlung aufteilt und es lässt sich benennen, wie viele Jahre im Verlauf der Geschichte vergehen. Das mag ich immer wieder gern, es gibt den Ereignissen einen guten Rahmen und hinterlässt einen guten ersten Eindruck.


Es ist ja doch ein bisschen her, seit ich die Band zwei gelesen habe und in dieser Zeit sind mir leider einige Details entfallen. Nicht mehr alle Ereignisse waren mir noch präsent, jedoch sind mir schon auf den ersten Seiten wieder ein paar Informationen eingefallen, zudem gibt es zu manchen Themen ein paar Hinweise darauf, was geschehen ist. Daher hatte ich gesamt betrachtet doch einen recht angenehmen Start in die Geschichte, ich habe mich schneller wieder darin zurechtgefunden, als ich gedacht hatte.


Die Sprache hat mir direkt wieder richtig gut gefallen. Sie lässt sich leicht und flüssig lesen, ist lebendig und gibt schöne Einblicke in die verschiedenen Lebensweisen, als auch Gedanken und Gefühle. Ich bin durchweg sehr flüssig mit dem Lesen vorangekommen, konnte mir zahlreiche Ereignisse sehr gut vorstellen und hatte daher durchweg eine angenehme Lektüre.


Ich mag die recht ruhige und gelassene Grundstimmung, die von dem Werk ausgeht. Es wurde nur an wenigen Stellen ein wenig Drama eingefügt, ansonsten wirkt die Geschichte recht entspannt und man merkt, dass sich die Figuren mit Problemen herumschlagen, die sehr menschlich sind und in keinster Weise überspitzt wirken. Das war sehr angenehm und macht für mich auch den Wohlfühlfaktor des Buches aus!


Fast alle Figuren sind aus den vorherigen Teilen bekannt, es kommen nur wenige neue Protagonisten hinzu. Daher gibt es ein großes Wiedersehen, es ist toll, wie viele Personen die beiden Schwestern über viele Jahre hinweg auf ihrem Lebensweg begleiten und interessant zu sehen, wie sie sich selbst auch weiterentwickeln. Das gibt der Handlung irgendwie einen familiären Charakter, was ich gern mag.


Nichtsdestotrotz hat mir noch ein Highlight, ein herausstechendes Merkmal gefehlt, welches das Buch abrundet und perfektioniert. Mir hat noch ein bisschen was gefehlt, vielleicht ist das auf historischer Ebene begründet, ein paar mehr Informationen dazu wären schön gewesen. Vielleicht hat mir auch ein bisschen das lebendige und greifbare bei den Figuren gefehlt, was in den anderen zwei Teilen stärker herauskam. So liegt eine runde Geschichte vor, die mir gut gefallen hat und der Saga auch ein schönes Ende gibt. Aber leider ist dieser Teil nicht der stärkste der Reihe...


Fazit

Mir hat auch der letzte Band der Reihe wirklich gut gefallen, ich hatte schöne Lesestunden, habe gern das Buch in die Hand genommen und weitergelesen. Ich finde, dass eine Wohlfühlgeschichte vorliegt, die es dem Leser sehr einfach macht, sich darauf einzulassen und in die Ereignisse abzutauchen. Besonders die Stimmung trägt dazu bei, diese ist oft einladend und nicht zu aufregend, was ich sehr mochte!

Eine tolle und empfehlenswerte Saga, die mit diesem finalen Teil ein rundes und gutes Ende gefunden hat. Ich bin zufrieden damit, wie die Ereignisse und Figuren sich entwickelt haben, es liegt gesamt eine Reihe vor, die mir durchweg gut gefallen hat und die ich euch definitiv empfehlen kann!


Meine Bewertung: 4,5 von 5 Sterne

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Kaffeegarten. Salz im Wind (ISBN: 9783426526583)S

Rezension zu "Der Kaffeegarten. Salz im Wind" von Anke Petersen

Glaubwürdig, authentisch und Spannend
skandlervor einem Monat

Salz im Wind. Der Kaffeegarten / Band 1

Anke Petersen

Historischer Syltroman


Das Cover gefällt mir und da ich noch nie auf Sylt war und nur Bilder kenne, könnte ich es mir sehr gut vorstellen, dass es da so aussieht.


Die Autorin punktet bei mir mit diesem Buch. Ich wusste gar nicht, dass ein historischer Roman ein Wohlfühlbuch sein kann. Es war mir eine Freude die Geschichte um Elin und Matei zu lesen. Die Figuren die hier eine Rolle spielen verkörpern eine Generation, die mit Krieg, Seuche und Normalität klar kommen musste. Irgendwie sind da leichte Parallelen zu unserer Situation abzuleiten. Jeder einzelne Charakter hat eine so tolle Rolle im Buch, man fiebert und fühlt mit allen förmlich mit. 


Anke Petersen schafft es fiktive Geschichte und History gekonnt in eins zu verwandeln,  so dass man denken kann, es wäre tatsächlich so passiert. Und es ist wahrlich ein Pageturner. 


Was ich besonders schön finde sind die Settingsbeschreibungen, hier wird nicht gegeizt und es ist soooowas von bildhaft. Und mit über 500 Seiten hatte ich nie das Gefühl, dass es langatmig werden könnte. Alles ist in sich stimmig. 


Vom ersten Band habe ich mitgenommen,  dass ich sofort die Koffer packen muss, um mir Keitum und den Kaffeegarten inklusive Wattenmeer anzusehen Meine Sehnsucht die Insel zu besuchen, ist bei mir geweckt. 


Ich werde jetzt den 2. Band lesen,  da ich wissen möchte, wie es weiter geht. 




Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Kaffeegarten. Das Leuchten der See (ISBN: 9783426526606)Kristall86s avatar

Rezension zu "Der Kaffeegarten. Das Leuchten der See" von Anke Petersen

Kalter Kaffee - 2,5 Sterne
Kristall86vor 2 Monaten

Klappentext:

„Im Sommer 1930 herrscht helle Aufregung auf Sylt: Im Kaffeegarten der Schwestern Elin und Matei, der längst zu einer Touristen-Attraktion geworden ist, soll ein großer Empfang gegeben werden. Denn Mateis Ehemann Max hat es als Crewmitglied bei einem Pionierflug über den Atlantik zu Berühmtheit gebracht. Matei, die ihr zweites Kind erwartet, ist ebenso stolz wie glücklich. Währenddessen leidet Elin noch immer unter dem Verlust ihrer großen Liebe Lorentz. Als der Berliner Kurt Teschner auf der Insel auftaucht, ist sie zwar von dem Schriftsteller fasziniert – doch kann sie ihr Herz ein zweites Mal verschenken?“


Es gibt Buchreihen, da bin ich eisern und beende sie auch, obwohl vielleicht die ersten Teile nicht der Knaller waren - so eben hier. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und so hegte ich ein wenig Hoffnung, dass es hier im Abschlussband der Kaffeegarten-Trilogie doch noch lesetechnisch bergauf gehen könnte. Leider Pustekuchen. Autorin Anke Petersen verstrickt sich auch hier leider in zu wirre Momente oder eben zu langatmige, zu detailreiche Gespräche der Protagonisten und Co. und das ist einfach anstrengend und ermüdend. Zudem gibt es immer wieder kleine Parts die einfach nicht zur Zeit passen, entweder weil es jenes noch gar nicht gab oder eben nicht mehr benutzt wurde. Auch auf der Insel Sylt bleibt die Zeit ja nicht stehen! Die beiden Damen Matei und Elin haben so ihren Lebensrucksack zu tragen. Mit der Liebe ist es nicht leicht und mit dem Café? Wo steckt das eigentlich? Es taucht auf, ja, aber es war mir einfach zu wenig bzw. wurde es mit anderen Events dort eingebunden und war leider selten ein Selbstläufer. Es geht eben mehr um die Personen an sich, um ihre Entwicklungen, ihr Leben und leider auch hier wieder weniger um die Insel und ihre Bewohner und Gäste. Es fehlt zudem einfach ein rundes Ende! 

Der Schreibstil war mir auch dieses Mal wieder zu detailverliebt und zu genau. Man muss nicht jeden kleinen Handgriff beschreiben. Was aber wirklich herauszuheben ist, sind die schönen Beschreibungen der Insel Sylt. Da geht einem als Insel-Fan das Herz auf, aber in den dortigen Kaffeegarten in Keitum habe ich mich trotz alle dem nicht wirklich verlieren können. Fazit: nette Geschichte mit so einigen Schwächen. 2,5 von 5 Sterne für diesen letzten Teil - leider ist der Kaffee nun kalt!

Kommentare: 2
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks