Alina Bronsky

 4 Sterne bei 2.046 Bewertungen
Autorin von Baba Dunjas letzte Liebe, Scherbenpark und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Alina Bronsky

Deutsche Schriftstellerin mit russischen Wurzeln: Die Schriftstellerin Alina Bronsky, geboren 1978 in Russland, wurde 2008 mit ihrem Roman „Scherbenpark“ berühmt: Ihrem spannenden, scharfzüngigen Erzählstil kann sich nahezu niemand entziehen. Ihr Debütroman wurde sowohl für den „aspekte“-Literaturpreis als auch für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. 

In ihren Romanen „Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche“ und „Baba Dunjas letzte Liebe“ – beide für den Deutschen Buchpreis gelistet – sind es vor allem die schrullig-skurrilen Figuren, die die Lektüre zu einem Lesevergnügen machen. Neben ihren Romanen für erwachsene Leser ist Alina Bronsky auch mit Jugendbüchern sehr erfolgreich.

Bei dem Namen Alina Bronsky handelt es sich um ein Pseudonym, der Geburtsname der Schriftstellerin ist nicht bekannt. Alina Bronsky hat vier Kinder und lebt mit dem Schauspieler Ulrich Noethen in Berlin.

Im Jahr 2021 erschienen ihre Bücher "Barbara stirbt nicht" und "Das Geschenk".

Alle Bücher von Alina Bronsky

Cover des Buches Baba Dunjas letzte Liebe (ISBN: 9783462054729)

Baba Dunjas letzte Liebe

 (300)
Erschienen am 05.03.2020
Cover des Buches Scherbenpark (ISBN: 9783944668055)

Scherbenpark

 (289)
Erschienen am 19.05.2014
Cover des Buches Barbara stirbt nicht (ISBN: 9783462004403)

Barbara stirbt nicht

 (212)
Erscheint am 07.06.2023
Cover des Buches Spiegelkind (ISBN: 9783401506524)

Spiegelkind

 (208)
Erschienen am 05.06.2014
Cover des Buches Der Zopf meiner Großmutter (ISBN: 9783462004564)

Der Zopf meiner Großmutter

 (182)
Erscheint am 09.03.2023
Cover des Buches Schallplattensommer (ISBN: 9783423763707)

Schallplattensommer

 (153)
Erschienen am 13.04.2022
Cover des Buches Und du kommst auch drin vor (ISBN: 9783423718448)

Und du kommst auch drin vor

 (161)
Erschienen am 24.01.2020

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alina Bronsky

Cover des Buches Der Zopf meiner Großmutter (ISBN: 9783462004564)
Tilman_Schneiders avatar

Rezension zu "Der Zopf meiner Großmutter" von Alina Bronsky

flach
Tilman_Schneidervor 20 Tagen

Die Großmutter von Max ist sehr eigenwillig und in Deutschland muss sie ihren Platz finden und bevormundet den Jungen und viele andere eben auch. Ihr Leben war sehr bewegt und sie will immer alles selbst gerne bewegen. Alina Bronsky schreibt immer so bissig und interessant und mit viel Verve und Spannung und ich mag ihre Bücher sehr. Aber hier wurde ich leider enttäuscht zurück gelassen. Immer wieder gibts Längen und sie verliert sich in Nichtigkeiten. Sehr schade, aber beim Nächsten wirds sicher wieder besser.
Ich mag die Bücher von Alina Bronsky sonst sehr, aber hier finde ich es nicht so gelungen. der Verlag hat mit dem Cover aber einen Wiedererkennungswert zu ihren anderen Büchern geschaffen und so wird man aufmerksam, auf das Buch gelenkt und weiß einfach sofort, hier bekommt man ein Alina Bronsky Buch geliefert. Sehr klug gemacht.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Barbara stirbt nicht (ISBN: 9783462004403)
Belladonnas avatar

Rezension zu "Barbara stirbt nicht" von Alina Bronsky

Eine berührend-bissige Geschichte über das Älter werden
Belladonnavor 25 Tagen

Beschreibung

Seit über fünfzig Jahren ist Walter Schmidt, ein Herr der althergebrachten Schule, mit Barbara verheiratet. Eines schönen Morgens kann Barbara jedoch nicht mehr ihren Aufgaben im Haushalt nachkommen. Herr Schmidt ist zum ersten Mal in seinem Leben im Haushalt auf sich alleine gestellt und muss sich um die kleinen Dinge des Lebens kümmern.

Die Schwierigkeiten beginnen bereits beim Kaffee kochen und nehmen mit der Organisation des Einkaufs bis hin zum Wäschewaschen und Saubermachen ihren Lauf. Bei alldem sorgt sich Herr Schmidt zum ersten Mal um seine Ehefrau und ist der Meinung, wenn sie nur wieder genug isst, kommt sie schon wieder auf die Beine, und so versucht er sich mithilfe seines Sohns über die Facebook-Seite eines Fernsehkochs das Kochen beizubringen. Im ungewohnten Austausch mit Anderen findet er Beistand und die Traumfassade gerät ins Wanken…

Meine Meinung

Zugegeben ist »Barbara stirbt nicht« mein erster Roman der erfolgreichen Autorin Alina Bronsky, und damit hat sie meinen Lesenerv sogleich absolut getroffen.

Mit Finesse und einem fesselnd klaren Erzählstil zeichnet Alina Bronsky eine Geschichte mitten aus dem Leben nach und das mit so viel Gefühl und Biss, dass man einfach nicht aufhören kann, Seite um Seite zu verschlingen.

Im Mittelpunkt steht der Rentner Herr Schmidt, welcher seit zweiundfünfzig Jahren mit seiner Barbara verheiratet ist und weder Kaffee kochen noch zu anderweitigen Arbeiten im Haushalt fähig ist. Warum auch? Bis jetzt hat Barbara das alles übernommen, doch als sie eines Morgens nicht mehr wie gewohnt funktioniert ändert sich für Herrn Schmidt einfach alles.

Kaffee machen und Kartoffeln kochen sind nur die leichtesten der Aufgaben, denen sich Herr Schmidt in seiner Unbeholfenheit nun stellen muss. Schritt für Schritt begleitet man den Rentner dabei, wie er sich den Auswirkungen seines Lebens nach alter Schule stellt, denn er gehört einer Generation an, bei der der Mann das Oberhaupt der Familie und die Frau für alle Tätigkeiten im Haushalt und der Kindererziehung zuständig ist.

Absolut begeistert hat mich, wie authentisch Alina Bronsky den raubeinigen und stoffeligen Charakter von Herrn Schmidt geformt und mit Leben erfüllt hat. Zudem beweist die Autorin mit ihrer dargebrachten Szenerie ein Händchen für bewegende und anrührende Dinge, die das Leben ausmacht und lässt dabei unweigerlich den Humor der Situationskomik spielen, wenn sich z. B. Herr Schmidt bei der Bäckereiverkäuferin danach erkundigt, wie man denn einen Rührkuchen hinbekommt.

Hinter den lustigen Anekdoten steckt jedoch eine traurige Ursache, denn tief in sich ahnt Herr Schmidt, dass es um die Gesundheit seiner Barbara nicht gut bestellt ist. Mit einem fast manischen Eifer versucht Herr Schmidt die Jahre seiner Ehe aufzuarbeiten und dabei wird ihm so einiges bewusst – vor allen Dingen aber, was er an seiner Frau überhaupt hat – und ein lange unterdrücktes Familiengeheimnis bahnt sich zurück an die Oberfläche.

»Barbara stirbt nicht« ist ein Roman, bei dem Lachen und Traurigkeit nahe beieinander liegen und durch Alina Bronskys Erzähltalent unheimlich berührt. Das Ende der Geschichte hat mich jedoch kalt erwischt, denn hier lässt die Autorin alles offen und zurückbleiben unzählige Möglichkeiten über das abschließende Schicksal von Herrn Schmidt, den man tatsächlich über die Zeit sehr liebgewonnen hat.

Fazit

Eine berührend-bissige Geschichte über das Älter werden, die durch das Wunder eines Neuanfangs zu begeistern weiß und einer gewissen Komik nicht entbehrt.

--------------------------------   

© Bellas Wonderworld; Rezension vom 25.10.2021

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Schallplattensommer (ISBN: 9783864847547)
Sternenstaubs avatar

Rezension zu "Schallplattensommer" von Alina Bronsky

Zu viel Unausgesprochenes
Sternenstaubvor einem Monat

Das Cover & die Inhaltsangabe sprachen mich an. Dies war mein erstes Werk der Autorin Alina Bronsky. Insgesamt hat diese Geschichte für mich Potential, allerdings fiel es mir schwer mir einen Reim darauf zu machen. Erst nach & nach, kristallisierte es sich für mich heraus worum es ging. Die Protagonistin bzw. auch einige andere wichtige Figuren empfand ich als anstrengend. Lauter Geheimnisse, wenig Aussprechen bzw. Ansprechen von Gefühlen etc., somit fehlte es öfters an Klarheit & die Möglichkeit es besser einordnen zu können. Ich mag es zwar wenn es nicht zu offensichtlich ist um was es geht, aber die Art & Weise wie hier mit dem Leser umgegangen wurde, sagte mir nicht wirklich zu. Der Synchronsprecherin Jasna Fritzi Bauer habe ich gerne gelauscht, auch wenn sie mir von ihrer Stimmfarbe für die Figuren teilweise zu fröhlich & weich rüberkam, also etwas im Kontrast zu ihnen stand, wie ich sie empfand.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Zwei Paare, die einmal befreundet waren, feiern zusammen Weihnachten. Doch nichts ist mehr wie früher. Kathrin und Peter sind nur widerwillig angereist, um den mittlerweile verwitweten Klaus beizustehen. Als ihnen völlig unerwartet die viel jüngere Sharon die Tür aufmacht, bricht ihre Welt zusammen: Klaus' Neue! Ein Weihnachten voller Verwicklungen und Offenbarungen nimmt seinen Lauf ...

Peter und Kathrin, Almut und Klaus waren einmal eng befreundet: Als ihre Kinder noch klein waren, waren die beiden Paare unzertrennlich. Doch nun sind die Söhne und Töchter längst aus dem Haus, und die einstigen Freunde haben sich aus den Augen verloren. Peter und Kathrin haben Klaus zuletzt auf Almuts Beerdigung vor ein paar Jahren gesehen. Ausgerechnet als Peter und Kathrin das erste Weihnachtsfest zu zweit planen, um dem üblichen Trubel der Festtage zu entkommen, meldet sich Klaus wieder bei ihnen: ob man nicht wieder Weihnachten zusammen verbringen könne. Das Paar ist widerwillig bereit, einem untröstlichen Witwer beizustehen. Als Peter und Kathrin jedoch im Wochenendhaus in der hessischen Provinz einen glücklich verliebten Klaus an der Seite der viel jüngeren Sharon antreffen, bricht ihre Welt zusammen. Dass Sharon als Einzige in der Runde Lust hat, Weihnachten auf die kitschigste Art zu zelebrieren, macht die Begegnung nicht leichter. Ein Weihnachten voller Verwicklungen und Offenbarungen nimmt seinen Lauf, dass alle vermeintlichen Selbstverständlichkeiten auf den Kopf stellt.

                                                                                   

Zur Autorin

Alina Bronsky, Jahrgang 1978, geboren in Swerdlowsk/Sowjetunion, lebt seit den Neunzigerjahren in Deutschland. Für ihre Romane wurde sie für verschiedene Preise nominiert, 2015 u.a. für den Deutschen Buchpreis, und vom Publikum und der Literaturkritik gefeiert. Sie lebt in Berlin.

                

463 BeiträgeVerlosung beendet
Doreen_Klauss avatar
Letzter Beitrag von  Doreen_Klausvor einem Jahr

https://www.lovelybooks.de/autor/Alina-Bronsky/Das-Geschenk-2941031055-w/rezension/4099939560/

Meine Rezi kommt spät, sorry. Nochmal vielen Dank für das Buch, habe sehr gern mitgelesen.

"Der rot gefärbte Zopf legte sich wie eine Schlange um ihren Kopf, und das gepunktete Kleid wurde dank einer Stoffblume am Ausschnitt zum Festgewand."

Lange haben wir auf Neues von Alina Bronsky warten müssen. Mit der unbelehrbaren Rosalinda und Baba Dunja hat sie nicht nur unsere Leserherzen erobert, sie hat uns nach ihren Geschichten süchtig gemacht. Aber das Warten hat sich gelohnt! In ihrem neuen Roman "Der Zopf meiner Großmutter" stellt uns Alina Bronsky eine Frau vor, die einen das Fürchten lehrt… aber auch das Lieben.

Mehr zum Inhalt
Kaum jemand kann so böse, so witzig und rasant von eigenwilligen und doch so liebenswerten Charakteren erzählen wie Alina Bronsky: Max’ Großmutter soll früher einmal eine gefeierte Tänzerin gewesen sein. Jahrzehnte später hat sie im Flüchtlingswohnheim ein hart-herzliches Terrorregime errichtet. Wenn sie nicht gerade gegen das deutsche Schulsystem, die deutschen Süßigkeiten oder ihre Mitmenschen und deren Religionen wettert, beschützt sie ihren einzigen Enkel vor dem schädlichen Einfluss der neuen Welt. So bekommt sie erst als Letzte mit, dass ihr Mann sich verliebt hat. Was für andere Familien das Ende wäre, ist für Max und seine Großeltern jedoch erst der Anfang.

Ein Roman über eine Frau, die versucht, in einer Gesellschaft Fuß zu fassen, die ihr entgleitet. Über einen Mann, der alles kontrollieren kann außer seine Gefühle. Über einen Jungen, der durch den Wahnsinn der Erwachsenen navigiert und zwischen den Welten vermittelt. Und darüber, wie Patchwork gelingen kann, selbst wenn die Protagonisten von so einem seltsamen Wort noch nie gehört haben.


Lust auf eine Leseprobe?

Mehr zur Autorin
Alina Bronsky, geboren 1978 in Jekaterinburg/Russland, lebt seit Anfang der Neunzigerjahre in Deutschland. Ihr Debütroman "Scherbenpark" wurde zum Bestseller, fürs Kino verfilmt und ist inzwischen beliebte Lektüre im Deutschunterricht. Es folgten die Romane "Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche" und "Nenn mich einfach Superheld". "Baba Dunjas letzte Liebe" wurde für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert und ein großer Publikumserfolg. Die Rechte an Alina Bronskys Romanen wurden in zwanzig Länder verkauft. Sie lebt in Berlin.

Seid ihr neugierig geworden? Möchtet ihr Max und seine Großmutter kennenlernen?
Dann dürft ihr diese Leserunde nicht verpassen!

Zusammen mit KiWi verlosen wir 25 Exemplare von "Der Zopf meiner Großmutter" unter allen, die sich im Rahmen einer Leserunde über den neuesten Roman von Alina Bronsky austauschen und im Anschluss eine Rezension schreiben möchten.
Bewerbt euch*, indem ihr bis zum 12.05. auf diese Frage antwortet:

Rette sich wer kann! Max' Großmutter kommt!
Welche sind eure liebsten Erinnerung an eure Großmutter?


Ich freue mich auf eure Antworten und wünsche euch viel Glück!

1053 BeiträgeVerlosung beendet
MissTalchens avatar
Letzter Beitrag von  MissTalchenvor 3 Jahren
Hier ist nun auch meine Rezension zu finden: https://www.lovelybooks.de/autor/Alina-Bronsky/Der-Zopf-meiner-Gro%C3%9Fmutter-143533620-w/rezension/2150820700/ In ähnlichem Wortlaut erscheint sie auch bei Amazon.,

Wir verlosen 20 Leseexemplare von Alina Bronskys neuem Roman ›Und du kommst auch drin vor‹!

Stell dir vor, du sitzt in einer Lesung und hast plötzlich ein Déjá vu: Alles, was die Autorin vorliest, handelt von dir und scheint dein eigenes Leben widerzuspiegeln!

So ergeht es der 15-jährigen Kim bei einer Schullesung. Doch leider geht die Geschichte eher tragisch aus. Will dieses Buch sie warnen - und wer bestimmt überhaupt, was in Wirklichkeit passiert? Beim Versuch, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, gerät Kim von einer wahnwitzigen Situation in die nächste ...

Neugierig geworden? Dann schreib uns, was du tun würdest, wenn du dein Leben und deine Gedanken in einem Buch entdecken würdest.

Unter allen Beiträgen, die hier bis inkl. 17.09.2017 geschrieben werden, verlosen wir 20 Leseexemplare von Alina Bronskys neuem Jugendroman ›Und du kommst auch drin vor‹.

Mehr zum Buch und zu Alina Bronsky findest du auf www.alina-bronsky.de.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

286 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Alina Bronsky wurde am 02. Dezember 1978 in Jekaterinburg (Russland) geboren.

Alina Bronsky im Netz:

Community-Statistik

in 2.079 Bibliotheken

von 602 Lesern aktuell gelesen

von 21 Lesern gefolgt

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks