Alexandre Dumas

 4,2 Sterne bei 1.133 Bewertungen
Autor von Der Graf von Monte Christo, Die drei Musketiere und weiteren Büchern.
Autorenbild von Alexandre Dumas (©)

Lebenslauf von Alexandre Dumas

Alexandre Dumas der Ältere, 1802 in Frankreich geboren, hieß eigentlich Alexandre Dumas Davy de la Pailleterie. Sein Großvater war ein reicher Adliger, der auf Haiti lebte und mit einer Sklavin 5 Kinder hatte. Diese verkaufte er alle, kaufte seinen jüngsten Sohn aber zurück, kurz bevor er nach Frankreich zurückkehrte. Dieser erhielt eine gute Schulbildung, zerstritt sich jedoch mit seinem Vater kurz vor dessen Tod und lebte als einfacher Alexandre Dumas weiter und wurde ein erfolgreicher Offizier. Er hatte nur einen Sohn: Alexandre. Alexandres Vater starb, als dieser zwei Jahre alt war. Dumas hatte keine gute Schulbildung und musste bereits mit 14 als Schreiber bei einem Juristen arbeiten. Mit 22 hatte wurde sein unehelicher Sohn Alexandre Dumas der Jüngere geboren. Zu diesem Zeitpunkt verdiente er sein Geld immer noch als Schreiber in Paris. Wurde aber das erste Mal erfolgreich als Coautor eines Dramas aktiv. Erfolgreich wurde er mit seinem Theaterstück "Heinrich III. und sein Hof". Seine weiteren Erfolge beruhen alle auf seinen Abenteuergeschichten. Sein Erfolg geht bis heute, da seine Werke immer noch zahlreich verfilmt werden. Er starb am 5. Dezember 1870 in Puys, Seine-Maritime.

Neue Bücher

Cover des Buches Der Schleier im Main (ISBN: 9783955424459)

Der Schleier im Main

Erscheint am 04.10.2022 als Taschenbuch bei Societäts-Verlag.
Cover des Buches Amaury (ISBN: 9783756206063)

Amaury

Neu erschienen am 21.07.2022 als Taschenbuch bei BoD – Books on Demand.

Alle Bücher von Alexandre Dumas

Cover des Buches Der Graf von Monte Christo (ISBN: 9783867601627)

Der Graf von Monte Christo

 (376)
Erschienen am 12.04.2013
Cover des Buches Die drei Musketiere (ISBN: 9783423147651)

Die drei Musketiere

 (366)
Erschienen am 13.11.2020
Cover des Buches Der Mann in der eisernen Maske (ISBN: 9783746661247)

Der Mann in der eisernen Maske

 (34)
Erschienen am 18.02.2009
Cover des Buches Die Bartholomäusnacht (ISBN: 9783746629285)

Die Bartholomäusnacht

 (28)
Erschienen am 15.04.2013
Cover des Buches Zwanzig Jahre später (ISBN: 9783746629308)

Zwanzig Jahre später

 (22)
Erschienen am 15.04.2013

Neue Rezensionen zu Alexandre Dumas

Cover des Buches Der Graf von Monte Christo (ISBN: 9783442008155)Yoyomauss avatar

Rezension zu "Der Graf von Monte Christo" von Alexandre Dumas

Einfach genial
Yoyomausvor 2 Monaten

Zum Inhalt:

Alexandre Dumas’ Meisterwerk von 1845/46 entstand nur zwei Jahre nach dem großen Abenteuerklassiker ›Die drei Musketiere‹ – die beiden Romane verhalfen dem Schriftsteller zu Weltruhm. Bis heute hat die dramatische Geschichte des jungen Seemanns Edmond Dantès, der am Tag seiner Hochzeit aufgrund einer Intrige verhaftet wird, nichts von ihrer Faszination verloren. Die Flucht aus dem Gefängnis auf die Insel Monte Christo und der eiskalte Rachefeldzug gegen seine Verräter boten Stoff für zahlreiche Verfilmungen, unter anderem mit Gérard Depardieu, der bekannte: »Monte Christo, das bin ich.«



Edmond Dantés ist ein junger Seemann, welcher auf einem Schiff als erster Offizier dient. Bei seinem Glück könnte er es aber bald auch zum Kapitän eines Schiffes schaffen, da sind sich viele einig. Doch nicht nur beruflich scheint ihm das Glück hold zu sein. Die Hochzeit mit der jungen und schönen Katalanin Mercedes ist beschlossene Sache. Während der Heimkehr bekommt Dantés von dem dahinscheidenden Kapitän, welcher sich auf die Seite von Napoleon geschlagen hat, ein Paket ausgehändigt, welches er bei Napoleon im Exil auf der Insel Elba ausliefern soll. Von ihm wiederum bekommt Dantés einen Brief für Paris, den er in seiner Unerfahrenheit ebenfalls annimmt und nach Paris bringen will. Das nutzt der neidische Danglars, in dem Dantés eigentlich einen guten Freund gesehen hat und schmiedet mit dem Wissen seine eigenen Pläne.

Als Dantés in die Arme seiner Familie zurückkehren will, wird er wegen Hochverrat festgenommen und im Inselgefängnis Chateu D´If eingekerkert. Ein Gefängnis aus dem es kein Entkommen gibt. Vierzehn Jahre bringt er in diesem Gefängnis zu, bis ihn der Mut zum Leben verlässt. Doch da hört er Klopfgeräusche und plötzlich findet er einen alten Mann in seiner Zelle. Gemeinsam beginnen die beiden einen Tunnel zu graben und während der Zeit lehrt der Alte ihm eine Menge Wissen. Als der alte Mann jedoch einen Schlaganfall erleidet, vertraut er Edmond ein Geheimnis über einen verborgenen Schatz an. Edmond gelingt darauf eine abenteuerliche Flucht, indem er sich anstatt des Alten in einem Seesack versteckt und ins Meer geworfen wird. Nachdem er von Schmugglern auf ihr Boot geholt wird, dient er dort als Seemann, bis er schließlich die Insel mit dem Schatz findet und durch die neuen finanziellen Mittel von nun an seine Rache an allen Menschen verüben kann, die ihm das Leben einst zur Hölle machten. Als Graf von Montechristo kehrt Dantés zurück und deckt allerlei ungeheuerlicher Machenschaften auf.



Die Geschichte vom Grafen von Montechristo lässt sich in der klassischen Ausgabe nach meinem Empfinden sehr zäh lesen, neuere Werke erleichtern das Lesen. Die Geschichte fesselt ab der ersten Seite, schlicht und einfach, weil der Autor relativ schnell die Problematik der damaligen Zeit aufgreift und man bereits ahnen kann, was dem guten Dantés passieren wird. Der Verlauf der weiteren Geschichte ist in meinen Augen spannend und abenteuerlich. Während man liest, wächst man mit Dantés. Man kann nachvollziehen, welche Wut und welche Verzweiflung in ihm toben und gibt schon fast mit ihm auf, bis der Alte plötzlich in seiner Zelle auftaucht und ihm so neue Hoffnung gibt. Die Welt um Dantes wird von da an durch das hoffen auf die Flucht und seine Rachegedanken angeführt. Als ihm schließlich die Flucht gelingt, ist dies ein Aufatmen, aber auch eine traurige Begebenheit. Er hat einen Freund verloren, aber dafür die Freiheit bekommen. Von nun an plant Dantés sein weiteres Vorgehen detailliert. Dabei bringt der Autor immer mehr Menschen und Beziehungen ins Spiel, die bisweilen sehr durcheinander bringen können. Wer sich hier aber durchfuchst, der bekommt eine wirklich wunderbare Geschichte. Es geht um Intrigen, Ehre, Willenskraft, Wahnsinn, Erkenntnisse und noch viel mehr.



Dantés als Protagonist kann einem zu Beginn der Geschichte wirklich einfach nur Leid tun. Er hat alles und plötzlich verliert er alles. Sein Leben scheint mit der Haft verwirkt und doch gibt er nicht auf, sondern versucht das Beste aus seiner Situation zu machen, auch wenn er kurz schwach wird. Mit seiner Flucht nimmt er sein Leben wieder in die Hand. Das ist einerseits recht abenteuerlich und fantastisch, aber auf der anderen Seite ist es erschreckend, was Rachegedanken aus einem Menschen machen können. Einerseits war ich wirklich fasziniert, auf der anderen Seite wirklich schockiert. Es macht ihn zwar sympathisch, dass er nur den Bösen etwas schlechtes will, aber seine Methoden sind bisweilen wirklich hart. Was mich dann doch ein klein wenig gestört hat ist, dass das Ende des Buches doch recht dramatisch beziehungsweise traurig ist. Von Happy Ends hat der Autor scheinbar nicht viel gehalten.



Empfehlen möchte ich das Buch allen Freunden der klassischen Literatur. In meinen Augen sollte man die Geschichte des Edmond Dantés wenigstens einmal im Leben gelesen haben.



Idee: 5/5

Details: 5/5

Emotionen: 5/5

Logik: 5/5

Charaktere: 5/5



Gesamt: 5/5



  • Gebundene Ausgabe: 937 Seiten
  • Verlag: Anaconda (1. Oktober 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3866472927
  • ISBN-13: 978-3866472921
  • Originaltitel: Le Comte de Monte-Cristo
  • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 4,8 x 19,3 cm

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Der Graf von Monte Christo (ISBN: 9783867601627)dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Der Graf von Monte Christo" von Alexandre Dumas

Gebundene, illustrierte Ausgabe von 2004 mit insgesamt gut 940 Seiten (Band I und II)
dunkelbuchvor 3 Monaten

Ich habe dieses Buch verschlungen - ein absolutes Meisterwerk, das gerade durch Syntax und veralterte Wortwahl den Leser in seinen Bann zieht.

Dumas erzählt die Geschichte eines jungen, naiven Seemans, der Opfer von Neidern wird und durch ein großes Komplott seine große Liebe und viele Jahre seines Lebens verliert. Zu unrecht beschuldigt muss er ins Gefängnis. In der Nachbarzelle inhaftiert ist der scheinbar verrückte Geistliche Abbe Faria, der versucht, auszubrechen. Der alte Geistliche erzählt dem jungen Dantes von einem sagenhaften Schatz, den er auf einer kleinen Insel versteckt haben will. Zunächst hält auch Dantes den Alten für verrückt. Im Laufe der Zeit unterweist ihn der Abbe in den verschiedenen Dispziplinen und Wissenschaften, während sie weiter am Tunnel arbeiten. Zwischen beiden entsteht eine tiefgehende Freundschaft! Dantes gelingt eines Tages die Flucht - durch das erlernte Wissen und vom Leben zu einem Mann mit Rachegelüsten herangereift, beschließt er, sich an seinen Feinden zu rächen; in der Gestalt des reichen und gebildeten Grafen von Monte Christo, bewegt er sich unerkannt unter den Augen seiner Feinde. Jeder buhlt um dessen Gunst und Gesellschaft, keiner merkt, dass es in Wahrheit Edmond Dantes ist - immer tiefer gehen sie seinem ausgefeiltem Plan ins Netz... 

Ein Buch das fesselt und mit viel Spannung dahinter

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches La reine Margot (ISBN: 9783125930407)S

Rezension zu "La reine Margot" von Alexandre Dumas

Es knirscht
sKnaerzlevor einem Jahr

Ein Dumas, für die Romantiker unter uns! Ein verfolgter Prinz, der ausersehen ist, einer der größten Könige Frankreichs zu werden, Liebe zu edlen Frauen, unverbrüchliche Freundschaft, Hofintrigen, Giftmord und einige unumgängliche Accessoires wie Geheimgänge, Burgverließe, Häuser mit zwei Ausgängen, Liebeszauber, ..

Trotzdem ist der Roman, zumindest im ersten Teil völlig daneben, denn hier schildert er die Bartholomäusnacht, dass grausige Massaker der Katholiken an den Protestanten. Diesen Ausbruch des Fanatismus kann Dumas nicht erklären und deshalb auch nicht schildern. Am morgen nach dem Blutbad sehen sich alle an und sind sich wieder gut, Protestanten bekehren sich zum Katholizismus (der Zwang dabei wird nur bei ihrem großen Anführer Heinrich von Navarra geschildert) dann wird nicht mehr darüber gesprochen. Dumas gewöhnlich gut geschmierte Romanmaschine knirscht hier gewaltig. Diesmal war der Stoff zu groß für ihn und er kriegte ihn nicht in den Griff. Zum Glück blieb er im zweiten Teil bei seinem Leisten.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Ich lese gern historische Romane, weil ich das Eintauchen in eine andere Zeit spannend finde. Besonders gefallen mir Intrigen und der Kampf um Macht. Dabei lern man nebenbei viel, was die damaligen Gesetze betrifft, besonders die Bücher von Ken Follett mag ich in dieser Hinsicht.

In Sachen Intrigen hat bisher nichts Gefährliche Liebschaften übertroffen. Ich würde gern über Verführung und Manipulation lesen, anstatt nur dieselbe Liebesgeschichte zu bekommen. In die Richtung ging auch der Film Der Preis der Versuchung.

Bei Outlander gefällt mir die Zeitreise. Schottland ist zumindest auch etwas anderes als die anderen Mittelalterromane. Die Buchreihe konnte mich in späteren Bänden nicht mehr so fesseln (als es in Amerika spielte).

Das Mädchen, das den Himmel berührte ist ganz spannend geschrieben und hat mir sehr gut gefallen. Mir würden ein Dieb als Hauptperson gut gefallen (obwohl ich Assassinen faszinierender finde).

Von Iny Lorentz habe ich einiges gelesen, aber leider wurde die Geschichte immer absurder. Wanderhure als Beispiel - immer wurde die Heldin entführt, Opfer böser Menschen, kehrt dann wundersamenweise aber immer nach Hause zu ihrer großen Liebe zurück. Ich war schon raus als einer einen Traum vom anderen hatte, dass dieser noch lebt.

Die Romane von Sabine Ebert und  Rebecca Gable konnten mich nicht begeistern. Die Nachtigall von Kristin Hannah und Die sieben Schwestern waren mir zu langatmig.

Die Liebesgeschichte ist eine andere Punkt, der mir oft nicht ganz gefällt. Ich würde gern etwas weniger kitschiges geboten bekommen. Besonders historische Romane bieten einen guten Hintergrund für Erpressung, Verrat und Täuschung und vielschichtige Charaktere. Leider bekommt man oft nur den einen lieben, guten, aufrichtigen jungen Mann und die anderen sind als schlecht=grob=unmenschlich abgestempelt.

Eines meiner Lieblingsbücher ist Das Bildnis des Dorian Gray. Dort werden allein auf den ersten Seiten so viele interessante Ansichten dargeboten, dass man eine Zitatsammlung daraus machen könnte. Der Name der Rose und Der Graf von Monte Christo sind ebenfalls grandios. Rache als Motiv würde mir sehr gefallen.

3 Beiträge
EliasWittekinds avatar
Letzter Beitrag von  EliasWittekindvor 2 Jahren

Würde mich freuen zu hören, wie Dir der Roman gefallen hat, falls du dich dafür entscheidest.

Liebe Grüße

Elias

Zum Thema

Da es Interesse daran gibt das Buch "Die drei Musketiere" wandern zu lassen werde ich dies mal in Angriff nehmen! :)

Inhalt: Im Jahr 1625 zieht der junge d'Artagnan nach Paris, um sich der Garde der berühmten Musketiere anzuschließen. Schnell gewinnt er die Freundschaft der drei unzertrennlichen Musketiere Athos, Porthos und Aramis. Getreu ihrem Motto "Einer für alle, alle für einen" verteidigen sie ihre Königin gegen die Intrigen Kardinal Richelieus und der verruchten Lady Winter. (Ausgabe Fischer Klassik)

Hier nochmal die allgemeinen Regeln für Wanderbücher: 

  • mit dem Buch wird sorgsam umgegangen (ich denke das ist selbstverständlich)
  • jeder schreibt bitte hier wenn es angekommen bzw weitergeschickt wurde
  • ihr habt 4 Wochen Zeit, das Buch zu lesen, bevor er es weiter schickt werden sollte
  • ihr kümmert euch selbst um die Weitergabe der Anschriften
  • bei Verlust teilen sich der Absender und der dem das Buch zugesandt wurde die Kosten für ein neues Exemplar

Ich begrenze die Teilnehmerzahl erst einmal auf 5. Wenn sich mehr Leser finden, kann ich du Runde auch gerne erweitern. :)


1. sissy84 - angekommen
2. Bellchen
3. Ajana
4. 
5.
52 Beiträge
Ajanas avatar
Letzter Beitrag von  Ajanavor 10 Jahren
:( Echt blöd... hoffentlich reagiert sie mal...
Zum Thema
Lasst uns loslegen! Zückt Eure Mäntel und Degen!
97 Beiträge
Mina - Das Irrlichts avatar
Letzter Beitrag von  Mina - Das Irrlichtvor 11 Jahren
Geschafft!!!!

Zusätzliche Informationen

Alexandre Dumas wurde am 23. Juli 1802 in Villers-Cotterêts, Aisne (Frankreich) geboren.

Community-Statistik

in 1.650 Bibliotheken

von 168 Lesern aktuell gelesen

von 23 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks