A. J. Grayson

 3,8 Sterne bei 182 Bewertungen

Lebenslauf von A. J. Grayson

Ashley Grayson war jahrelang als Dozent und Berater in der Wissenschaft zu Hause, bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte. Er schreibt am liebsten ganz altmodisch mit Stift und Schreibmaschine und betätigt sich außerdem als Komponist. "Boy in the Park" ist sein erster Roman.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von A. J. Grayson

Cover des Buches Boy in the Park – Wem kannst du trauen? (ISBN: 9783426305713)

Boy in the Park – Wem kannst du trauen?

 (167)
Erschienen am 01.08.2016
Cover des Buches Boy in the Park – Wem kannst du trauen? (ISBN: 9783839893548)

Boy in the Park – Wem kannst du trauen?

 (14)
Erschienen am 21.09.2017
Cover des Buches Boy in the Park: Wem kannst du trauen? (ISBN: B01IPJ0NV8)

Boy in the Park: Wem kannst du trauen?

 (1)
Erschienen am 01.08.2016

Neue Rezensionen zu A. J. Grayson

Cover des Buches Boy in the Park – Wem kannst du trauen? (ISBN: 9783426305713)F

Rezension zu "Boy in the Park – Wem kannst du trauen?" von A. J. Grayson

Einsamkeit und Melancholie
Frau_M_aus_Mvor 6 Monaten

„Im menschlichen Verstand kann so einiges kaputtgehen, wenn die Wirklichkeit wie ein Spiegel Risse bekommt und plötzlich nicht mehr ein einzelnes Bild wiedergibt, sondern zwei oder drei oder vier verzerrte Variationen davon.“ (Seite 301)

Dieses Buch hat mir die Sprache verschlagen.

Es erzählt auf sehr einfühlsame und liebevolle Weise die Geschichte eines misshandelten kleinen Jungen. Die Story ist sehr spannend aufgezogen. Erst im Laufe der Geschichte erschließt sich dem Leser, dass die drei Protagonisten, von denen einer in Ich-Form erzählt, Bruchstücke einer einzigen Person sind.

Tom Warrick ist den Gewaltexzessen seines lieblosen Vaters ausgeliefert. Er muss auch mit ansehen, wie seine Mutter wieder und wieder ebenso geschlagen und gedemütigt wird. Die Verletzungen zeichnen ihn und isolieren ihn auch außerhalb der Familie. Von seinen Mitschülern wird er nur gehänselt und gedemütigt. Die Umwelt ist völlig überfordert mit dem Horror. Es gibt kein Entkommen. So wird Tom zum Gewalttäter. Mit dieser Tatsache ist er vollkommen überfordert. So lagert er die Dinge, die zu schmerzhaft sind, um sie akzeptieren zu können, in imaginäre Personen aus.

Während Gefängniswärter und irgendwelche Gutachter nur den aggressiven Gefängnisinsassen wahrnehmen, erkennt die Psychologin Pavrentis die verletzte, ja zerstörte Seele. Und wenn eine Heilung auch nicht zu erreichen ist, so gelingt es ihr am Ende wenigstens, weitere Misshandlungen und Bestrafungen zu verhindern und Tom zu ermöglichen, wenigstens manchmal in allen drei Bruchstücken seiner Persönlichkeit sehr nah bei sich selbst zu sein.

Unendlich traurig und sehr liebevoll erzählt A. J. Grayson die ganze Tragik einer von häuslicher Gewalt geprägten Kindheit, die buchstäblich zu einem Gefängnis werden kann, aus dem es lebenslang kein Entrinnen gibt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Boy in the Park – Wem kannst du trauen? (ISBN: 9783426305713)E

Rezension zu "Boy in the Park – Wem kannst du trauen?" von A. J. Grayson

Welche Auswirkungen hat häusliche Gewalt?
Erdbaerchenvor 3 Jahren

Das Cover gibt leider nicht allzuviel her, allerdings hat mir die Farbwahl sehr gut gefallen. 

Wie der Titel schon sagt geht es in diesem Buch um einen Mann, Dylan, der sich in der Mittagspause immer in den nahen Park setzt und dabei einen Jungen beim Spielen beobachtet. Eines Tages merkt er, dass der Junge Verletzungen und blaue Flecken aufweist. Schließlich verschwindet der Junge komplett von der Bildfläche. Dylan, dem der Bub sehr ans Herz gewachsen ist, macht sich auf die Suche nach ihm.

Der Autor baut an manchen Anfängen eines Kapitels kurze Gedichtspassagen ein, die Dylan im Park schreibt, wenn er den Jungen beobachtet. Das fand ich sehr erfrischend, wobei die Textpassagen immer nur einen kurzen Eindruck geben. Im Allgemeinen finde ich den Schreibstil des Autors sehr lyrisch. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, doch ich hatte hier keine Probleme hineinzufinden. Der Autor hat sehr detailgetreu geschrieben. Er hat sich für die einzelnen Szenen viel Zeit gelassen. So kam man auch mit den Sprüngen zwischen Gegenwart und Vergangenheit gut mit. Außerdem hat der Autor den Leser bis zum Schluss im Unklaren gelassen, wie die Beziehungen der einzelnen Protagonisten zueinander sind. Die Grübeleien halten die Spannung aufrecht. 

In seiner Danksagung hat der Autor nochmals erwähnt wie schwer sich Gewalt in der Familie für Kinder im späteren Alter auswirken kann. Leider sind dies keine Einzelfälle. Dadurch war das Buch für mich noch einmal umso emotionaler.

Fazit: Der Schreibstil ist etwas gewöhnungsbedürftig. Wenn man jedoch erst einmal hineingefunden hat ein absolut toller Psychothriller. Erinnerte mich etwas an "Girl in the Train".

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Boy in the Park – Wem kannst du trauen? (ISBN: 9783426305713)I

Rezension zu "Boy in the Park – Wem kannst du trauen?" von A. J. Grayson

Faszinierender, neuartiger Stil ... aber kein Buch zum entspannen
Ilona-Kidsvor 3 Jahren

Am hellichten Tag wird ein kleiner Junge entführt, mitten aus dem Botanischen Garten in San Francisco. Keiner bemerkt etwas, außer Dylan, der eigentlich nur seine Mittagspause dort verbringen wollte, wie jeden Tag und dabei auch täglich diesen Jungen bemerkte. Dylan meldet es der Polizei, doch diese tappt im Dunkeln und so beschließt er, selbst auf die Suche zu gehen. Dabei begibt er sich auch auf eine Reise in seine Vergangenheit...

Wie bereits andere Leser bemerkt haben, ist der Klappentext etwas irreführend. Die Polizei tappt nicht im Dunkeln, sondern bezweifelt die Tat an sich. Bereits diese Tatsache weist darauf hin, dass in diesem Buch nichts so ist, wie es zuerst scheint. Die Erwartungen des Lesers werden oft nicht erfüllt, da es plötzlich unverhoffte Wendungen gibt, die alle in einem völlig neuen Licht erscheinen lassen.

Insgesamt liest sich das Buch wirklich spannend, schockt teilweise den Leser regelrecht  und spielt mit den psychischen Variablen eines Menschen auf teilweise abstruse Art.
Ich fand es sehr schwierig, dieses Buch zu beurteilen, denn einerseits faszinierte mich der Schreibstil des Autors, andererseits sind so viele Irrungen und Wirrungen nicht wirklich meins. Dieses Buch kann man keineswegs zu einfacher Unterhaltungsliteratur zählen, denn es ist anstrengent zu lesen und hinterfragt vieles.

Wer gern etwas völlig Neues erfahren will und sich nicht scheut, sich komplett mit dem Buch auseinander zu setzen, ist hier sicherlich gut aufgehoben.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 298 Bibliotheken

von 96 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks